6-Zylinder Ansaugbrücke optimieren

SU, SZ oder Tuningvergaser, Kraftstoffversorgung, Luftfilter, Bedüsung, Saugrohr, Gasgestänge...
Benutzeravatar
Fuzzy
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 347
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: 6-Zylinder Ansaugbrücke optimieren

#16

Beitrag von Fuzzy » 20.09.2018, 11:49

Hallo Anselm,

ich werde bei mir versuchen das Gröbste auf der Fräsmaschine zu machen.
Ob das geht wie ich mir vorstelle weiß ich noch nicht.
Die feinen Sachen werde ich auch von Hand mit der biegsamen Welle oder einem dremelartigen Werkzeug freihand machen.
Kann aber gut sein, dass ich auch das Gröbere von Hand machen muss.

Googel mal, es gibt die verschiedensten Fräser für solch eine Bearbeitung.
Am Ende ist es ja "nur" Aluminium und kein Stahl- oder Grauguss.

Das es links und rechts, bzw. der Fluss gleichmässig wird, dürfte die größere Herrausforderung sein. :yes:

Und ob das was wird, hängt auch mit deinen "Frei-Hand-Fräsfähigkeiten" ab. :-D

Aber Schnippel hat es ja weiter unten schon geschrieben >>> Einfach loslegen und probieren :yes:
Oder versuch macht kluch.


Und lass uns bitte wissen ob und/oder wie es funktioniert hat.

Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
bikerkoenig
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 43
Registriert: 01.04.2018, 20:22
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 6-Zylinder Ansaugbrücke optimieren

#17

Beitrag von bikerkoenig » 20.09.2018, 11:53

Ja prima, an solch einen Dremelaufsatz habe ich auch gedacht.
Ich war mir nur nicht sicher, ob ich mit dem kleinen Dingen nicht evtl. noch 2020 am werkeln sein werde.
Dann werde ich das im Winter im Zuge der Vergaserüberholung mal angehen.

Liebe Grüße!

Benutzeravatar
bikerkoenig
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 43
Registriert: 01.04.2018, 20:22
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 6-Zylinder Ansaugbrücke optimieren

#18

Beitrag von bikerkoenig » 06.02.2019, 21:58

So!

Wie angekündigt, habe ich die Ansaugbrücke meines frühen US TR6 überarbeitet.
Ist grade erst fertig geworden und noch nicht eingebaut. Wird auch noch etwas dauern, da ich noch ein paar andere Sachen machen werde.
Hier aber ein paar Eindrücke...

download/file.php?mode=view&id=7764
download/file.php?mode=view&id=7765
download/file.php?mode=view&id=7766

Liebe Grüße
Anselm
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1452
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: 6-Zylinder Ansaugbrücke optimieren

#19

Beitrag von V8 » 07.02.2019, 15:34

Also: Der Unterschied einer gut gemachten, späten Vergaserbrücke zum PI beträgt knapp 15 PS.
Kann auch mehr werden, wenn der Motor etwas getunt wird. Dazu habe ich jetzt mehrere Motoren
im Detail gesehen und Diagramme vorliegen.

Diesen Kappes, dass ein Vergaser Strassen-TR6 170 PS raus tut, solltet Ihr mal gleich vergessen. Im Zweifel
dazu mal Kastners Bibel lesen. Da hatten die Vergaserrenner für die Rundstrecke 175 PS! Übrigens hatte
sein Einspritzer wieder 195, also passt da meine Einschätzung perfekt!

Was immer wieder auffällt ist, dass die Vergaserbrücke um 2000rpm Resonanzen entwickelt.
Die machen sich auch negativ bei Teillast bemerkbar. Fast jeder 6er mit 280er Nocke oder
höher hat da ein Problem. Leerlauf und cruisen wird mit gescheiter Nocke schlechter!

Die Brücke für die schmalen Stege ist ja ganz großer Käse und sollte einfach gemieden werden.

Mit Verwunderung hab ich gesehen, dass kaum jemand die Arbeiten von Jochem kommentiert.
Der hat 500 Euro in die Hand genommen, nur um dem Drängen nach Diagrammen nachzukommen.
Was der Motor an Leistung haben wird, hatte ich ja vorher gesagt. Das war besonders für dieses Forum
und jetzt für die Beurtteilung der Vergaserbrücke eigentlich doch Gold wert!

Letztlich war auf dem Motor ein Kopf und eine späte Vergaserbrücke, beides optimiert.
Getauscht wurde eine 270er Kent gegen eine 280er und der Vergaserkrempel gegen PI - sonst nix!
Gebracht hat es gute 25PS!
Damit erübrigt sich aus meiner Sicht das Geraspel an der Ansaugbrücke.
Wie groß soll denn dann der Unterschied noch ausfallen, wenn da vorher ne Serienbrücke drauf war?
Nein, die ganze Optimierung der Ansaugbrücke von Jochem war innerhalb der Messungenauigkeiten!

Man muss m.e. auch unterscheiden, ob es um Füllung der Zylinder geht, oder um Gemischzusammensetzung.
Klingelei ist m.e. besonders dem Gemisch geschuldet und nicht der Füllung und die wiederum hängt wesentlich
von den Schwingungen im Saugrohr ab. Da montiert man besser ne 123tune und mindert die Frühzündung in dem Bereich!

Prinzipiell ist es doch so, wenn das Gemisch um eine Kurve soll, wandern die Tröpfchen wie in einer Zentrifuge nach aussen,
d.h. aussen ist das Gemisch fetter als innen. Dazu wird an den Wänden was kondensieren und unvorhersehbare Wege in den
Kopf nehmen. Wäre mir wegen dem fragwürdigen Nutzen die Mühe der Untersuchung nicht wert!

Es spricht nix dagegen, wenn man schon dran ist, die Brücke zu überarbeiten, aber Nutzen gibt es da nicht viel.
Die runden Stege zwischen den Kanälen sind besser als es scheint. Guckt mal eine Tragfläche an, ist die vorne scharf?
Nein, sie hat die Form von dem Steg! Warum wohl? Was zu verbessern ist ist generell wo Guss auf maschinell bearbeitet
trifft. Da haben die Engländer wenig Mühe verwendet. Also der Anfang nach dem Vergaser sollte sich schön gleichmäßig
und ohne Kanten weiten, damit Wirbel unterbleiben und die Löcher zum Kopf sollten passen.

Da würde ich also eher den Übergang Ansaugkürmmer/Dichtung/Kopf anschauen, am Besten mit einer USB Kamera.

Oder noch besser Kopf runter, Ventilkappen drauf und den Ventilbereich optimieren!

Antworten

Zurück zu „Vergaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast