TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...
Benutzeravatar
cerbe
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 475
Registriert: 23.10.2010, 23:00
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

#16

Beitrag von cerbe » 26.11.2016, 16:29

Hallo
Bitte lesen, zwei Bolzen sind mit Reperaturgewindeeinsatz rausgegangen. :wave:

Also nix mit bischen aufbohrn und Helicoil Bearcoil Aldicoil und fertig. :no:

Da hängt das ganze Hinterrad dran bei 160 auf der Autobahn ( das reimt sich) :drive:

Gruß Christian

Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3132
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

Re: TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

#17

Beitrag von Willi » 26.11.2016, 16:46

Das Thema ist wie eine Wasserleiche: es kommt immer wieder hoch. Schon 2004 habe ich auf den preiswerten und praktischen Baercoil- Satz hingewiesen:

viewtopic.php?f=19&t=4162&p=34939&hilit=baercoil#p34939

Im vorliegenden Fall kommt wohl nur ein Gewindeeinsatz in Frage. Die 'Steigerung' von Timeserts ist wohl:

https://trippstr6.blogspot.de/2011/07/t ... grade.html

Das würde ich hier mal probieren.

Das Internet ist voll von möglichen Reparaturen. Wofür man sich entscheidet ist letztlich egal. Die vorhandene Konstruktion hat ja auch 40 Jahre gehalten. Und hätte wahrscheinlich länger gehalten, wenn die "Nyloc" Muttern nicht vom Markt verschwunden wären (jedenfalls hier). Die billigen selbstsichenden Muttern, die man jetzt kauft, sind nur zusammengequetscht und brauchen schon mehr Drehmoment als an der Stelle zulässig ist, um sich überhaupt zu drehen.

Wichtig ist das Aufbohren der Löcher: freihändig wird das nichts. Jedenfalls nicht, wenn mehr als ein Gewinde zu reparieren ist. Eine Bohrschablone wie oben abgebildet ist eine Vorraussetzung (wäre im Übrigen gut, wenn der Urheber dabei stünde). Sonst kriegt ihr das Radlager später nicht drauf.

Willi
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Nichts ist idiotensicher, weil Idioten so erfinderisch sind.

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 698
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

#18

Beitrag von dakwo74 » 26.11.2016, 17:24

Hallo Willi,
ich hatte es im meinem Beitrag erwähnt. Der Idee der Platte und Aufnahme ist nicht neu. Zeichnungen habe ich aber erstellen lassen und Teile anfertigen lassen. Wenn Interesse da ist, stelle ich meine Zeichnungen zur Verfügung.
Jochem

Benutzeravatar
bkhe
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 76
Registriert: 11.01.2007, 00:00
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

#19

Beitrag von bkhe » 26.11.2016, 17:45

Hallo,

hier mal der link zu time-sert. würde ich bevorzugen wenn das baercoil-system(heli.coil) nicht mehr geht.
m11 wäre dann meine nächste option.

https://www.wuerth-ag.ch/files/document ... mesert.pdf

immer nach dem motto
für die metaller: schon drei mal aufgebohrt und das loch ist immer noch zu groß!
...und die holzwürmer: schon dreimal abgesägt und immer noch zu kurz!


Karlheinz

Benutzeravatar
Eckhard
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3628
Registriert: 13.02.2005, 00:00
Wohnort: Wüstenrot TR6 PI in Einzelteilen
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

#20

Beitrag von Eckhard » 26.11.2016, 18:09

Es ist kein Wunder dass das Thema immer wieder neu auftaucht. Es werden immer wieder die Bolzen rausgezogen. Braucht ja nicht viel Aufwand

Im vorliegenden Fall ist folgendes passiert (habe mit Jochem Kontakt am Telefon)

Stehbolzen rausgezogen. Es bleibt eine Bohrung 5/16 Zoll
Es kamen von einem der Vorgänger "fachgerecht" eingebaute Einsätze in die Schwinge
Diese wurden ebenfalls rausgezogen. Es bleibt dann eine Bohrung von ca. 9,5 bis 10 mm geschätzt, übrig, also das Kernloch für M11 X 1 mit eine wenig Nacharbeit

Was nun ? Es bleibt also nur in der zweiten Stufe übrig: M11 X 1 als einfachste Lösung. Jochem hat meinen Rat angenommen und die Bohrlehre und die speziellen Bolzen anfertigen lassen

Er wird nach Beendigung der Reparatur alles in´s TRiki stellen und mit Bildern ergänzen

Eckhard

Benutzeravatar
cerbe
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 475
Registriert: 23.10.2010, 23:00
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

#21

Beitrag von cerbe » 26.11.2016, 18:54

Hallo
na ja jeder der selber schraubt muss durch diese Thema früher oder später.
Eigene Erfahrung schaft Wissen und Tipps schaffen weniger Frust beim selber machen.
Wobei Insert ziehen schon eine Stufe weiter ist.
Zum Glück finden sich immer wieder neue Abhängige und denn hilft die Aussage:

Alter Hut will das Problem nicht komentieren, mache es aber trotzdem um allen zu zeigen,
dass ich alles weiß und der Fragende nur zu doof zur Suche nicht

Gruß Christian
servicemann.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
runup
Profi
Profi
Beiträge: 1985
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

#22

Beitrag von runup » 28.11.2016, 14:21

Jochem hat die Rep.-sehr gut durchgeführt.
:genau: Aber es gibt Rep-Gewindebolzen für die Schwinge. Es muss in das zu reparierende Loch ein 3/8 UNC Gewinde geschnitten werden.
Dann nur noch den Rep-Bolzen hineindrehen. Diese Rep-Gewindebolzen sind zu erwerben über ( Leslie Brown) TR-Spezialist
Gruß aus dem Süden der Region

:giveup Anhang. 3/8-16 UNC Gewindebohrer

AndreasP
Profi
Profi
Beiträge: 1008
Registriert: 09.11.2011, 00:00
Wohnort: Nienburg
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

#23

Beitrag von AndreasP » 28.11.2016, 17:42

Hallo,

grundsätzlich läßt sich die Schwinge gut schweißen.
Hat schon jemand die alten Gewindebohrungen zugeschweißt und neu gebohrt????

Andreas

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2926
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal

Re: TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

#24

Beitrag von Schnippel » 28.11.2016, 18:32

Hallo

ja aber von einem Fachbetrieb,deren Tagesgeschäft das ist.
Die neuen Gewinde hielten.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Kamphausen
Profi
Profi
Beiträge: 1884
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

#25

Beitrag von Kamphausen » 28.11.2016, 19:00

Was mcih an diesen ganzen Gewindebuchsen stört ist die Tatsache, das man noch ein weiteres Metal in´s Spiel bringt...
Vor lauter "elektrochemische Spannungsreihe" hat man bald nen Elektroauto (und schnell wieder Oxyd..)

Oder?

Peter

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 661
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

#26

Beitrag von yxc » 28.11.2016, 22:37

...da hilft viel loctite...nicht schraubensicherung, sondern fügeverbindung Welle/Nabe...keine Ahnung, was das für ne Artikelnummer ist .

Vg Jürgen

Benutzeravatar
cerbe
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 475
Registriert: 23.10.2010, 23:00
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6: Reparatur Schwinge - Trailing Arm

#27

Beitrag von cerbe » 29.11.2016, 15:05

Hallo,
passend zum Thema Stehbolzen hier ein Tipp der nicht im Handbuch steht. :idea:

Stehbolzen kann man bequem und einfach mit einer passenden Hutmutter und einer Kugellagerkugel festziehen. :yes:
Kugel in Hutmutter und dann auf den Bolzen Schrauben und dann den Bolzen festschrauben.
Beim Lösen der Hutmutter fällt die Kugel raus und man kann den nächsten anziehen. :-D

Gruß Christian

Antworten

Zurück zu „Hinterachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste