TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

Alles was mit der Kupplung zu tun hat.

Moderator: TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
crislor
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2704
Registriert: 19.09.2004, 23:00
Wohnort: Rastatt (Ottersdorf)
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#76

Beitrag von crislor »

Z320 hat geschrieben: 17.11.2023, 16:58 Hallo Cris,

Danke für seine Sorge, aber das funktioniet seit Jahren vollkommen problemlos
und ich sehe auch keinen Grund, warum das abvibrieren soll.

Grüße, Marco
Hat bei mir auch Jahre gehalten und dann Peng :banned:
Gruss CRISLOR Koenig der Fahrfreude
Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1617
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#77

Beitrag von Z320 »

Hallo Jörg / Fuzzy,

vielen Dank für das Lob! Ja, das ist mir ganz gut gelungen - und nur das ist was ich testen wollte.
Das Lager mit Lagerträger habe ich über eBay Kleinanzeigen verkauft, weil ich es nicht brauchte.
Es ist eine "gute" Sache....

Zur Historie:

Sommer 2022 hat mich mein Freund Georg vom IG Stammtisch Stuttgart auf eine Dreharbeit angesprochen.
Sein Ausrücklager mit TR-Gabel war defekt und er wollte einen "Carl"-Lagerträger für das kleine Sachs-Ausrücklager.
Afshin hat in mit einer Limousinen-Gabel (kleinere Pins) und Limousienen-Gleitsteinen zu mir geschickt.
Die "Carl"-Zeichnung habe ich nach meinen Vorstellungen geändert und vereinfacht (Carl, entschuldige).

Die Gleitsteine der Limousine sind aus gehärtetem Stahl, geschliffen und verteilen den Druck der Pins schön flächig.
Die Stahl-Pins direkt auf den Stahl-Lagerträger sind ungünstig, ein Bronze-Lagerträger wäre besser.

Vom Automatenstahl hatte ich noch genug für einen 2. Lagerträger übrig.
Die Gleitsteine gibt es aber nicht für die größeren Pins der TR-Gabel, also habe ich sie aus Bronze gemacht.
Das funktioniert sehr gut, es eben noch aufwändiger. Die Herausforderung war sie auf meiner Drehbank zu fräsen.

Das könnte man jetzt in Serie bauen, aber sorry, das bringt kaum etwas!

Mit dem kleinen Sachs-Lager hatte ich schon vor ein paar Jahren zu tun,
als ich (von Jochem angespitzt und mit seiner Hilfe) 4 Zentralausrücker gebaut habe.

Dabei habe ich mir genau angesehen wie es sich die Auflagefläche im Vergleich zum meinem RHP-Lager mit Bronzeträger verhält.
Jochem schreibt ca. 47 mm (Sachs) zu 57 mm (RHP), das sind aber nur 5 mm mehr am schon sehr langen Lamellenhebel des Automaten.
Und das reduziert sich auch wieder, weil das Sachs-Lager konisch ist und der Auflagepunkt beim drücken auf dem Lager nach außen läuft.

Das Sachs-Lager wird ja aber zur Reduzierung der Kräfte hier sehr gelobt, und das muss ja einen Grund haben!
Und so habe ich ihm mit viel gutem Willen analog der Hebelarme des B+B Lamellenautomaten
eine Verbesserung von ca. 5% im Vergleich zu meinem RHP-Lager errechnet!

Jochem hat dann die Kupplungen mit Sachs- und im Vergleich mit dem RHP-Lager gemessen und die Werte hier online gestellt.
Die Verbesserung ist aber leiter sogar geringer als 5%, nur will das hier niemand lesen oder verstehen?

Ich kann weder durch Rechung noch durch Jochems Messungen nachvollziehen,
dass das Sach-Lager im Vergleich zum RHP-Lager nenenswert eine Reduzierung der Betätigungskräfte bringt.
Im Vergleich zum sehr ungünstigen Koyo-Lager wird sich das anders verhalten.

Die beste und einfachste Wahl ist nach meiner Ansicht das RHP-Lager mit Bronzeträger.

Grüße, Marco
Benutzeravatar
TR6-72
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 821
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#78

Beitrag von TR6-72 »

Das ist wirklich ein sehr interessanter Thread mit vielen vielen tollen Beiträgen.

Als ich meinen TR 2018 kaufte und die erste Saison gefahren habe, hatte ich schon Probleme mit meinem "schwachen" linken Knie und Sorge, dass der TR auf Dauer kein Auto für mich sein würde.

Die Kupplung war schon eine Zumutung.

Aber es gibt wie man hier lesen kann verschieden Lösungsmöglichkeiten.

Durch die Zahlen von Jochem zeigt sich, dass der "alte" B&B Automat bei der geringsten Kraft den größten Weg zurücklegt.
Weiter zeigt sich, dass der Auflagepunkt des Ausrücklagers selbst keine so große Auswirkung hat.

Der Rest ist dann die Gabelmechanik und die Hydraulik.
Bei der Gabelmechanik sind die Pins ein Schwachpunkt, deren Erneuerung beim Kupplungwechsel nicht vergessen werden sollte und bei der Hydraulik gibt es die zwei unterschiedlichen Geberzylinder und ggfls. die verschiedenen "falschen" Nehmerzylinder bzw. deren falsche Befestigung.

Insofern wie Marco schreibt Sachs oder B&B Automat und Aufnahmering aus Bronze.

Zum Geberzylinder respektive Kupplungshydraulik gibt es soweit ich mich erinnere einen eigenen Thread.

Ich könnte ein Koyo Lager und einen alten Automat (ob B&B oder LUK müsste ich in der Garage im "Schrott" nachsehen) zur Verfügung stellen.

@Jochem
Falls interessiert bitte kurz PN mit Lieferadresse.

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1617
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#79

Beitrag von Z320 »

Jacky hat geschrieben: 17.11.2023, 09:46 Hallo,
ich fahre in meinem TR4 die Sachs 041 mit einem kleinen Ausrücklager mit Gleitsteinen. Die Kupplung funktioniert in dieser Kombination m.E. absolut perfekt . Das kann ich nur empfehlen.

Viele Grüße
Walter
Hallo Walter,

es war mir schon klar, dass du meine Konstruktion mit Gleitsteinen gekauft hast
und möglicherweise enttäuscht bist, wenn ich das schreibe was ich geschrieben habe.

Dazu gibt es aber keinen Grund, denn du hast für günstiges Geld das Beste gekauft,
was man daraus machen kann. Mehr geht in diese Richtung nicht!
Das gibt es so nur 1 Mal bei dir im TR!

Ich bin nicht daran schuld, dass du ggf. mehr erwartet hast.
Und ich hatte dir diesbezüglich nichts versprochen.

Grüße, Marco
Benutzeravatar
TR6US76
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 249
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Sölden
Hat sich bedankt: 582 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#80

Beitrag von TR6US76 »

Danke an Alle, die diesen Thread bis jetzt begleitet haben.
Er verlief bis jetzt aus meiner Sicht sachlich, informativ und ohne Emotionen.
Leider kann ich keine Infos liefern, außer dass bei mir die Kombination von Gunst verbaut ist und seit ca. 50000Km klaglos funktioniert.
Seit zwei Jahren leider Stillstand wegen Unfallschaden.
Bitte weiter so.
Ich wünsche Allen einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße Seraphin
Benutzeravatar
Jacky
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 577
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#81

Beitrag von Jacky »

Z320 hat geschrieben: 19.11.2023, 10:05
Jacky hat geschrieben: 17.11.2023, 09:46 Hallo,
ich fahre in meinem TR4 die Sachs 041 mit einem kleinen Ausrücklager mit Gleitsteinen. Die Kupplung funktioniert in dieser Kombination m.E. absolut perfekt . Das kann ich nur empfehlen.

Viele Grüße
Walter
Hallo Walter,

es war mir schon klar, dass du meine Konstruktion mit Gleitsteinen gekauft hast
und möglicherweise enttäuscht bist, wenn ich das schreibe was ich geschrieben habe.

Dazu gibt es aber keinen Grund, denn du hast für günstiges Geld das Beste gekauft,
was man daraus machen kann. Mehr geht in diese Richtung nicht!
Das gibt es so nur 1 Mal bei dir im TR!

Ich bin nicht daran schuld, dass du ggf. mehr erwartet hast.
Und ich hatte dir diesbezüglich nichts versprochen.

Grüße, Marco

Hallo Marco,

ich bin weder enttäuscht noch unzufrieden. Das Ausrücklager funtkioniert m.E. perfekt und die Kupplung geht viel leichter als vor dem Umbau.
Ich bin vollkommen zufrieden damit.
Ich würde mir für meinen TR3 , wenn lieferbar, sofort noch eines kaufen.

Viele Grüße
Walter
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4169
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 739 Mal
Danksagung erhalten: 879 Mal

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#82

Beitrag von Schnippel »

Guido_H hat geschrieben: 18.11.2023, 09:26 Liebe alle,

ich komme jetzt nicht mehr so richtig mit. Ich fahre im Moment Sachs 041 Automat mit dem Koyo-Lager. Ja, das ist eingelaufen und sieht aus wie auf den Bildern. Das Ergebnis ist, dass die Kupplung nicht mehr sauber trennt, wenn das Fzg warm ist. Da ich demnächst wg Motortausch ran muss, würde ich nun gerne auf eine vernünftige Lösung umbauen, ohne den Aufwand zu groß werden zu lassen. Gleitsteine wären mir zu viel. Automat und Kupplung sind bei mir okay.

Schnippel hat geschrieben: 17.11.2023, 09:51 Ich verwende nur Sachs und jetzt auch nur noch mit dem Original Lager.
Drolli hat geschrieben: 17.11.2023, 12:56 Moin,
das ist Aurücklager Sachs von/Saab 041 Druckplatte, da muss man schon eine Drehe haben und vorher eine Bestandszeichnung machen,
Zeichnung habe ich.
@Ralf
Ist Dein Getriebeausgangsflansch original oder abgedreht? Welches Lager (Hersteller, Nummer) hast Du verbaut?

@Carl
Welches Lager ist nun bei Dir drin - Sachs 3163 901 001 (kann sein, dass ich das oben überlesen habe)? Drehen ist kein Problem - würdest Du die Maße veröffentlichen - sonst gerne PM

Danke und Gruß
Guido
Hallo Guido

Lager SACHS 3163 900 001
Aufnahme etwas gekürzt und 0,5 mm im Durchmesser abgedreht.
Das Lager hat nun die Möglichkeit sich zu zentrieren.
Die Führung reicht völlig ,weil es sich bei Kontakt zentriert.

Munter Bleiben
Ralf
Benutzeravatar
Guido_H
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 29
Registriert: 24.04.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#83

Beitrag von Guido_H »

Danke für die Tipps. Ich werde das wohl in Schnippels oder Carls Kombination versuchen.
Lager SACHS 3163 900 001
Aufnahme etwas gekürzt und 0,5 mm im Durchmesser abgedreht.
ja Sachs Aurücklager, Getriebeflansch abgedreht, dann in den Getriebeflansch eine Hülse eingesetzt zur Verlängerung der Führung
des gesamten Ausrückers, dieses ist erforderlich, wenn der Getriebflansch abgedreht wird bleibt von der Führung des Ausrückers auf
der Resthülse auf den Getriebflansch im gerdrückten Zustand ca. 10 mm übrig, das sit mit zu wenig, dafür die zusätzliche Hülse im Getriebeflansch.
Meine Betätigungswelle ist seit der Restauration 2012 mit je zwei Lagern pro Seite in der Glocke gelagert, und die Gabel hat "etwas" Verstärkung auf der Welle bekommen. Da habe ich m E keine Baustelle.
Bild
Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4268
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 668 Mal
Danksagung erhalten: 452 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#84

Beitrag von Triumphator »

Nennt man das:“Überstiftet“?

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht...
Antworten

Zurück zu „Kupplung / Kupplungshydraulik“