Radnaben abziehen TR3

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...
Danny
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 6
Registriert: 22.06.2019, 18:34
Danksagung erhalten: 1 Mal

Radnaben abziehen TR3

#1

Beitrag von Danny »

Hallo
Ich bin dabei meinen TR3A zu restaurieren.Er hat die Gierling-Starrachse.
Wie bekomme ich die Radnaben abgezogen? Ich habe schon von einem Spezialabzieher gelesen. Dieser ist nicht zu bekommen und wenn dann zu einem unverschämt hohen Preis. Gibt es noch andere Möglichkeiten?
Hat jemand solch einen Abzieher und würde ihn mir leihen?
Viele Grüße
Danny
Benutzeravatar
seidelvc69
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 313
Registriert: 17.07.2008, 23:00
Wohnort: Lichtenau
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Radnaben abziehen TR3

#2

Beitrag von seidelvc69 »

Hi Danny, wenn es nicht unbedingt nötig ist (weil z.B. ein Simmering undicht ist) würde ich dringend davon abraten.
Selbst mit einem Spezialabzieher kann es dabei Probleme geben. Du bekommst den Konus beim Zusammenbau danach
nie wieder, auch nur annähernd, so fest wie er jetzt ist. Übrigens sollten die beiden Halbachsen nicht vertauscht werden!
Gruß Dieter
Benutzeravatar
Fuzzy
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 871
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Radnaben abziehen TR3

#3

Beitrag von Fuzzy »

Hi,
vorweg, ich habe leider keinen Abzieher.

Habe das vor Jahren bei meinem Starrachs-TR auf einer Hydraulikpresse gemacht.
Generell gilt >>>Vorsicht, sonst kannst du die Radnabe nachher in die Tonne treten.
Bei den IRS-TRs ist das eine ähnliche Baustelle. Da habe ich mir nach den Erfahrungen bei der Starrachse zur sauberen Auflage zwei spezielle Hilfsplatten für die Hydraulikpresse angefertigt.
Damit lässt sich die Baugruppe auf der Presse sauber auflegen. Zum Pressen macht es Sinn die Mutter wieder bündig zum Bolzengewinde aufzuschrauben. Dann verteilt sich die Kraft besser und das schützt das Gewinde vor Stauchung.

Und noch was: Du brauchst eine Presse mit ordentlich Dampf. Die Nabe unter Druck setzen und ein paar metallische Schäge auf die Radnabe in die Nähe des Kegels können "Wunder" bewirken.
Ach ja, Ohrenschützer und gute Nerven können auch nicht schaden.


Wenn du da nicht vernünftig ausgestattet bist, dann geh zu jemandem der das richtige Equipment für den TR hat. Beim Dorfschmied um die Ecke kann das in die Hose gehen.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1494
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Radnaben abziehen TR3

#4

Beitrag von V8 »

Ich habe das schon öfter gemacht und es braucht neben dem Abzieher, der wie ein Topf an den vier Radschrauben befestigt wird, auch noch eine Gewindehülse, die statt der Mutter aufgeschraubt wird, wo sich die zentrale Schraube abstützt. Sonst wird das Gewinde verdrückt.

Manche kriegt man auseinander, manche auch nicht. Ich halte es übrigens für einen Fehler zu drücken wie ein Ochse, bis alles auseinander fliegt. Dann ist meistens der Radflansch krumm. Mit der Presse muß man den Radflansch deswegen möglichst weit innen abstützen.

Ich ziehe den Gewindeabzieher richtig fest und wämmse dann mit einem 500g Hammer hinten auf die Schraube. Die hat da übrigens extra eine Fläche dafür vorgesehen. Dann ploppt die Welle meistens raus. Sonst kann man noch den Flansch wärmen und seitlich kloppen.

Trotzdem ist es nicht verkehrt, den Flansch vor Montage eben einen Husch überzudrehen. Dann ist er mit Sicherheit wieder plan.
Holm
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 122
Registriert: 06.01.2008, 00:00
Wohnort: Au am Rhein
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Radnaben abziehen TR3

#5

Beitrag von Holm »

Ich hab das vor Jahren hier machen lassen:

www.Classic-Line.org

Sind sehr gut ausgestattet und wissen was sie tun.
Kann ich sehr empfehlen!
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 7968
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal
Kontaktdaten:

Re: Radnaben abziehen TR3

#6

Beitrag von MadMarx »

der echte abzieher für diese achsen ist ein glockenabzieher und wird auf das große gewinde der radnabe aufgeschraubt.
20210216_155120.jpg
so ein abzieher drückt die achse mühelos heraus, ohne knallen. falls sie sich nicht lösen sollte, hilft kurze wärmegabe mit einer azetylen flamme.

die LKW werkstätten, legen die achse auf die presse , dann 10to druck vorspannen, 20sec wärme und plopp ist die achse draußen.
das geht so sanft, daß ich die achswelle dabei festhalte, wenn oben die presse drückt. die presse ist ein ungetüm, daß 200to druck erzeugen kann.
da so eine TR achse eher zu den spielzeugen gehört, ist das für eine LKW werstatt kein problem.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Afshin72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 404
Registriert: 18.04.2005, 23:00
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Radnaben abziehen TR3

#7

Beitrag von Afshin72 »

Hallo,
mit der 20T Presse ist das kein Problem sowie V8 beschrieben hat.
Am bestens die Mutter nur eine oder zwei Gewindegänge aufdrehen und die Nabe gut unten abstützen und geht es ab.
Wärme hilft auf jeden Fall, allerdings ich mache die Nabe heiß lasse aber paar Minuten ruhen und danach presse ich wieder

VG,
Afshin
Benutzeravatar
Eckhard
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3763
Registriert: 13.02.2005, 00:00
Wohnort: Wüstenrot TR6 PI in Einzelteilen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Radnaben abziehen TR3

#8

Beitrag von Eckhard »

@Madmarx

Eien schönen Abzieher hast du dir da angefertigt :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Wohl dem der kann.

Eckhard
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 7968
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal
Kontaktdaten:

Re: Radnaben abziehen TR3

#9

Beitrag von MadMarx »

@eckhard
diese ehre kann ich nicht für mich beanspruchen.
den habe ich damals bei red baron gekauft.
Danny
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 6
Registriert: 22.06.2019, 18:34
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Radnaben abziehen TR3

#10

Beitrag von Danny »

Danke euch für die vielen Tips
Grüße Danny
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3308
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 372 Mal

Re: Radnaben abziehen TR3

#11

Beitrag von Schnippel »

Hallo,
die Bereiche an denen die Räder der TR´s gehalten werden sehe ich als sehr Sensibel.
Darum sollte der derjenige der hier dran geht wirklich ganz genau wissen was er da tut. !!!
Den Radflansch über die vorhandenen Radbolzen mit Hilfe eines Abziehers zu ziehen ist keine gute Idee. Denn die sind leider über Gewinde im Flansch gehalten und nicht mit einem Bund eingepresst!
Auch mal eben rausdrehen geht nicht, weil von hinten verstemmt.
Zum Trennen des Radflansche gehe ich so vor, das ich den von hinten über das Lagergehäuse mit der Presse abdrücke. Das Gehäuse muss eine stabile Auflage haben, dazu benutze ich einen alten A Type Overdrive Annulus. So wird die Kraft zentral in die Nabe übertragen und der Flansch bleibt gerade.(Leider habe ich das Bild verbummelt)
Wichtig ist die Kronenmutter ohne Unterlegscheibe auf zudrehen bis ca 1-2 mm vor Kontakt zum Flansch.
Das verhindert einen lauten Knall und das die Brocken von der Presse fliegen.
Auch eine Beschädigung des Gewinde wird minimiert.
Nun zum kritischen Teil.
So eine Hydraulik Presse kann natürlich auch einen Schaden anrichten.
Die Welle hat am Ende die Bohrung für den Splint, dadurch ist sie geschwächt.
S.h. die Kraft zum Drücken sollte nur bis zu einem Punkt sein. Darum stecke ich einen gut sitzenden Stift in die Bohrung, lässt der sich nicht mehr bewegen, Vorsicht…….. es ist zu viel Druck.
Wenn der Flansch zwischen 15-20 Tonnen nicht kommt . Kurz sehr heiße Brennerflamme an einen Punkt des Flansch in der Mitte.
Puck….. los ist er. Und alles bleibt intakt.

Munter bleiben
Ralf
IMG_4022.JPG
Flansch verstemmt.JPG
Flansch Gewinde.JPG
Auflager Starachse Flansch abpressen (1).JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück !
Was in der Arktis passiert, bleibt nicht in der Arktis !
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1494
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Radnaben abziehen TR3

#12

Beitrag von V8 »

Das hat mich jetzt nachdenklich gemacht.
Sollte der Churchill Abzieher für den TR6 beim TR3 nicht verwendbar sein, weil die Radschrauben dies nicht aushalten?

Hab mir überlegt, daß zumindest die angezogenen Radmuttern den Bolzen nicht überlasten sollten, egal ob Bolzen selber oder Gewinde im Radflansch. Man bleibt dabei nach der Lektüre unter 90% der Belastungsgrenze des Bolzens.

Bei mir sind da bei 1,5mm Gewindesteigung über 4100kg je Bolzen rausgekommen, wenn man nur normal anzieht.
Also sind die Dinger jenseits der 20.000kg belastbar, wobei natürlich der Gewindeabzieher von Chris die bessere Lösung ist. Aber hab nun mal TR6 und der hat das Gewinde nimmer.

Vielleicht rechnet das ja mal jemand nach. Auf jeden Fall hat die Druckschraube ja auch um 1,5mm Steigung und so kann man zwar etwas fester als die Radmuttern drehen, aber sicher nicht das vierfache. Man bleibt da wohl auf der sicheren Seite, zumal man ja nicht den Radflansch krumm ziehen möchte.
Benutzeravatar
wankelspider
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 250
Registriert: 19.08.2008, 23:00
Wohnort: 4711007 Brummelbach
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Kontaktdaten:

Re: Radnaben abziehen TR3

#13

Beitrag von wankelspider »

Schnippel hat geschrieben: 17.02.2021, 08:13 Den Radflansch über die vorhandenen Radbolzen mit Hilfe eines Abziehers zu ziehen ist keine gute Idee. Denn die sind leider über Gewinde im Flansch gehalten und nicht mit einem Bund eingepresst!
Auch mal eben rausdrehen geht nicht, weil von hinten verstemmt.
Interessant, verstemmte Radbolzen habe ich noch nicht gesehen, die Radbolzen bei meinem 3A mit Girling HA kann man nach hinten rausdrücken da sie in einer Verzahnung stecken.
Frage was ist das ?
F1-Rennen vor fast 60 Jahren. Das gesamte Feld steht mit aufheulenden Motoren an der Startlinie. Plötzlich drehen alle Zuschauer auf der Tribüne ihre Köpfe und blicken Richtung Fahrerlager.
Antwort:
Karl-Heinz Panowitz hat seinen NSU-Wankel-Spider gestartet. :drive:
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 7968
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal
Kontaktdaten:

Re: Radnaben abziehen TR3

#14

Beitrag von MadMarx »

V8 hat geschrieben: 17.02.2021, 11:51 Bei mir sind da bei 1,5mm Gewindesteigung über 4100kg je Bolzen rausgekommen, wenn man nur normal anzieht.
Also sind die Dinger jenseits der 20.000kg belastbar, wobei natürlich der Gewindeabzieher von Chris die bessere Lösung ist. Aber hab nun mal TR6 und der hat das Gewinde nimmer.
das hängt sehr vom material des radbolzens ab, was er als zugkraft übertragen kann.
wenn das material 8.8 entspricht, dann liegt die maximale zugkraft bei etwa 3 - 3.2 to.
überdehnt man so einen bolzen, geht das zu lasten der dauerhaltbarkeit.....heißt, der bolzen bricht dann irgendwann im betrieb.
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3308
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 372 Mal

Re: Radnaben abziehen TR3

#15

Beitrag von Schnippel »

wankelspider hat geschrieben: 18.02.2021, 10:49
Schnippel hat geschrieben: 17.02.2021, 08:13 Den Radflansch über die vorhandenen Radbolzen mit Hilfe eines Abziehers zu ziehen ist keine gute Idee. Denn die sind leider über Gewinde im Flansch gehalten und nicht mit einem Bund eingepresst!
Auch mal eben rausdrehen geht nicht, weil von hinten verstemmt.
Interessant, verstemmte Radbolzen habe ich noch nicht gesehen, die Radbolzen bei meinem 3A mit Girling HA kann man nach hinten rausdrücken da sie in einer Verzahnung stecken.
Hallo ,
dann sind die von einem Vorbesitzer getauscht worden, sollte dann wie auf dem Bild aussehen.
Dabei ist zu beachten das die Bolzen auf der Bremstrommelseite keinen Bund haben !
S.h. die Bohrungen in der Bremstrommel für die Radbolzen sind zu groß.
Die beiden Senkkopfschlitzschrauben fixieren dann alleine.
Das ist dann nicht so gut.
Sollte das Rad nicht richtig fest angezogen sein,könnten die kleine Schrauben beim Bremsen abscheren !

Munter bleiben
Ralf
TR3 Radnabe Pressbolzen.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück !
Was in der Arktis passiert, bleibt nicht in der Arktis !
Antworten

Zurück zu „Hinterachse“