Elektronische Zündung von Feßler

Zündung, Anlasser, Lichtmaschine, Beleuchtung, Hupe, Blinker, Radio...
Benutzeravatar
tr_tom
Institution
Institution
Beiträge: 5194
Registriert: 30.04.2009, 23:00
Wohnort: Duisburg TR4A IRS '65
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Elektronische Zündung von Feßler

#1

Beitrag von tr_tom » 05.03.2019, 07:51

Hallo,

im aktuellen Heft der TR IG SW wird eine elektronische Zündung vorgestellt, die sich sehr einfach zurückbauen lässt, weil sie den normalen Zündkontakt direkt ausnutzt.

Man muss daher nicht den Verteiler umbauen.

http://www.fessler.biz/index.php


Hat Jemand diese Zündung schon verbaut?

Hört sich nicht uninteressant an.

Gruss
Thomas

Bild
» Carpe diem - nutze den Tag... «

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2388
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#2

Beitrag von Triumphator » 05.03.2019, 08:11

...uraltes Prinzip.War früher der Standard bei Umbauten. Der Unterbrecher wird als Trigger für die Elektronik benutzt. Da praktisch kein Strom fliesst, gibt es auch keinen Verschleiss an den Kontakten. Man muss aber immer schön den Nocken schmieren. Bei Pertronix z.B. wird über Magnete getriggert. Das ist Verschleissfrei. Rückrüstung in 10 Minuten. Bei beiden Systemen bleiben die verteilertypischen Verstellkurven erhalten.

Grüsse

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
TrueTriumph
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 34
Registriert: 10.10.2007, 23:00
Wohnort: Speyer
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#3

Beitrag von TrueTriumph » 05.03.2019, 10:50

Funktioniert sehr gut. Gemisch kann leicht abgemagert werden, Zündzeitpunkt sollte etwas später gestellt werden. Gasannahme "untenrum" besser, Leistung auch in höheren Drehzahlen williger abrufbar. Die höhere Zündleistung hilft beim optimalen Verbrennen des Gemischs.

Hat das Ding einen schützenden Kondensator, der als Überspannungsschutz funktioniert?

Passen wirklich alle Zündspulen? Ggf. wäre zu prüfen, welchen Widerstand die Spule optimalerweise haben sollte.

Markus
TrueTriumph: Nur echt mit Starrachse und Blattfedern

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1541
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#4

Beitrag von hneuland » 05.03.2019, 11:24

wie Wolfgang schon geschrieben hat - uraltes Prinzip. Hab' ich mir schon in den 70er Jahren mit einem BU111-Schalttransistor mal selbst gebaut. Später bin ich dann mit einer kommerziellen Mobelec-Zündung dieser Bauweise 20 Jahre problemlos gefahren. Es ist vl. die einfachste Form, Elektronik in der Zündanlage zu verwenden.
Vorteil - schneller Rückbau bei Ausfall (muss nur Kabel abgeklemmt und Kondensator im Verteiler wieder angeschlossen werden), normale Kontakte arbeiten nahezu verschleißfrei
Nachteil - die Zündkontakte bleiben als potentieller Störfaktor erhalten, störanfällig gegen Überspannungen (Hinweise von Markus!)

Grüße
Horst

Benutzeravatar
PerseusDO
Profi
Profi
Beiträge: 1045
Registriert: 04.01.2010, 00:00
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#5

Beitrag von PerseusDO » 05.03.2019, 11:48

Hi Thomas,

warum nicht gleich ne Pertronix o.ä. - ? - Ok, paar Teuro mehr. Verrechnet sich aber mit den Schrauben und U-Scheiben für die Befestigung sowie den Stromkosten für das Löcherbohren. Fast vergessen: Werkzeugverschleiß an Bohrmaschine, Bohrer und Schraubendreher - UND -über die Jahre- der Schimmelbekämpfung an den zusätzlichen Schraublöchern - nicht zu vergessen: weiterer Verschleiß am Schraubendreher - die Pillen für Arthrose im Handgelenk zahlt ja die KK - noch! ... ;D
- verschwindet im ZV - ok, fehlt dann halt die romantische Optik von so'ner Überputzverteilerdose im Motorraum, is' eben nix perfekt ...
- kein Kondensator !!! - schei* Teile!
- keine zusätzlichen Befestigungspunkte
- kein zusätzliches Kabelgewirr
- keine weiteren Chancen für den Elektrowurm
- ...
Rückbau in 15 Minuten (vom Aussteigen bis zum Wiedereinsteigen). 10 Minuten, wenn'de die nicht beim R-Rad, sondern im Handschuhfach liegen hast.
Übrigens: den Nocken sollte jede/r ab und zu abschmieren (lassen).

Bei mir hat sich bisher nur eine Pertronix zerlegt (seit 2008), Sensordefekt - muß man erstmal drauf kommen!
Steht was zu in irgendeinem Thread. Scheint aber die Ausnahme zu sein; sonst hat sich dort niemand in ähnlicher Weise geäußert.

Grüße, Klaus
Vorsitzender des Vereins gegen den inflationären Gebrauch des Reflexivum.

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1541
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#6

Beitrag von hneuland » 05.03.2019, 13:20

PerseusDO hat geschrieben:
05.03.2019, 11:48
Bei mir hat sich bisher nur eine Pertronix zerlegt (seit 2008), Sensordefekt - muß man erstmal drauf kommen!
Steht was zu in irgendeinem Thread. Scheint aber die Ausnahme zu sein; sonst hat sich dort niemand in ähnlicher Weise geäußert.
Grüße, Klaus
doch - meine Pertronix hatte sich im letzten Jahr bei der Rückfahrt vom Jahrestreffen in der Autobahnhitze verabschiedet. Elektronik ist nicht immer hitzefest!

Horst

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6888
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#7

Beitrag von gelpont19 » 05.03.2019, 16:30

hneuland hat geschrieben:
05.03.2019, 13:20
doch - meine Pertronix hatte sich im letzten Jahr bei der Rückfahrt vom Jahrestreffen in der Autobahnhitze verabschiedet. Elektronik ist nicht immer hitzefest!
Horst
...kommt drauf an, was man daraus macht... ihr beiden wart nicht die einzigen, die mit Pertronix und co. ein Problem hatten...

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
tr_tom
Institution
Institution
Beiträge: 5194
Registriert: 30.04.2009, 23:00
Wohnort: Duisburg TR4A IRS '65
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#8

Beitrag von tr_tom » 05.03.2019, 17:09

PerseusDO hat geschrieben:
05.03.2019, 11:48
Hi Thomas,

warum nicht gleich ne Pertronix o.ä. - ? - Ok, paar Teuro mehr.
Verrechnet sich aber mit den Schrauben und U-Scheiben für die Befestigung sowie den Stromkosten für das Löcherbohren.
...

Grüße, Klaus
Hallo Klaus,

ich habe eine optoelektronische Zündung eingebaut.

Der Linktipp war für alle gedacht, die noch mechanisch unterwegs sind und vielleicht schneller rückrüsten wollen können...

... oder einfach nur, damit man wieder etwas über die Technik diskutiert.

Gruss
Thomas
» Carpe diem - nutze den Tag... «

Benutzeravatar
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3064
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#9

Beitrag von Gyula » 06.03.2019, 11:00

Hi!

Bei diesem System bleiben alle Nachteile der Kontaktzündung erhalten.
So ist das Kontaktprellen nach wie vor vorhanden.
Durch den geringen Strom über den Kontakt können Verunreinigungen und Korrosion zu Problemen führen.
Keine dynamische Schließwinkelanpassung gegeben.

Liebe Grüße
Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 686
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#10

Beitrag von yxc » 07.03.2019, 18:34

...schliesse mich dem vorredner an: die Schwachstelle bleibt...
Vg Jürgen

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1541
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#11

Beitrag von hneuland » 08.03.2019, 10:18

richtig, sehe ich auch so. Vielleicht ist die Ideallösung, eine Pertronix einbauen und ein Satz Kontakte in der Werkzeugtasche...

Grüße
Horst

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2388
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#12

Beitrag von Triumphator » 08.03.2019, 14:26

...habe ich seit 20 Jahren...Zusätzlich eine zweite im Kofferrraum...nie gebraucht....war vor 20 Jahren deutlich günstiger...

Grüsse

Wolfgang


ps. im Bekanntenkreis hat sich mal das Triggerrad zerlegt. Das war es aber mit Ausfällen...
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
TrueTriumph
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 34
Registriert: 10.10.2007, 23:00
Wohnort: Speyer
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#13

Beitrag von TrueTriumph » 08.03.2019, 16:35

Kommt drauf an, welche Pertronix man hat. Die "II" ist die zuverlässigste, andere mag einer meiner Schrauber nicht einbauen ("dat Zeusch hab' isch noch nit bezahlt jekrischt, da isses schunn kapott").

Außerdem: Manchmal sind die Verteiler zu klein, so daß sich da nichts anderes als Seriengelärch drin verstecken läßt. Selbst 1-2-3 streikt, wenn der Verteiler z.B. ein "kleiner Ducellier" ist. Dann ist das "einfach-elektronische" Zünden immer noch besser als das serienmäßige.

Tip aus der Praxis: Aus welchen Gründen auch immer sind Auto-Kondensatoren übles Zeug, halten manchmal leider nur 1000 km. Die von Motorrädern (sind auch viel größer) sollen zuverlässiger sein.

Markus
TrueTriumph: Nur echt mit Starrachse und Blattfedern

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6888
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#14

Beitrag von gelpont19 » 08.03.2019, 18:40

TrueTriumph hat geschrieben:
08.03.2019, 16:35
Selbst 1-2-3 streikt, wenn der Verteiler z.B. ein "kleiner Ducellier" ist. Dann ist das "einfach-elektronische" Zünden immer noch besser als das serienmäßige.

Markus

...du scheinst von der 123 wenig Info zu haben. Die wird nicht eingebaut, sondern der Verteiler komplett gewechselt.
Einfach mal Klappe halten....

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
bikerkoenig
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 33
Registriert: 01.04.2018, 20:22
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Elektronische Zündung von Feßler

#15

Beitrag von bikerkoenig » 08.03.2019, 18:53

gelpont19 hat geschrieben:
08.03.2019, 18:40
TrueTriumph hat geschrieben:
08.03.2019, 16:35
Selbst 1-2-3 streikt, wenn der Verteiler z.B. ein "kleiner Ducellier" ist. Dann ist das "einfach-elektronische" Zünden immer noch besser als das serienmäßige.

Markus

...du scheinst von der 123 wenig Info zu haben. Die wird nicht eingebaut, sondern der Verteiler komplett gewechselt.
Einfach mal Klappe halten....

win
Oioioi!
Ich habe keine Ahnung von der 123, kann meine Klappe aber leider nicht halten:
https://www.123ignition.de/123-ignition ... 0-tr5.aspx

Da wird die 123-Technik in den vorhandenen Verteiler eingebaut...

Watt machen wir denn jetzt???

:weg

Antworten

Zurück zu „Elektrik/ Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast