Differential futsch / Ursachensuche

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...

Moderator: TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
Jergus
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 144
Registriert: 24.04.2019, 15:10
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Differential futsch / Ursachensuche

#1

Beitrag von Jergus »

Moin Leute,

mir ist was merkwürdiges vor einiger Zeit passiert. Als ich an der vorderen und hinteren Differentialaufhängung Risse bemerkt habe (bei der vorderen scheint es zumindest eine übliche Schwachstelle zu sein) musste ich den Fahrzeugrahmen fachmännisch schweißen lassen. Nachdem das gemacht wurde, bin ich mit dem TR6 durch die Stadt und es hat nicht lange gebraucht bis es aufeinmal hinten rattert, irgendwann holpern und dann ging nichts mehr, konnte nur noch rückwärts schieben. Hat sich dann schnell herausgestellt dass das Diff im A. is, habe die seitlichen Flansche gelöst und konnte den Wagen so auf einen Trailer ziehen. Heute kam ich dazu es mal auszubauen und auseinander zunehmen dabei habe ich bis Weilen folgenden Schaden festgestellt:

- Tellerrad div. Zahnbrüche
- Kegelradgewinde wo Kronenmutter sitzt abgebrochen in Mutter
- Simmerring verbogen / defekt
- Kardanwellenflansch innen sehr abgenutzt und futsch

Ich frag mich hier jetzt Folgendes: Wie konnte das passieren und warum gerade nachdem der Querträger hinten geschweißt wurde (der vordere wurde nicht geschweißt)? Hat da jemand eine Idee, ist das Zufall? Mir ist als wenn es nicht geschweißt worden wäre, dann wäre auch nichts passiert...

Anbei noch ein paar Fotos.

Beste Grüße

Jergus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8351
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal
Kontaktdaten:

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#2

Beitrag von MadMarx »

ich glaube nicht, daß es einen kausal zusammenhang zwischen den schweißarbeiten und dem diffproblem gibt.
das ist einfach ein verschlissenes diff, daß sich in die rente verabschiedet hat.

von der bruchstelle der zähne würde ich sagen, es war total falsch eingestellt, denn die zehen sind abgebrochen.
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4068
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 276 Mal

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#3

Beitrag von runup »

:? Mir ist als wenn es nicht geschweißt worden wäre, dann wäre auch nichts passiert... ist..(FALSCH)

:genau: eindeutig, Altersschwäche
Benutzeravatar
Jergus
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 144
Registriert: 24.04.2019, 15:10
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#4

Beitrag von Jergus »

@MadMarx

mir erschließt es sich auch nicht ganz aber es ist schon sehr seltsam, dass das ne halbe Stunde passiert nachdem ich mit dem Wagen aus der Werkstatt gefahren bin. Ich schau mir mal morgen die Bruchstellen genauer an. Also bis Weilen folgende Kausalität wohl eher oder was meinst du?

1. Falsche Einstellung des Diffs
2. Multipler Zahnbruch des Tellerads
3. Verkeilen der Zahnräder durch abgebrochene Zähne
4. Kardanwelle reißt Kronenmutter ab und beschädigt Simmerring

@runrup

Ruhig, ruhig. Nicht das deine Beiträge wieder gelöscht werden und du wieder rumheulst und gehen willst.
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4068
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 276 Mal

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#5

Beitrag von runup »

jergus oder , wer und wo, auch immer du bist , bist eben a ..gscheidhaferl.
evtl. für dich.... e-bike :?
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8351
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal
Kontaktdaten:

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#6

Beitrag von MadMarx »

Jergus hat geschrieben: 05.11.2022, 21:23 1. Falsche Einstellung des Diffs
2. Multipler Zahnbruch des Tellerads
3. Verkeilen der Zahnräder durch abgebrochene Zähne
4. Kardanwelle reißt Kronenmutter ab und beschädigt Simmerring
das kegelrad hatte keine gute position zum tellerrad. ist eher innen gelaufen, deshalb auch dort der zahnbruch.
zähne brechen durch schlagbelastung wegen zu großem flankenspiel. da die zähne nicht optimal im eingriff waren, war wohl der verschleiß groß.
vermutlich hat das diff auch gepfiffen, oder gejammert?

das vorne der flansch abgerissen ist, liegt daran, daß das kegelrad vom tellerrad einen schlag nach innen erhalten hat.
die kronenmutter hat dagegengehalten, und das gewinde als schwächster punkt hat die zugbelastung nicht verkraftet und ist gebrochen.

die kardanwelle hat keinen anteil am schaden. der längenausgleich des kardans ist geduldig.
Benutzeravatar
Jergus
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 144
Registriert: 24.04.2019, 15:10
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#7

Beitrag von Jergus »

Verstehe. Hat bisher nicht gejammert oä. hatte auch keine Probleme mit dem Diff.
Lipper
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 49
Registriert: 06.04.2018, 12:12
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#8

Beitrag von Lipper »

Während meiner Resto habe ich nach Ausbau einen Blick ins Diff. geworfen und eine massive Rissbildung am Kegelrad festgestellt, das wäre auf eine ähnliche Situation zugelaufen, habe es nur rechtzeitig entdeckt, die Schweißungen haben keinen Einfluß.
Habe Diff dann bei Voller Herrmann überholen lassen und Aufhängungsverstärkungen eingeschweißt, jetzt läuft alles perfekt.
Gruß
Lothar
Benutzeravatar
Liberolix
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 215
Registriert: 27.04.2020, 12:09
Wohnort: HH-West
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Differential nach Werkstattbesuch - gebrochene Zähne Welle

#9

Beitrag von Liberolix »

Hallo Jergus,

naja, verwunderlich ist das schon - kann dich gut verstehen. Und je mehr ich darüber nachdenke.... :?
So unwahrscheinlich finde ich den Verdacht überhaupt nicht.
Der Schaden ist unmittelbar nach dem Werkstattbesuch eingetreten und wenn das Diff vorher unauffällig war, ist das nicht abwägig.
Warum soll da nicht trotz der o.g. Analyse ein Zusammenhang bestehen?

Wie sieht denn der geschweißte Rahmen jetzt aus - evt. mal Aufnahmepunkte vermessen - saß das Diff beim Ausbau verspannt ?
Wie wurde die Reparatur gemacht - ohne Diff-Aus+Einbau gehts ja wohl kaum - was kann da alles schiefgehen?
Vom Runterfallen bis verkanten und mit Stemmeisen irgendwie raus- und reinhebeln ist doch alles möglich.
Können dabei Zähne oder Wellen brechen und Simmerringe verbiegen?

Alterserscheinung und falsche Einstellung müßte man auch den Zähnen ansehen....tut man das?
Bei einem Bruch der Diffbrücke während man fährt, stellt sich das Diff schief und verkantet -was gab es dabei für Geräusche ?
Ist es nicht üblich dann mal das Diff aufzumachen und auf Schäden zu überprüfen oder hast Du das ausdrücklich abgelehnt?

Hannes

vornehm und gut erzogen - lässig und unwiderstehlich wie ein TR - zu gewollt wirkt er leider angeberisch und billig

- ein hauch wahrheit kommt durch - scherzen und übertrieben höflich sein nutzt nichts
Benutzeravatar
Jergus
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 144
Registriert: 24.04.2019, 15:10
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#10

Beitrag von Jergus »

Also das einzige was mir einfällt was etwas gröber war, war das wir den Wagen unter je einem Rad auf Vierkantholz (80-100mm hoch) gepackt haben damit die Hebebühne unters Auto kommen kann. Als die Schweißarbeiten fertig waren bin ich etwas unsanft vom Holz gefahren.
Benutzeravatar
Liberolix
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 215
Registriert: 27.04.2020, 12:09
Wohnort: HH-West
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#11

Beitrag von Liberolix »

Jergus hat geschrieben: 06.11.2022, 00:35 ....... unsanft vom Holz [10cm] gefahren.
OK Missverständnis - dachte der TR war in ner Werkstatt und Du überlegst, ob die was verbockt haben oder Dir ein MIssgeschick verschweigen.

Spricht mal wieder für regelmäßige Revision egal wie unauffällig - auf jeden Fall beim Rahmenschaden.

vornehm und gut erzogen - lässig und unwiderstehlich wie ein TR - zu gewollt wirkt er leider angeberisch und billig

- ein hauch wahrheit kommt durch - scherzen und übertrieben höflich sein nutzt nichts
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3792
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: 49143 Bissendorf Schelenburger Str.
Hat sich bedankt: 622 Mal
Danksagung erhalten: 651 Mal

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#12

Beitrag von Schnippel »

Jergus hat geschrieben: 05.11.2022, 19:44 Moin Leute,

mir ist was merkwürdiges vor einiger Zeit passiert. Als ich an der vorderen und hinteren Differentialaufhängung Risse bemerkt habe (bei der vorderen scheint es zumindest eine übliche Schwachstelle zu sein) musste ich den Fahrzeugrahmen fachmännisch schweißen lassen. Nachdem das gemacht wurde, bin ich mit dem TR6 durch die Stadt und es hat nicht lange gebraucht bis es aufeinmal hinten rattert, irgendwann holpern und dann ging nichts mehr, konnte nur noch rückwärts schieben. Hat sich dann schnell herausgestellt dass das Diff im A. is, habe die seitlichen Flansche gelöst und konnte den Wagen so auf einen Trailer ziehen. Heute kam ich dazu es mal auszubauen und auseinander zunehmen dabei habe ich bis Weilen folgenden Schaden festgestellt:

- Tellerrad div. Zahnbrüche
- Kegelradgewinde wo Kronenmutter sitzt abgebrochen in Mutter
- Simmerring verbogen / defekt
- Kardanwellenflansch innen sehr abgenutzt und futsch

Ich frag mich hier jetzt Folgendes: Wie konnte das passieren und warum gerade nachdem der Querträger hinten geschweißt wurde (der vordere wurde nicht geschweißt)? Hat da jemand eine Idee, ist das Zufall? Mir ist als wenn es nicht geschweißt worden wäre, dann wäre auch nichts passiert...

Anbei noch ein paar Fotos.

Beste Grüße

Jergus
Hallo Jergus,

Ursache, da ist NUR das Gewinde abgerissen.
Dann hat es den Triebling nach innen gezogen und knack.
Kann sein das mal EINER die Kronenmutter zu fest angezogen hat und somit das Gewinde eine Vorschädigung bekam.
Ist das Schiebestück der Kardanwelle leichtgängig ?
Und du hast sehr großes Glück gehabt !!!!!

Munter Bleiben
Ralf
Hier ist ein Narzisst unterwegs,der rhetorisch Gewand, Technische Fake Geschichten verbreitet ! Fantasie und Reale Dinge verschmelzen. Technisch Versierte enttarnen den allerdings sofort.Zu was Narzissten fähig sein können, um fehlende Anerkennung zu bekommen ? Google mal...du wirst staunen.
Benutzeravatar
Jergus
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 144
Registriert: 24.04.2019, 15:10
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#13

Beitrag von Jergus »

Moin,

Kardanwelle werde ich überprüfen wenn ich wieder auf der Hebebühne bin.

Werde das Diff. nun austauschen und spiele mit dem Gedanken mir ein überholtes zuzulegen und dieses hier selbst mit der Zeit zu überholen. Hat hier jemand Empfehlungen woher ich ein fachmännisch gut überholtes Diff. bekommme?

Und wie finde ich heraus welches Übersetzungsverhältnis meiner ha, ohne Zähne zählen? (TR6, Gleichdruckvergaser, BJ. 74, mit Overdrive)
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4068
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 276 Mal

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#14

Beitrag von runup »

Diff-Übersetzung für TR6 US Version = 3,7:1 = kurzes Diff (steht auch im WHB)
Anfragen, hier im Forum....Afschin ??? bzw V.H. in Essen????
mfg
S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3151
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 433 Mal

Re: Differential futsch / Ursachensuche

#15

Beitrag von S-TYP34 »

Hallo
Der Schaden kann sich genau so abgespielt haben
wie das bei einigen Antriebswellen passiert ist.
Kerbwirkung Gewindewelle bricht im Gewinde
Flansch mit Restwelle u. Mutter löst sich und fällt ab.
Dann geht erst richtig los:
Kegelrad verkantet zerstört die Zähne von Tellerad ,
das Ergebnis --- vorherige Texte.

Ein einbaufertiges neu abgedichtetes TR6 3,7:1 Diff.und neuen Lagern in den Abtriebsflanschen
ist zu verkaufen.

Harald
Manche Menschen sind nur so lange bei dir,wie du ihnen nützlich bist
Ihre Loyalität endet,dort wo ihre Vorteile aufhören.
Antworten

Zurück zu „Hinterachse“