Wieder mal Repsätze für Master & Slave

Alles was mit der Kupplung zu tun hat.
Benutzeravatar
runup
Profi
Profi
Beiträge: 1882
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Wohnort: z.Zt. Liederbach a.Taunus
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#76

Beitrag von runup » 20.07.2015, 11:39

Ich habe seit Jahren die "Stahlflex" installiert.
Probleme damit ? so ein Schmarr´n, noch nie . Kann ich nur empfehlen. :top:
Gruss aus FS

Benutzeravatar
doktorschlosser
Orga-Team Ruhrpott
Beiträge: 1110
Registriert: 29.04.2008, 23:00
Wohnort: Bochum, Robenkamp 23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#77

Beitrag von doktorschlosser » 20.07.2015, 12:05

Durch Ändern der Leitung ist Gyulas Problem leider nicht zu beheben. Es fehlt einfach zuviel.
Wenn Du den Ausrückhebel mechanisch bewegst, wieviel Hub kann er vertragen?
Das ist doch die Frage. Die Antworten liegen dann doch bloss im Zusammenspiel der Zylinder.
Wenn das System dann auch noch einigermaßen entlüftet und dicht ist, muss die Funktion der Kupplung auf jeden Fall gegeben sein.
Prüf bitte mal, ob der Stößel mit dem Kupplungspedal den Geberzylinder vollständig betätigt.
Miss mal das verdrängte Ölvolumen.
Wenn das Volumen dem Volumen entspricht, dass der Sklave aufbringen muss um den Hub des Ausrückhebels zu erfüllen, weiß ich nicht mehr weiter.
Wenn nicht - kürzere Schubstange in den Geber bauen, die ist dann nämlich bei nicht getretener Kupplung schon halb im Zylinder verschwunden.

Der Nehmer hat übrigens kein Ventil (abgesehen vom Entlüftungsventil).
Gruß aus BO-WAT

Gerhard (Doktorschlosser)

Für die Jüngeren unter uns:
Led Zeppelin ist kein beleuchtetes Luftschiff!!

Benutzeravatar
Markymark
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 862
Registriert: 12.09.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#78

Beitrag von Markymark » 20.07.2015, 13:31

Miss mal das verdrängte Ölvolumen.
Berechne das doch mal in Abhängigkeit vom Weg den der Geber macht. Eigentlich könnte man sich damit mal einen Lock-up-Table machen um schnell zu kontrollieren ob das System korrekt entlüftet ist. x mm Geber -> y mm Nehmer.

Den Weg am Geber kann man entsprechend verlängern. Es wir nur irgendwann albern, wenn das Kupplungspedal viel höher als das Bremspedal steht.

vg m
"If everything is under control, you are going too slow!"
Mario Andretti

Benutzeravatar
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3052
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#79

Beitrag von Gyula » 20.07.2015, 19:21

Hi!

Die Schubstange des Gebers macht beim Treten des Kupplungspedals einen Weg von 35 - 37 mm (so genau kann ich das im eingebauten Zustand nicht messen).
Das Verhältnis Geber zu Nehmer beträgt 0,7"(17,8 mm) / 1" (25,4 mm)

Die Schubstange vom Nehmer macht bei Martin 13,7 mm und bei mir 9,5 mm.

--------------------------------------------------------------

Den 0,75" Geber bekomme ich (hoffentlich) morgen, samt Stahlflex Leitung.
In der Zwischenzeit habe ich weiter gesucht.
Im System muss meiner Meinung nach noch immer Luft sein, trotz vielfacher Entlüftung.
Ich habe jetzt den Entlüftungsnippel mit Teflonband abgedichtet (ist im offenen Zustand locker).
Die Flüssigkeit habe ich mit raschem Pumpen durchgedrückt, um möglichst viel Luft mit zu nehmen.
Tatsächlich habe ich noch etwas Luft herausdrücken können.
Damit kann ich etwa so kuppeln, wie früher, also ohne Krachen, aber sehr knapp.
Jetzt habe ich an der Schubstange des Nehmers einen Hub von 11 mm!
Besser war es bei mir nie!
Ich glaube aber, dass noch immer Luft im System ist.......

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4036
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#80

Beitrag von darock » 20.07.2015, 19:30

Hast du zu zweit gearbeitet?

Bernhard

Benutzeravatar
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3052
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#81

Beitrag von Gyula » 20.07.2015, 19:37

Hi!

Ja.
Kupplung treten, Nippel öffnen, Nippel schließen, Kupplung loslassen....
Zum Schluss Nippel öffnen und Kupplung schnell hintereinander 3X treten, bis Behälter fast leer, dann den Nippel schließen.

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4036
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#82

Beitrag von darock » 20.07.2015, 19:43

Das letzte hätte ich nicht gemacht. Die Feder im nehmer saugt dir beim entlasten wieder Luft rein.

Nur drücken, öffnen, schließen, drücken usw

Bernhard

Benutzeravatar
Markymark
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 862
Registriert: 12.09.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#83

Beitrag von Markymark » 20.07.2015, 19:44

Ich habe jetzt den Entlüftungsnippel mit Teflonband abgedichtet (ist im offenen Zustand locker).
Teflonband ist ganz böse, da es nicht "zurückdrehbar" ist. Also, kann man natürlich machen, ist dann aber nicht mehr dicht.

Mal ganz blöd: der Entlüftungsnippel ist oben verbaut, ja (habe mir jetzt nicht mehr die Bilder angesehen).

Ich habe es mir abgewöhnt diese Systeme durch Pumpen zu entlüften (auch bei meiner XR - da ist das schlicht unmöglich). Die Kupplung am TR habe ich zuletzt allein beim ersten Versuch durch Saugen vernünftig entlüftet bekommen. Um den Nippel eine dicke Raupe ATE Bremszylinderpaste legen, damit dort keine Nebenluft gezogen wird - so kannst du vernünftig sehen, dass keine Luft mehr im System ist. Leichtes "Vakuum" kannst du mit einer Blasenspritze und etwas PVC-Schlauch, T-Stück, Marmeladenglas und zwei Fahrradventilen auf das System bringen. 100% hassle-free approach.

VG m
"If everything is under control, you are going too slow!"
Mario Andretti

Benutzeravatar
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3052
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#84

Beitrag von Gyula » 20.07.2015, 20:23

Hi!

Bernhard, Schlauch steckt ja in Flüssigkeit. Daher kann jetzt mit dichtem Nippel keine Luft mehr zurück gesaugt werden.
Manfred, der Nippel ist oben.
Ich sehe die Problematik darin, dass Luftblasen in den Kolbendichtungen, oder oben am Leitungsbogen hängen bleiben und diese nur schwer weg zu bekommen sind.
Ich habe mir überlegt, ob es Sinn macht, die Flüssigkeit von unten laaangsam und blasenfrei in das System zu pumpen (Spritze & Schlauch)

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4036
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#85

Beitrag von darock » 20.07.2015, 20:50

Lass es einfach mal über Nacht stehen und entlüfte morgen ganz langsam konventionell noch einmal. Wenn du durch das schnelle Pumpen die Luft in kleine Bläschen schäumst bekommst du sie auch nicht mehr heraus. Über nacht sammeln sie sich wieder und steigen sogar manchmal bis oben auf.

Du kannst auch einfach mal den Nippel aufmachen und den Kolben vom Nehmer ganz hinein drücken (braucht schon etwas kraft). Dann müsste die Luft, falls darin eine ist, auch raus gehen. Rechtzeitig wieder zu machen bevor du ganz am Ende bist.

Für mich ist das alles eigenartig kompliziert. Ich habe das System jetzt sicher schon drei mal entlüftet. War jedes Mal eine Aufgabe von 10 Minuten. Maximal verbrauchte Menge Flüssigkeit nicht mehr als zwei Behälter.

Bernhard

Benutzeravatar
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3052
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#86

Beitrag von Gyula » 21.07.2015, 05:34

Hi!

Bernhard, du hast einen 0,75" Geber......

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6672
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#87

Beitrag von gelpont19 » 21.07.2015, 09:14

Moin Gyula,

...wenn du meinst, noch Luft im System zu haben, gibt´s beim Kupplungsystem folgenden Trick, das letzte Bläschen raus zu bekommen. Sicherstellen, das der Entlüftungsnippel "oben" ist.
  • -Du lösst die Schubstange des Slave vom Getriebehebel
    - du öffnest das Entlüftungsventil ne 1/4 Umdrehung (Schlauch dran, Behälter dran)
    - du schiebst mit aller Kraft den Kolben gegen den Anschlag (jetz müsste man Luftbläschen sehen)
    - du schliesst das Ventil komplett
    - die 2. Person (Bernhard) trittzaghaft das Pedal, bis du die Schubstange wieder einhängen kannst
    - das muss ganz piano geschehen
    - Flüssigkeitstand im Master unter Kontrolle, es wird viel Fluid gebraucht
Dies müsste die letzte Luft aus dem Slave evakuieren !
...sehe gerade, Bernhard hatte das schon geschrieben... lass es mal stehen.... sorry!

Ansonsten hätt ich noch ne Info zu neuen Mastern und deren Bodenventil... nicht slave - danke Gerhard !! Aber versuch erstmal das mit dem Slave...

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3052
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#88

Beitrag von Gyula » 21.07.2015, 16:21

Hi!

Heute ist der 0,75" Geber gekommen, ich habe ihn jedoch nicht eingebaut (aber es beruhigt, wenn man ihn im Regal hat :) ).
Ich war immer noch der Meinung, dass das System mit 0,7" funktionieren muss......
Es musste immer noch Luft im System sein.

Jetzt habe ich den Geber nochmals nach den Empfehlungen von Bernhard & Win entlüftet (Danke an euch beide :top: )
Die Schubstange vom Nehmer bewegt sich jetzt 12,5 mm.
Etwa 1 mm fehlt jetzt noch auf den Wert den ihr angegeben habt, aber das lass ich jetzt einmal so.

-> Mit 9,5 mm lassen sich die Gänge gerade nicht mehr einlegen
-> Mit 11 mm lassen sich die Gänge problemlos einlegen, der Druckpunkt ist aber sehr weit unten.
-> Mit 12,5 mm liegt der Druckpunkt etwa auf halbem Weg.

Offensichtlich bin ich unfähig die Kupplung zu entlüften, zu alt und senil.
Vielleicht sollte ich dieses Hobby aufgeben....... :(

Nachtrag:
Der TRW Geber und auch der Nehmer sind dennoch nicht aus dem Schneider, denn die dunkelgraue Suppe mit Silberglanz kann nicht o.k. sein.
Irgendwo muss die Luft ja auch hineingekommen sein......

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6672
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#89

Beitrag von gelpont19 » 21.07.2015, 17:36

Gyula - lass mal gut sein... als wir vor 2 J. Peters Karren hier hatten - er hat neue Zangen vorn gebraucht - haben wir 2 Tage a 5 std. gebraucht, um die Bremsanlage zu entlüften - das dürften ca. 2 Liter gewesen sein. Durch unsere (hektische) Aktivität haben wir die Luft ganz fein in Richtung Microperlen im System verteilt. Auch eine Überdruckeinrichtung auf den Behälter aufgesetzt hat nix gebracht. Es kann einen wahnsinnig machen.... :(

Erste Regel - Ruhe bewaren... zweite Regel is, die erste öfter anwenden.... :)

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Markymark
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 862
Registriert: 12.09.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Repsätze für Master & Slave

#90

Beitrag von Markymark » 21.07.2015, 19:27

Zu dem Verfahren fällt mir noch was ein:

Wie viele Ostfriesen braucht man um eine Glühbirne zu wechseln?
Drei! Einen, der die Glühbirne hält, und zwei die die Leiter drehen.


Aber es ist ja ohnehin geselliger, wenn man nicht alleine schraubt.

Freut mich aber, das es nun funktioniert hat.

vg m
"If everything is under control, you are going too slow!"
Mario Andretti

Antworten

Zurück zu „Kupplung / Kupplungshydraulik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast