Fahrgestellnummer

Lackierung, Schweissen, Hohlraumversiegelung, Scheiben...

Moderator: TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2463
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#61

Beitrag von Fuzzy »

Noch ein paar Fragen:
Meinst du es lässt sich auch noch mehr über die 5er CKDs erfahren.
- 1248 5er CKDs. Waren das alles LHDs?
- Gab es überhaupt LHD 5er, die direkt aus GB kamen?
- Gab es LHD 6er PIs die aus GB kamen?
- In beiden Fällen könnten vielleicht LHD 5er / 6er PIs für z.B. die Schweiz oder andere nicht EU-Länder direkt aus GB gekommen sein.
Warum?
Weil der Zollvorteil nicht mehr vorhanden war.
Oder kamen evtl. alle LHD PIs aus Belgien ???
Gruß,
Jörg
Drolli
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 820
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: Fahrgestellnummer

#62

Beitrag von Drolli »

Moin,
hier sollte man die Zollsituation in Europa in den 1960er und 70er betrachten, neben der EWG gab es noch die EFTA
gegründet 1960.
Es gab sieben Gründungsländer: Österreich, Dänemark, Norwegen, Portugal, Schweden, die Schweiz und das Vereinigte Königreich. 1970 trat Island der Organisation bei.
Ich gehe nicht davon aus, dass CKD-Sätze die in der EWG gebaut worden sind in EFTA Staaten geliefert worden sind.
Ich weiß nur, dass z.B. bei mir über die Grenze in Dänemark, EFTA Mitglied, alle Fahrzeuge aus UK über den Importeur DOMI eingeliefert worden sind.
DOMI war ein Unternehmen von British Leyland

Gruss aus Angeln Carl
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2463
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#63

Beitrag von Fuzzy »

Ah ok, zugegebenermaßen hatte ich davon keine Ahnung.
D.h. aus finanzieller Sicht, wurden dann die verschiedenen Ländern auf dem europäischen Festland aus verschiedenen Quellen beliefert.
Betrachtet man die PI LHDs, dann könnte das ja wie folgt ausgesehen haben.

Aus GB: Österreich, Dänemark, Norwegen, Portugal, Schweden, Schweiz
Aus Belgien: Deutschland, Spanien, Niederlande, Finnland, Belgien, .....

Und sicher ist, dass es wohl auch Ausnahmen gab, warum auch immer.
Wie schon geschrieben, gab es auch Fahrzeuge die an Personen der US Armee und/oder den diplomatischen Dienst gingen. Anscheinend wurden die zumindest zum Teil über NL ausgeliefert.

Was bei den CKD Kennziffern noch fehlt, ist Italien. Da wurden zumindest TR4 und oder TR4As bei Ducati zusammen geschraubt. Beim TR5 sind sich auch die Spezialisten nicht sicher.

Interessante Beiträge, danke dafür 😉
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
ramos61
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 35
Registriert: 23.03.2024, 11:02
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Fahrgestellnummer

#64

Beitrag von ramos61 »

Hallo , eine bescheidene Frage von einem neu Einsteiger
, .. warum ist das so wichtig ,mit der Fahrgestellnr.??
Mir pers. war/ist das egal, ich habe Spaß am TR und beim fahren.
Gruß
Ralf
Drolli
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 820
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: Fahrgestellnummer

#65

Beitrag von Drolli »

Moin Jörg,
CKD Fertigungen war in erster Linie steuerlich begründet - wegen des Wertschöpfunganteiles der Fertigung,
mit der Erweiterung der EWG 1972 - dann umbenannt in EU - UK ,Irland, Dänemark, usw war eine CKD Fertigung
eigentlich sinnlos.
Ich hatte mal einen Austin Healey 100, den ich in den USA vor 30 Jahren in den USA erworben habe, der wurde als Erstauslieferung
über den Importeur Brüggemann Düsseldorf an einen US Soldat in Frankfurt über den doert ansässigen BLMC Händler.
Der hatte sogar Km Tacho und Radmuttern in keine Flügelmuttern, also die Spezifikation die in Deutschland gefordert war.

Gruss aus Angeln Carl
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2463
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#66

Beitrag von Fuzzy »

@Ralf, das ist relativ einfach zu beantworten.
Bei den US-Fahrzeugen, und das dürften die meisten sein, ist bezüglich Originalität oft Hopfen und Malz verloren.
Warum?
Weil die Identität an einem angenieteten Alublech und einem Stück Papier, dem US-Titel hängt.
Ein Schelm, wer jetzt böses denkt :-D
Klar, auch da gibt es Ausnahmen in Erstlack oder mit nachvollziehbarer Historie.

Das sollte bei den meisten europäischen Erstauslieferungen anders sein.
Warum?
Weil da eben im Regelfall damals schon eine Fahrgestellnummer eingeschlagen worden ist.
Und da dürften wiederum viele TRs, CKD-TRs aus Mechelen sein.

Und den einen oder anderen interessiert halt vielleicht etwas mehr über sein Fahrzeug zu wissen oder zu erfahren.


Aber klar, deswegen fährt der TR kein bisschen besser.

Hast du einen TR der nicht aus den USA kommt?
Wenn nicht, dann ist der ganze Thread natürliche uninteressant.
Zuletzt geändert von Fuzzy am 24.03.2024, 13:45, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2463
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#67

Beitrag von Fuzzy »

Drolli hat geschrieben: 24.03.2024, 13:19 Moin Jörg,
CKD Fertigungen war in erster Linie steuerlich begründet - wegen des Wertschöpfunganteiles der Fertigung,
mit der Erweiterung der EWG 1972 - dann umbenannt in EU - UK ,Irland, Dänemark, usw war eine CKD Fertigung
eigentlich sinnlos.
Ich hatte mal einen Austin Healey 100, den ich in den USA vor 30 Jahren in den USA erworben habe, der wurde als Erstauslieferung
über den Importeur Brüggemann Düsseldorf an einen US Soldat in Frankfurt über den doert ansässigen BLMC Händler.
Der hatte sogar Km Tacho und Radmuttern in keine Flügelmuttern, also die Spezifikation die in Deutschland gefordert war.

Gruss aus Angeln Carl
Klar, das habe ich schon verstanden.

Die Story mit dem Healey ist interessant.
Es sind sicherlich auch CKD-TRs, die in den USA gelandet.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2463
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#68

Beitrag von Fuzzy »

ramos61 hat geschrieben: 24.03.2024, 12:42 Hallo , eine bescheidene Frage von einem neu Einsteiger
, .. warum ist das so wichtig ,mit der Fahrgestellnr.??
Mir pers. war/ist das egal, ich habe Spaß am TR und beim fahren.
Gruß
Ralf
Und noch was,
bei nem 6er für um die 15000€ wird das nicht eine sooooo brennende Rolle spielen, bzw. da sind andere Punkte wichtiger.
Aber z.B. bei einem 5er PI der auch mal über 50000€ kosten kann, da schaut man schon mal genauer hin.
Und gerade da sind die CKD-Autos etwas schwieriger.
>>>Infos über die Farbe, Austattung, ..... leider Fehlanzeige.
Klar man hat da natürlich in Bezug auf Originalität etwas mehr Handlungsspielraum.

Jeder hat da halt so seine Ansprüche und Schwerpunkte.
Gruß,
Jörg
Antworten

Zurück zu „Karosserie/ Rahmen“