Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

Scheibenbremsen, Trommelbremsen, Bremskraftverstärker, Hauptbremszylinder, Hydraulik...
Antworten
Benutzeravatar
tr_driver
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 240
Registriert: 19.09.2007, 23:00
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#1

Beitrag von tr_driver » 15.08.2019, 12:45

Liebe Freunde
Ehe ich was falsches bestelle , frage ich lieber mal kurz.
Meine Gewindelehre sagt mir 24 SAE für die Bremsleitung und 20 SAE für die Leitung der Kupplung.
Bei Rimmer sehe ich nur Imperial und Metric.
Ich vermute , ich brauche dann Imperial .
Copper Brake Pipe Kit - LHD Imperial - RR1429LHD
Ist das richtig ?

Bei der Kupplung ist nicht zwischen Gewinden unterschieden.
Rigid Clutch Pipe - Master Cylinder to Hose - LHD - 148816

Falls niemand Einspruch erhebt , kommt das auf meine Einkaufsliste.
TR 6 , Spitfire , MB W108

Drolli
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 458
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#2

Beitrag von Drolli » 15.08.2019, 14:21

Moin,
Bremse ist 3/8 x 24 UNF
Kupplung ist 7/16 x 29 UNF

Imperial ist schon richtig
Gruß Carl

Benutzeravatar
tr_driver
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 240
Registriert: 19.09.2007, 23:00
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#3

Beitrag von tr_driver » 15.08.2019, 14:27

Drolli hat geschrieben:
15.08.2019, 14:21
Moin,
Bremse ist 3/8 x 24 UNF
Kupplung ist 7/16 x 29 UNF

Imperial ist schon richtig
Gruß Carl
Danke Carl. :top:
Trotzdem eine Frage : Wie kommt man von SAE auf die UNF - Grössen.
Ich hatte natürlich Tante Go gefragt , aber nichts rechtes gefunden.

Gruss
Tilo
TR 6 , Spitfire , MB W108

Drolli
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 458
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#4

Beitrag von Drolli » 15.08.2019, 16:02

Moin Thilo,
SAE International is die US Norm-Version die man bei uns als DIN kennt,
https://de.wikipedia.org/wiki/SAE_International
Gruß Carl

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2405
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#5

Beitrag von S-TYP34 » 15.08.2019, 16:55

Hallo Tilo
Noch eine kleine Anmerkung:
bei den letzten 6ern wurden veschiedene Gewinde benutzt!!
Die normalen Bremsleitungen sind 3/8" UNF geblieben,
aber da man dann aus Kostengründen Bremssättel aus dem Fordbaukasten übernommen hat
sind die Übergangsbremsleitungen zu den vorderen Bremssätteln
an den Nippeln mit Außengewinde dort M10 X1 verarbeitet.
Deswegen auch aufpassen bei der Bestellung von AT-Teilen
die Händler bieten beide Sorten an.

Harald
Manche Menschen sind nur so lange bei dir,wie du ihnen nützlich bist
Ihre Loyalität endet,dort wo ihre Vorteile aufhören.

Benutzeravatar
tr_driver
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 240
Registriert: 19.09.2007, 23:00
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#6

Beitrag von tr_driver » 15.08.2019, 17:07

S-TYP34 hat geschrieben:
15.08.2019, 16:55
bei den letzten 6ern wurden veschiedene Gewinde benutzt!!
Die normalen Bremsleitungen sind 3/8" UNF geblieben,
aber da man dann aus Kostengründen Bremssättel aus dem Fordbaukasten übernommen hat
sind die Übergangsbremsleitungen zu den vorderen Bremssätteln
an den Nippeln mit Außengewinde dort M10 X1 verarbeitet.
Harald
Vielen Dank Harald.
Warnungen deinerseits nehme ich immer sehr ernst. :yes:
Aber in diesen Fall denke ich , dass ich da aussen vor bleibe.
Meiner : Fz.Ident CC53924L , Erstzulassung 01.07.1970

Tilo
TR 6 , Spitfire , MB W108

Benutzeravatar
TR674
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 301
Registriert: 05.09.2014, 23:00
Wohnort: Vikersund
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#7

Beitrag von TR674 » 15.08.2019, 23:46

Hallo.
Wenn du diesen Satz von Rimmer bestellst, solltest du auch ein Boerdelwerkzeug haben. Das was da geliefert wird ist miserabel. Bei dem PDWA war bei mir vorne links ein anderes Gewinde (1974 TR6 ), so dass ich die alte "Mutter" verwenden musste.
Gruesse, Marius

Benutzeravatar
tr_driver
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 240
Registriert: 19.09.2007, 23:00
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#8

Beitrag von tr_driver » 16.08.2019, 08:12

TR674 hat geschrieben:
15.08.2019, 23:46
Hallo.
Wenn du diesen Satz von Rimmer bestellst, solltest du auch ein Boerdelwerkzeug haben. Das was da geliefert wird ist miserabel. Bei dem PDWA war bei mir vorne links ein anderes Gewinde (1974 TR6 ), so dass ich die alte "Mutter" verwenden musste.
Vielen Dank für den Hinweis. :top:
Bördelwerkzeug ist vorhanden.
Ich überlege , ob ich nicht Meterware kaufen und neue Nippel besorgen soll.
Biegen müsste ich sie ja sowieso.
Dann kann ich sie auch gleich komplett selber anfertigen.

Tilo
TR 6 , Spitfire , MB W108

Drolli
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 458
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#9

Beitrag von Drolli » 16.08.2019, 10:10

Moin Tilo,
Einzelteile bekommste hier,
http://www.ebaystores.de/bannemer-de-shop
der Inhaber beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem Thema Bremsen.,
Gruß Carl

Benutzeravatar
tr_driver
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 240
Registriert: 19.09.2007, 23:00
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#10

Beitrag von tr_driver » 16.08.2019, 12:34

Drolli hat geschrieben:
16.08.2019, 10:10
Moin Tilo,
Einzelteile bekommste hier,
http://www.ebaystores.de/bannemer-de-shop
der Inhaber beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem Thema Bremsen.,
Gruß Carl
Danke für den Tip , Carl :top:

p.s:
Kostet statt 120 ( Rimmer ) nur 85 €. :-D
TR 6 , Spitfire , MB W108

Benutzeravatar
TR674
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 301
Registriert: 05.09.2014, 23:00
Wohnort: Vikersund
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#11

Beitrag von TR674 » 16.08.2019, 22:17

Hallo.
Ich glaube der Satz aus Ebay ist nicht komplett, wenn das Bild dem was du bekommst entspricht. Da fehlen 3 (?) Stueck mit Ueberwurfmuttern.
Gruesse, Marius

Benutzeravatar
tr_driver
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 240
Registriert: 19.09.2007, 23:00
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#12

Beitrag von tr_driver » 17.08.2019, 09:26

TR674 hat geschrieben:
16.08.2019, 22:17
Hallo.
Ich glaube der Satz aus Ebay ist nicht komplett, wenn das Bild dem was du bekommst entspricht. Da fehlen 3 (?) Stueck mit Ueberwurfmuttern.
Das scheint in der Tat so zu sein , Marius
Rimmer liefert erheblich mehr Teile.
Und bisher war ich mit Rimmer immer zufrieden.
Dann also lieber 120 € , und alles ist komplett. :yes:
TR 6 , Spitfire , MB W108

Benutzeravatar
TR674
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 301
Registriert: 05.09.2014, 23:00
Wohnort: Vikersund
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#13

Beitrag von TR674 » 17.08.2019, 11:23

Hallo.
Vielleicht etwas zu detaillieret aber: die Leitungen von Rimmers sind aus einem ziemlich weichen Material ( wahrscheinlich aber auch Cunifer ). Die Leitungen, die ich lose gekauft habe sind auch aus Cunifer , aber etwas haerter. Die Boerdelungen im TR sind nach SAE Norm, das heisst , dass die Verschraubung ( "Mutter" ) auf die Boerdelung selbst nicht in rechtem Winkel draufdrueckt ( wie bei DIN ), sondern die Boerdelung konisch umfasst. Das ich bei den alten Verschraubungen beobachtet habe ist dass das von innen konische Ende der "Muttern" gespreizt worden ist , vielleicht durch zu dolles anknallen wegen Leckage oder einfach so. Alles war noch dicht, aber wegen auch der konischen Form des weiblichen gegenstuecks, hat schon der gespreizte Rand der "Mutter"an dem Weblichen Konus des Gegenstuecks bei den Verschraubungen draufgelegen (Konnte man genau an den Abdruecken im Messing des PDWA beobachten ). Hier sehe ich auch die Quelle vieler Undichtigkeiten . Angeknallt und trotzden undicht. Diese Verschraubungen " Muttern" von Rimmers - und allen anderen Zulieferern- sind ja noch weicher (?) , weil aus Messing, als die alten aus "Metall", koennen u.U. noch leichter gespreizt werden. Ich habe sie verwendet, wegen Gewindekompatibilitaet, aber nur vorsichtig angezogen - man merkt wann die Boerdelung zusammengequetscht wird. Mal gucken ob sie dicht bleiben im betrieb. Ich sehe das alles aber viellecht zu kleinlich ... .
Zuletzt geändert von TR674 am 17.08.2019, 11:43, insgesamt 1-mal geändert.
Gruesse, Marius

Benutzeravatar
tr_driver
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 240
Registriert: 19.09.2007, 23:00
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsleitungen. Welches Gewinde ?

#14

Beitrag von tr_driver » 17.08.2019, 11:33

TR674 hat geschrieben:
17.08.2019, 11:23
Ich sehe das alles aber viellecht zu kleinlich ... .
Ne ne . Nix kleinlich.
Bremsen sind ja wohl DAS sicherheitsrelevante Teil am Fahrzeug.
Da sollte man schon genau hinsehen.

Beim Spiti habe ich den Leitungssatz von Rimmer auch verbaut.
Zunächst alles mit Pressluft abgedrückt.
Kein Druckverlust.
Bei der späteren Befüllung war ebenfalls alles dicht.

Aber du magst recht haben.
Wenn da ein Schwarzenegger alles anknallt , kann sowas passieren.
Wie bei allen Verschraububgen : Mit Gefühl oder Drehmomentschlüssel. :-D
TR 6 , Spitfire , MB W108

Antworten

Zurück zu „Bremsen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste