TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

Alles was mit der Kupplung zu tun hat.
Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1172
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#1

Beitrag von JochemsTR » 27.04.2020, 08:41

Hallo TR-Freunde,

anbei einen Vergleich der Sachs 3082 100 041 und Sachs 3082 100 142 Kupplungsautomaten.

Laut Triki wird 3082 100 041 empfohlen, wobei 3082 100 142 eigentlich für den TR6 vorgesehen ist.

Triki:
viewtopic.php?f=90&t=13296

3082 100 041
Sachs 100 041.png
3082 100 142
Sachs 100 142.JPG
In diesem Forum gibt es bereits verschiedene Beiträge und ich fahre selber auch mit 3082 100 041. Die Pedalkraft ist wirklich gut. Für mein 2. Motor mit eine angestrebte Leistung 180-190 PS überlege ich mir trotzdem der stärkere 3082 100 142 zu verwenden. Ich habe mir beide Kupplungsautomaten gekauft und das Gunst-Ausrücklager genommen. Die Kupplungsscheibe (8mm) habe ich aus Plexi angefertigt.
Sachs Automaten.JPG
Testsetup:
Testsetup.JPG
Die Ergebnisse:
Prüfprotokoll.JPG
Der 3082 100 142 benötigt 60% mehr Pedalkraft. (1320 * 1,6). Im Rahmen eines anderen Projekts haben wir bei der Sachs 3082 100 041 eine Pedalkraft von 21kg ermittelt (0,70" Master). Das würde bei der 3082 100 142 dann 34 kg bedeuten.

Mich würde es interessieren ob jemand mit der 3082 100 142 fährt und wie sich die Kupplung anfühlt.

Grüße Jochem
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/60 auf 7x16

Benutzeravatar
Fuzzy
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 446
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#2

Beitrag von Fuzzy » 28.04.2020, 08:45

Hallo Jochem,

Top Beitrag :top:
Und ein sehr interessantes Thema.
Schon deswegen, weil der LUK-Satz nicht mehr angeboten wird.

Toll wenn man solche Möglichkeiten hat.
Bis jetzt ist uns da außer subjektiven Aussagen nichts möglich gewesen.
Ich stand vor der gleichen Wahl und habe mich nach längerem Hinundher für die 041 entschieden.

Warum?

Ein Triumph-Kollege hat vor ungefähr 20 Jahren eine Sachskupplung eingebaut. Und die geht sauschwer .... 8-O
Technisch ist soweit alles in Ordnung. Ob es wirklich die 142 ist, ist leider nicht mehr nachvollziehbar, aber wahrscheinlich.
Auch wenn ich jetzt als Weichei abgestempelt werde, Stop & Go wäre mit dem Ding eine Zumutung.
Aber da wären wir wieder beim Subjektiven ohne Zahlen, Daten, Fakten ..... :-?
Habe auch keine Ahnung welches Ausrücklager und welche Geber-, Nehmerzylinder verbaut sind.

Mich würde auch interessieren, ob jemand die 142 verbaut hat, mit welchem Zylinderkombination und mit welchem Ausrücklager. Und wie der subjektive Vergleich zur 041 oder zu einem, “normalen“, modernen Fahrzeug ausfällt.
>>>Die 041 soll ja butterweich funktionieren.

Meine Frage wäre, wie viel Leistung / Drehmoment kann eine 041 verkraften?
Original wohl 2,0l max. 128PS / Nm ???, 1300–1458 kg, plus ein Sicherheitspuffer für Hängerbetrieb

Es gibt ja bestimmt Gründe, warum Saab für die Turbo-Modelle eine andere Kupplung gewählt hat.

TR: großzügig max. 200PS, max. 250Nm, ca. 1000-1200kg
Könnte mir schon vorstellen, dass es im Extremfall schon zu Problemen kommen könnte.
Hatte da schon einer der Frisierer Probleme mit rutschender Kupplung?
Wenn ja, wie wurde das gelöst?
>>>142 mit anderem Geber-Nehmer-Zylinder-Kombination + kleinst möglichem Ausrücklager ????
>>>ganz andere Kupplung?
>>>welcher Kupplungsautomat wird in der TC gefahren?


@Jochem, leider keine Antwort, sondern noch mehr Fragen 8-O

Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1172
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#3

Beitrag von JochemsTR » 28.04.2020, 09:11

zur Info
3082 100 142:
Saab 99 Turbo: 235Nm
Saab 900 Turbo: 273Nm
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/60 auf 7x16

Benutzeravatar
Fuzzy
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 446
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#4

Beitrag von Fuzzy » 28.04.2020, 09:40

Jepp,
von den Zahlen her würde die 142 besser passen und würde mir besser gefallen.
Aber was hilft es, wenn die möglicherweise sehr schwer geht ....

Gruß,
Jörg

Drolli
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 497
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#5

Beitrag von Drolli » 28.04.2020, 10:47

Moin Jochem,
toller Testaufbau.
Was ich dem Diagramm Weg/Druck nicht entnehmen kann, bei welcher Kraft und welchem Weg löst der Kupplunsautomat.
Was ich gemacht habe, verwende den 041 Kupplungsautomat mit dem zugehörigen Audrücklager SACHS 3163 900 001.
SAM_0522.JPG
So schaut die Konstruktion aus - das Ausdrücklager greift jetzt auf den Spitzen der Feder - so wie es auch sein soll, und Triumph nie hingekrigt hat.
SAM_0475.JPG
Hier kann man sehen wo das original Ausdrücklager in die Feder eingreift, weiter außen, daher ein höherer Kraftaufwand.
Die Betätigskraft meiner Kupplungskonfigration enspricht dem der Golf Kupplung meiner Frau.
Betätigungsweg hat ein wenig zugenommen, kommt aber der Dosierbarkeit zu gute.
Für den Umbau ist ein völlig neuer Ausdrücklagerträger nötig und der Getriebeflansch bedard einer Anpassung/Änderung.

So einen Umbau es gibt auch hydraulisch, von einem TR Freund aus dem Raum Stuttgart entwickelt.
https://www.tr-register.co.uk/forums/in ... -tr4a-tr6/

Sollte mehr Interesse sein bitte PM
Gruss aus dem Norden Carl
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1172
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#6

Beitrag von JochemsTR » 28.04.2020, 11:01

Hi Carl,
Fmax liegt bei 2,2 mm bzw 2,6 mm...ab diesen Punkt entspannt sich der Automat und die Scheibe fangt an sich zu trennen....
Leider konnte man das während der Test nicht eindeutig sehen, ich musste dafür richtig genau auf Augenhöhe die Scheibe beobachten bis sich einen Luftspalt gebildet hat....Der Zwick hatte ich am Anfang bis 8mm laufen....danach reduziert auf maximalen Weg von 5 mm.
So einen Umbau es gibt auch hydraulisch, von einem TR Freund aus dem Raum Stuttgart entwickelt.
https://www.tr-register.co.uk/forums/in ... -tr4a-tr6/
Ja kenne ich. Der TR Freund auch :-D
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/60 auf 7x16

Drolli
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 497
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#7

Beitrag von Drolli » 28.04.2020, 11:55

Hi Jochem,
ok,
welches Ausdrücklager sitzt auf dem Gunstteil,
Gruss Crl

Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1172
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#8

Beitrag von JochemsTR » 28.04.2020, 12:00

Hi Carl,
ich habe das Gunstlager von Racinggreen gekauft....aber bereits paar Jahren her....ich weiß nicht welche Marke Robert da einbaut.
Jetzt habe ich das KYK Ausrücklager von TTS und Motor#2 wird auf Sachs Zentralausrücklager umgerüstet.
Grüße Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/60 auf 7x16

Benutzeravatar
Fuzzy
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 446
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#9

Beitrag von Fuzzy » 28.04.2020, 12:11

Hi,
Ja da hast du recht, dass die Ausrücklager nicht am Ende der Lamellen drücken, ist Murks.

In meinen 250er wird ein modifiziertes Limo-Getriebe mit JP-OD rein kommen.
Da ist ja die kleinere Getriebewelle drin. Der Träger für das Ausrücklager ist auch kleiner und das Ausrücklager auch. Das ist soweit ich weiß vom Spiti/GT6.
Müsste also so ähnlich aussehen wie es Carl beschrieben hat.

Aber wie sieht das bei der Verwendung vom TR-Getriebe aus? >>>Dicke Welle
Wie von Carl beschrieben was eigenes mit dem Ausrücklager SACHS 3163 900 001 schnitzen?
Oder so machen wie die meisten hier >>>einfach damit leben. Mit der 3082 100 041 geht das ja wahrscheinlich. Beim nicht mehr käuflichen LUK-Satz sieht es auch so aus, dass nicht am Lamellenende gedrückt wird.


Aber ob diese Maßnahme bei der 3082 100 142 zu erträglichen Pedalkräften führt ..... :-?
Verbessern sicherlich, aber die 60% schafft das wahrscheinlich nicht aus der Welt.

Ein Zentraldrücker könnte eine Lösung sein. Aber da müsste man auch erst mal genau die Konfiguration (Nehmer-, Geberzylinder, Pedalweg, ....) beim Saab anschauen. Gehe mal davon aus, dass sich auch ein Saab Turbo komfortabel, mit gemäßigten Pedalkräften fahren lässt.


Man ist das ein Mist.


@Jochem, hast du eine Ahnung wie das Andreas Busch oder Stephan Schamschulla oder Mario Neumann oder die anderen TC-Fahrer gelöst haben?
>>>
Hält da die normale Kupplung ohne zu rutschen?
Wenn nein, was haben die verbaut?


Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1172
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#10

Beitrag von JochemsTR » 28.04.2020, 12:20

@Jochem, hast du eine Ahnung wie das Andreas Busch oder Stephan Schamschulla oder Mario Neumann oder die anderen TC-Fahrer gelöst haben?
>>>
Hält da die normale Kupplung ohne zu rutschen?
Wenn nein, was haben die verbaut?
Andreas ist doch kein TC-Fahrer....
Auf der Rennstrecke ist das weniger kritisch....eher bei die viele Pässe im Südtirol...dort wird die Kupplungsscheibe viel mehr belastet...lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/60 auf 7x16

Benutzeravatar
Fuzzy
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 446
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#11

Beitrag von Fuzzy » 28.04.2020, 14:04

Nein, nein, dass Andreas nicht in der TC fährt, weiß ich.
Aber er hatte ja auch schon den einen oder anderen optimierten TR in der Hand. Nicht nur seinen V8.

Das mit der TC habe ich nur mit einbezogen, weil da sicher auch nicht mit Serienleistung gefahren wird.
Und egal wie und wie oft, auf jeden Fall müssen die frisierten Rennautos auch geschaltet werden. Und die Leistung muss möglichst schlupffrei an die Antriebsräder.

Kann mir auch nicht vorstellen, dass die Kupplung sehr schwer gehen darf.

Klar, auf einer kurvigen Bergstrecke kann das durch viele Gangwechsel nochmal nerviger und strapaziöser für die Kupplung und/oder den Fahrer sein.


Wie auch immer, am Ende war ja das

>>>“Mich würde es interessieren ob jemand mit der 3082 100 142 fährt und wie sich die Kupplung anfühlt.


deine Frage.

Bin gespannt, ob sich dazu noch jemand meldet.


Gruß,
Jörg

Drolli
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 497
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#12

Beitrag von Drolli » 28.04.2020, 14:56

Moin Jochem,
wer der Hersteller ist, ist mir nicht wichtig, die Abmessungen sind es, ist das Ausdrücklager auf dem Gust Ausrücker ähnlich dem Original wie auf meinem Nild oben,
oder gleicht es dem kleinen Sachs Lager.
Ich könnte Dir, bei Interesse, einen von mir gebauten Ausrücker mit einem Sachs Lager zu Prüfzwecken überlassen, wäre gespannt auf diese Werte.

@ Jörg, die Hydraulik für den Zentralaurücker ist alles schon ausgetestet, das braucht man nicht wieder neu erfinden, das Audrücklager beim Zentralausrücker
ist das gleiche wie das von mir benutzte Sachs Lager - nur von Opel, der komplette Zentralausrücker ist von Opel.

Gruss Carl
SAM_0479.JPG
in meiner Versuchsglocke
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Fuzzy
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 446
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#13

Beitrag von Fuzzy » 28.04.2020, 15:54

Hallo Carl,
das habe ich soweit schon verstanden.
An der Idee eines Zentraldrückers habe ich auch schon vor 2-3 Jahren rumgetüfftelt. Habe dann irgendwann auch mal mit unseren Stammtischlern unter anderem mit Jochem darüber diskutiert.
Aber virtuell daran rumtüffteln und zu diskutieren ist eine Sache, eine reelle Umsetzung ist da nochmal eine ganz andere Sache.
Darum >>>>Respekt :top:

Auf Grund zu vieler Projekte habe ich das Thema geparkt.
Bei mir wäre das sowieso nur bei meinem im Aufbau befindlichen 250er in Frage gekommen. Da wird das Eine oder Andere modifiziert. Aber die anderen TRs sollen weitestgehend original bleiben. Da werde ich bei Bedarf die ganze Betätigungsmechanik entsprechend überholen und verbessern.
Außerdem hat mir die Betätigung beim Limogetriebe auch ganz gut gefallen. Da sind z.B. zwischen dem Träger für das Ausrücklager und der Gabel nicht nur popelige, runde Stifte, sondern da ist original auf jeder Seite ein Gleitstein verbaut. Warum das bei den TRs nicht so ist, verstehe ich nicht.
Die originale Konstruktion hat halt auch Vorteile. Man kommt von außen an den Zylinder ran. Alles innen liegende ist wenn es überholt, verbessert ist, eine einfache, bewährte Mechanik.

Du siehst ich bin hin- und hergerissen.

Mir ging es darum, die Saab Turbo Kupplung 3082 100 142 mit angenehmer Pedalkraft betätigen zu können.
Und da ist es sicherlich nicht uninteressant wie Saab das gelöst hat. >>>Pedalweg, Durchmesser Geberzylinder, Fläche des Zentraldrückers.....
Oder habe ich das falsch verstanden und du hast dein, euer System schon mit dem Automat 3082 100 142 getestet?
Dass das mit dem Automat 3082 100 041 funktioniert, das glaube ich.

Aber vielleicht gibt es ja einen Kraftvergleich zwischen deinem, eurem Zentraldrücker und dem originalen System?
Beides mit dem gleichen Durchmesser des Ausrücklagers....? Vielleicht lässt sich mit dem Zentraldrücker die Pedalkraft ja reduzieren :-?
Vielleicht ist durch die höhere Präzision weniger Weg nötig und durch einen kleineren Geberzylinder ergibt sich eine reduzierte Pedalkraft?

Wie schon geschrieben, Saab wird das für die Turbo-Modelle irgendwie gelöst haben. Das sind doch eher komfortable Limousinen. Da wäre eine hohe Pedalkraft sicher nicht akzeptiert worden.


Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
BramTR4
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 273
Registriert: 28.12.2006, 00:00
Wohnort: Eindhoven, NL TR4A IRS '66
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#14

Beitrag von BramTR4 » 28.04.2020, 16:12

Hallo Carl,
Nür als Info.
Schau mal bei Limora. Neues Ausrücklager kann man ohne umbau benutzen.

https://www.limora.com/de/kupplungsausr ... 16376.html

Grüß, Bram
Druklager Limora 328991.PNG
Hallo Carl.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Drolli
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 497
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: TR6: Kupplungsautomaten Vergleich

#15

Beitrag von Drolli » 29.04.2020, 07:52

Moin Bram,
kenne ich, sieht toll aus, bringt aber fast nichts gegenüber dem originalen Ausrücklager.
Die bestimmende Problematik ist hier der Durchmesser 43 mm der Führung auf dem Getriebeflasch.
der isr auch bestimmend beim Limora Teil.
Ich habe den Getriebeflansch so geändert, dass das SACHS Ausrücklager mit einem Innendurchmesser von 35 mm genutzt werden kann.
SAM_0888.JPG
das ist der original Triumph Ausrücker

folgend die Maße des SACHS Ausrückers
SAM_0889.JPG
SAM_0890.JPG
Gruss aus dem Norden
Carl
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Kupplung / Kupplungshydraulik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste