Frage an die Speichenradfraktion

Felgen, Reifen, Distanzscheiben...
Benutzeravatar
POW40
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 983
Registriert: 30.08.2009, 23:00
Wohnort: 1957 TR 3
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#31

Beitrag von POW40 » 10.08.2020, 07:01

Jetzt gebe ich auch noch meinen Senf dazu....

Irgendwo hier in den Tiefen des Forums hatte ich mal einen längeren Thread gemacht zu meinem Kauf von neuen Speichenfelgen. Darin versuchte ich die Mythen und Gerüchte zu klären und hatte auch mit dem ein oder anderen Anbieter zu tun. Auch hier im Thread kommen nun wieder viele diese Online-Mythen hoch....Gerüchte, was man sagt usw. usw. usw. ....

In der Quintessenz:
- eine gute Speichenfelge hält die Belastungen der hier im Forum verherrschenden Fahrstile in jeglicher Form aus
- ein nicht zu vernachlässigender Teil der genutzten Speichenfelgen ist vermutlich nicht mehr gut, gut gewartet oder war einfach nie gut
- zu MWS habe ich persönlich keine guten Erfahrungen gemacht und habe diese damals bewusst nicht gekauft. Bsp. wenn mir MOR in MUC eine MWS verkauft will, sich dann aber weigert diese schlauchlos zu montieren, da die NEUEN Felgen vor Montage nachzentriert werden müssen (dabei die Silikonschicht beschädigt wird...) ist das eine interessante Aussage. Und MOR halte ich jetzt beim Thema Reifen / Felgen für durchaus gewissenhaft. Meine alten Speichen waren zudem ebenfalls MWS....
- Daytons sind zwar teurer als die MWS (insb. wenn einer der grossen Versender wieder "Vor-Brexit-billige-Felge" Kampagnen macht), was ich damals aus Morgan-Fraktion lernte (die mit den Dingern standardmässig in D ausgestattet werden) war recht positiv....und die meisten Morgan haben deutlich mehr Dampf unter der Haube als unsere Trecker-Motoren :-D

Aber wie so oft, gibt es zu dem Thema - wie auch zum Thema Öle - viele Meinungen :-D Am Ende muss sich jeder selbst seinen Reim drauf machen....

Viel Glück bei der Entscheidung
Oliver

Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1471
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#32

Beitrag von V8 » 10.08.2020, 10:58

POW40 hat geschrieben:
10.08.2020, 07:01
- zu MWS habe ich persönlich keine guten Erfahrungen gemacht und habe diese damals bewusst nicht gekauft. Bsp. wenn mir MOR in MUC eine MWS verkauft will, sich dann aber weigert diese schlauchlos zu montieren, da die NEUEN Felgen vor Montage nachzentriert werden müssen (dabei die Silikonschicht beschädigt wird...) ist das eine interessante Aussage.
Ich hatte das ja schon so geschrieben.
Der Grund war bei mir, daß die Inder auf den äußersten Rand außen auf der Felge zentriert hatten und zudem die Einpresstiefe nicht beachtet hatten. Da die Auflage für den Reifen nicht konzentrisch zu der Kante war bewegte die sich auf und ab.
Deswegen hüpfte und eierte der Reifen ein wenig.

Das Silikonbett geht kaputt, weil am Speichennippel das Silikon fest klebt und dann beim drehen ein runder riß wie vom Locher entsteht. Es ist nicht schwer, das Bett mit stechbeitel und flex mit gezopfter bürste zu entfernen. Es ist nur eine eklige Arbeit. Anschließend kommt das Rad auf die Zentriereinheit, wird mit Material aus der kartusche eingequackelt und mit Plastikspachtel am drehenden Rad verstrichen. Wird schöner als original.

Einige Firmen arbeiten grundsätzlich speichenräder vor Auslieferung nach und das Theater mit dem Silikon erwischt einen sowieso. Insofern wundert es mich, daß mit so einem Hinweis die Nacharbeit abgelehnt oder gar Schläuche montiert werden.

Benutzeravatar
POW40
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 983
Registriert: 30.08.2009, 23:00
Wohnort: 1957 TR 3
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#33

Beitrag von POW40 » 10.08.2020, 17:14

"....Insofern wundert es mich, daß mit so einem Hinweis die Nacharbeit abgelehnt oder gar Schläuche montiert werden...."

MOR kontrolliert jede Felge und muss die Mehrheit wohl nacharbeiten. Die Silikonschicht wollten die damals aber nicht anfassen und neu machen. Die Frage ist auch wieviel Geld so etwas zusätzlich kostet?

Mein Punkt ist aber ein anderer, wieso kaufe ich ein Produkt mit diesem offensichtlichen Makel, wenn es mit Dayton einen Wettberwerber gibt, der dieses Makel nicht hat und auch hochwertigere Materialien verwendert? Hatte bei Leberfinger mal nachgefasst , wieviele Felgen von Dayton die Nacharbeiten mussten in ihrer bisherigen Zeit. Ratet mal? :genau:

Gruss
Oliver

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2951
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#34

Beitrag von runup » 10.08.2020, 18:10

frage.... wie lang ist den das her?? (vieviel jahre) mit MOR??

Benutzeravatar
Julius
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 140
Registriert: 06.01.2019, 20:54
Wohnort: Remscheid
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#35

Beitrag von Julius » 10.08.2020, 18:33

POW40 hat geschrieben:
10.08.2020, 17:14
"
Mein Punkt ist aber ein anderer, wieso kaufe ich ein Produkt mit diesem offensichtlichen Makel, wenn es mit Dayton einen Wettberwerber gibt, der dieses Makel nicht hat und auch hochwertigere Materialien verwendert?

Gruss
Oliver
Gibt's nur ein Argument: billiger! 8-O
Gruß Axel

Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde!

Benutzeravatar
POW40
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 983
Registriert: 30.08.2009, 23:00
Wohnort: 1957 TR 3
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#36

Beitrag von POW40 » 10.08.2020, 19:01

runup hat geschrieben:
10.08.2020, 18:10
frage.... wie lang ist den das her?? (vieviel jahre) mit MOR??
...wenn ich es recht in Erinnerung habe war das 2017 oder 2018.
Müsste nochmals nachschauen...

Benutzeravatar
hneuland
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1872
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#37

Beitrag von hneuland » 10.08.2020, 20:18

Julius hat geschrieben:
10.08.2020, 18:33
POW40 hat geschrieben:
10.08.2020, 17:14
"
Mein Punkt ist aber ein anderer, wieso kaufe ich ein Produkt mit diesem offensichtlichen Makel, wenn es mit Dayton einen Wettberwerber gibt, der dieses Makel nicht hat und auch hochwertigere Materialien verwendert?
Gruss
Oliver
Gibt's nur ein Argument: billiger! 8-O
nee, noch ein anderes - die Dunlop Speichenräder stammen seit vielen Jahren zwar aus Indien, gelten aber als Nachfolger der Original-Speichenräder die man damals als Erstausstattung ordern konnte. Damit haben sie ABE!

Gruß Horst

Benutzeravatar
Butzi
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 56
Registriert: 28.08.2010, 23:00
Wohnort: Schwarzwald

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#38

Beitrag von Butzi » 11.08.2020, 04:38

hallo,

wo kauft man denn die Daytons am günstigsten?

Grüße Manni

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2994
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#39

Beitrag von Triumphator » 11.08.2020, 06:34

..am günstigsten ist nix. Gibt es in Dl nur hier (ohne ABE resp. TÜV):
https://www.morganpark.de/triumph-speichenraeder/

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Julius
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 140
Registriert: 06.01.2019, 20:54
Wohnort: Remscheid
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#40

Beitrag von Julius » 11.08.2020, 07:55

nee, noch ein anderes - die Dunlop Speichenräder stammen seit vielen Jahren zwar aus Indien, gelten aber als Nachfolger der Original-Speichenräder die man damals als Erstausstattung ordern konnte. Damit haben sie ABE!

Gruß Horst
[/quote]

Dayton 6x15 Tiefbett,MWS 5,5x15 = Apfel+Birne?

bei meiner Recherche bei einigen Tüv-Stellen,bzgl.195/65 auf Speichenrädern,war keiner wirklich bereit die MWS als "original"anzusehen,
trotz der von MOR(ohne Felgen gekauft zu haben!!!) zur Verfügung gestellten Unterlagen,wurde teilweise sogar die "generelle Tauglichkeit dieser Speicheräder"
angezweifelt.Bei einigen wäre eine "Legalisierung"per Einzelabnahme möglich gewesen.Das kann man auch bei den Daytons haben.
Gruß Axel

Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde!

