Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...
Benutzeravatar
BerndTR
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 25
Registriert: 09.09.2018, 21:08

Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#1

Beitrag von BerndTR » 01.12.2019, 20:20

Hallo,

vieleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben.
Ich hatte letzten Winter das komplette Diff. und Aluschwingen etc. drausen.
Auch das Getriebe hatte ich draußen zum Abdichten.
Habe die "normalen " Gummis genommen für die Schwinge und das Diff.
Der Rahmen vom Diff. hat keine Risse.
Wenn ich aber beherzt Gas gebe und schnell Schalte 2-3 oder 3-4 Gang dann versetzt mein Heck ziemlich brutal , so das ich sogar kurz gegenlenken muss.
Weil ich es ja weiss und "weich" kupple dann passiert nichts. :(
Ist aber auf Dauer auch keine Lösung.

Vieleicht hat ja jemand so was schon mal gehabt.
Sonnige Grüße aus dem Schwarzwald
Bernd Gutmann :wave:

roejo
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 196
Registriert: 05.10.2011, 23:00
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#2

Beitrag von roejo » 01.12.2019, 23:38

Antriebswellen erneuern, die Schiebestücke sind verschlissen.
Grüße
Jochen

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7257
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal
Kontaktdaten:

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#3

Beitrag von gelpont19 » 02.12.2019, 08:49

Moin zusammen,

...was Jochen schreibt kann zutreffen...
Frage : Fährste noch mit den klassischen Hebelstossdämpfern ?

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
batcave
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 664
Registriert: 11.06.2005, 23:00
Wohnort: Oberursel
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#4

Beitrag von batcave » 02.12.2019, 10:07

..Das hört sich eher nach den Gummibuchsen an, die verschlissenen Schiebestücke "klemmen" und blockieren die Federung, das fühlt sich aber anders an als verschlissene Buchsen, da versetzt da Heck einfach beim Lastwechsel, ist dabei aber nicht "hart"

..neue Gummiteile sind leider meist zweifelhafter Qualität, ich hab vor >10 Jahren dasselbe Problem gehabt, blaue Polybuchsen (rundherum überall) eingebaut, und seitdem Fahrwerkstechnisch keine Problem mehr .

viel erfolg

Achim

Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2399
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#5

Beitrag von Kamphausen » 02.12.2019, 21:25

Ne vielleicht blöde Frage, aber hast du das Fahrwerk mal einstellen lassen?
Sturz, Spur etc.?

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2665
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#6

Beitrag von runup » 02.12.2019, 21:52

...ein optisches vermessen des fahrwerks, hat damit bestimmt nichts zutun
...schlechte hebeldämpfer und ausgeschlagene kreuzgelenke bestimmt schon eher.
mfg

Benutzeravatar
BerndTR
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 25
Registriert: 09.09.2018, 21:08

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#7

Beitrag von BerndTR » 04.12.2019, 21:38

Hallo,
Also ich habe die originalen Hebeldämpfer drin, allerdings sind die neu .
Wie gesagt wenn ich weich schalte pasiert auch nichts , nur wenn ordentlich zug drauf kommt.
Das heist wenn das Heck hoch kommt.
Die schiebe Stücke glaube ich nicht.
Es ist auch kein klacken etc. zu hören.
Vieleicht doch die neuen Gummis ?
Sonnige Grüße aus dem Schwarzwald
Bernd Gutmann :wave:

Benutzeravatar
BerndTR
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 25
Registriert: 09.09.2018, 21:08

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#8

Beitrag von BerndTR » 04.12.2019, 21:42

Das passiert aber alles auf gerader Strecke ??
Ich hatte schon zwei andere TR6 , aber ich kann es mir nicht erklären.
Doch noch mal die neuen Hebeldämfer ausbauen und die alten reinbauen.
Mal schauen.

VG
Sonnige Grüße aus dem Schwarzwald
Bernd Gutmann :wave:

roejo
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 196
Registriert: 05.10.2011, 23:00
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#9

Beitrag von roejo » 04.12.2019, 21:45

Klacken hört man auch nicht, die Schiebestücke blockieren unter Belastung und wenn eine Entlastung eintritt entspannen die sich und der Sturz rechts links ändert sich damit die Spur, damit der Versatz......... .

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7257
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal
Kontaktdaten:

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#10

Beitrag von gelpont19 » 05.12.2019, 09:23

...schliesse mich dem Vorschreiber an, was die Schiebestücke betrifft...

Zu den Hebelstossdämpfern :
Neu gibt´s die schon lange nicht mehr. Wir haben uns hier selber mal an die Überholung gemacht mit nur mässigem Erfolg. Die Entlüftung ist das Problem. Der Hersteller Armstrong hat das ne Weile professionel betrieben. Die Ergebnisse waren gut bis sehr gut. Ich habe nach dem xten Versuch auf Teleskop umgerüstet. Das fatale ist bei den Hebeln, dass sie - wenn nicht 100% entlüftet - unter Temperatur bis auf gefühlte Fkt. 0 runterwandern.
Für die die längere Strecken oder gar Rennen fahren eine gefährliche Situation.

Die Gummis würde ich gegen Polys tauschen - die sind steifer und halten auch länger. Dabei die Diff. Aufhängung nochmal kontrollieren. (gibt mehrere Beiträge dazu)

win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Rallye78
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 433
Registriert: 15.12.2011, 00:00
Wohnort: Werl
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#11

Beitrag von Rallye78 » 05.12.2019, 12:51

Hatte ich auch und ziemlich extrem und zwar beim Hochschalten unter Last. Es waren die Gummibuchsen in den Schwingen. Polys rein und gut war.
Äh, vielleicht ne blöde Frage, aber hast Du die Hülsen in den Buchsen mit Fett vorschriftsmäßig eingesetzt und die Bolzen bei aufgesetzten Rädern erst final festgezogen ?
Gruß Eugen

Benutzeravatar
BerndTR
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 25
Registriert: 09.09.2018, 21:08

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#12

Beitrag von BerndTR » 05.12.2019, 20:56

Ja habe sie mit Fett eingezogen. Ich habe ja eine Hebebühne , habe sie mit dem Getriebeheber belastet und dann angezogen.
Okdann werde ich erstmal Polys reinmachen und dann noch mal schauen.
Bedanke mich schon mal für die guten Antworten.
Sonnige Grüße aus dem Schwarzwald
Bernd Gutmann :wave:

Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2399
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#13

Beitrag von Kamphausen » 05.12.2019, 21:28

Besser nen paar mal "durchfedern" vor dem festziehen....

Benutzeravatar
Fuzzy
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 446
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#14

Beitrag von Fuzzy » 14.12.2019, 17:22

Hallo Bernd,
bei mir versetzt der 6er auch beim zügigen Beschleunigen, vor allem aus Kurven heraus.
Hatte bis jetzt nur keine Lust da ranzugehen.
>>>Zwei zerlegte Baustellen reichen.
Mir wurde auch gesagt, dass ich die Antriebswellen tauschen soll. Klar rissfreier Rahmen im Diffbereich vorausgesetzt. Polybuchsen sind sicherlich auch kein Fehler.
Beim 250er wird das volle Programm gemacht: Polys, Rahmenverstärkung, Drehmomentstütze und neue, verstärkte und beschichtete Antriebswellen.
Vielleicht versuch ich's beim 6er auch mal mit dem Zerlegen, Glätten, Säubern und Fetten der Schiebestücke. Vielleicht mit Molykote-Fett und mit T4 oder Mathy-Zusatz. Vielleicht flutscht es dann ja wieder besser

Gibt es bei dir diesbezüglich schon Neuigkeiten?
Bitte halte uns auf dem Laufenden.


Danke und Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
BerndTR
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 25
Registriert: 09.09.2018, 21:08

Re: Versetzen des Hecks sobald geschaltet wird

#15

Beitrag von BerndTR » 15.12.2019, 14:59

Hallon Jörg,

ne noch nicht, ich habe ihn zwar auf der Bühne aber hatte noch keine Lust dran zu Schrauben.
Aber wir bleiben in Kontakt. Ich hab das gefühl das es von jedem ein bisschen ist was zu dem Ergebniss führt.

VG
Sonnige Grüße aus dem Schwarzwald
Bernd Gutmann :wave:

Antworten

Zurück zu „Hinterachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast