Knacken bei Lastwechsel

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...

Moderator: TR-Freunde-Team

Jacky
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 241
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Knacken bei Lastwechsel

#1

Beitrag von Jacky »

Hallo,

ich habe an meinem TR4A Starrachser lautes Knacken bei Lastwechsel. Die Kardanwelle habe ich gerade ausgebaut. Das Schiebestück ist m.E. gut und die Kreuzgelenke haben geringes Spiel. Diese werde ich natürlich tauschen. Leider finde ich im WHB keine Angabe wie stark sich der Differentialflansch, bei angezogener Handbremse, drehen lassen darf.
Kann mir jemand eine Angabe dazu machen.

Viele Grüße
Walter
Benutzeravatar
TR155PS
Profi
Profi
Beiträge: 1638
Registriert: 28.04.2005, 23:00
Wohnort: Quierschied
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Knacken bei Lastwechsel

#2

Beitrag von TR155PS »

Hallo Walter,

leider kann ich Dir Deine Frage nicht beantworten.

Aber:
Du hast keine Speichenfelgen montiert, die auch gerne bei Lastwechsel wegen Spiel in der Verzahnung knacken?

LG
Stefan
Jacky
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 241
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Knacken bei Lastwechsel

#3

Beitrag von Jacky »

Hallo Stefan,

Ich habe Speichenfelgen. Aber m.E. sind sie spielfrei. Auch die Aufnahmen sind fest.

Vielen Dank
Walter
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7853
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal
Kontaktdaten:

Re: Knacken bei Lastwechsel

#4

Beitrag von gelpont19 »

Moin Walter,

...dachte du bist on tour ?
Wie du vielleicht noch weiss habe ich auch Speichen / Draht Felgen. Bei mir hat es geholfen den Konus zu pflegen und die Muttern neu anzuschlagen (Kupferhammer) Dann ist es ne Weile lang weg. Aber so nach 10TKm geht es wieder los. M.E. passen die Muttern nicht zum Konus... Ich hab mich dran gewöhnt.

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle
alabama1000
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 2
Registriert: 03.01.2019, 09:33
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Knacken bei Lastwechsel

#5

Beitrag von alabama1000 »

Hallo Walter , hatte ich auch schon an meinem Starrachser , da haben sich die Muttern die den Stoßdämpfer am Rahmen halten gelockert und beim Lastwechsel gegen den Rahmen gestossen . Gruß Siegmund
Jacky
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 241
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Knacken bei Lastwechsel

#6

Beitrag von Jacky »

Hallo Win,

wir sind gestern Abend wieder zurück gekommen. Jetzt bin ich am Wunden heilen.

Viele Grüße
Walter
Jacky
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 241
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Knacken bei Lastwechsel

#7

Beitrag von Jacky »

alabama1000 hat geschrieben: 26.07.2022, 15:59 Hallo Walter , hatte ich auch schon an meinem Starrachser , da haben sich die Muttern die den Stoßdämpfer am Rahmen halten gelockert und beim Lastwechsel gegen den Rahmen gestossen . Gruß Siegmund
Hallo Siegmund,

vielen Dank. Da ich vor kurzem die Stoßdämpfer gewechselt habe, habe ich die Muttern als erstes bereits überprüft.

Viele Grüße
Walter
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3709
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: 49143 Bissendorf Schelenburger Str.
Hat sich bedankt: 591 Mal
Danksagung erhalten: 602 Mal

Re: Knacken bei Lastwechsel

#8

Beitrag von Schnippel »

Hallo,
Verschraubungen Feder Achse prüfen.Wo es arbeitet kannst du evtl. sehen , da ist der Schmutz unterbrochen.
Verspannte Verschraubungen knacken auch gerne. So wie auch letztens mein Beispiel mit den Stößdämpferhalter.
Wie viel Spiel= Toter Gang in deiner Achse sein darf findest du nirgends.
Da gibt es viele Möglichkeiten.

Munter Bleiben
Ralf
In diesem Forum ist ein Narzisst unterwegs,der rhetorisch gewand, Fake Geschichten verbreitet ! Fantasie und Reale Dinge verschmelzen.Groß aufgeblasen ist er IMMER der BESTE ! Technisch Versierte enttarnen den allerdings sofort. Was macht ein Narzisst alles so ? Google mal...du wirst staunen.
Jacky
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 241
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Knacken bei Lastwechsel

#9

Beitrag von Jacky »

Hallo Ralf,

vielen Dank. Mir ist schon klar, dass es zig verschiedene Gründe für das Knacken geben kann. Ich dachte es gibt einen Sollwert für das Spiel am Flansch. Bei mir hat der Flansch 7 mm Spiel. Das ist m.E. deutlich zuviel.

Viele Grüße
Walter
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3709
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: 49143 Bissendorf Schelenburger Str.
Hat sich bedankt: 591 Mal
Danksagung erhalten: 602 Mal

Re: Knacken bei Lastwechsel

#10

Beitrag von Schnippel »

Hallo Walter,

nimm den Deckel ab, dann drehe hin und her und du siehst wo dein(e) Spiel(e) herkommen.

Munter Bleiben
Ralf
In diesem Forum ist ein Narzisst unterwegs,der rhetorisch gewand, Fake Geschichten verbreitet ! Fantasie und Reale Dinge verschmelzen.Groß aufgeblasen ist er IMMER der BESTE ! Technisch Versierte enttarnen den allerdings sofort. Was macht ein Narzisst alles so ? Google mal...du wirst staunen.
Benutzeravatar
Afshin72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 465
Registriert: 18.04.2005, 23:00
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Knacken bei Lastwechsel

#11

Beitrag von Afshin72 »

Hi,
Zahnflankenspiel ist nicht immer das Problem, du könntest auch ziemlich viel Spiel in den Ausgleichrädern im Differentialkorb haben.
Die Anlaufscheiben verschleißen gern und verursachen viel Spiel speziell beim Anfahren oder Lastwechsel.

Zahnflankenspiel sollte max. 0,2mm betragen (optimal 0,12-0,15mm)
Die Ausgleichrädern sollten irgendwo zwischen 0,05-0,1mm Spiel haben
Dafür müsstest du aber den Deckel runternehmen und mit Messuhr alles messen

VG,
Afshin
Jacky
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 241
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Knacken bei Lastwechsel

#12

Beitrag von Jacky »

69A16F29-0BF8-4522-89B0-A32562A35607.jpeg
Hallo Afshin,

den Deckel habe ich schon unten und die Einstellscheiben der Planetenräder sind bis auf ca. 0,5 mm abgenützt. Die Räder lassen sich grob 1 mm nach oben und unten bewegen.
Ich denke mal, das dürfte das Hauptproblem sein.

Vielen Dank und viele Grüße
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Afshin72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 465
Registriert: 18.04.2005, 23:00
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Knacken bei Lastwechsel

#13

Beitrag von Afshin72 »

Wenn du die Rädern (Ausgleichrädern) ausbaust und alles wäschst, dann sind es auf jeden Fall mehr als 1mm...
Das wird höchstwahrscheinlich dein Problem sein

VG,
Afshin
Ralf-TR6
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 29
Registriert: 09.10.2021, 14:43
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Knacken bei Lastwechsel

#14

Beitrag von Ralf-TR6 »

Hallo,
Mit Nordlockscheiben lösen sich keine Muttern mehr.
Gruss
Ralf
Jacky
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 241
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Knacken bei Lastwechsel

#15

Beitrag von Jacky »

Afshin72 hat geschrieben: 27.07.2022, 13:10 Wenn du die Rädern (Ausgleichrädern) ausbaust und alles wäschst, dann sind es auf jeden Fall mehr als 1mm...
Das wird höchstwahrscheinlich dein Problem sein

VG,
Afshin
Hallo Afshin,

das habe ich vielleicht missverständlich geschrieben. Die noch vorhandene Scheibe hat ca. 0,5 mm und das Spiel ist ca. 1 mm , macht dann mindestens 1,5 mm. Ich habe gerade noch versucht beides mal einigermaßen zu messen. Die neuen Dinstanzscheiben müssen ca. 1,7 mm haben.

Viele Grüße
Walter
Antworten

Zurück zu „Hinterachse“