Wenn's im Getriebe hakt.

Zahnersatz, Kardanwelle...
Benutzeravatar
redflitzer
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 696
Registriert: 13.04.2009, 23:00
Wohnort: Lage
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Wenn's im Getriebe hakt.

#1

Beitrag von redflitzer » 12.02.2019, 14:10

Moin zusammen.
Unter diesem Titel wird in der OM 02/2019, Seite 45, ein Zusatz zum Getrieböl vom Liqui Moly beschrieben. Hat das schon mal jemand verwendet? Geht das auch mit einem OD????
Gruß aus dem Lipperland
TR 4, 1962

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2084
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#2

Beitrag von runup » 12.02.2019, 15:00

servus redflitzer
ich habe mir jetzt keine OM gekauft, meinst du ATF-Additiv zusatz für getriebeöl ? von LM ?
:popcorn

Benutzeravatar
redflitzer
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 696
Registriert: 13.04.2009, 23:00
Wohnort: Lage
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#3

Beitrag von redflitzer » 12.02.2019, 16:23

runup hat geschrieben:
12.02.2019, 15:00
servus redflitzer
ich habe mir jetzt keine OM gekauft, meinst du ATF-Additiv zusatz für getriebeöl ? von LM ?
:popcorn
Getriebeöl Additiv Artikelnummer: P000009
Gruß aus dem Lipperland
TR 4, 1962

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1486
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#4

Beitrag von hneuland » 12.02.2019, 20:10

n'abend Peter,

zuerst was Grundsätzliches - Ölzusätze gleich welcher Art, waren immer schon ein Streitthema auch unter Fachleuten. Weiter, den Angeboten von Liqui Moly würde ich schon vertrauen, dafür sind die zu lange auf dem Markt um sich schädliche Mixturen zu erlauben. Normalerweise enthalten aber alle modernen Öle die für Getriebe oder auch Motor im Normalbetrieb notwendigen Bestandteile.
Eine Empfehlung, die ich schon in meiner Schrauberfrühzeit erhielt - wenn Ölzusätze, dann erst wenn sich Geräusche bemerkbar machen und man den Zeitraum bis zu einer Inspektion / Instandsetzung verlängern möchte.
Nun zu Deiner Frage - ich selbst habe Getriebeöladditive von LM schon bei einem meiner ersten Autos - einem BMW 1800ti - benutzt. Das war damals - ist es wohl auch noch heute - eine Beimischung auf Graphitbasis. Auch bei späteren Autos habe ich stets LM beigemischt, wenn ich selbst Öl wechselte oder nachfüllte. Es hat nie geschadet.
Bei meinem TR6pi (mit Overdrive) hatte ich beim Ölwechsel vor ca. 4 Jahren auch LM beigemischt (weiß nicht mehr die Bezeichnung, aber es gibt wohl keine Alternativen bei LM). Im zuvor 1990 überholten Getriebe machten sich Geräuse bemerkbar, auch der Gangwechsel hakelte. Danach wurden die Probleme geringer und ich bin bis zum letzten Herbst mit nur geringen Schaltproblemen gefahren.
Inzwischen wurde das Getriebe komplett demontiert und neu aufgebaut. Dabei wurden etliche Mängel festgestellt, u.a. auch zwei völlig zermahlene Anlaufscheiben.
Mag sein, dass LM dazu beigetragen hat, dass ich bis zuletzt überhaupt noch fahren konnte. Doch einen mechanischen Defekt kann das beste Mittel nicht beheben.

LG
Horst

Benutzeravatar
redflitzer
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 696
Registriert: 13.04.2009, 23:00
Wohnort: Lage
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#5

Beitrag von redflitzer » 13.02.2019, 00:33

Moin Horst.
Das Getriebe hatte ich im letzten Jahr auseinander, Schiebestück 1. Gang war defekt, und wieder zusammengebaut. Läuft eigentlich gut und leise. Manchmal hängt jedoch der Synchronring vom 3. Gang. Mit Zwischengas beim Runterschalten oder einfach langsam schalten ist alles gut. Laut Berichten aus anderen Foren wird das mit Cera Tec deutlich besser.
Die Frage ist ob mein OD diese Zusätze klaglos verkraftet.

LM Cera Tec oder LM getriebeöl additiv.
Gruß aus dem Lipperland
TR 4, 1962

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2352
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#6

Beitrag von Triumphator » 13.02.2019, 07:02

...ich würde nichts ins Getriebe ˋreinmachen, was evtl. die Konuskupplung des OD versiffen könnte.

Grüsse

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6858
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#7

Beitrag von gelpont19 » 13.02.2019, 09:23

Moin zusammen,

...ATF steht für Automatic Transfer Fluid - also Oel für Automatic Getriebe. Wenn da jetzt steht, dass es ein Zusatz für ATF Oel ist, ist nicht gesagt, dass es mit der versprochenen Wirkung auch mit "Normal"-Getriebeoel wirkt.
ATF gibt es aber als fertig gemischtes Oel eben für Automatik Getriebe. Ich habe das ATF von Castrol mal eine Saison lang gefahren, als sich mein Vorgelege verabschiedete. Es ist dünnflüssiger, was sich bei hohen Temp. im Sommer nicht unbedingt auf Dauer pos. auswirken wird. Die Notlaufeigenschaften aber sind wohl ausgeprägter als bei "normalen" SAE Oelen.
Ich habe die Strecke von Calais bis nach Geldern damals mit defektem Vorgelege geschafft. Ein Nadellager völlig zerrieben...
Für das OD ist das ATF ungefährlich, ja führt sogar zu schnelleren Modiwechseln…
Letztlich würde ich aber auch nach dem Auslöser suchen, als das Symptom zu kaschieren.

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
redflitzer
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 696
Registriert: 13.04.2009, 23:00
Wohnort: Lage
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#8

Beitrag von redflitzer » 13.02.2019, 12:34

Den Aulöser kenne ich wohl, der Synchronring löst sich nicht schnell genug. Das Getriebe müsste raus. Aber wie kommst Du jetzt auf ATF??? Cera Tec wird extra nicht für Automatik empfohlenen. Deshalb gibt es ja auch den Einwand von Wolfgang.

Gruß aus dem Lipperland Peter
Gruß aus dem Lipperland
TR 4, 1962

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6858
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#9

Beitrag von gelpont19 » 13.02.2019, 12:50

Produktbeschreibung :
Der Zusatz MoS2 bildet auf allen reibenden und gleitenden Flächen einen hochbelastbaren Schmierfilm. Er vermindert die Reibung, den Verschleiß und baut Temperaturspitzen ab. Daraus resultiert ein ruhigerer Lauf, weicheres Schalten und ein nahezu verschleißfreier Einlauf von Zahnrädern, Reib- und Gleitpaarungen. Die Betriebssicherheit und die Notlaufeigenschaften werden deutlich erhöht.




Typische Merkmale eines ATF probiers einfach aus... ist zumindest temporär eine Verbesserung.

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2084
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#10

Beitrag von runup » 13.02.2019, 14:35

servus tr-gemeinde
laut telef-rücksprache mit LM-hotline, ist dieser getriebeöl zusatz mit der hersteller nr. 1040
für ein schaltgetriebe mit getriebeöl GL4 SAE 85W-90 sollte problemlos verwendbar sein.
s. produktbeschreibung
gruss
manfred

Benutzeravatar
redflitzer
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 696
Registriert: 13.04.2009, 23:00
Wohnort: Lage
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#11

Beitrag von redflitzer » 13.02.2019, 14:53

Moin zusammen. Hier eine Antwort von L M.

vielen Dank für Ihre technische Anfrage und das Interesse an Liqui Moly Produkte.

Das Liqui Moly Getriebeoil-Additiv, Art.-Nr. 1040 - 20 gr. Tube, ist auch anwendbar in dem beschriebenen Getriebe mit Overdrive. Das Getriebeoil-Additiv bewirkt eine Reduzierung von Reibung und Verschleiß und sorgt für ruhigeen und Verschleiß freieren Lauf des Overdrive-Getriebe.

Bei weiteren Fragen stehen wir für Sie sehr gerne zur Verfügung und verbleiben mit


Freundliche Grüße / Best regards

i. A. Dietmar Schmid
Anwendungstechniker
application engineer

F & E / Anwendungstechnik

Phone: +49 731 1420-13
Mobil: +49 173 9373662
Fax: +49 731 1420-44013
dietmar.schmid@liqui-moly.de

Gruß aus dem Lipperland Peter
Gruß aus dem Lipperland
TR 4, 1962

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1486
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#12

Beitrag von hneuland » 13.02.2019, 20:16

n'abend,

auch ich habe mich nach meiner ersten allgemeingehaltenen Antwort nochmal durch verschiedene Rückfragen sachkundiger gemacht.
Wenn ein A-Type-Overdrive eingebaut ist, sollte man keine Zusätze verwenden, weil diese auf dessen Kupplung einwirken und ggf. eine verminderte Wirkung oder sogar einen höheren Verschleiß verursachen.
Man tut seiner Technik einen größeren Gefallen, wenn das Getriebeöl in kürzeren Abständen - etwa alle 2 Jahre - gewechselt wird. Bei Getrieben ohne OD wirkt der LM-Zusatz aber verschleißmindernd.

Gruß
Horst

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2352
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#13

Beitrag von Triumphator » 14.02.2019, 09:39

...ob der Anwendungstechniker überhaupt weiss, was ein Overdrive ist? Man sollte die Frage stellen, ob sie es für Motorradgetriebe mit Ölbadkupplung auch empfehlen. Das ist allg. bekannte Technik.

Grüße

Wolfgang, der 10W60 Motorradöl im OD fährt
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2352
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#14

Beitrag von Triumphator » 14.02.2019, 09:56

Hallo,

ich habe gerade mit Herrn Schmid gesprochen. Der Mann ist kompetent. Zu der Anfrage gibt es seit gestern Abend eine weitere Antwort, in welcher vom Einsatz des Zusatzes abgeraten wird, da im Overdrive eine Kupplung ist, die NICHT damit beaufschlagt werden darf. Wie bei Motorradgetrieben mit Ölbadkupplung auch. Man hatte dem Techniker von anderer Seite falsche Angaben gemacht (...im OD ist nichts drin, was wie eine Kupplung wirkt..).
Deshalb hier die Berichtigung.

Grüsse

Wolfgang

@Horst: Egal bei welchem Overdrive, keine Zusätze verwenden!
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
redflitzer
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 696
Registriert: 13.04.2009, 23:00
Wohnort: Lage
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Wenn's im Getriebe hakt.

#15

Beitrag von redflitzer » 14.02.2019, 14:08

Moin zusammen.
Der Herr Schmid muß ja wohl ganz raschellig geworden sein.

Hier jetzt noch eine INFO für alle Kümmerer:

Folgendes hatte ich gestern geschrieben:

Moin Herr Schmid.
Das Produkt wird nicht für Nasskupplung empfohlen. In einem Overdrive befindet sich aber eine Kupplung die im Öl läuft. Wie passt das zusammen?
Gibt es ein anderes Produkt??

Heute die Antwort:

wie ich Ihre Anfrage bearbeitet habe, hatte ich zeitgleich einen Kundenanruf ( Horst,-Wolfgang???) mit genau der selben Frage und habe ihn gefragt, ob er bereits eine e-Mail an uns geschrieben hat. Dem war nicht so und da uns das Funktionsprinzip auch unter meinen Kfz-Techniker-Kollegen nicht eindeutig ist aber der Kunde am Telefon versichert hat, dass keine Ölbad-Lamellenkupplung verbaut ist, welche vom Getriebeöl mitgeschmiert wird und somit das Getriebeöl somit auch keinen Mindestreibwert zur Funktion der Kupplung aufweisen muß. Daraufhin habe ich dann auch Ihnen geantwortet, dass es dann kein Problem ist das Getriebeoil-Additiv anzuwenden.
Wenn Sie sicher sind, dass das Getriebeöl einen Reibwert zur Funktion des Overdrive-Getriebe aufweisen muß, dann empfehlen wir die Anwendung des Getriebeoil-Additiv nicht.
Es gibt noch ein weiteres chemisches Verschleißschutz-Additiv, das GearProtect, Art.-Nr. 1007 - 80 ml Tube, jedoch empfehlen wir auch dieses nicht für Getriebe mit integrierter Ölbadkupplung.

Fazit:
1. keinen Zusatz in ein OD.
2. Die LM Mitarbeiter haben mal richtig was dazu gelernt. :top:

Gruß Peter
Gruß aus dem Lipperland
TR 4, 1962

Antworten

Zurück zu „Getriebe und Overdrive“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste