Differential tropft leicht Kardanseitig

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...
Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 425
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Differential tropft leicht Kardanseitig

#1

Beitrag von Derfel » 17.08.2018, 17:21

Hey Leute;

Ich hatte letzten Winter meine Hinterachse draußen, wegen einer gerissenen Aufhängung. Das Diff. war nur am Deckel geöffnet worden, innen gereinigt, wieder zusammengeschraubt und aufgehübscht worden. Bis vor wenigen Wochen war mein Garagenboden schön trocken.
Jetzt habe ich unter dem Diff. kleine Ölflecken. Erstmal nicht so tragisch.


Am Diff.-Deckel sitzt oben ein Splint der dem Druckausgleich dient, da sich im Gehäuse wärend der fahrt Druck aufbaut (ich hoffe ich verstehe das richtig).
Ich habe zusätzlich zum Splint eine Beilagscheibe (1 Cent-Stück) eingebaut. Diese hat natürlich genug spiel und ist nicht fest aufgepresst.

http://tr-freun.de/phpBB3/viewtopic.php ... 7803349729

Meine Frage ist jedoch:
Kann es sein das diese Scheibe zu schwer ist und so sich der Druck im Diff. erhöht, so das es Öl aus dem Dichtring presst? :-?




Es kann natürlich auch ein ganz normaler Verschleiß sein und dann ist es halt so. Dann weiß ich was den nächsten Winter nochmal raus muß ;D


Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Benutzeravatar
Eckhard
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3640
Registriert: 13.02.2005, 00:00
Wohnort: Wüstenrot TR6 PI in Einzelteilen
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#2

Beitrag von Eckhard » 17.08.2018, 18:02

Derfel hat geschrieben:
17.08.2018, 17:21


Meine Frage ist jedoch:
Kann es sein das diese Scheibe zu schwer ist und so sich der Druck im Diff. erhöht, so das es Öl aus dem Dichtring presst? :-?

Das kann man mit Sicherheit ausschließen solange der Splint Spiel hat

Eckhard

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2946
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 292 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#3

Beitrag von Schnippel » 17.08.2018, 18:05

Hallo Roman,

du hast mit Sicherheit eine andere Ölsorte genommen.
Das hat dir die Dichtlippe (noch Leder ?) anscheinend übel genommen.
Im Winter austauschen, Mausbach hat da einen mit Doppellippe musst du allerdings direkt nach fragen.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 425
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#4

Beitrag von Derfel » 18.08.2018, 08:07

Danke für die Antworten.

@ Eckhard: Ja, die Scheibe hat spiel. Da hatte ich extra drauf geachtet.

@ Ralf: das kann sein, denn ich weißte nicht was davor drin war. Jetzt ist das drinn : Liqui Moly 1035 Hypoid-Getriebeöl (GL 5) SAE 85 W-90.

Naja, dann weiß ich was ich diesen Winter nochmal ausbauen darf.
Das gute daran, ich weiß jetzt wie's geht. :-D



Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2291
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Kontaktdaten:

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#5

Beitrag von Triumphator » 18.08.2018, 13:11

...mach den Splint raus und bringe einen Schlauch an dem Stutzen an. Das ganze dann wie einen umgekehrten Siphon in einer Schleife nach oben verlegen, so dass der höchste Punkt in der Biegung ist und das Schlauchende nach unten schaut in Höhe des Diffs.

Grüsse
Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 425
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#6

Beitrag von Derfel » 18.08.2018, 14:37

:idea: Quasi einen Schnorchel


Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2291
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Kontaktdaten:

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#7

Beitrag von Triumphator » 18.08.2018, 18:16

..ja, nur umgekehrt. So kann das Diff „atmen“ und es kommt kein Dreck oder Wasser hinein.

Grüsse

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Ducfreak
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 20
Registriert: 11.09.2017, 11:37
Wohnort: Altomünster
Hat sich bedankt: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#8

Beitrag von Ducfreak » 22.08.2018, 15:49

Hatte letzten Winter auch das Diff ausgebaut, meins war quasi überall undicht??? Die Papierdichtung für den Deckel hat bei mir gar nicht gepasst, hab ich dann mit Loctite abgedichtet, genauso wie die Deckel der Antriebswellen.

Kardanseitig läufst immer noch raus, gibt es dafür bessere Wellendichtringe ( Mehr Ölabstreifringe oder dgl. ? ),
Hatte meine Teile von Moss???
Werde auch sicherheitshalber nochmals das Spiel der Welle mit Meßuhr prüfen.

Freue mich über Hinweise.
Danke
VG Christoph

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2291
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Kontaktdaten:

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#9

Beitrag von Triumphator » 23.08.2018, 15:35

..frag mal Afshin (hier im Forum, mglw. gerade in Urlaub)

Grüsse

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 425
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#10

Beitrag von Derfel » 21.12.2018, 09:47

Hallo Leute
Gestern habe ich mein Differential wieder herausgebaut. Ich werde die Selbstsichernde Mutter und den Flansch Kardanseitig abziehen und dann den Öldichtring herausziehen. Einen neue Dichring einbauen und das ganze wieder zusammenstecken und die Mutter festziehen. Im Werkstatthandbuch steht, diese Mutter wird am Antriebsflansch mit 124-166 Nm angezogen. So will ich das machen.

Habe ich da etwas übersehen? Ist da eine Quetschhülse drinn? (wegen Selbstsichernder Mutter). Im WHB ist eine Büchse mit Passscheiben eingezeichnet. :-?

Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 425
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#11

Beitrag von Derfel » 21.12.2018, 10:47

Kleiner Nachtrag:
Kann mir mal jemand die Nußgröße sagen, die da benötigt wird?

Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 425
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#12

Beitrag von Derfel » 21.12.2018, 11:56

Derfel hat geschrieben:
21.12.2018, 10:47
Kleiner Nachtrag:
Kann mir mal jemand die Nußgröße sagen, die da benötigt wird?

Gruß
Roman
1 1/8 " Stimmt das?


Gruß
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Benutzeravatar
Eckhard
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3640
Registriert: 13.02.2005, 00:00
Wohnort: Wüstenrot TR6 PI in Einzelteilen
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#13

Beitrag von Eckhard » 21.12.2018, 14:08

Derfel hat geschrieben:
21.12.2018, 11:56
Derfel hat geschrieben:
21.12.2018, 10:47
Kleiner Nachtrag:
Kann mir mal jemand die Nußgröße sagen, die da benötigt wird?

Gruß
Roman
1 1/8 " Stimmt das?


Gruß
Ja, 1 1/8 ist richtig

Eckhard

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 425
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#14

Beitrag von Derfel » 21.12.2018, 17:46

21.122018.jpg
Ohne Worte.
Beide hinteren Gummi´s komplett durch gerissen.
Eine Saison gefahren. Keine Rennen, ich würde sagen normal bewegt.

Ich kauf mir nur noch Superflex.

Gruß
Roman
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 425
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Differential tropft leicht Kardanseitig

#15

Beitrag von Derfel » 29.12.2018, 10:10

Hey Leute

Weiß jemand die genaue Bezeichnung des Radialwellendichtringes ist der im Diff Kardanseitig verbaut ist.
Auf dem "Alten" steht CR15207 USA. Ist das eine Norm-Bezeichnung? Ich würde einen Marken-Simmering verbauen. (SKF oder Timken z.B.) :-?



Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Antworten

Zurück zu „Hinterachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast