Die Kehrseite vom E-Antrieb  ***

... das Wetter z.B. :-)
Antworten
Benutzeravatar
Uriah
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1116
Registriert: 04.01.2005, 00:00
Wohnort: Roetgen. TR6.Vergaser.Bj.1968
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Kehrseite vom E-Antrieb

#121

Beitrag von Uriah » 07.02.2019, 13:53

Stand der umweltfreundlichen Technik bei Schiffen ist der Gasantrieb. Die Solarzellen vermindern aber natürlich den Schwerölverbrauch. Im Gegensatz zum Diesel-PKW haben die Schiffsdiesel ja keinerlei Filter, Katalysatoren oder gar AdBlue. All das hat meine Ölheizung und die von allen anderen übrigens auch nicht. Ich wundere mich, dass noch niemand auf die Idee gekommen ist in den Innenstätten die Ölheizungen zu verbieten. Die verbrennen den gleichen Diesel ohne jegliche Abgasreinigung etc.. Die Umstellung aller Heizungsanlagen in den Städten auf Elektroheizung dürfte von der Infrastruktur auch deutlich leichter umzusetzen sein als für die Masse der KFZ. Erst Recht mit Solarzellen auf den Dächern. :-?

Der Anteil aller KFZ am weltweiten CO2 Ausstoßbeträgt übrigens "lediglich" 20%.

Uwe

Benutzeravatar
TR7Heinz
ORGA-Team Vorarlberg
Beiträge: 2241
Registriert: 22.06.2008, 23:00
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Die Kehrseite vom E-Antrieb

#122

Beitrag von TR7Heinz » 07.02.2019, 14:41

darock hat geschrieben:
07.02.2019, 13:40
TR7Heinz hat geschrieben:
07.02.2019, 13:35
Den Satz lassen wir uns mal auf der Zunge zergehen.......

Die Emerald Ace ist ein Autotransporter. Das von Dieselmotoren angetriebene Schiff ist mit einem Akkusystem ausgestattet, die E-Versorgung erfolgt zusätzlich mit Solarzellen. Das Schiff gilt damit als der derzeit weltweit umweltfreundlichste Autotransporter.
Na man kann auch alles schlechtreden ... Bisschen realistisch muss man eben bleiben. Fliegen können die Teslas noch nicht.

Mal abgesehen davon, dass ein moderner Schiffsdiesel thermische Effizienzen erreicht von denen jeder andere Dieselmotor nur träumen kann.

Bernhard
Schade Bernhard ich dachte Du wärst auf dem selben Stand wie Uwe (danke für die schnelle Antwort) und ich. Wer hat denn was schlecht geredet, ich finde jetzt wirklich den Diesel nicht so schlimm. Aber auf dem Land und mit Rädern sind die eben weiter als die schwimmenden Rußverteiler. Tja wenn der Tesla fliegen könnte.......tja wenn, kann er aber nicht. Und dann stellt sich die frage welcher Tesla.....nur mal so rein philosophisch betrachtet. :lol:
Grüße
Heinz

"Ohne Gaudi is ois nix!" (Fredl Fesl)
"Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht hat." (Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4107
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Kehrseite vom E-Antrieb

#123

Beitrag von darock » 07.02.2019, 16:26

Uriah hat geschrieben:
07.02.2019, 13:53
Stand der umweltfreundlichen Technik bei Schiffen ist der Gasantrieb. Die Solarzellen vermindern aber natürlich den Schwerölverbrauch. Im Gegensatz zum Diesel-PKW haben die Schiffsdiesel ja keinerlei Filter, Katalysatoren oder gar AdBlue. All das hat meine Ölheizung und die von allen anderen übrigens auch nicht. Ich wundere mich, dass noch niemand auf die Idee gekommen ist in den Innenstätten die Ölheizungen zu verbieten. Die verbrennen den gleichen Diesel ohne jegliche Abgasreinigung etc.. Die Umstellung aller Heizungsanlagen in den Städten auf Elektroheizung dürfte von der Infrastruktur auch deutlich leichter umzusetzen sein als für die Masse der KFZ. Erst Recht mit Solarzellen auf den Dächern. :-?

Der Anteil aller KFZ am weltweiten CO2 Ausstoßbeträgt übrigens "lediglich" 20%.

Uwe
Ich verstehe sowieso nicht wieso die nicht mit kleinen Atomreaktoren fahren. Ging ja bei UBooten auch.

Bernhard

Antworten

Zurück zu „Was sonst interessiert“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast