Spurstangenkopf an Lenkhebel

Traggelenke, Fahrwerksbuchsen, Lenkung, Radlager, Stabilisator, Stoßdämpfer...

Moderatoren: TR-Freunde-Team, TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 259
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#16

Beitrag von TR6-72 »

Hallo Ulrich,

die Spurstangenköpfe sind von Llmora.

Mir fällt auf, das du den Stabi schon verbaut hast. Das war bei mir ein kleiner Kraftakt, als ich den als letzes angbaut habe. Da ist richtig Spannung drauf.

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2729
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#17

Beitrag von Kamphausen »

ulli_bonn hat geschrieben: 15.05.2021, 15:11Aber wer weiss, was die Engländer sich dabei gedacht haben.
Bei Denen hat das funktioniert, weil sie originale Federn und nen Motor drin hatten... :-)
Gruß Peter

Mir reichts, ich geh schaukeln!
Garageninhalt.....
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8066
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#18

Beitrag von MadMarx »

die teile müssen sich spannungsfrei montieren lassen, sonst bricht der kram irgendwann ab.
entweder federweg ist zu lang, oder der schwenkbereich des spurstangenkopfs zu klein.
Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4240
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#19

Beitrag von darock »

MadMarx hat geschrieben: 16.05.2021, 18:13 die teile müssen sich spannungsfrei montieren lassen, sonst bricht der kram irgendwann ab.
entweder federweg ist zu lang, oder der schwenkbereich des spurstangenkopfs zu klein.
Zweiteres. Ist ja nichts neues, dass die Gelenke nicht passen. Ist schon seit Jahren so.

Bernhard
Benutzeravatar
ulli_bonn
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 88
Registriert: 19.06.2012, 23:00
Wohnort: Basel, Schweiz
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#20

Beitrag von ulli_bonn »

Nachdem der Befund jetzt offensichtlich ist, dass die Stossdämpfer das Ausfedern der Fahrwerksfeder begrenzen müssen, in meinem Fall aber nicht tun, hier noch ergänzend ein Bild der verbauten Stossdämpfer. Unten im Bild die die drin waren. Gut möglich, dass das sogar die originalen sind. Oben die von Rimmer gelieferten Standard Shock Absorbers (# GSA272).
P_20201002_120938_vHDR_Auto.jpg
So verkehrt sehen die doch gar nicht aus :genau:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 259
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#21

Beitrag von TR6-72 »

Hallo Ulrich,

Ich bin nach meiner Vorderachsüberholung zu Beginn ohne Stoßdämpfer gefahren, da lange Lieferzeit.
Ich denke nicht dass die Stoßdämpfer der Grund sind.
:yes: :no:

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
ulli_bonn
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 88
Registriert: 19.06.2012, 23:00
Wohnort: Basel, Schweiz
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#22

Beitrag von ulli_bonn »

Das Bild habe ich vor der Montage aufgenommen. Dass das Schwenklager (Trunnion) die Feder oder die Spring Pan unten nie berühren und als Begrenzer dienen darf, leuchtet natürlich mehr als ein. Da habe ich selbst schon gleich nach der Montage gestutzt und alles geprüft.

Bin nächste Woche wieder am Fahrzeug und dann werde ich einen der Dämpfer wieder rausholen und wie empfohlen auch die Länge in ausgezogenem Zustand vergleichen. Nachdem ich ja Autodidakt und sozusagen interessierter Laie bin, nehme ich natürlich solche Ratschläge an. :yes:
Werde dann weiter berichten.
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1530
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#23

Beitrag von V8 »

Da fast jeder den TR6 vorne tiefer legt, braucht man auch weniger Negativ-Federweg.
Das ist der Weg, den das Rad in der Kurve oder Schlagloch etc ausfedern kann, ohne an den Anschlag zu kommen.

Man kann also den Dämpfer kürzen oder die Aufhängung modifizieren.

Theoretisch müssen die Spurstangen auch noch klemmfrei sein, wenn ausgefedert und die Lenkung eingeschlagen ist, denn theoretisch kann das auch mal im Betrieb passieren. Das war aber auch mit den Original Kugelköpfen knapp.

Also mein Tipp: Keine Hemmungen den Ausfederweg in dem Maß zu begrenzen, in dem man das Auto vorn tiefer hat, wenn die Kugelköpfe Probleme machen und wenn es dann nicht funzt lieber passende Köpfe kaufen, bevor sich was zerlegt.
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3436
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 180 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#24

Beitrag von runup »

Man kann also den Dämpfer kürzen oder die Aufhängung modifizieren.?????
???????
hab ich das jetzt richtig verstanden??
wie und wo, soll man denn , den stoßdämpfer kürzen?
durchsägen und wieder zusammenschweißen.??
und wo/ wie bei einem 6er die aufhängung modifizieren ??
was passiert dann, beim nächsten TÜV
mfg
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 259
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#25

Beitrag von TR6-72 »

Hallo Ulrich,

wenn du nicht eine der Querlenker Streben vertauscht hast (vorn nach hinten/ hinten nach vorn) würde ich auch andere Spurstangenköpfe besorgen oder die vorhandenen mal mit etwas "Gewalt" beweglicher machen.

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1530
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#26

Beitrag von V8 »

runup hat geschrieben: 19.05.2021, 16:02 wie und wo, soll man denn , den stoßdämpfer kürzen?
durchsägen und wieder zusammenschweißen.??
und wo/ wie bei einem 6er die aufhängung modifizieren ??
was passiert dann, beim nächsten TÜV
mfg
Das ist jetzt nicht so ein Hexenwerk, wie es scheint.

Meine Bilstein gebe ich ins Werk und die öffnen die und legen zwischen Kolben und Deckel eine Kunststoffscheibe in gewünschter Stärke. Drucklose Dämpfer kann man oft selber öffnen und eine Scheibe aus POM fertigen und einsetzen. Hab ich neulich noch am TR6 Koni ausprobiert.

Viele Dämpfer haben oben am Gewindeteil der Stange die Möglichkeit mit anderen Gummis und Scheiben etwas zu modifizieren. Der Bilstein wieder hat da eine Art Sprengring, auf dem Staubkappe, Anschlagpuffer, Unterlegscheibe für die Gummis Halt finden. Auch da kann man durch anderen Aufbau was ändern.

Zuletzt kann man unten am Auge, wo die beiden Bügel sitzen, einige Millimeter Distanzbuchsen einsetzen und dann entsprechend den Anschlag fürs einfedern auch um den Betrag dicker machen.

Natürlich ist das nix für den Hobbyschrauber ohne mechanische Werkstatt, aber das war ja nicht die Frage und bei Kugelköpfen unter Spannung muß irgendwie Abhilfe geschaffen werden.

Den TÜV interessiert das weit weniger als der zu lange Dämpfer oben im Bild, weil der ein Problem für den Kugelkopf und das Schwenklager darstellt. Zudem sind die meisten Modifikationen ja unsichtbar. Der Stoßdämpfer bleibt ja wie er ist und wird nur etwas im Ausfahrweg begrenzt. Solange genügend Negativ-Federweg vorhanden ist, hat diese Modifikationen keinen Einfluss auf das Fahrverhalten.

Übrigens ist das in der Tuningszene täglich Brot. Werden Autos tiefergelegt, benötigt man kürzere Federn und die würden manchmal aus den Federtellern fallen, wenn der Dämpfer noch original weit ausfedern würde. Deswegen wird der Ausfederweg dort auch begrenzt.
Benutzeravatar
ulli_bonn
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 88
Registriert: 19.06.2012, 23:00
Wohnort: Basel, Schweiz
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#27

Beitrag von ulli_bonn »

Seit heute wieder beim Fahrzeug und die Sache geprüft. Danke an alle für die Unterstützung und insbesondere an @Schnippel für den Hinweis, dass es sich um zwei voneinander unabhängige Probleme handelt. :klatsch:

Zum einen ist der von Rimmer gelieferte 'Standard Shock Absorber' bei Vollauszug viel länger als der originale. Entscheidend ist aber, dass dieses Mass bei den originalen eben kleiner ist als das korrespondierende Mass der voll ausgefederten Radaufhängung. Der Stossdämpfer begrenzt den Federweg bzw. er sollte es tun. Dies scheint die Ursache zu sein, warum das Schwenklager (der 'Trunnion') bei mir unten an der 'Spring Pan' anliegt.
P_20210525_184823.jpg
Und dann ist weiter der Schwenkbereich der neuen Spurstangenköpfe in der Tat kleiner als der der originalen. Es sind geschätzt wohl 10-12 Grad. Im Bild ist hinten der aufgeschraubte neue Kopf und davor gehalten der originale. Beide mit Vollausschlag. Erschwerend kommt hinzu, dass bei den "neuen" wie berichtet der Schaft länger ist und man entsprechend den Spurstangenkopf weiter aufschrauben muss, um diese Abweichung auszugleichen. Jedoch ist man bei der Position, bei der es überschlägig stimmen müsste (s.o.) bei den Neuen am Anschlag, wohingegen man bei den originalen noch mehrere Umdrehungen in beide Richtungen für die Feinjustierung hat.
P_20210525_190917.jpg
P_20210525_191938.jpg
Grüsse, Ulrich
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 259
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#28

Beitrag von TR6-72 »

Hallo Ulrich,

das mit den Stoßdämpfern ist ja 'nen Ding. Allerdings würde das noch funtionieren, da der untere Querlenker auf den Rahmen "aufschlägt".
Das tatsächliche Problem sind die Spurstangenköpfe. Waren die auch von Rimmer?

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
ulli_bonn
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 88
Registriert: 19.06.2012, 23:00
Wohnort: Basel, Schweiz
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#29

Beitrag von ulli_bonn »

Ja, die Spurstangenköpfe sind auch von Rimmer. Bin bislang eigentlich zufrieden mit denen. Bereits nachgefasst wg. der Stossdämpfer und die Rückmeldung war, dass sie dieses Problem kennen und eine neue Fertigung bekommen hätten, bei der das behoben sei. Da fragt man sich doch, warum sie erstgenannten überhaupt noch in Verkehr bringen. Werde sehen, ob das was zu regeln ist.
Benutzeravatar
ulli_bonn
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 88
Registriert: 19.06.2012, 23:00
Wohnort: Basel, Schweiz
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#30

Beitrag von ulli_bonn »

Spurstangenköpfe wo kaufen?

Ich hatte in meinem Beitrag hier keinesfalls gegen Rimmer argumentieren wollen. Bin bislang sehr zufrieden mit denen. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, schnelle Lieferung und service-orientiert. Habe das Problem mit den Stossdämpfern rückgemeldet. Haben neue Stossdämpfer rein bekommen, bei denen das Problem der fehlenden Begrenzung des "negativen Federwegs" nicht mehr besteht. Liefern kostenfrei Ersatz.

Spurstangenköpfe haben sie keine anderen. Wo bekommt man welche in der originalen Spezifikation? Die originalen (oben im Bild) haben einen Schwenkbereich von 22 Grad. Die von Rimmer gelieferten kommen auf ca. 15 Grad. Ich denke, dass wird auch mit längenbegrenzten Stossdämpfern nicht reichen. Auch der längere Schaft der von Rimmer gelieferten Sp.st.köpfe erscheint mir problematisch.
Antworten

Zurück zu „Vorderachse“