Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

Traggelenke, Fahrwerksbuchsen, Lenkung, Radlager, Stabilisator, Stoßdämpfer...

Moderatoren: TR-Freunde-Team, TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
wankelspider
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 366
Registriert: 19.08.2008, 23:00
Wohnort: 4711007 Brummelbach
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#16

Beitrag von wankelspider »

Julius hat geschrieben: 22.03.2021, 11:58 Das Problem liegt weniger in der Freiheit seinen Karren nach Belieben umzubauen,vielmehr darin,daß bei einer rein technischen Frage eine Grundsatzdiskusion losgeht ob das Sinn macht od.H-konform ist.
Jeder(der Experten) hat zu jedem Thema seine Meinung...ist auch gut so,leider gerät darüber die eigentliche Frage aus dem Fokus.
Richtig, rein technisch ist (fast) alles machbar.
+++ Jean-Claude fand Amme: Belgischer Schauspieler spürt Nährmutter auf +++
Danny
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 20
Registriert: 22.06.2019, 18:34
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#17

Beitrag von Danny »

Hallo.
Nochmals Danke für die Antworten, welche mir bei meinem Problem weitergeholfen haben. Jedoch war mir nicht bewusst, welches Grundsatzthema ich damit starte.
Auch hier darf ja jeder seine Meinung haben. Wenn ich aber eine super funktionierende Schneckenlenkung gehabt hätte, dann hätte ich nicht umgerüstet. Mit dem Umrüsten auf Zahnstange bin ich sicher, dass mein TR3 dann gut zu fahren sein wird.
Eine Warnblinkanlage musste auch jeder einbauen, obwohl die es in den 50ern und 60ern nicht gab. Für die Sicherheit würde ich optimieren, sonst soll alles original bleiben.
Grüße Danny
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3448
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 185 Mal

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#18

Beitrag von runup »

:klatsch: ein sehr gutes "Statement" und einer ..H.. Zulassung steht da nichts im Wege
mfg
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1534
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#19

Beitrag von V8 »

Ich denke nicht das "H" Problem kommt von maßvollen oder gar unsichtbaren Tuningmaßnahmen. Die sieht Lieschen Müller gar nicht.

Das Problem sind die Leute, die den Oldtimer als preiswerte Alltagsrutsche nutzen und die Abgas-Problematik aushebeln, weil man damit in die City fahren darf.

Aus dem Bereich denkmalgeschützte Häuser kenne ich das so, daß die Städte den Käufer einer solchen Immobilie dahingehend unterstützen, daß man das Objekt nach heutigen Maßstäben nutzen kann. So wurde mir beispielsweise mal eine Garage im Grüngürtel zugesagt.

So interpretiere ich auch die Nutzung unserer Oldtimer, die keine Bugattis oder Rolls Royce sind. Sie müssen ausreichend sicher sein und in den heutigen Strassenverkehr passen und letztlich auch für eine Urlaubsfahrt nutzbar sein.

Der tr3, den ich auf Bastuck Zahnstange umgebaut habe war vorher einfach für die Nutzer mit leichtem Handicap eine Qual und nicht zu gebrauchen und danach konnte man damit entspannt reisen.

Sicher hätte man das Lenkgetriebe überholen können, aber es bleibt doch mies. Deswegen hatte der tr3 keinen Nachlauf, Riesenlenkrad und schmale Räder. Alles nur damit einem beim rangieren nicht die Arme abfallen und um den Preis, daß das Biest einfach nicht geradeaus fähr! Mit Zahnstange und dem Riesenlenkrad war es wie Servo und eigentlich der Umbau auf die Nachlaufachse vom 4er gar keine Frage. Der Unterschied ist mehr als ein Quantensprung.....

Allerdings hatte der Bastuck Umbau eine Schwachstelle. Die Zahnstange wurde mit U Bügeln befestigt, die entweder das Rohr eindrücken, oder ein wandern erlauben, wenn man durch ein Schlagloch fährt. Ich mußte dafür alubrackets wie beim TR6 Umbau anfertigen, damit das Rohr sicher zu klemmen war.
Benutzeravatar
Freiburger
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 154
Registriert: 20.10.2010, 23:00
Wohnort: 79194 Gundelfingen
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#20

Beitrag von Freiburger »

Zotty hat geschrieben: 22.03.2021, 10:26 Warum soll ne Zahnstangen Lenkung nicht H-konform sein? Die war doch ab TR4 sowieso montiert. Evtl auch in den TR3b‘s?
Ist schnell beantwortet:
War der TR 2/3 mit Zahnstangenlenkung ausgestattet? Nein.
War der TR 3B (tw. 4er Technik) mit Zahnstangenlenkung ausgestattet? Nein.
Ist die verbaute Zahnstangenlenkung in einem Triumph TR-Typ 10 Jahre nach Bauserienende des 3B verbaut worden? Nein. (Das wäre so, wenn es sich um eine umgebaute - in der Achsbreite verringerte - TR4/5/6-Lenkung handeln würde. Das ist hier nicht der Fall.)
Ist eine umgebaute TR7-Lenkung H-Kennzeichen-fähig? Nein, da jünger als 10 Jahre nach Baujahresende.
Außerdem ist der Umbau sofort erkennbar und zieht zudem weitere Umrüstungen nach sich (Propeller, Keilriemen, u.U. Lenkrad und Blinker-/Hup-Einheit).
Happy Motoring!

Christian

--------------------------------------
Triumph TR3A, 12/58, TS 40### L
Restaurierung im Gang...
Benutzeravatar
Freiburger
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 154
Registriert: 20.10.2010, 23:00
Wohnort: 79194 Gundelfingen
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#21

Beitrag von Freiburger »

Danny hat geschrieben: 22.03.2021, 20:11 Eine Warnblinkanlage musste auch jeder einbauen, obwohl die es in den 50ern und 60ern nicht gab.
Die MUSST Du einbauen, weil die Vorschriften das fordern! Da hast Du keinen Spielraum, der Prüfer auch nicht. Ist also kein gutes Argument.
Mit Sicherheit hat die Lenkung mMn. nichts zu tun. Gurte, H4, evtl. aufgerüstete Heckbeleuchtung, moderne Reifentechnik, qualitativ hochwertige Bremsenteile, modern abgesicherter und mit Relais ausgestatteter Kabelbaum, aktuelle Benzinschläuche: DAS ist Sicherheit. Und wenn das gut gemacht ist, wird auch niemand meckern...
Happy Motoring!

Christian

--------------------------------------
Triumph TR3A, 12/58, TS 40### L
Restaurierung im Gang...
Benutzeravatar
wankelspider
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 366
Registriert: 19.08.2008, 23:00
Wohnort: 4711007 Brummelbach
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#22

Beitrag von wankelspider »

V8 hat geschrieben: 22.03.2021, 23:52 Ich denke nicht das "H" Problem kommt von maßvollen oder gar unsichtbaren Tuningmaßnahmen. Die sieht Lieschen Müller gar nicht.

Das Problem sind die Leute, die den Oldtimer als preiswerte Alltagsrutsche nutzen und die Abgas-Problematik aushebeln, weil man damit in die City fahren darf.

Aus dem Bereich denkmalgeschützte Häuser kenne ich das so, daß die Städte den Käufer einer solchen Immobilie dahingehend unterstützen, daß man das Objekt nach heutigen Maßstäben nutzen kann. So wurde mir beispielsweise mal eine Garage im Grüngürtel zugesagt.

So interpretiere ich auch die Nutzung unserer Oldtimer, die keine Bugattis oder Rolls Royce sind. Sie müssen ausreichend sicher sein und in den heutigen Strassenverkehr passen und letztlich auch für eine Urlaubsfahrt nutzbar sein.

Der tr3, den ich auf Bastuck Zahnstange umgebaut habe war vorher einfach für die Nutzer mit leichtem Handicap eine Qual und nicht zu gebrauchen und danach konnte man damit entspannt reisen.

Sicher hätte man das Lenkgetriebe überholen können, aber es bleibt doch mies. Deswegen hatte der tr3 keinen Nachlauf, Riesenlenkrad und schmale Räder. Alles nur damit einem beim rangieren nicht die Arme abfallen und um den Preis, daß das Biest einfach nicht geradeaus fähr! Mit Zahnstange und dem Riesenlenkrad war es wie Servo und eigentlich der Umbau auf die Nachlaufachse vom 4er gar keine Frage. Der Unterschied ist mehr als ein Quantensprung.....

Allerdings hatte der Bastuck Umbau eine Schwachstelle. Die Zahnstange wurde mit U Bügeln befestigt, die entweder das Rohr eindrücken, oder ein wandern erlauben, wenn man durch ein Schlagloch fährt. Ich mußte dafür alubrackets wie beim TR6 Umbau anfertigen, damit das Rohr sicher zu klemmen war.
Wenn du mal ins Saarland kommst lasse ich dich mit meinem Biest fahren :) dann wirst du sehen dass eine Top gemachte Schnecken Lenkung mit Original Lenkrad und TR4 Nachlauf Querlenkern oben sich wunderbar fahren lässt. Ist natürlich immer noch keine elektrische Audi A3 Lenkung :)
+++ Jean-Claude fand Amme: Belgischer Schauspieler spürt Nährmutter auf +++
Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3301
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 236 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#23

Beitrag von Triumphator »

...aber TR4 Querlenker ist auch nicht original....

Viele Grüße und bleibt gesund, damit ihr noch viel lenken könnt

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....
Benutzeravatar
ts27952
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 576
Registriert: 09.08.2005, 23:00
Wohnort: Büttelborn
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#24

Beitrag von ts27952 »

Sorry für sas fortgeführte "Highjacking" des Threads.

Aber: Was ist falsch an der 0°-Konfiguration des originalen 3ers? Ja, das Fahrverhalten ist insgesamt etwas anders, ungewohnter im Vergleich zu modernen Autos - aber die Kombination "großes Lenkrad / Lenkschnecke/ 0°" für sich funktioniert meiner Meinung nach auch ....

Gruß, Johannes

... oder muss ich meinen jetzt umbauen :? :?
Johannes

TS27952 ... und am Anneau du Rhin erfolgreich alle anderen gebremst ;-)
Benutzeravatar
wankelspider
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 366
Registriert: 19.08.2008, 23:00
Wohnort: 4711007 Brummelbach
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#25

Beitrag von wankelspider »

Triumphator hat geschrieben: 23.03.2021, 07:14 ...aber TR4 Querlenker ist auch nicht original....

Viele Grüße und bleibt gesund, damit ihr noch viel lenken könnt

Wolfgang
Stimmt ist nicht original TR3 aber original TR4 und für mich die bessere Lösung als diese ganzen fragwürdigen Chinamüll Bastelbudenumbauten bei denen das Lenkrohr wandert und zerdrückt wird damit es hält und das halbe Auto vorne umgerüstet werden muss. Und der Querlenker Umbau ist zeitgenössisch und unsichtbar und fährt sich einwandfrei.
+++ Jean-Claude fand Amme: Belgischer Schauspieler spürt Nährmutter auf +++
Benutzeravatar
wankelspider
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 366
Registriert: 19.08.2008, 23:00
Wohnort: 4711007 Brummelbach
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#26

Beitrag von wankelspider »

ts27952 hat geschrieben: 23.03.2021, 08:03 Sorry für sas fortgeführte "Highjacking" des Threads.

Aber: Was ist falsch an der 0°-Konfiguration des originalen 3ers? Ja, das Fahrverhalten ist insgesamt etwas anders, ungewohnter im Vergleich zu modernen Autos - aber die Kombination "großes Lenkrad / Lenkschnecke/ 0°" für sich funktioniert meiner Meinung nach auch ....

Gruß, Johannes

... oder muss ich meinen jetzt umbauen :? :?
Gar nichts ist falsch an der 0 Grad Konfiguration man muss halt beim Geradeauslauf etwas korrigieren. Ich habe diese auch mal gefahren und ‚musste’ quasi auf TR4 umbauen weil es 1988 bei der Restaurierung nirgends auch nicht in USA die 0 Grad Kugelköpfe gab. Seitdem fahre ich diese und hatte noch nie Probleme damit.
+++ Jean-Claude fand Amme: Belgischer Schauspieler spürt Nährmutter auf +++
Benutzeravatar
wankelspider
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 366
Registriert: 19.08.2008, 23:00
Wohnort: 4711007 Brummelbach
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#27

Beitrag von wankelspider »

Danny hat geschrieben: 22.03.2021, 20:11 Hallo.
Nochmals Danke für die Antworten, welche mir bei meinem Problem weitergeholfen haben. Jedoch war mir nicht bewusst, welches Grundsatzthema ich damit starte.
Auch hier darf ja jeder seine Meinung haben. Wenn ich aber eine super funktionierende Schneckenlenkung gehabt hätte, dann hätte ich nicht umgerüstet. Mit dem Umrüsten auf Zahnstange bin ich sicher, dass mein TR3 dann gut zu fahren sein wird.
Eine Warnblinkanlage musste auch jeder einbauen, obwohl die es in den 50ern und 60ern nicht gab. Für die Sicherheit würde ich optimieren, sonst soll alles original bleiben.
Grüße Danny
Alles richtig gemacht 👍 bestimmt hast du viel Freude mit deinem TR. Ich wollte nicht meckern sondern nur informieren dass es auch ohne diese Bastelei geht weil ich es selbst erlebt hab.
+++ Jean-Claude fand Amme: Belgischer Schauspieler spürt Nährmutter auf +++
TR3rumbero
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 19
Registriert: 08.03.2021, 07:42
Wohnort: Flörsheim
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#28

Beitrag von TR3rumbero »

Drolli hat geschrieben: 21.03.2021, 15:50 Moin Danny,

IMG_0532.jpg

IMG_0516.jpg

gib mit eine PM mit deiner Email-Adresse dann schiche ich dir die Anleitung von MOSS, die ist reichlich
bebildert.
Ein Mantelrohr für den unteren Teil der Lenkwelle gibt es nicht.
Der BMW-Lüfter ist in dieser Konfiguration nicht mehr möglich zu verbauern, es fehlt die Verlängerung.
Gruss aus Angeln Carl
Hallo Drolli,
bin gerade dabei die Moss Lenkung in meinen TR3a einzubauen. Hast Du die Lenkhebel rechts und links getauscht? Das ist in der Anleitung komplizierter beschrieben als es zu sein scheint.
schönen Gruß
Willi
"was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean"
I.Newton
Drolli
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 613
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#29

Beitrag von Drolli »

Moin Willi,
die Lenkhebel müssen getauscht werden mit den Distanzscheiben,
Gruss Carl
TR3rumbero
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 19
Registriert: 08.03.2021, 07:42
Wohnort: Flörsheim
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Frage zu Einbau Zahnstangenlenkung in TR3A

#30

Beitrag von TR3rumbero »

Danke Carl,
die Lenkung ist eingebaut geht aber sehr knapp am Rahmen vorbei und ein mech. Lüfter ist auch nicht mehr möglich da die Lenkung zu hoch. Im großen und ganzen bin ich von der Konstruktion etwas enttäuscht, lenkt sich aber gut. Hätte ich nochmal die Wahl würde ich die Bastuck Lenkung bevorzugen schönen Gruß vom
Willi
617AE235-863A-42C0-A8D9-318C30AC698C.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean"
I.Newton
Antworten

Zurück zu „Vorderachse“