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2994
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#41

Beitrag von Triumphator » 11.08.2020, 08:22

Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
POW40
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 983
Registriert: 30.08.2009, 23:00
Wohnort: 1957 TR 3
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#42

Beitrag von POW40 » 11.08.2020, 11:06

hneuland hat geschrieben:
10.08.2020, 20:18
[...nee, noch ein anderes - die Dunlop Speichenräder stammen seit vielen Jahren zwar aus Indien, gelten aber als Nachfolger der Original-Speichenräder die man damals als Erstausstattung ordern konnte. Damit haben sie ABE!

Gruß Horst
Ohne TÜV Ingenieur zu sein, halte ich das für eine zu hinterfragende Aussage.
Ich hätte laienhaft vermutet, dass ein solcher automatischer "ABE Übergang" nicht zutreffend ist.

Für die Daytons bietet Leberfinger auch an, die TÜV Eintragung vor Ort in HH zu machen...

Gruss
Oliver

PS.
Statt der "original" 4,5" sind nun 5" Daytons drauf, ist also nur geringfügig grösser. Damals gab es bei MWS auch keine passenden 5" Felge....

Benutzeravatar
hneuland
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1872
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#43

Beitrag von hneuland » 11.08.2020, 17:52

immer wieder Reifen und Speichenräder...
Man konnte den TR seinerzeit mit Speichenrädern kaufen. Damit hatte das Auto incl. der Felgen ABE daran kann kein TÜV etwas aussetzen. Werden die Felgen im Lauf der Jahre reparaturanfällig, muss man sie wie jedes andere Teil am Auto gegen ein passendes Ersatzteil ersetzen. Soweit die Grundregel, gilt auch für Speichenfelgen. Evtl. muss man ein Festigkeitszertifikat vorlegen (wenn danach gefragt wird). Sieht etwa so aus:
Bild
Wenn man sich dabei an die Originalausrüstung hält, d.h. Reifen 165 oder 185 mit Schlauch montiert, kann der TÜV keine Einwände erheben. Hat er bei mir in den letzten 15 Jahren auch noch nie gemacht. Die veränderte Kombination 185/70 R15 89H auf Drahtspeichenrad Dunlop wurde dann per Gutachten nachgetragen.

Anders sieht es natürlich mit Speichenradnachrüstungen aus. Das geht dann ggf. per Einzelabnahme. Die Änderung der Felgengröße, die Daytons haben ja 16" gegenüber den originalen 15" muss natürlich, ebenso wie andere Reifen, per Gutachten belegt werden. Gibt auch TÜV'ler, die gar nicht genau hingucken "So'n alter Engländer geht gar nicht ohne Speichenräder...."
Eigentlich gibt es dabei und damit keine Unklarheiten.

Gruß Horst

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2951
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#44

Beitrag von runup » 11.08.2020, 18:35

info an horst
die daytons für alle tr´s haben 6x15 zoll, mit unterschiedlicher ET
du hast in der aussage.#43... 16 zoll geschrieben
mfg

Benutzeravatar
POW40
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 983
Registriert: 30.08.2009, 23:00
Wohnort: 1957 TR 3
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Frage an die Speichenradfraktion

#45

Beitrag von POW40 » 11.08.2020, 19:25

runup hat geschrieben:
11.08.2020, 18:35
info an horst
die daytons für alle tr´s haben 6x15 zoll, mit unterschiedlicher ET
du hast in der aussage.#43... 16 zoll geschrieben
mfg
Yep...
und es gibt die Daytons in mehr "Breiten-Grössen"....

Wenn ich von den Kollegen im After-Sales deren Leid mit aktuellen Zulassungsthemen von Ersatzteilen höre, wäre ich in der Tat überrascht, wenn der "Übergang" von Dunlop auf MWS als gleichwertiger Ersatzteillieferant so simpel wäre. Aber das soll nicht mein Problem sein... :-D

Jeder also nach seiner Facon bzw. hier mit seiner Felge :)

Gruss
Oliver

Antworten

Zurück zu „Räder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast