Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...
Benutzeravatar
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3052
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#16

Beitrag von Gyula » 09.08.2015, 22:07

Z320 hat geschrieben:Hallo TR-Freunde,

haben denn die TR2, 3 und 4er mit dem Vertical Link Probleme?
Da geht doch der Konus in einen Bolzen über, der durch den Gummi hindurch gesteckt ist (wenn ich mich nicht irre).
Ich würde meinen dass das hält....

Grüße
Marco
Hi!

Das hält auch....., wenn der Hebel richtig montiert wird! :)
Der Tod wird auch nicht durch die Vertikalbelastung hervorgerufen, sondern durch die Drehbewegung des Vertikalhebels im vulkanisierten Gummi.
Bei normal belasteten Reifen (Auto steht auf der Straße und wurde mehrmals eingefedert) muss der Hebel im Gummi völlig entspannt montiert sein!
Steht der vulkanisierte Gummi unter Vorspannung und wird der Hebel nun weiter in die Gleiche Richtung belastet, so wird der Drehwinkel zu groß und die Vulkanisierung bricht.
Wenn man das nicht wahrhaben will, dannsucht man halt nach einem "besseren" Material.

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2234
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#17

Beitrag von S-TYP34 » 09.08.2015, 22:38

Hallo
Es ist schon ein gewaltiger Unterschied der originalen Links
da war noch richtiger Gummi als Verbindungsmaterial verbaut/verpresst
und das heutige neue Gummi?material ist es nicht mehr,
denn es besteht nur noch aus einem kleinen Teil Gummi und der Rest ist
mit Ruhs eingefärbtes Kunststoffgemisch dass diese Belastung nicht mehr so lange
wie das Originale aushält.
Harald

Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1540
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#18

Beitrag von Z320 » 09.08.2015, 22:39

Hallo Gyula,

schon klar, das habe ich ja selbst schon erkannt / erläutert. Und bei mir hält es ja.
Beim TR2, 3, 4 ist der Bolzen aber duchgesteckt? Sozusagen fehlerfrei montierbar?
Oder ist der auch einvulkanisiert?

Grüße
Marco

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2234
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#19

Beitrag von S-TYP34 » 09.08.2015, 22:44

Marco
bei TR2-4 halten die Links teilweise schon über 50 Jahre
nur bei 4A-6 u, Stag tritt dieses Problem immer wieder auf.
Habe noch alte orig. Links die 25 Jahre auf den Buckel haben
und diese Macke noch nicht zeigen.
Harald

Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1540
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#20

Beitrag von Z320 » 10.08.2015, 07:43

Hallo Harald,

danke für deine Antwort.
Schön, wenn beim TR3-4 die Originalteile halten, wie steht es aber mit der Haltbarkeit von Neuteilen?

Hintergrund: ich habe letztes Jahr mit dem Kauf eines Konvoluts zufällig auch einen neuen TR4-Link gekauft.
Der sieht ganz gut und stabil aus, ich vermute aber, dass er eine andere Ausladung und die senkrechte Stange
einen anderen Durchmesser hat.
P1240743-b.JPG
P1240743-b.JPG (35.14 KiB) 462 mal betrachtet
P1240744-b.JPG
P1240744-b.JPG (33.1 KiB) 462 mal betrachtet
Meine Idee, wenn der Konus passt:

- 2 x Schott TR4A-TR6 das obere Ende absägen
- 2 x Neuteil TR3-TR4 und untere Ende absägen
- Etage biegen, Länge anpassen und vom Profi verschweißen lassen
- TR4 Starrachse mit TR4A Rahmen entsprechend gekröpft

Ich mach da jetzt mal nichts,
denn ich habe die Links (von Rimmer) richtig montiert und sie halten.

Grüße
Marco

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1319
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#21

Beitrag von hneuland » 15.08.2015, 18:53

an alle 5er und 6er...

hab' das Thema Gummilagerung im Verbindungsarm mal in meiner erweiterten (triumphfernen) Bekanntschaft aufgeworfen. Da kam ein bedenkenswerter Hinweis: Gummi rausfräsen und mit PU ausgießen. Wenn inzwischen schon alle möglichen und unmöglichen Gummiteile auch in Polyausführungen aneboten (und von vielen für gut befunden) werden, warum also nicht auch hier?
Hat jemand damit bereits Erfahrungen?
Ich habe jedenfalls die beiden in diesem Frühjahr eingebauten und bereits defekten Links an einen Spezialbetrieb gegeben, der das versuchsweise erledigen will.
Dabei stellt sich aber eine weitere Frage - leider bin ich nicht mehr im Besitz von (ausgebauten) Originalteilen sondern nur noch von nachgefertigten. Nach meiner dunklen Erinnerung war bei den Originalhaltern auch das die Kugel und das Gummi umschließende runde Gehäuse besser ausgeführt. Will heißen, Kugel und Gummi waren bis auf einen sehr kleinen Bewegungsspalt prazise eingepresst, während bei den nachgefertigten Teilen schon bei Lieferung mehr Gummi zu sehen ist.
Hat jemand noch alte ausgebaute Original-Links in der Werkzeugkiste herumliegen, die er mir für eine etwaige Aufarbeitung zur Verfügung stellen kann?

Liebe Grüße
Horst

Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1540
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#22

Beitrag von Z320 » 28.08.2015, 20:49

Hallo Horst,
hallo TR-Freunde,

habe meine Koppelstangen mal kontrolliert.
Sie waren nicht verdreht eingebaut, der Gummi hält aber trotzdem nicht mehr ewig.
Der Konus der TR4-Koppelstangen ist viel kleiner als beim TR4A, das passt nicht!
Ich denke die von TR4A, 5, 6 müssten identisch sein?
Gibt es denn schon neue Erkenntnisse?

Grüße
Marco

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1319
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#23

Beitrag von hneuland » 29.08.2015, 11:57

Z320 hat geschrieben:Der Konus der TR4-Koppelstangen ist viel kleiner als beim TR4A, das passt nicht!
Ich denke die von TR4A, 5, 6 müssten identisch sein?
Gibt es denn schon neue Erkenntnisse?
Grüße
Marco
lieber Marco,
hallo TR-Freunde,

wie schon geschrieben, habe ich zwei defekte Halter an einen Fachbetrieb geschickt. Dort hat man Erfahrungen mit ähnlichen Aufhängungen, die bei Landmaschinen große Lasten ertragen und zuverlässig sein müssen. Mir wurde gesagt, dass die Links mit dem vulkanisierten Gummilager bei dem beschriebenen Gebrauch nix Dauerhaftes sein können. Sie wollen versuchen den Gummikram durch modernes PU zu ersetzen. Die Teile sind noch nicht zurück, hatte es auch nicht dringlich gemacht. Danach sehen wir weiter.
In meinem letzten Beitrag fragte ich nach zwei alten ausgebauten Original-Links aus einer Reserveteilkiste zu Vergleichszwecken mit aktuellen Neuteilangeboten weil ich selbst die Aufhänger bei meiner Resta 2006 leider weggeworfen hatte. Gab aber keine Resonanz....

Gruß
Horst

Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1540
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#24

Beitrag von Z320 » 29.08.2015, 13:32

Hallo Horst,

ich würde sonst allmählich loslegen und auf Uniball-Gelenkköpfe umbauen.
Wir können auch beide Wege gehen,
Nach dem Motto "zeig' mir deins - zeig ich meins" :D

Grüße Marco

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1319
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#25

Beitrag von hneuland » 29.08.2015, 19:41

Z320 hat geschrieben:Wir können auch beide Wege gehen,
Nach dem Motto "zeig' mir deins - zeig ich meins" :D
Grüße Marco
hallo Marco,

das ist immer ein guter Weg.
Aber wie sieht's bei den Uniball-Gelenken mit der Dämpfung aus? So ganz ohne würde ich mit Rücksicht auf die Aluschwingen nicht riskieren!

Gruß
Horst

Benutzeravatar
BramTR4
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 259
Registriert: 28.12.2006, 00:00
Wohnort: Eindhoven, NL TR4A IRS '66
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#26

Beitrag von BramTR4 » 30.08.2015, 09:55

Hallo Horst.
Hat jemand noch alte ausgebaute Original-Links in der Werkzeugkiste herumliegen, die er mir für eine etwaige Aufarbeitung zur Verfügung stellen kann?
Lese es heute. Habe 2 stück TR4A Links für dich zum ausprobieren. Auch ich bin interessiert in die Materie.
Bitte schick deine Adresse (per PN). Kommen die zwei Links sofort zu dir.
Viel Erfolg.

Grüße. Bram

Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1540
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#27

Beitrag von Z320 » 30.08.2015, 17:40

hneuland hat geschrieben:
hallo Marco,

.....
Aber wie sieht's bei den Uniball-Gelenken mit der Dämpfung aus?
So ganz ohne würde ich mit Rücksicht auf die Aluschwingen nicht riskieren!

Gruß
Horst
Hallo Horst,

zwischen dem Kugelkopf und die Kugelpfanne vermute ich nicht viel Gummi,
so dass ich die Dämpfungseigenschaften an dieser Stelle für gering halte.

Insbesondere im Vergleich mit den Gummis / PUs, mit denen die Koppelstangen
an den Schwingen angeschraubt sind? Ich werd´s einfach ausprobieren!
Dank Internet sind die Uniballs schon bestellt.

Grüße
Marco

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1319
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#28

Beitrag von hneuland » 31.08.2015, 10:30

Z320 hat geschrieben:
hneuland hat geschrieben: Aber wie sieht's bei den Uniball-Gelenken mit der Dämpfung aus?
So ganz ohne würde ich mit Rücksicht auf die Aluschwingen nicht riskieren!
Hallo Horst,
zwischen dem Kugelkopf und die Kugelpfanne vermute ich nicht viel Gummi,
so dass ich die Dämpfungseigenschaften an dieser Stelle für gering halte.

Insbesondere im Vergleich mit den Gummis / PUs, mit denen die Koppelstangen
an den Schwingen angeschraubt sind? Ich werd´s einfach ausprobieren!
Dank Internet sind die Uniballs schon bestellt.
Grüße
Marco
Mittlerweile habe ich mich mit dieser Materie schon mehr auseinandergesetzt als es mein Sachverstand eigentlich zulässt. Dabei stellte ich fest, dass bei anderen Fabrikaten meist Aufhängungen verwendet werden, die dem Foto von Marco weiter oben entsprechen (Achse durch Gummi gesteckt).
Die eigenwillige gummigelagerte Kugelkonstruktion des TR 4/5/6 findet sich im (älteren) Maschinenbau oder bei Traktoren oder Landmaschinen.
Deshalb landete ich bei meiner Suche auch bei einem Landmaschinen-Spezi.
Triumph hatte diese Konstruktion wohl mit Blick auf die neue Achskonstruktion mit der Alu-Schwinge gewählt. Wird diese zu straff belastet, gibt es schnell Risse oder sogar Ausbrüche. Deshalb würde ich bei völlig anderen Konstruktionen eher zurückhaltend sein und aus diesem Grund auch nicht auf Teleskopdämpfer umrüsten (hatte ich schonmal drin - Folge war eine gebrochene Schwinge!).
Die Gummilagerung - es ist durchaus einiges Gummi um die Kugel herum - dürfte schon ihren Sinn haben. Es sollte nur von besserer Qualität sein. Immerhin hielten meine ersten Links über 60.000 km...

Gruß
Horst

Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1540
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#29

Beitrag von Z320 » 31.08.2015, 21:40

Hallo Horst,

das von mir gezeigte Teil ist meines Wissens nach das obere Ende der Koppelstange
vom TR2-4 zwischen Blattfedern und Hebelstoßdämpfer...und sieht unten so aus:

Bild

Das ist so ziemlich genau das, was wir beim TR4A-6 oben haben,
nur ohne Konus, die Schraube kürzer (zu kurz) und die Kugel nicht rechtwinkelig angeschweißt.
Ich schlussfolgere daraus: der TR2-6 ist Landmaschinentechnik. :D

Der Gummi und die Verpressung fühlen sich aber sehr viel
stabiler an als sich das an meinem TR4A je anfühlte. Es geht also....
Kann ich dir zuschicken, wenn du mir deine Adresse per PN schickst.

Den Bolzen oben habe ich heute mal aus- und wieder eingepresst und dabei festgestellt,
dass der Gummi ungefähr die Elastizität des Schonhammers besitzt, mit dem ich im Garten
Granitpflaster und Blockstufen in Mörtelbett verlegt habe.

Ich mache das mit den Uniballs jetzt mal und baue mir über den Jahreswechsel
ggf. noch eine zweite Version die oben so aussieht wie auf dem ersten Foto.
Ist mir nur momentan zu viel Arbeit.

Grüße
Marco
Zuletzt geändert von Z320 am 04.09.2015, 22:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1319
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verbindungsarm / Link HA-Schwinge

#30

Beitrag von hneuland » 01.09.2015, 09:21

Z320 hat geschrieben:Ich mache das mit den Uniballs jetzt mal und baue mir über den Jahreswechsel
ggf. noch eine zweite Version die oben so aussieht wie auf dem ersten Foto.
Ist mir nur momentan zu viel Arbeit.
Grüße
Marco
lieber Marco,

Deine Feststellungen treffen also ziemlich exakt auch meine Einschätzungen. Was die Elastizität des Gummis angeht - beim TR-Originalteil ist das auch so. Aber die Nachfertigungen sind schon beim Einbau schwabbelig....
Ok, probieren wir mal beide Wege - gibt ja glücklicherweise keinen Zeitdruck. Es werden sich - für den einen oder anderen Weg - sicher noch weitere Interessenten finden.
Dein Versuchsexemplar brauchst Du mir erstmal nicht zuzuschicken, es ist schon ein anderes auf dem Weg. Es geht mir dabei zunächst auch nur um die Ausführung der Kugelpfanne. Die sieht auch bei Deinem Exemplar stabiler aus als bei den aktuellen TR-Links.

Zur Belastung der Aluschwinge - es sind wohl zwei Kräfte, die zu deren Beschädigung führen können:
zum Einen ist das die Kombination von Federweg und dem Ein- und Ausschwingwinkel der Dämpfer (sorry wenn ich dafür nicht die korrekten technischen Ausdrücke finde). Darüber stand auch schon etwas im Forum. Die vertikale Länge des Link muss also so gewählt werden, dass die Schwinge auch im eingefederten Zustand mit den Gummipuffern am Radgehäuse bzw. dem Hebeldämpferarm nicht kollidiert.
Die zweite potentielle Schadstelle ist die hintere Befestigungsöse für den Link. Serienmäßig sitzen hier zwei Passform-Gummis zwischen zwei massiven Scheiben. Meiner Meinung nach haben vor allem diese Gummis große Bedeutung, dass die Schwinge an dieser Stelle nicht reißt. Sie dürfen keinesfalls fehlen und auch nicht zu hart oder zu weich sein um Stoßbelastung der Schwinge an dieser Stelle zu verringern. Evtl. kann man die Alu-Bohrung der Schwinge noch durch zwei zusätzlich eingelegte Scheiben (zwischen den Gummis) verstärken. Dann muss allerdings das untere Gewinde des Verbindungsarms länger sein. Aus dem genannten Grund hätte ich auch Bedenken, hier Polybuchsen einzubauen, es sei denn aus weicherem Material (welche sind das, die schwarzen?).
Wenn Du also den Link mit den Uniball-Gelenken neu anfertigst, solltest Du dabei vor allem die Verbindung zur Schwinge entsprechend berücksichtigen und das Gewinde verlängern. Auch der Stangendurchmesser könnte größer sein, um den Nut an der oberen Scheibe besser auszuprägen. An einem der zuletzt ausgewechselten Links meines Autos war dieser Nut schon ganz schön angefressen....

liebe Grüße
Horst

Antworten

Zurück zu „Hinterachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast