Nachtrit 2013

Pleiten, Pech und Pannen sowie deren Bewältigung. Jährlicher "Bordsteinschrauber-Award"!
Antworten
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6788
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

#1

Beitrag von gelpont19 » 13.11.2013, 22:54

...ach Willi... eigentlich bin ich kein Heroe... :?
-----------------
...so - mach mal den Anfang...
Es war ein schönes verregnetes WE :)
Für Team win / PerseusDO war der Nachtrit nach 5 ml zu Ende, nachdem wir uns auf nem "Hohlweg" schön nass - den Auspuff abgerissen haben - direkt hinterm Hosenrohr... warum - darauf möchte ich nich eingehen, da ich sonst nen Lieferanten belasten müsste... ;D

Glück im Unglück waren aber die Initiatoren, die mir in Form eines kleinen Abschleppers ne Bühne gemacht haben, so dass ich drunter konnte und Klaus mit Brett und Hammer das Rohr von hinten wieder in Position gehämmert hat.
Vorher war noch die Instrumentenbeleuchtung ausgefallen, was der Navigation keinen Vorschub leistete. Genugtuung war allerdings, dass uns noch 3 andere Teams gefolgt waren - allerdings langsamer, als wir unterwegs waren. Da das Rohr versuchte den Asphalt aufzupflügen kamen wir dann langsam gegen 9:30 UHR zum Hotel zurück...
Man muss zu solchen Treffen immer ne 2. + 3. Hose und genausoviel Pullover mitnehmen, damit man sich umziehen kann. Das Erlebnis unter dem Karren : Es is dunkel, die Gleitsichtbrille is beschlagen und du weiss irgendwann nich mehr, wo de den 5/8 hingelegt hast... ;D

Entspannt waren wir aber, als einer mit Kupplungsausfall zurückkam, der direkt auf dem Abschlepper blieb. Der anschliessende Umtrunk dauerte bis ca. 3:00 Uhr und war sehr lustig.

Da meine Batt. nun zum 2. Mal den Geist aufgegeben hat (nein - sie ist nich alt) habe ich den Rheostaten als Fehlerquelle eindeutig festgestellt. Gibt keine Spannung an die Instrumente ab - wird aber heiss...

GsD is die Karre am nächsten morgen mit Starthilfe vom Thomas (DrVaupel) und Leihgabe vom **g* wieder angesprungen - natürlich im Regen.

Wir sind dann glücklich wieder in Geldern gelandet. Vielen Dank an die Freunde für die Hilfe.

Empfehlung für die Interessierten :

Wer schon lange nich mehr im Matsch / nasse Wiese gelegen hat - das irgendwie in der Kindheit verpasst hat. Ne Brille hat, die bei Nässe beschlägt - dem sei der Nachtrit als echtes Abenteuer empfohlen.

Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei... ;D

win

P.S. Nachtrag zum Nachtrit :

Schön war (wieder in trockenen Klamotten) das man Mitfahrer vom RBRR dort traf und man mit denen Erinnerungen wärmen konnte...
Der Mann mit dem Abschlepper wollte eigentlich keine Bezahlung. Er hat mir noch ne fette Decke gegeben, so dass ich mich nich ein 2. Mal in die Sch...se legen musste, da es regnete wie Sau.
Sowas braucht man in dem Moment... :)
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Antworten

Zurück zu „Heroic Failures“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast