Brauche neue Reifen….

Felgen, Reifen, Distanzscheiben...

Moderatoren: TR-Freunde-Team, TR-Freunde-Team

Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3343
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauche neue Reifen….

#16

Beitrag von Gyula »

eb hat geschrieben: 01.09.2021, 23:36 Hallo Gyula,

Radnabe für Speichenräder einbauen, dann kommt das Rad nicht mehr so weit raus.
https://rimmerbros.com/Item--i-GRID600126

Standard Reifen 195/65/R15 kaufen.
https://www.reifendirekt.de/cgi-bin/rsh ... &weiter=0#

Gruß Eberhard
Hallo Eberhard!
Welche Nabe genau soll da passen und wie wird dieser genau verwendet?

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln
Benutzeravatar
eb
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 22
Registriert: 20.02.2015, 00:00
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Brauche neue Reifen….

#17

Beitrag von eb »

Hallo Gyula,

https://rimmerbros.com/Item--i-GRID600126
Die Nr.41 ist die Radnabe für Stahlfelgen, die ist bei Dir vermutlich verbaut.
Die Nr.48 ist die Radnabe für Speichenräder und schmaler, damit wird die zusätzliche Breite duch den Speichenradadapter Nr.51 kompesiert.

Eberhard
Benutzeravatar
eb
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 22
Registriert: 20.02.2015, 00:00
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Brauche neue Reifen….

#18

Beitrag von eb »

Nachtrag.

https://tr-freun.de/phpBB3/viewtopic.ph ... be#p162295
da sieht man den Unterschied zwischen den 2 Radnaben.

Eberhard
Benutzeravatar
tr5ludwig
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 276
Registriert: 31.10.2007, 00:00
Wohnort: Neumarkt St. Veit
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Brauche neue Reifen….

#19

Beitrag von tr5ludwig »

Liebe Freunde
das Reifenthema treibt mich auch schon seit Jahren herum, die Avon sind leider sehr teuer und wenn man bedenkt dass sie z.b. Serienbereifung bei der Auslieferung meines Spitfire 1979 waren und ich zuerst dachte was ist das denn für ein komisches Profil und anschließend überwältigt von den Fahreigenschaften war komme ich schon ins grübeln.
Die Jahreskilometer Leistung bei uns (nehme ich einfach mal an) liegt sicher nicht über 5 bis 7000 Km im Jahr und so gesehen würden die Reifen sicher für vier bis fünf Jahren ihren Dienst verrichten und da wir alle Spaß und Sicherheit möchten wäre der hohe Preis schon zu verschmerzen. Tja wenn es da nicht die Billigeren Varianten gäbe die ähnlich gut und um ein vielfaches günstiger sind und schon bin ich wieder beim Grübeln.
Karl Valentin sagte einmal "mögen hätte ich schon gerne, nur dürfen habe ich mich nicht getraut" und so geht es mir auch. Die Michelin zum Beispiel, ein toller Reifen den ich auch schon sehr oft drauf hatte und der unheimlich viele Km macht. Aber von den billigen so ähnlich aussehenden Reifen wie beschrieben rate ich ab denn dann lieber moderne mit niedrigeren Kaskaden wie 195/65 die Qualitativ gut aber den Radkasten nicht ausfüllen.
Das ist meine Meinung zu diesem unendlichen aber wichtigen Thema
beste Grüße
Ludwig :hm:
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1582
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Brauche neue Reifen….

#20

Beitrag von V8 »

Es wäre verwunderlich, wenn 50 Jahre Reifenentwicklung nix gebracht hätten. Speziell die Größen 195/65 u 205/65 sind im VW Konzern zu finden und von daher werden die das aktuell Mögliche bieten müssen. Da ist es fast egal, ob man Conti, Bridgestone oder Dunlop wählt, die Dinger sind preiswert und sehr gut. Das ist umso wichtiger, weil ja die Autos um uns rum mit eben diesen Reifen ausgestattet sind und fallweise mal vor uns hart bremsen. Ich bin in den 70gern noch mit dem XAS rumgerollt und war damals schon froh, auf Pirelli in 205/70 14 umzusteigen. Später bin ich dann auf 16" gegangen und zuletzt hier beim zweiten TR6 erst auf 6x15 und aktuell 7x15. Hab also manches probiert, weil damals der TÜV auch gnädiger war.

Das Problem war aber nicht, daß Gyula nicht umsteigen will, sondern daß er das wegen der Einpresstiefe nicht kann. Ich kenne die modifizierten Radnaben mit weniger Einpresstiefe, dachte aber das wäre nur ne kurze Modeerscheinung. Ich gehe davon aus, daß die hier nicht verbaut sind.

Hier ein Bild mit normalen Radnaben, 205/65 und 6x15 centre laced von MWS, die nachgearbeitet wurden. Das passt perfekt auf den Millimeter. Die Felgen gab's damals in einer Aktion bei Rimmer für unter 120GBP und das wurde alles so eingetragen bei der Abnahme für den deutschen Brief. Muß also alles nicht so kompliziert sein.
Räder.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 333
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauche neue Reifen….

#21

Beitrag von TR6-72 »

Hallo,

ich schließe mich den Ausführungen von V8 an.
Bei mir sind Dunlop XW457 Felgen 5.5J-15H2 drauf. Ich gehe davon aus, dass ich normale Radnaben habe, da 205/65 Reifen bei dieser Konstellation lt. TÜV nicht ausreichend freigängig waren.
Habe 195/65 genommen. Ich hätte auch gern einen 80-iger Reifen, aber bei den Preisen bzw. der fragwürdigen Qualität ... und das mit den nicht vollständig gefüllten Radhäuser sieht nicht schlechter aus. Eben anders.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3343
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauche neue Reifen….

#22

Beitrag von Gyula »

Hi!

:klatsch: :klatsch: :klatsch:

Tolle Inputs, danke!
Das Umspeichen ist sicher eine gute Idee, ich bin mir aber sehr unschlüssig, ob ich meine tollen Daytons umspeichen lassen soll. Immerhin sind diese mit vorgereckten Edelstahlspeichen versehen und versiegelt.
Sie laufen heute noch, nach 10 Jahren einwandfrei, kein Taumeln, kein Höhenschlag
Ob das dann mit dem Umspeichen etwas wird????

Die Lösung mit den schmäleren Radnaben gefällt mir besser, allerdings frage ich mal in die Runde, wer denn schon Erfahrung damit gesammelt hat?
Des Weiteren würde ich gerne wissen, woraus es denn hervorgeht, dass die im Rimmer Katalog gezeigte Nabe schmäler ist.
Und, um wieviel ist sie schmäler?
Dann noch die Frage, was sonst noch getauscht werden muss (ich habe die verstärkten Achsschenkelbolzen und zylindrischen Lager verbaut)?

Die Reifen sollten halt bei trockener und nasser Fahrbahn deutlich besser sein als die Vredestein. Die Km - Leistung ist egal, da der Reifen schneller altert, als dass das Profil abnimmt.

Am liebsten wären mir natürlich 185/80/15….,
aber die gibt es ja offensichtlich nicht…

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3592
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 215 Mal

Re: Brauche neue Reifen….

#23

Beitrag von runup »

:genau: was steht denn unter#12
= 185/80 R15
einfach lesen.... ich denke, daß dein tr nicht schneller zugelassen ist.
oder??
:popcorn
Zuletzt geändert von runup am 03.09.2021, 18:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 333
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauche neue Reifen….

#24

Beitrag von TR6-72 »

Gyula hat geschrieben: 03.09.2021, 17:05 Hi!

:klatsch: :klatsch: :klatsch:
...
Die Reifen sollten halt bei trockener und nasser Fahrbahn deutlich besser sein als die Vredestein. Die Km - Leistung ist egal, da der Reifen schneller altert, als dass das Profil abnimmt.

Am liebsten wären mir natürlich 185/80/15….,
aber die gibt es ja offensichtlich nicht…

Gyula
Ich habe mich in der gleichen Situation gegen 185/80/15 entschieden. Dadurch kommt der Wagen ja auch rund 2 cm tiefer und die Straßenlage ist um Welten besser mit 195/65/15. Alle Räder inkl. Ersatzrad aufziehen, Altreifen entsorgen, auswuchte. inkl. MwSt € 500,00. Mit den gesparten € 500,00 kann ich einiges am TR6 aufarbeiten ...

Allerdings ist meiner auch ein PI

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3592
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 215 Mal

Re: Brauche neue Reifen….

#25

Beitrag von runup »

senf zu #23 :genau: ein tr freund von mir, fährt diesen reifen auf seinem vergaser tr.
ist damit sehr zufrieden und hatte zuvor vredestein.
aber in austria ist halt alles etwas anders wie in bayern
mfg
Benutzeravatar
Senkrechtstarter
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 45
Registriert: 13.12.2015, 14:10
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Brauche neue Reifen….

#26

Beitrag von Senkrechtstarter »

Den OVATION VI 682 fahre ich seit 2 Jahren, kann nichts negatives berichten.
Vorher hatte ich den Vredestein Classic Sprint drauf, läuft nun bedeutend besser, ruhiger und spurtreuer.
Benutzeravatar
Mathias013
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 36
Registriert: 19.10.2014, 23:00
Wohnort: Bonne / F
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Brauche neue Reifen….

#27

Beitrag von Mathias013 »

Hallo zusammen,

Brauche auch neue Reifen, könnte ich die Retro Classic 001 185 R15 93S auf die TR6 Stahlfelgen machen, ohne Schlauch? Da war doch was mit fehlendem Doppel-hump oder so? Ich fahre auch keine 180km/h...

Liebe Grüsse,
Mathias 013

Wir mit VREDESTEIN SPRINT CLASSIC 185/80/15 V 91 im Schnee / Routes des Vosges 2018
img015_s.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3385
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauche neue Reifen….

#28

Beitrag von Triumphator »

..,egal welchen Reifen: Ohne Doppelhump IMMER Schläuche.
Alternativ könnte man die Nachbauräder in original Optik mit 2H verwenden. Gibts bei TTS Mausbach.

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1582
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Brauche neue Reifen….

#29

Beitrag von V8 »

Gyula hat geschrieben: 03.09.2021, 17:05 Das Umspeichen ist sicher eine gute Idee, ich bin mir aber sehr unschlüssig, ob ich meine tollen Daytons umspeichen lassen soll. Immerhin sind diese mit vorgereckten Edelstahlspeichen versehen und versiegelt.
Sie laufen heute noch, nach 10 Jahren einwandfrei, kein Taumeln, kein Höhenschlag
Ob das dann mit dem Umspeichen etwas wird????
Mit umspeichen meinte ich die Speichen etwas zu lösen und dann diejenigen, die die Felge nach innen ziehen, mehr zu spannen als vorher. Die Speichen selber werden weiter verwendet. Wenn man sehr viel verändert, gucken vielleicht ein paar Gewindegänge aus den Nippeln, die nach aussen ziehen, weil wir da ja nachlassen müssen.

Höhen- und Seitenschlag sind kein Problem, Autofelgen sind da sehr viel einfacher zu zentrieren als zB Fahrrad-Felgen. Im Gegensatz zum Auto ist Fahrrad sehr filigran und biegsam und man kann sowohl seitlich die Felge zur Schlange verbiegen, als auch beim Höhenschlag aus der runden Felge ein krummes etwas ziehen. Man muß also sehr viel gleichmäßiger bei jeder Korrektur ganz viele Nippel passend spannen, sonst wird es sofort krumm. Die Autofelgen bleibt dagegen weitgehend rund.

Man macht dann zuerst den Höhenschlag raus und dann den Seitenschlag. Bevor man was nachzieht, muß man gegenüber lösen. Immer Bereiche lösen und spannen, niemals einzelne Speichen. Das ist schon fast das ganze Know-how!

Mein Trick ist dabei den Reifen drauf zu lassen und auf den Reifen zu zentrieren. Ab Werk waren meine MWS auf eine Kante der Felge zentriert, aber nicht auf die Mulde der Felge, wo der Reifen sitzt. Die Felge ist aus einem Stück Blech gerollt und verschweißt. Das war nicht perfekt gerade.

Es gibt also gute Gründe, warum man mit etwas Mühe und Geduld die Felgen sogar besser hinkriegt, als sie vorher waren. Eine Fachfirma sollte das auf jeden Fall hinkriegen.

Das Silikonbett mußte ich bei einer Felge erneuern. Das ist zwar ne ordentliche Schweinerei, aber durchaus machbar.

Nicht zu vergessen dabei, daß man die Einpresstiefe auf den Millimeter perfekt einjustieren kann und nicht wie bei den Alus mit der ET leben, oder Distanzscheiben nehmen muß.

Hier in der BRD würde das Firma Menze in Hagen machen und Mohr und Leberfinger müßten auch jemand kennen.

Speichenräder sind kein Hexenwerk und eigentlich müßten die sowieso im Winter mal angefasst werden. Reißende Speichen sind meistens ein Indiz, daß vorher bei der Wartung etwas versäumt würde und diese Speiche überfordert würde, weil die Kollegen zu locker geworden sind
Kaup
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 13
Registriert: 28.05.2020, 10:56
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Brauche neue Reifen….

#30

Beitrag von Kaup »

Hallo Gyula,
zu den typischen Oldtimerreifen gibt es eine ganze Reihe von Tests als Entscheidungshilfe - hier zwei Beispiele:
https://www.autobild.de/artikel/reifen- ... 38661.html
https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/a ... entest.pdf

Diese isolierten Oldtimer-Reifen-Tests relativieren sich aber beispielsweise über das EU-Label für Reifen
https://de.wikipedia.org/wiki/Reifenlab ... %20dem%201.

Die Classic Versionen von Dunlop und Vredestein sind bei der Nasshaftung in C eingestuft - ein guter moderner Reifen in A - das sind bei einer Vollbremsung aus 80km/h auf nasser Straße immerhin 7m Unterschied!

Ich habe mich aus Gründen der Optik trotzdem für den Dunlop Sport Classic in 185/80 15 entschieden - passt einfach besser zu meinem TR6.
Die technische Gesamt-Differenz bei einer Vollbremsung aus 80km/h auf trockener Straße zu einem aktuellen VW Golf dürfte ohnehin bei mindestens 20m liegen - vom allgemeinen Fahrverhalten + ESP, ABS etc. ganz abgesehen - Vorsicht ist also sowieso nötig!
Gruß ins schöne Wien
Burkhard
Antworten

Zurück zu „Räder“