Abziehen der Flansche vom TR6 Diff

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...
Antworten
Benutzeravatar
Josa
Profi
Profi
Beiträge: 1013
Registriert: 16.02.2005, 00:00
Wohnort: Vilgertshofen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Abziehen der Flansche vom TR6 Diff

#1

Beitrag von Josa » 02.06.2011, 18:55

Hallo,

ich muss die 3 Flasche meines TR6 Diffs demontieren und will mal fragen, welches Werkzeug ihr dazu benutzt. Ich habe einen Standard 3-Arm Abzieher, bin mir aber nicht sicher, ob ich damit die Flansche ruiniere (ähnlich Radnarbe HA). Die Dinger sitzen nun seit 40 Jahren sehr fest auf den Steckachsen...

Grüße, Jochen :?

Benutzeravatar
Afshin72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 381
Registriert: 18.04.2005, 23:00
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von Afshin72 » 02.06.2011, 18:59

Hallo,
Du müsstest einen Abzieher wie beim Abziehen der Radlagereinheit haben. Mit einem Abzieher wird manchmal sehr schwierig und man kann den Flansch krumm machen.

Grüße,

Afshin

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2243
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

#3

Beitrag von S-TYP34 » 02.06.2011, 19:09

Jochen
Den Flansch am Dff-Eingang bekommst Du leicht mit
dem beschriebenen Abzieher ab,
aber die beiden äußeren lösen sich erst bei so ca.
20 Tonnen + auf einer Presse und nur da geht es.
Zubeachten ist daß der Auflagepunkt nicht außen
am Flansch ist und die Welle mit einer 1/2 Mutter (Dicke)
gesichert wird und die Presse sollte nicht direkt auf das
Gewinde drücken.
Das Ding wenn es sich löst geht ab wie ein Geschoss!!
ex I
Harald

Benutzeravatar
Josa
Profi
Profi
Beiträge: 1013
Registriert: 16.02.2005, 00:00
Wohnort: Vilgertshofen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#4

Beitrag von Josa » 02.06.2011, 22:24

Danke für die fixen Antworten, ich habe mir schon so was gedacht :o

Lassen sich die beiden Lager, die auf den beiden Steckachsen sitzen, nach hinten (also zur Verzahnung hin) abziehen oder muss der Flasch auf alle Fälle runter?
Ich will eigentlich nur den Simmerring wechseln...

Grüße, Jochen

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2243
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

#5

Beitrag von S-TYP34 » 02.06.2011, 22:38

Jochen
Die Welle ist auf der verzahnten Seite dicker
deswegen muß zum Simmeringwechsel der Flansch ab !
Und wenn schon dabei die Lager erneuern.
Harald

Ps.
Keine Presse??
schick die Dinger zu mir.

Benutzeravatar
Josa
Profi
Profi
Beiträge: 1013
Registriert: 16.02.2005, 00:00
Wohnort: Vilgertshofen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#6

Beitrag von Josa » 02.06.2011, 22:57

Hallo Harald,

doch Presse ist vorhanden, ich habe mir das ganze erst im WHB angesehen und gehofft, es geht ohne Abziehen der Flansche. Danke für das Angebot.

Grüße, Jochen

So, und jetzt geht's in Betti, morgen früh fahre ich zur Bodensee Klassikwelt.

Benutzeravatar
asteinha
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 67
Registriert: 11.11.2007, 00:00
Wohnort: Hochheim
Kontaktdaten:

#7

Beitrag von asteinha » 04.01.2012, 13:57

Hallo Jochen,
muß auch die seitlichen Simmeringe ersetzen. Wie ist es bei Dir geworden? Erfahrung?
Mit freundlichen Grüßen
Toni
www.tvr.at

Benutzeravatar
Josa
Profi
Profi
Beiträge: 1013
Registriert: 16.02.2005, 00:00
Wohnort: Vilgertshofen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#8

Beitrag von Josa » 04.01.2012, 14:44

ich habe eine 12t Presse, habe mir eine "Verstärkung" aus 10mm Stahl gebastelt unter den Flansch gelegt.

ich habe langsam den Druck erhöht und den Flasch mit Flamme und leichen Hammerschlägen bearbeitet, bei 9t gabe es dann endlich den erlösenden Knall! (der 2. bei 10t).

Danach auch Schlag geprüft, war alles noch OK.

Gruß Jochen

Benutzeravatar
asteinha
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 67
Registriert: 11.11.2007, 00:00
Wohnort: Hochheim
Kontaktdaten:

#9

Beitrag von asteinha » 04.01.2012, 14:57

Danke Jochen,
wie hast Du denn den Schlag geprüft?

Hast Du auch die Lager erneuert?
Mit freundlichen Grüßen
Toni
www.tvr.at

Benutzeravatar
Josa
Profi
Profi
Beiträge: 1013
Registriert: 16.02.2005, 00:00
Wohnort: Vilgertshofen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#10

Beitrag von Josa » 04.01.2012, 15:10

Hallo Toni,

mit einer Drehbank und Messuhr. Du kannst das aber auch mit einem Stahllineal, quer über die Flaschfläche gelegt, auf Planheit messen.

Ich werde alle Lager und die Simmerringe erneuern, z.Z. warte ich noch auf das Teller/Kronenrad mit der 1:3.75 Untersetzung.

Grüße, Jochen

Benutzeravatar
hrg
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 108
Registriert: 23.09.2007, 23:00
Wohnort: 67117 limburgerhof
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abziehen der Flansche vom TR6 Diff

#11

Beitrag von hrg » 16.05.2018, 19:16

Hallo Freunde,
bin an dieser Baustelle bei meinem 4A-Differential. Neue Kugellager und Simmerringe für die Steckachsen. Zum Abziehen der Flansche hat Fa. König in LU <= 20t gemessen. Wie haben die Poeten der Handbücher das im eingebauten Zustand erledigt?
Jetzt stelle ich fest, daß die Steckachsen keinen Bund haben für die fixe Position des Kugellagers, obwohl dieser in allen mir bekannten Darstellungen zu sehen ist. Fragen: Wie bestimmt man die Position des Lagers und in welcher Reihenfolge montiert man das Ganze.
Freundliche Grüße, Hans

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2243
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Abziehen der Flansche vom TR6 Diff

#12

Beitrag von S-TYP34 » 17.05.2018, 20:00

Hallo Hans

Auch die TR4A Abtriebsstummel haben einen Bund,
und der muss zur Sicherheit sein!

Gruß

Harald
Dateianhänge
DSCN3795.JPG
DSCN3794.JPG

Benutzeravatar
hrg
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 108
Registriert: 23.09.2007, 23:00
Wohnort: 67117 limburgerhof
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abziehen der Flansche vom TR6 Diff

#13

Beitrag von hrg » 17.05.2018, 20:40

Lieber Harald,
danke für die schnelle Antwort und die Bilder. Mittlerweile habe ich auch kapiert, daß die Innenringe der Lager sich an den Flanschen abstützen und somit die Lage der Steckachsen (in achsialer Richtung) eindeutig ist. Da mit Zugkräften nach außen nicht zu rechnen ist, reicht die unbearbeitete Fläche als "Bund".
Freundliche Grüße, Hans

Antworten

Zurück zu „Hinterachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste