Nockenwellenlager

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...

Moderator: TR-Freunde-Team

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4114
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: 49143 Bissendorf Schelenburger Str.
Hat sich bedankt: 717 Mal
Danksagung erhalten: 829 Mal

Re: Nockenwellenlager

#31

Beitrag von Schnippel »

Hallo,
rumfuddeln,rumzuraspeln ??? Komische Sprache.

Verfahren:
Nockenwelle Lagerstellen messen
Nockenwelle auf Rundlauf prüfen
Block ausrichten auf Bohrwerk.............auch ovale Bohrungen
Bohrungen auf Maß bohren Übermaß der Lagerschalen einhalten
Lagerschalen einziehen
Bohrwerk fährt mit vorgebenden Sollmaß/Laufspiel durch alle Lagerschalen
Einsetzen der zukünftigen Nockenwelle, Kontrolle Rundlauf

Bei Alternativ Lagerschalen läßt man beim Vordrehen innen ca 0,5-1,0 mm die Bohrung kleiner !!
Die Lagerschalen werden eingezogen und dann im Block fertig bearbeitet !

Bei allen Vorgängen bleibt der Block ausgerichtet auf dem Bearbeitungstisch gespannt.
Nur so sind alle Bohrungen exakt in einer Ebene.

Den Block den ich als Beispiel habe (er hat schon das Maß 50 mm) ,hier werden vorher die Lagerschalen eingesetzt und dann mit Bohrwerk auf Soll Maß gebracht.

Alternativ Werkstoffe müssen vom Ausdehnungskoeffezienten passen , sonst kann es im Betrieb zu sehr bösen Überraschungen kommen. Siehe Bild

Noch ein Beispiel aus der Praxis:

Ventilführungen werden eingepresst mit 0,03-0,04 mm Aussen-Übermaß und dann auf das Innen-Maß fertig gerieben
Pleuelbuchse dto.

Munter Bleiben
Ralf
IMG_3014.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2353
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 382 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenlager

#32

Beitrag von Fuzzy »

Uuuiiiihhhh, die NW sieht mal richtig Sch... aus.

Wie man das überholt, da können wohl viele Wege zum Ziel führen.
Wir haben die Lager vom Spiti verwendet. Bis jetzt gibt es keine Klagen. Ein Motor läuft so seit ca. 20 Jahren.

Aber wie auch immer, grundsätzlich steht das Messen an oberster Stelle.
Danach die Entscheidung was gemacht wird.
Und danach Ventilfedern die zur NW passen. Dazu gibt's ja auch ein paar Beiträge.
Klar und ganz zum Schluss ein ordentliches Öl das regelmäßig gewechselt wird.
Wie Ralf schon geschrieben hat, der Ölfilterumbau auf Spin-on-Adapter ist zusätzlich ratsam.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4350
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 274 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: Nockenwellenlager

#33

Beitrag von runup »

:genau: ein hoch interessantes thema, für jeden TR-freund/Fahrer :top:
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2353
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 382 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenlager

#34

Beitrag von Fuzzy »

Naja,
Für jeden TR-Fahrer .... ???? :?
Eher nicht :lol:

Vielleicht für diejenigen die sowas interessiert.
Der Großteil wird es nicht sehen oder sehen wollen.
Bzw. ignorieren es.

Wobei man fair sein muss. Wenn der Öldruck passt, der Motor ordentlich läuft, nicht exorbitant Öl verbraucht, dann ist das auch nicht wichtig.
>>>einfach fahren und gut.
Man muss nicht das Gras wachsen hören.

Aber wenn der Motor gemacht wird dann macht es halt Sinn das zu messen und ggf. nachzuarbeiten.

Egal,
ich denke hier wurde genug darüber diskutiert.
Gruß,
Jörg
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4114
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: 49143 Bissendorf Schelenburger Str.
Hat sich bedankt: 717 Mal
Danksagung erhalten: 829 Mal

Re: Nockenwellenlager

#35

Beitrag von Schnippel »

Hallo,

für Interessierte, das ist eine Maschine mit der man Lagergassen aufarbeitet.
Mein Instandsetzer hat diese Berco.
Präzision kostet Geld !

Munter Bleiben
Ralf
Gasse bohren.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten

Zurück zu „Motor“