Die Karre kocht...

Pleiten, Pech und Pannen sowie deren Bewältigung. Jährlicher "Bordsteinschrauber-Award"!
Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3132
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

Die Karre kocht...

#1

Beitrag von Willi » 18.12.2013, 00:47

Am 3.12. fuhren Jenny und ich nach England, wo wir am "Chistmas Dinner" der Gruppe Essex (Club Triumph) teilnehmen wollten. Das Dinner war erst am folgenden Freitag (6.12). Wir hatten also ein paar Tage Zeit. Das war auch gut so. Kurz hinter Brüssel fing die Karre an zu kochen. Ich bin von der Autobahn runter (es war an einer Ausfahrt) und habe so schnell es ging angehalten. Entgegen meiner sonstigen Gewohnheit hatte ich kein Werkzeug dabei. Wasser fehlte, und ich habe den ADAC in München angerufen

Der schickte den belgischen Automobilclub zu mir raus. Nach 1 1/2 Stunden kam ein frundlicher Herr mit Wasser und Werkzeug. Er füllte Wasser nach, und wir ließen die Karre warmlaufen. Nirgends ein Leck zu entdecken, auch keine Anzeichen einer durchgebrannten Kopfdichtung. Der freundliche Herr sagte das wärs wohl und schickte uns wieder auf den Weg. Das konnte es gar nicht gewesen sein. Schliesslich hatte ich zu Hause vor der Abfahrt auch den Kühlwasserstand kontrolliert. Aber wir sind losgefahren, um dann nach ca. 15 Minuten wieder liegenzubleiben; diesmal in einer Nothaltebucht auf der Autobahn.

Wieder ADAC. Diesmal wurde nach weiteren 1 1/2 Stunden ein Abschleppwagen geschickt, der uns zu einer angeblich guten Werkstatt schleppte. Ich wollte die Karre da stehen lassen und mit einem Leihwagen weiterfahren. Die Werkstatt bemühte sich, einen Leihwagen aufzutreiben, aber es waren entweder keine da oder man durfte damit nicht nach England fahren. Die Werkstatt erklärte sich bereit, die Karre vorzuziehen und einen Reparaturversuch zu machen. Nach einer weiteren Stunde wurde mir die Karre als repariert übergeben. Angeblich war ein Schlauch zwischen Ausgleichsbehälter und Kühler undicht geworden. Wir wurden wieder auf den Weg geschickt.

Der geneigte Leser wird es ahnen: nach 15 Minuten wurde die Karre wieder zu heiß. Diesmal war keine Nothaltebucht in Sicht. Also Seitenstreifen und zum dritten Mal ADAC. Ich habe die Werkstatt angerufen (es war beinahe Feierabend) und angekündigt, daß sie die Karre am nächsten Morgen auf dem Hof finden würden. Dann habe ich Wolfgang und Sharon angerufen, die sich freundlicherweise bereit erklärten, mir ein Auto nach Belgien zu bringen. Wie sich herausstellte waren die Beiden eher an der Werkstatt als wir, obwohl wir mal gerade 20Km geschafft hatten. 3 1/2 Stunden mussten wir auf den Abschleppwagen warten. Es war mittlerweile dunkel geworden. In der Wartezeit hat sich die Batterie dank Warnblinkanlage und Standlicht soweit entladen, daß ich am Ende das Licht ausschalten musste um wenigstens noch den Warnblinker zu haben.

Wir haben uns an der Werkstatt getroffen, die Karre verabredungsgemäß auf den Hof gestellt, und sind dann noch gemeinsam Essen gegangen. Die Beiden sind wieder nach Hause und Jenny und ich haben in einem Hotel in Aalst übernachtet. Am nächsten Morgen sind wir dann mit Sharons Auto nach England gefahren und haben unser etwas verkürztes Programm abgespult. Auf dem Rückweg haben wir dann die Karre abgeholt, die diesmal tatsächlich kuriert war und bis zu Hause durchgehalten hat.

Ach so, vielleicht sollte ich erwähnen, daß die Werkstatt eine große Audi Vertretung war, und die Karre unser Audi A2. Hätte ich doch bloß einen meiner Triumphs genommen. Die wären problemlos gelaufen...

Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen bekam ich heute Post von der "Centraal Justitiell Incassobureau". Mir wird zu Last gelegt, bei Heerlen um 9:59 Uhr in einer 120 Zone die zulässige Höchstgeschwindigkeit um atemberaubend rücksichtslose 4 Km/h überschritten zu haben. Macht incl. Verwaltungsgebühr die runde Summe von 30.-€, sonst steht da irgendwas von Erschießen im Morgengrauen, aber das kann ein Übersetzungsfehler von mir sein.

Schon gezahlt
(war die kleinste Ausgabe auf dem Trip)
Willi
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Nichts ist idiotensicher, weil Idioten so erfinderisch sind.

Benutzeravatar
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3060
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von Gyula » 18.12.2013, 08:22

Hi!

Du machst es aber spannend. Was war nun mit deinem A2?

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
runup
Profi
Profi
Beiträge: 1967
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

#3

Beitrag von runup » 18.12.2013, 08:43

Hi Willi
Was war denn nun alles undicht an Deiner TR-Karre-??
Und was war mit dem A2 ??
Gruss aus Bayern
und frohes Fest an alle TR-Karren Fahrer

Benutzeravatar
TR155PS
Profi
Profi
Beiträge: 1599
Registriert: 28.04.2005, 23:00
Wohnort: Quierschied
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#4

Beitrag von TR155PS » 18.12.2013, 09:21

Genau Willi,

was war am A2?

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6788
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

#5

Beitrag von gelpont19 » 18.12.2013, 09:47

...tippe mal auf Bussystem ( CAN ??) bzw. Sensorproblem. Die Sensoren für die Temperatur des Kühlmittels sollen auch eine erhebliche Streuung aufweisen. Bin aber auf die wirkliche Ursache auch gespannt....

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1418
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Danksagung erhalten: 3 Mal

#6

Beitrag von V8 » 18.12.2013, 10:02

gelpont19 hat geschrieben:...tippe mal auf Bussystem ( CAN ??) bzw. Sensorproblem.
Das ist ja nun nicht sooo schwer, so was wird es wohl nicht sein.

Wenn es kocht gibt es vier "wahrscheinlichste" Ursachen:
1.) Wapu defekt
2.) Thermostat defekt
3.) Wasserkreislauf undicht
4.) Kopfdichtung malad mit der Folge von 3.) wegen Druck

Da:
"Er füllte Wasser nach, und wir ließen die Karre warmlaufen. Nirgends ein Leck zu entdecken, auch keine Anzeichen einer durchgebrannten Kopfdichtung. Der freundliche Herr sagte das wärs wohl und schickte uns wieder auf den Weg."

bleibt nur 1.) und 2.) und nach der Wahrscheinlichkeit eben 2.)

Das hätte ich Mal direkt an der ersten Pause rausgeworfen...
So auf Verdacht, denn damit kann sogar 1.)
ein wenig bei kaltem Wetter gefahren werden.
(Thermosyphon)

Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3132
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

#7

Beitrag von Willi » 18.12.2013, 10:53

Dem A2 geht es jetzt wieder gut. Der Kühlwasserverlust war lt. Werkstatt auf einen nicht öffnenden Thermostaten zurückzuführen. Das würde sich mit meiner Beobachtung decken, daß der Kühler nur handwarm war, als wir liegenblieben. Trotzden entwich kochendes Wasser aus dem Ausgleichsbehälter.

Auf der Rechnung taucht allerdings kein Thermostat auf, sondern ein ominöses "Gehäuse". Da kann der Thermostat aber drin sein; ich weiss es nicht. Eine weitere Fehlerlage wäre ein Kunststoffrohr zwischen WaPu und Kühlkreislauf. Diese Rohre entwickeln lt. A2 Forum Risse, die erst im Winter bei höherer Temperatur und Druck durchlässig werden. Dagegen spricht, dass die Audi Werkstatt als erstes einen Drucktest machte und das verbleibenden Kühlwasser mit einem Indikator auf Abgase untersuchte (Kopfdichtung). Beides negativ.

Glaube niemand, dass man den Thermostaten "mal eben" rausnehmen oder das Rohr überbrücken bzw. abdichten kann. Bei Triumph ja, aber beim 1,6 FSI nicht. Man kommt nicht dran, weil alles auf der falschen Motorseite liegt und erst das halbe Auto zerlegt werden muss. Zu Hause wäre es schon eine Herausforderung gewesen, aber an der Autobahn schlicht unmöglich. Erst Recht ohne Werkzeug.... ;D

Willi
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Nichts ist idiotensicher, weil Idioten so erfinderisch sind.

Benutzeravatar
mn-nl
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3821
Registriert: 28.05.2006, 23:00
Wohnort: 's-Hertogenbosch (NL)
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

#8

Beitrag von mn-nl » 18.12.2013, 11:12

Bei die A2, sind übrigens geniale Auto's, wird gerne mal der Ausgleichsbehalter undicht.....

Aber so schnell geht das Wasser nicht weg :?

Mann sollte sich allerdings nicht wundern wenn die Freundlichen von Audi null Ahnung haben. Die A2 wurden nicht mal 300.000 mal gebaut, mit die Tücken sind die Spezi's besser vertraut wie die Werkstätte.

Marc

(Hier steht auch 'nen Kugel vor der Tür :kiss: )

Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1418
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Danksagung erhalten: 3 Mal

#9

Beitrag von V8 » 18.12.2013, 11:43

Willi hat geschrieben:Glaube niemand, dass man den Thermostaten "mal eben" rausnehmen oder das Rohr überbrücken bzw. abdichten kann.
Nöh, nöh....

Nur nach......

"Nach 1 1/2 Stunden kam ein frundlicher Herr mit Wasser und Werkzeug.
Aber wir sind losgefahren, um dann nach ca. 15 Minuten wieder liegenzubleiben
Wieder ADAC. Diesmal wurde nach weiteren 1 1/2 Stunden ein Abschleppwagen geschickt
Nach einer weiteren Stunde wurde mir die Karre als repariert übergeben.
Der geneigte Leser wird es ahnen: nach 15 Minuten wurde die Karre wieder zu heiß.
3 1/2 Stunden mussten wir auf den Abschleppwagen warten."

... insgesamt sieben Stunden also, hätte ich den Thermostat locker gefunden
und ausgebaut oder kaputt geschlagen und wäre wieder auf Tour gewesen.
Ganz davon abgesehen hätte ich mich auf komische Diagnosen abseits
meiner eigenen Diagnosen oben gar nicht eingelassen.
Aber ich wär ja auch gar nicht auf den VAG Hof gerollt....

Aktuell kann man sowas in der letzten TR-Registernews nachlesen,
da ist unser Reisebericht in den Harz und vereinfachter Problematik
mit kaputtem Thermostat und daher geplatztem Schlauch am TR.

Zum Glück hatten alle Damen Mineralwasserflaschen dabei und nach der
Reparatur hat der TR ein paar Bäuerchen gemacht, aber es fuhr wieder!

Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3132
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

#10

Beitrag von Willi » 18.12.2013, 14:05

Abgesehen davon, dass der ADAC bei jeden Liegenbleiben sagte, innerhalb einer Stunde sei jemand da und es dann erheblich länger gedauert hat: soll ich anfangen auf dem Seitenstreifen das Auto zu zerlegen wenn es noch nicht abgekühlt ist und ich jeden Moment Hilfe erwarte?

Der TR ist eine ganz einfache Nummer. Anders der A2. Wie Du den Thermostaten ausbauen willst bei heissen Motor ohne Werkzeug auf dem Seitenstreifen der Autobahn ist mir ein Rätsel. Unter anderem muss die untere Motorabdeckung raus (am Besten auf der Hebebühne) und der Ansaug- und Auspuffkrümmer. Um da ran zu kommen muss der Scheibenwischermotor samt Gestänge raus. Und der Auspuff muss ab, weil sonst der Auspuffkrümmer nicht rausgeht. Den Ansaugkrümmer kriegst Du nur raus, wenn Du den Motor nach Lösen der hinteren Motoraufhängung etwas nach vorne kippst. Und dann findest Du u.U. eine Situation vor, bei der Du ein Ersatzteil brauchst.

Beim Zusammenbau muss die Drosselklappe über den Diagnosestecker neu "angelernt" werden. Aber wenn Du es kannst: Glückwunsch. Ich schaff das nicht. Nur mal so als Anhaltspunkt: Audi hat ein System von Arbeitswerten (Teile einer Stunde). Für den Austausch dieses Teils "Gehäuse" (in dem mit hoher Wahrscheinlichkeit der Thermostat sitzt) gibt Audi 4,95 Stunden vor. Zwar enthält dieser Wert Diagnose/ Fehlerspeicher auslesen und rücksetzten, Probefahrt u.s.w., aber das dauert höchstens eine halbe Stunde. Und da ist der Motor kalt.

Wenn Du das schneller kannst (ohne genau zu wissen, wovon Du redest) solltest Du dich bei Audi bewerben. Ich glaube Dir steht eine große Karriere bevor... ;D

Willi
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Nichts ist idiotensicher, weil Idioten so erfinderisch sind.

Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1540
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#11

Beitrag von Z320 » 18.12.2013, 15:34

Hallo Willi,

ich habe einen Freund, der ist großer Fan der Beatles
und hat sich den A2 deswegen in diesem seltenen postgelb gekauft,
wenn du weißt was ich meine......
:D
Grüße Marco

Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3132
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

#12

Beitrag von Willi » 18.12.2013, 15:41

Meiner ist auch aus der Sonderserie "Colour Storm" in gelb. Und ein Beatle Fan bin ich auch...

Willi
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Nichts ist idiotensicher, weil Idioten so erfinderisch sind.

Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1418
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Danksagung erhalten: 3 Mal

#13

Beitrag von V8 » 18.12.2013, 17:12

Willi hat geschrieben:Wenn Du das schneller kannst (ohne genau zu wissen, wovon Du redest) solltest Du dich bei Audi bewerben. Ich glaube Dir steht eine große Karriere bevor... ;D
Ich habe nicht gesagt, dass ich die 4,95 Stundenreparatur am Straßenrand
ohne Werkzeug schneller ausgeführt hätte, sondern dass ich versucht hätte,
das Auto fahrbereit zu kriegen. Das ist etwas ganz anderes.
Thermostat war mein Tipp, noch bevor Du Details geschrieben hast
und kalter Kühler/heisser Motor ist so zwingend Thermostatfehler,
dass ich ohne Ausbau desselben nicht weitergefahren wäre.

So sieht das Thermostat aus:
https://www.ebay.de/itm/Thermostat-/3212 ... 4acac3202f

Wie ich schon gedacht hatte, muss man nicht das ganze Gehäuse mit den
sieben Schlauchanschlüssen und dem Flansch zum Kopf abbauen,
um an den Thermostat zu kommen, sondern nur drei kleine Schrauben lösen.

Aber zunächst hätte ich den Thermostat einfach mal bestromt und
geschaut, ob/wie er reagiert. Die Kabel hätte mir der ADAC Mann
gegeben. 50/50 wäre das schon die Lösung gewesen.

Ansonsten hätte ich versucht, das Thermostat ohne Gehäuse abzubauen,
Dazu hätte mir der ADAC Mann einen Torx Schlüssel gegeben
und ich hätte versucht, das an der Kupplungsseite sitzende Deckelchen
mit dem Thermostat drunter abzuschrauben.
Den Thermostat hätte ich dann abgebrochen und alles wieder zusammengesteckt.

Natürlich weiss ich nicht, ob es so geht, aber ich hätte es wenigstens probiert!

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2225
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

#14

Beitrag von Triumphator » 18.12.2013, 17:20

Die großen Fragen:

1. wenn man es noch nie gemacht hat, wie geht das?
2. woher weiß man, wo die Teile sitzen? Unterwegs?
3. Der A2 ist so verbaut, dass man eigentlich an gar keine Teile (ausser dem Ölmessstab) drankommt.

Aber windschlüpfrig ist er....

Viele Grüße

Wolfgang

...und regt eich nicht auf, moderne Autos sind nicht so einfach wie unsere TRs..
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
BayernTR7
ORGA-Team Vorarlberg
Beiträge: 801
Registriert: 10.11.2007, 00:00
Wohnort: Mainburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#15

Beitrag von BayernTR7 » 18.12.2013, 18:32

Mal dumm frag!

Was ist ein Audi A2?


:) :) :) :) :) :) :)

Antworten

Zurück zu „Heroic Failures“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast