Spurstangenkopf an Lenkhebel

Traggelenke, Fahrwerksbuchsen, Lenkung, Radlager, Stabilisator, Stoßdämpfer...

Moderatoren: TR-Freunde-Team, TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
ulli_bonn
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 88
Registriert: 19.06.2012, 23:00
Wohnort: Basel, Schweiz
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Spurstangenkopf an Lenkhebel

#1

Beitrag von ulli_bonn »

Habe meine Radaufhängungen vorne mit neuen Federn, Stossdämpfern und Bremsscheiben montiert und als nächstes war bzw. ist die Lenkung dran.
Manschetten neu von Rimmer. Sehr gute Passform. Siehe Antwort in einem anderen Beitrag.
Spurstangenköpfe neu. Auch von Rimmer. Sehen erst mal gut aus, haben aber aussen andere Abmessungen als die originalen. Der eigentliche Kopf ist mit einem Durchmesser von 37,0mm etwas schlanker als der originale mti 37,5mm. Der Schaft ist mit 93,9mm länger als bei den originalen mit 90mm. Die Vorgehensweise, bei der Demontage die Anzahl Umdrehungen zu zählen, die der alte Spurstangenkopf aufgeschraubt war und dann den neuen genau mit gleichen Anzahl Umdrehungen aufzuschrauben, um zu einer ersten provisorischen Einstellung zu kommen, funktioniert als schon mal nicht. Ich hatte vor der Demontage auch gemessen, wie weit da Gewinde der Spurstange aus dem Kopf rausschaut (LH 18,3mm / RH 18,2mm) und von diesem Mass jetzt den Wert abgezogen, den der Schaft der neuen Spurstangenköpfe länger ist. Das sollte für's Rangieren in der Werkstatt erst mal langen.

Nur: der Gewindeschaft des Spurstangenkopf und die korrespondierende Oeffnung im Lenkhebel (Tie Rod Lever) fluchten nicht:
P_20210507_100643.jpg
P_20210507_100651.jpg
Wenn ich nicht die verstärkten Federn montiert hätte, hätte ich jetzt mit dem Wagenheber den unteren Querlenker hochgedrückt. Motor und Getriebe sind noch nicht auf dem Rahmen montiert. Und selbst wenn würde das Eigengewicht kaum reichen, diese Federn zu komprimieren.

Was tun? Fürchte, ich muss die Stossdämpfer wieder rausholen und die Federn komprimieren, um den Spurstangenkopf und den Lenkhebel zusammen zu bringen. Kann doch eigentlich nicht sein. Hat jemand eine andere Idee?

Danke + Grüsse
Ulrich
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 275
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#2

Beitrag von TR6-72 »

Hallo Ulrich,

Federn als letztes einbauen, wenn alles andere sitzt. Dann erst die untere Querlenkerplatte (Federauflage) mit der Feder reinsetzen und festschauben. Als allerletztes den Stoßdämpfer.
:wave:

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
ulli_bonn
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 88
Registriert: 19.06.2012, 23:00
Wohnort: Basel, Schweiz
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#3

Beitrag von ulli_bonn »

TR6-72 hat geschrieben: 13.05.2021, 16:12 Federn als letztes einbauen, wenn alles andere sitzt ...
Oje. Echt jetzt :kopfklatsch
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 275
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#4

Beitrag von TR6-72 »

Stoßdämpfer sind 5 Schrauben. Die Zentralschraube unten bekommst du ohne den Halter unten zu lösen glaube ich nicht raus.
Dann Federspanner (Gewindestange) von unten anstelle des Stoßdämpfes einführen und die untere Druckpatte entlasten. 6 Schrauben der Platte lösen und fertig.

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 275
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#5

Beitrag von TR6-72 »

Ach ja Ich sehe gerade den Stabi Halter. Also 2 Schrauben mehr.

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3448
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 185 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#6

Beitrag von runup »

ein versuch
den bzw/die...spurstangenköpfe etwas weiter nach innen drehen, bis es passt.
weil nach fahrwerksveränderungen eh neu, die spur vermessen werden sollte.
nur eine idee
mfg
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3448
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 185 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#7

Beitrag von runup »

:sweat: ..traust du dich, diese idee umzusetzen :?
Benutzeravatar
TR674
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 420
Registriert: 05.09.2014, 23:00
Wohnort: Vikersund
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#8

Beitrag von TR674 »

Hallo.
Koennte sein dass das Problem anderswo liegt.
1, der Kopf ist nicht fuer den TR6 geeignet und der Konus hat zu wenig Spielraum in dem Gussteil
2. der Stossdaempfer faehrt zu weit aus und begrenzt den Federweg nicht rechtzeitig
Schau bei dem oberen Quaerlenker nach ob er schon an dem Federdom aufliegt.
Wenn man das so wie es ist hinfummelt, dann kann es sein, dass der Spurstangenkopf als unterer Begrenzer "funktionieren" wird.
Habe bei mir KYB Stossdaempfer eingebaut, die den Ausfederweg richtig begrenzen. Es sind Stosdaempfer die als hintere Stossdaempfer fuer einen Ford gebaut sind. Bei Rockauto guenstig zu bekommen. Man muss lediglich die untere Befestigungstuelle etwas kuerzen.
Gruesse, Marius
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 275
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#9

Beitrag von TR6-72 »

Hallo Ulrich,

sind die Lenkhebel sicher richtig angebracht. Ich meine mich an Distanzstücke zu erinnern.

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 275
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#10

Beitrag von TR6-72 »

Hallo Ulrich,

so sieht das bei mir aus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
Fuzzy
Profi
Profi
Beiträge: 1182
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#11

Beitrag von Fuzzy »

Ich würde jetzt mal behaupten, dass man den Hebel ohne Distanzstücke gar nicht montieren kann.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 275
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#12

Beitrag von TR6-72 »

Ja da magst du recht haben. Aber vielleicht rechts und links vertauscht ... .

So auf die Entfernung nicht ganz so leicht zu beurteilen.
:?

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
tornado63
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 40
Registriert: 08.06.2013, 23:00
Wohnort: Flensburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#13

Beitrag von tornado63 »

Fuzzy hat geschrieben: 14.05.2021, 08:56 Ich würde jetzt mal behaupten, dass man den Hebel ohne Distanzstücke gar nicht montieren kann.
Hallo Jörg,
das sehe ich genauso. Es ist zwar schon ein paar Jahre her, aber damals habe ich die folgenden Fotos während der Montage gemacht. So sollte es eigentlich aussehen:
DSC05753.JPG
DSC05751.JPG
Schöne Grüße aus Flensburg
Andree
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2734
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#14

Beitrag von Kamphausen »

Überleg Dir, ob Du nicht gleich die PU-Manschetten verbauen willst..

Die links sind für Spitfire...weiß nicht, ob die auch auf TR passen..einfach mal selber weiter suchen...
https://www.spitfirescheune.com/Ersatzm ... genkopf-PU
https://www.spitfirescheune.com/Paar-Er ... -superflex

Die Teile von Rimmer halten von 12 bis Mittag...bei mir nach 2 Jahren gerissen...

https://www.superflex.co.uk/products.php?cat=398
Gruß Peter

Mir reichts, ich geh schaukeln!
Garageninhalt.....
Benutzeravatar
ulli_bonn
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 88
Registriert: 19.06.2012, 23:00
Wohnort: Basel, Schweiz
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Spurstangenkopf an Lenkhebel

#15

Beitrag von ulli_bonn »

Hallo Leute,
vielen Dank für eure Rückmeldungen und euer Engagement. Ich bin begeistert. Es werden wohl 2-3 Wochen vergehen, bis ich wieder am Fahrzeug bin,
TR674 hat geschrieben: 13.05.2021, 21:28 Koennte sein dass das Problem anderswo liegt.
1, der Kopf ist nicht fuer den TR6 geeignet und der Konus hat zu wenig Spielraum in dem Gussteil ...
Ich hatte ja eingangs geschrieben, dass die Aussenabmessungen der neuen Sp.st.köpfe von Rimmer etwas von denen der originalen abweichen. Aber es ist anders als ich geschrieben hatte nicht der Schaft, der 3,9mm länger ist ..., sondern die Länge über alles. Was aber wohl auf's gleiche rauskommt. Habe die Köpfe um diese 3,9mm weiter aufgeschraubt, womit der Konus in Querrichtung wohl überschlägig da sein sollte, wo er vorher auch war. Und @runup natürlich auch geprüft, ob sich mit einer Umdrehung mehr rein oder raus ein anderer Befund ergibt. Die Gewinde im Sp.st.kopf passen einwandfrei zu dem auf der Spurstange. Keinerlei Spiel, kein erh. Widerstand. Prüfe bei nachgekauften Teilen grundsätzlich immer, ob die Gewinde passen. Auch der Konus passt.
TR6-72 hat geschrieben: 14.05.2021, 06:30 ... so sieht das bei mir aus
Auf deinem Bild ist der Konus (Zapfen der in den Lenkhebel kommt) weiter ausgeschwenkt, als das bei meinen neuen Sp.st.köpfen möglich ist. Im Bild oben in meinem ersten Beitrag ist dieser Zapfen bis zum Anschlag ausgeschwenkt. Von Hand, mit Kraft, aber ohne Gewalt. Könnte die Lösung sein, denn mit dem Winkel tät das bei mir wohl auch passen. Was sind das für Sp.st.köpfe? Werde den Schwenkbereich der neuen Köpfe auch noch einmal mit den originalen vergleichen.
TR6-72 hat geschrieben: 14.05.2021, 06:07 .. sind die Lenkhebel sicher richtig angebracht. Ich meine mich an Distanzstücke zu erinnern.
Ja, die Distanzstücke sind montiert. Geht auch gar nicht ohne.
Und vertauscht sind die auch nicht. Kann man nicht vertauscht montieren. Aber ich muss gestehen, dass ich selbst das auch schon geprüft habe.
P_20201106_184240_vHDR_Auto_HP.jpg
TR674 hat geschrieben: 13.05.2021, 21:28 Koennte sein dass das Problem anderswo liegt.
2. der Stossdaempfer faehrt zu weit aus und begrenzt den Federweg nicht rechtzeitig
Schau bei dem oberen Quaerlenker nach ob er schon an dem Federdom aufliegt.
Also meine neuen Stossdämpfer, die begrenzen gar nichts.
Der obere Querlenker liegt wie ich das in Erinnerung habe nicht auf. Wäre mir aufgefallen. Dem Bild oben nach auch nicht.
Der untere Querlenker ist maximal ausgefedert und wird durch den Trunnion, dessen Zapfen für den Lenkanschlag begrenzt. Was mir bereits zuvor bei der Montage nicht gefallen hat.
P_20200930_141933_vHDR_Auto.jpg
TR674 hat geschrieben: 13.05.2021, 21:28 ... Wenn man das so wie es ist hinfummelt, dann kann es sein, dass der Spurstangenkopf als unterer Begrenzer "funktionieren" wird.
Hatte bisher nicht den Eindruck, dass ich da was hinfummele. Aber in der Tat, wenn ich jetzt wie vorgeschlagen die Fahrwerksfeder so weit komprimiere, dass Spurstangenkopf und Lenkhebel zum passen kommen und dann die Fahrwerksfeder wieder dekomprimiere, dann geht der Druck der Fahrwerksfeder zwangsläufig zu einem nicht unerheblichen Teil in den Spurstangenkopf. Die Ueberlegung kam mir auch schon und gefallen tät mir das nicht. Aber wer weiss, was die Engländer sich dabei gedacht haben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten

Zurück zu „Vorderachse“