Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

Traggelenke, Fahrwerksbuchsen, Lenkung, Radlager, Stabilisator, Stoßdämpfer...
kobold
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 100
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Fellbach
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#1

Beitrag von kobold » 04.07.2019, 06:07

:giveup HELP! Ich weiß nicht weiter.

Fahrzeug: TR250

Problem:
- Bei Linkskurve/ langsam gefahren/ voller Lenkeinschlag => übles Knartsgeräusch an Vorderachse re.
- (Bei Rechtskurve <= muss ich heute Abend nochmals checken, bin mir aber fast sicher dass re. keine Geräusche auftreten)
- Geräusch kann auch im belasteten Stand simuliert werden in dem am Rad oben gewackelt wird. Funktioniert 2-3 Mal nachdem Frzg aufgebockt war, dann weg.
- Problem besteht schon lange, wird aber subjektiv immer schlimmer, so dass es keinen Spaß macht so zu fahren
- Geräusch ist unabhängig davon wie viele km gefahren wurden. D.h. direkt raus aus der Garage genauso wie nach einer Tour.

Was bisher gemacht?
- Kompletter TR-Freun.de Verlauf zu Vorderachsgeräusche gecheckt. Nichts passendes dabei
- Mehrere Abende Vo-achse zerlegt, Schrauben nachgezogen,… - ohne Erfolg :(

Was ist verbaut? Vo-achse wurde vor ca. 7 Jahren komplett überholt
1) Oben innen gelbe, neue Buchsen
-> Schrauben fest? – i.O.
-> WD40-Test (hatte kein Silikonspray im Haus) - ohne Veränderung
2) Unten innen, blaue Buchsen
-> Schrauben fest? – i.O.
-> WD40-Test (hatte kein Silikonspray im Haus) - ohne Veränderung
3) Nachrüstung: TR6-Stabi mit neuen Buchsen & Co
4) Koni rot mit originalen Federn
5) MWS Dunlop Speichenrad
6) Verbindung Bremsscheibe – Radaufnahme fest? – i.O.
7) Schwenklager vor 1 Jahr erneuert
-> Länge der „neuen“ Metallbuchsen gemessen u. durch Altteil ersetzt. Aktuell 0,4mm Differenz zu SOLL
-> Überprüft, ob weit genug in Achsschenkel eingeschraubt – i.O.
8)Radlager
-> aktuell durch Neuteil ersetzt – Spiel i.O.
-> Distanzbuchsen verbaut – i.O.
9) Die 4 Durchgangs-Schrauben an Achsschenkel (mit Sicherungsblech hinter Staubblech) fest? – i.O.
10) Kugelkopf-Lager oben fest – i.O.
11) Verbindungsschrauben untere Querlenker fest? – i.O.
12) Gr. Mutter innen Radnabe fest? – i.O.[/list][/list]

Was habe ich nicht gemacht?
- Buchsen innen ausgebaut und mit weißem Fett behandelt. Bin der Meinung dass das Problem außen ist (?)
- Stabi ausgehängt. Dann wäre es doch re./ li gleichermaßen, oder?
- Stoßdämpfer & Feder ausgebaut. Problem tritt bei vollem Lenkeinschlag ein, d.h. nicht eingefedert weil langsame Fahrt (Schritt)
- U-Scheiben an den Schwenklager bzgl. Härte getestet (Schraubstock-Test), weil kein Ersatz im Haus und die verbauten sich nicht verzogen haben

Problem ist m.M vom Lenkeinschlag abhängig (wie oben geschildert) und das Geräusch tritt eher im äußeren Bereich auf.
Die „neuen“ Schwenklager-Metallbuchsen waren zus. 1,4mm zu kurz. Jetzt nur noch 0,4mm zu kurz. Das Geräusch ist unverändert. Machen 0,4mm Spiel so viel aus?

@ Stuttgarter Stammtisch-Freun.de, ich kann heute Abend leider nicht kommen. Sonst hättet ihr direkt lauschen können.

Ich hoffe ihr habt noch Ideen woran es liegen könnte. Bin mit meinem Latein am Ende.

Grüße
Frank

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2669
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#2

Beitrag von Triumphator » 04.07.2019, 06:14

Federlager....Mal die Federauflagen mit WD 40 oder einem anderen Schmiermittel einsprühen.....
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Wiel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 437
Registriert: 18.08.2004, 23:00
Wohnort: Velden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#3

Beitrag von Wiel » 04.07.2019, 07:35

Hallo Frank , sehr wahrscheinlich sind es die speichenrader , setze zum testen mal 2 normale rader vorne drauf, dann weist du ob das dein problem ist.

grusse wiel

Benutzeravatar
HansG
Profi
Profi
Beiträge: 1347
Registriert: 24.04.2005, 23:00
Wohnort: Wachtberg TR4A IRS 1965
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#4

Beitrag von HansG » 04.07.2019, 19:59

Hallo Frank,
evtl. zu viel Lenkeinschlag links, dadurch schleift vielleicht der Bolzenkopf/Kronenmutter Querlenker/ Schwenklager auf der rechten Bremsscheibe, möglicherweise hat sich schon eine Riefe gebildet...
Wenn das so ist Lenkanschlag einstellen...
Viel Erfolg!
Gruss aus dem Ländchen Hansgerd

Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 7579
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#5

Beitrag von MadMarx » 04.07.2019, 22:20

ich würde mal ein video von dem geräusch posten.

Benutzeravatar
seidelvc69
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 286
Registriert: 17.07.2008, 23:00
Wohnort: Lichtenau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#6

Beitrag von seidelvc69 » 04.07.2019, 22:38

Hi Frank, hatte mal so was ähnliches - ein extrem lautes Kreischen, das nur manchmal aber wenn dann immer bei Kurvenfahrten auftrat.
Nach langem Suchen stellte sich heraus: Es hatte sich ein Steinchen zwischen Bremsscheibe, Bremssattel und dem Staubblech verklemmt.
Gruß Dieter

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 456
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#7

Beitrag von Derfel » 05.07.2019, 08:02

Hey
Überprüfe doch auch mal alle Schweißnähte rund um die Vorderachse. Evtl ist da eine gerissen.

Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Benutzeravatar
cerbe
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 557
Registriert: 23.10.2010, 23:00
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#8

Beitrag von cerbe » 06.07.2019, 05:59

Triumphator hat geschrieben:
04.07.2019, 06:14
Federlager....Mal die Federauflagen mit WD 40 oder einem anderen Schmiermittel einsprühen.....
Hallo
Nur so am Rande. WD 40 ist aus meiner Erfahrung kein Schmiermittel sondern Lösungsmittel.
Man kann Teile gangbar machen, reinigen aber dann ist das „echte“ Schmiermittel auch weg.

Gruß Christian

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2669
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#9

Beitrag von Triumphator » 06.07.2019, 06:38

....WD-40 ist ein Kriechöl des US-amerikanischen Unternehmens WD-40 Company, das hauptsächlich als Kontaktspray, Korrosionsschutz, schwacher Schmierstoff und Reiniger verwendet wird. Eine der ersten Anwendungen war der Korrosionsschutz der Trägerrakete Atlas durch das Unternehmen Convair. Wikipedia
Versuch macht kluch....

Grüsse

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
cerbe
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 557
Registriert: 23.10.2010, 23:00
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#10

Beitrag von cerbe » 06.07.2019, 17:32

Hallo war nur meine Erfahrung



Gruß aus Südtirol

Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 7579
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#11

Beitrag von MadMarx » 06.07.2019, 19:59

Triumphator hat geschrieben:
06.07.2019, 06:38
....WD-40 ist ein Kriechöl des US-amerikanischen Unternehmens WD-40 Company, das hauptsächlich als Kontaktspray, Korrosionsschutz, schwacher Schmierstoff und Reiniger verwendet wird. Eine der ersten Anwendungen war der Korrosionsschutz der Trägerrakete Atlas durch das Unternehmen Convair. Wikipedia
Versuch macht kluch....
Grüsse
Wolfgang
eigentlich, wie der name schon sagt, sollte es tragflächenvereisung von flugzeugen vorbeugen....deshalb der name "Water Displacement = WD"
es wurde auch vorrübergehend für den zweck eingesetzt, aber dann durch andere methoden ersetzt.
man hat es danach wie oben beschrieben verwendet.

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2222
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#12

Beitrag von Kamphausen » 06.07.2019, 20:38

kobold hat geschrieben:
04.07.2019, 06:07
- Geräusch kann auch im belasteten Stand simuliert werden in dem am Rad oben gewackelt wird. Funktioniert 2-3 Mal nachdem Frzg aufgebockt war, dann weg.
Wenn´s nicht die Speichenräder sind, würd ich mal die Befestigung der Lagerbolzen / Fulcrum pin überprüfen...einfach lösen und mit dem vorgeschriebenen Drehmoment anziehen...geht ja bei TR5/250 relativ einfach...

Wenn Du es im Stand von Hand provozieren kannst, kann´s ja keine schleifende Bremsscheibe/Schwenklagerbefestigung sein (hatte ich beim ersten Lesen auch drauf getippt)

Peter
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist!
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2669
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#13

Beitrag von Triumphator » 06.07.2019, 20:53

..wieder was gelernt...

Grüße in die Welt

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

kobold
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 100
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Fellbach
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#14

Beitrag von kobold » 17.09.2019, 11:10

Hallo zusammen,
erst Mal danke für die vielen Hinweise. Wegen Urlaub und anderen privaten Ereignissen erst jetzt mein Feedback.

Ich dachte, ich hätte alles richtig zusammengebaut. Aber man lernt ja nie aus:
- Die Schraube am Schwenklager war falsch herum montiert. Riefe war bereits vorhanden. Also Lenkanschlag erneut eingestellt, Schraube am Schwenklager mit richtigen Drehmoment (nicht aufgebockt) nachgezogen. Knarzen war trotzdem noch da :-(
- Speichenräder habe ich quer getauscht. Knarzen war trotzdem noch da :-(
- Bremse bzgl. Steinchen gecheckt. Alles gut
- Achse erneut zerlegt und Schweißnähte am Rahmen gecheckt. Alles gut, aber Knarzen war trotzdem noch da :-(

Bei der weiteren Fehlersuche hat mir Marco (Z320) geholfen bzw. ich ihm :-):
- Auto auf Grube m. vollem Lenkanschlag 1/2m vor/ zurück gerollt während 2. Person vorsichtig an Achse getastet hat, wo Geräusch bzw. die damit verbundene Vibration herkommt. Ergebnis: Die Querlenker wandern (Buchsen unten/ innen am Rahmen). Habe daraufhin gleich neue bei R. in UK bestellt und rechts ersetzt. => Knarzen war trotzdem noch da :-(
- Vergleich der bisher verbauten R-Buchsen (7 Jahre alt) mit den neuen R-Buchsen => Metallbuchse sitzt etwas besser, kann aber trotzdem mit einem Finger ein/ ausgeschoben werden. => Superflex-Buchsen in UK bestellt. Bei denen sitzt die Metallbuchse deutlich strammer und lässt von Hand nicht einpressen.
- Bevor ich diese verbauen konnte, kam Marco noch eine Idee "Speichenräder nicht per Hammer festziehen, sondern Schlüssel f. Zentralmutter mit Hebel festziehen". Obwohl ich nicht glaubte nicht dass es etwas bringt, nahm ich das Angebot dankend an. Ergebnis: Knarzen ist re. fast komplett weg und. links nur noch ganz wenig vorhanden. Großes Dankeschön an den Stammtisch-Kollegen!

D.h. als nächstes werde ich mein Speichenrad-Werkzeug modifizieren und im Winter kommen trotzdem noch die Superflex-Buchsen rein.

Danke nochmals allen, die mit gegrübelt haben und v.a. Marco der den Geistesblitz hatte und mehrfach Hand angelegt hat.

Grüße
Frank

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 870
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorderachsgeräusch bei vollem Lenkeinschlag

#15

Beitrag von dakwo74 » 17.09.2019, 11:59

Schade das Marco (Z320) hier nicht mehr anwesend ist. Er hat mich auch wiederholt geholfen.
Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/60 auf 7x16

Antworten

Zurück zu „Vorderachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast