Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6  ***

Zündung, Anlasser, Lichtmaschine, Beleuchtung, Hupe, Blinker, Radio...
Benutzeravatar
janatennis
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 118
Registriert: 24.10.2014, 23:00
Wohnort: Bassum-Neubruchhausen
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#16

Beitrag von janatennis » 05.04.2019, 15:32

Hallo Berthold,

ich habe ein 2-poliges Relais getestet. Ergebnis: Es blinkt nichts.
Dann ein 3-poliges von Hella, Klemme 31 an Masse. Ergebnis: Blinker hat Dauerlicht.
Hat jemand eine Erklärung? Welches Relais von L aus B hast Du probiert?
Viele Grüße
Manfred

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7039
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#17

Beitrag von gelpont19 » 05.04.2019, 15:41

Moin zusammen,

Relais, das funzt :
Hella_WB_1.jpg
Hella_WB_3.jpg
Schaltplan TR6 BJ73.jpg
Das jetzt bezogen auf meinen Karren. Durch die Varianten der Baureihe / Geburtsjahr können geringfügige Änderungen zwingend sein. Da das Teil im Innenraum (nähe Handschuhfach) eingebaut wird, ist auch ein Klicken zu hören. (Stand alles mal im TRiki)
Anschlussfahnen :
Hella_TB63 Blinkrelais (2).JPG
Wichtig - die Masse anschliessen, da das Gehäuse isolierend wirkt !


win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Berthold
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 860
Registriert: 12.06.2013, 23:00
Wohnort: Bergisch Gladbach
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#18

Beitrag von Berthold » 05.04.2019, 16:42

Ich habe dieses hier verwendet.
Allerdings scheint mir das von Win vorgeschlagene Relais schon aufgrund der Schaltleistung etwas solider zu sein. Ist aber auch eine ganz andere Preisklasse.

Gruß Berthold

Benutzeravatar
janatennis
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 118
Registriert: 24.10.2014, 23:00
Wohnort: Bassum-Neubruchhausen
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#19

Beitrag von janatennis » 05.04.2019, 16:51

Danke für die schnelle Antwort.
Ich werde mal das Relais mit der höheren Schaltleistung testen und später berichten.
Grüße
Manfred

Benutzeravatar
janatennis
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 118
Registriert: 24.10.2014, 23:00
Wohnort: Bassum-Neubruchhausen
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#20

Beitrag von janatennis » 11.04.2019, 07:49

Jetzt doch ohne Elektronik.....
Ich habe einfach den alten eckigen originalen Blinkgeber gegen einen neuen runden von L... aus B... ausgetauscht und siehe da, es funktioniert.
Demnach war der alte Blinkgeber wohl einfach nur altersschwach geworden.

Viele Grüße
Manfred

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1622
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#21

Beitrag von hneuland » 14.04.2019, 10:30

moijn,

wenn man mal anfängt LED's zu verbauen, gibt es eigentlich keine klare Regel dafür, was wie und womit zusammen funzt...
Das liegt daran, dass es bei den LED keinen Standard gibt wie bei den Glühbirnchen. Wenn da drauf steht 12V/0,1A ist klar was passiert. Bei LED ist das so nicht der Fall, es sind ja Gleichrichter ohne eindeutig definierte Spannungs-/Stromversorgung. Diese wird über integrierte Widerstände geregelt, welche Werte dafür verwendet werden steht aber nicht drauf. Bei den Besseren (teureren) gibt es vl. ein Datenblatt aus dem man Anschlusswerte entnehmen kann.
Alternativ gibt es auch LED's mit eingebauten Gleichrichter (wie von Win oben beschrieben). Bei denen muss nicht auf Plus/Minus geachtet werden. Manche sind auch dimmbar, aber nicht alle! Auch die Helligkeitswerte sind unterschiedlich, teils gekennzeichnet mit roten, grünen oder blauen Ringen.
Es ist also Glückssache, wenn beim Einbau gleich alles so klappt wie man es möchte. Falls nicht, hat man schnell ein kleines Sortiment LED-Lämpchen rumliegen bei denen man nach kurzer Zeit nicht mehr weiß was sie tun...

Gruß
Horst

Benutzeravatar
Berthold
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 860
Registriert: 12.06.2013, 23:00
Wohnort: Bergisch Gladbach
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#22

Beitrag von Berthold » 15.04.2019, 08:50

Noch ein Nachtrag. Ich habe zwischenzeitlich wieder ein Birnchen eingesetzt.

Horst hat technisch gesehen recht. Bei einer Led handelt es sich um eine Diode, die den Strom nur in einer Richtung durchlässt. Bei den Led Birnchen für die Instrumente handelt es sich aber per Definition zunächst um ein Leuchtmittel das mit einer LED arbeitet und dieses Leuchtmittel ist in der Regel nicht polungsabhänging. Die heute erhältlchen LED Birnchen enthalten einen Brückengleichrichter, auch wenn dies in der Beschreibung nicht ausdrücklich erwähnt wird. Hier hilft ein Blick auf das Datenblatt. Dort ist dann der Gleichrichter samt Vorwiderstand zu finden. Bei den von mir verwendeten LED's von Conrad kennzeichnen die farbigen Ringe die Leuchtfarbe.

Ich habe zwischenzeitlich die Zündungs-Led wieder gegen ein echtes Birnchen ersetzt. Win hatt ja schon darauf hingewiesen, dass der Widerstand des Birnchens für die Funktion benötigt wird. Wie auch Manfred geschrieben hat erlischt die Zündungs Led erst nach Erreichen einer bestimmten Drehzahl. Der Austausch Birnchen gegen LED hatte bei mir folgende merkwürdige Auswirkungen:
--- mit Zündungs LED
- TR springt kalt (Temperatur unter 10 Grad) sofort an
- Zündungs Led geht erst nach einer Drehzahl von ca. 3000 U/min aus
- Solange die Zündungs-LED an ist zeigt das Amperemeter einen deutlich negativen Wert an
- In kaltem Zustand läuft der Motor wie ein Sack Muscheln (gefühlt nur auf 4 Zylindern, Zündungs Led noch an)

--- mit Zündungs Birnchen
- Langes orgeln beim Kaltstart
- Zündungs-Birnchen geht nach dem Start sofort aus
- Amperemeter zeigt sofort korrekt an
- Motor läuft im kalten Zustand absolut rund

Ich habe noch nicht versucht zu ergründen warum das so ist, kann dies aber reproduzieren.

Gruß Berthold

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7039
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#23

Beitrag von gelpont19 » 15.04.2019, 11:03

Berthold hat geschrieben:
15.04.2019, 08:50
--- mit Zündungs LED
- TR springt kalt (Temperatur unter 10 Grad) sofort an
- Zündungs Led geht erst nach einer Drehzahl von ca. 3000 U/min aus
...da fehlt der LM der magnetisierungsstrom - über 3.000 nich mehr notwendig
- Solange die Zündungs-LED an ist zeigt das Amperemeter einen deutlich negativen Wert an
...das is richtig, da die LM noch nicht lädt
- In kaltem Zustand läuft der Motor wie ein Sack Muscheln (gefühlt nur auf 4 Zylindern, Zündungs Led noch an)
...hat aber nix mit der LED zu tun...

--- mit Zündungs Birnchen
- Langes orgeln beim Kaltstart
...da musste nach anderen Ursachen forschen
- Zündungs-Birnchen geht nach dem Start sofort aus
...is klar, der höhere Strom sorgt für die Vormagnetisierung der LM - LM arbeitet sofort
- Amperemeter zeigt sofort korrekt an
...muss es ja - tut es dann auch
- Motor läuft im kalten Zustand absolut rund
...mit choke nehm ich an

Ich habe noch nicht versucht zu ergründen warum das so ist, kann dies aber reproduzieren.

Gruß Berthold
...für die, die trotzdem mit LED als Zündungsanzeige fahren wollen hier ein Schaltbild, wo die LED im Bypass betrieben wird
LED Ladekontrolle.jpg
Fragen vorweg beantwortet : Nein - man kann die Glühlampe nich wechlassen. Sie hat einen extrem niedrigen Kaltwiderstand (bevor sie leuchtet) das schiebt die Magnetisierung der LM an. Ausprobiert hab ich es noch nicht, müsste aber wuppen...

win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

roejo
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 183
Registriert: 05.10.2011, 23:00
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#24

Beitrag von roejo » 15.04.2019, 13:18

Gute Idee Win,
Jochen

Benutzeravatar
tr_tom
Institution
Institution
Beiträge: 5277
Registriert: 30.04.2009, 23:00
Wohnort: Duisburg TR4A IRS '65
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#25

Beitrag von tr_tom » 15.04.2019, 16:10

Hallo Winfried,

dann könnte man auch einen Kaltleiter einsetzen, oder?

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaltleiter

Gruß
Thomas

PS: Vielleicht so etwas:

https://www.conrad.de/de/p/kaltleiter-1 ... 00525.html
» Carpe diem - nutze den Tag... «

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 730
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#26

Beitrag von yxc » 15.04.2019, 18:14

...es geht auch ein parallelwiderstand, der ungefähr den betriebswiderstand des Birnchens abbildet....led ist einfach zu hochohmig...

Vg Jürgen

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1622
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#27

Beitrag von hneuland » 15.04.2019, 19:21

technisch gute Lösung Win! Aber macht das in der Praxis wirklich Sinn?

Horst

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7039
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#28

Beitrag von gelpont19 » 16.04.2019, 07:12

Moin zusammen,

...was macht schon sinn ? Mir reicht das Voltmeter - da ich ohne die rt. Lampe fahre steht es beim Start und niedriger Drehzahl in einem Bereich, der je nach Standzeit den Spannungszustand der Batt. widerspiegelt. (10 - 11 Volt) Drehe ich dann nach ein paar Minuten mal bis 2.500 - 3.000 Touren eilt der Zeiger Richtung 13 - 15 Volt. Der Unterschied ist gut erkennbar. Nutze allerdings ne uralte Bosch, die bis 70 A liefern kann...
Bei ner Amperemeter Variante (frühe TR) müsste man das am Instrument noch besser ablesen können, ab wann der Ladestrom einsetzt - was will man mehr.

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Berthold
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 860
Registriert: 12.06.2013, 23:00
Wohnort: Bergisch Gladbach
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#29

Beitrag von Berthold » 16.04.2019, 07:42

Hallo Win,

erst mal vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Ich werde einfach das Birnchen weiter verwenden, da ich die Verkabelung nicht ändern möchte.

Das geänderte Kaltstartverhalten ist bei meinem TR tatsächlich reproduzierbar. Muss wohl damit zusammenhängen, dass die Lichtmaschine noch nicht lädt. Da ich nicht so oft bei einstelligen Temperaturen fahre ist das aber auch kein wirkliches Problem.

@Horst: Sinn macht das aus meiner Sicht nicht wirklich. Ob diese Anzeige, die in der Regel nicht leuchtet, nun genauso hell ist wie die anderen mit LED bestückten Anzeigen ist doch ziemlich egal. Ich wollte nur die Blinkeranzeige sehen, da ich das neue Relais nicht mehr höre.

Gruß Berthold

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7039
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Birnchen wechseln Armaturenbrett TR6

#30

Beitrag von gelpont19 » 16.04.2019, 07:58

Berthold hat geschrieben:
16.04.2019, 07:42
Das geänderte Kaltstartverhalten ist bei meinem TR tatsächlich reproduzierbar. Muss wohl damit zusammenhängen, dass die Lichtmaschine noch nicht lädt.
Gruß Berthold
Ziemlich sicher ist, dass der Ladestrom nicht entscheidend ist, aber vielleicht die Spannungshöhe, die ja dadurch quasi sprunghaft ansteigt. Das sollte aber eigentlich nicht sein und ist dann deiner Zündanlage geschuldet... welches Element der Zündanlage nun der Verursacher ist, kann man ohne Scobe wohl nur schwerlich bestimmen. Fährst du noch original oder haste schon aufgerüstet ? Bei alten Batt. ist der Spannungsunterschied zu "Nichtladen - Laden" oft erheblich...einfach mal nen Messgerät dranhalten... Zündkerzen mal rausnehmen und beurteilen. Zündkabel NICHT zusammenbinden - crossfire schwächt ungemein...

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Antworten

Zurück zu „Elektrik/ Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste