Fahrgestellnummer

Lackierung, Schweissen, Hohlraumversiegelung, Scheiben...

Moderator: TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2462
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal
Kontaktdaten:

Fahrgestellnummer

#1

Beitrag von Fuzzy »

Hallo zusammen,
ich denke das ist bei den TRs ein eher schwieriges Thema.
Es gab verschiedene Plaketten und je nach Baujahr verschiedene Ausführungen, das ist soweit klar. z.B. Commission-Plate, Plakette mit der Karosserie-Nummer.
Bei den US-Ausführungen dürfte es das dann auch gewesen sein.
Klar die Meisten haben die Nummern jetzt irgendwo eingeschlagen oder einschlagen lassen.
Je nach Land wurde/wird das verlangt.
Aber wo wurde die möglicherweise original im Rahmen und/oder der Karosse eingeschlagen?
RHD GB, Australien, Malta, Japan ..... Modelle, bzw. Auslieferungen ?
LHD Europa und der Rest der Welt, außer den USA, z.B. NL, D, A, CH, F, E, .... ?
CKD/PKD Fahrzeuge die außerhalb GB montiert wurden ?

Habe auch schon CKD 6er gesehen, da war keine zu finden. Und ja, es war keine Bastelbude.
Bei einem anderen CKD 6er war sie auf der Karosse im Motorraum, unter dem PI-Luftsammler, im Bereich über dem dem Vierkantrohr des Rahmens, das die Vorderachse abstützt. Da hab ich das auch schon bei einem weiteren CKD 6er gesehen.
2 Fahrzeuge bilden jetzt keine statistische Grundlage, ist aber immerhin ein kleines Indiz für eine standardisierte Position.

Wenn original, bzw. vor der Auslieferung eine Nummer eingeschlagen wurde, wer hat des gemacht?
Das Werk?
Beim CKD/PKD das Montagewerk?
Oder erst der ausliefernde Händler, der die landesüblichen Vorgaben umgesetzt hat?

Und wenn das “original“, also vor der Auslieferung zum Händler, gemacht wurde, gibt es eine einheitliche Position?
Und wenn ja, wo?
TR2 / 3 / 3A / 4 / 4A / 5 / 6
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
hneuland
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2275
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 466 Mal
Danksagung erhalten: 415 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#2

Beitrag von hneuland »

hallo Jörg,

schwieriges Thema. Bei meinem TR6Pi (CP Bj. 1972) war ab Werk keine Fg-Nr. eingeschlagen. Sie war, wie damals allgemein üblich auf eine Plakette graviert, die an der rechten Seite der Spritzwand angenietet war. Das war dem TÜV fast 40 Jahre gleichgültig, jedenfalls wurde das erstmals bei einer HU 2017 beanstandet.
Ich hab' das dann so geregelt, dass ich die Nummer auf dem vorderen Rahmen eingeschlagen habe. Da der Rahmen gut mit Unterbodenschutz behandelt war, hatte ich dafür ein Teilstück freigekratzt und dem Prüfer erklärt, die Nummer sei vom Unterbodenschutz abgedeckt gewesen. Damit war er dann zufrieden.
Zuvor hatte ich auch ein wenig rumgehört, welche Stelle am FG für die Nummernstanzung infrage kommt. Allgemein wurde dabei diese Stelle genannt, die ich in dem folgenden Foto rot markiert habe. Das Foto stammt aus einer Vorderachsüberholung in 2015, da war die Nummer noch nicht vorhanden.
LG Horst
Bild
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2462
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#3

Beitrag von Fuzzy »

Ist ja interessant.
Hast du einen CKD, LHD, also 1CP xxxx L?
Oder CP xxxx L?
Weißt du ob er eine deutsche EZ hat?
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
hneuland
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2275
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 466 Mal
Danksagung erhalten: 415 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#4

Beitrag von hneuland »

Hallo Jörg,
ich hab' das Auto leider nicht mehr, musste ihn vor 2 Jahren aus gesundheitlichen Gründen abgeben.
Es war ein 1CP....LP und wurde 1972 in Köln erstmals zugelassen. Wie ich später in England erfuhr, wurden diese Autos in Belgien für den deutschen Markt fertig montiert. Er hatte auch die Verblender für die Verdeckgestänge, die es nur für deutsche Autos gab, aber noch keine Sicherheitsgurte, nur die Befestigungsgewinde dafür.
Gruß Horst
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2462
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#5

Beitrag von Fuzzy »

Hallo Horst,
vielen Dank für die Info.

D.h. es gibt TRs, mit D-EZ., die keine eingeschlagene Fgst.-Nr. haben.
Das hätte ich nicht gedacht.
Wäre eher davon ausgegangen, dass die TRs ohne eingeschlagene Fgst.-Nr. mit EZ aus dem umliegenden Europa erst später nach Deutschland eingeführt wurden.

Echt interessant, man lernt nie aus ;-)

Was bei den CKDs/PKDs auch noch interessant ist, dass die Ausstattung nur bis zum 4A erkennbar war.
z.B.:
1CTC xxxx LPO mit OD und vermutlich mit einem zusätzlichen H, wenn Leder verbaut war.
Die Farbcodes waren da meines Wissens nicht drauf. Es ist also nicht nachvollziehbar, welche Farbe ein CKD/PKD Fahrzeug hatte. Anscheinend ware auch andere Farben außerhalb der TR Palette, aber innerhalb der Triumph oder BL Farbpalette waren.
Ab 1CP xxxx LP entfiel meines Wissens das O für OD und H für Leder. Kann das jemand bestätigen?

D.h. Originalität ist bei den CKDs/PKDs eine eher dehnbarer Begriff.

Ich hab z.B. einen 1CR xxx 6er bei mir stehen, der in weiß aus Belgien nach Deutschland kam und vor der EZ wegen Transportschaden gleich in Rotmetallic umlackiert wurde.
Gruß,
Jörg
nitromethan
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 130
Registriert: 14.01.2005, 00:00
Wohnort: 35463 Fernwald bei Gießen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#6

Beitrag von nitromethan »

Mein 250er hatte ein "LH" hinter der Fahrgestellnummer. Offensichtlich für "Left hand Overdrive".
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2462
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#7

Beitrag von Fuzzy »

Ne,
CD xxxx LH
d.h.
L = LHD >>> Left Hand Drive
H = Leder und das war laut dem Bill Piggott Buch ab dem TR5/TR250 zwar bestellbar, aber äußerst selten.

Für ein originales OD müsste zu dem "H" für das Leder noch ein "O" angehängt sein.

Bei den Ami-TRs und den In GB gebauten und ausgelieferten TRs ist das recht schlüssig. Das ist da alles auf den originalen Plaketten eingeschlagen worden.
Aber bei den CKDs/PKDs halt nicht
1CP xxxx LP und später 1CR xxxx L
Und das war's. Da kann man leider sonst nichts rauslesen.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3852
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 541 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#8

Beitrag von Kamphausen »

was suchst du jetzt? Fahrgestellnummer? Karosserienummer oder Fahrzeugidentifikationsnummer?

bei mir steht im alten Brief, das Letztere vorn rechts im Radkasten eingeschlagen ist...

Exponiert oben drauf...


PI Deutsche EZ Anfang '72 CKD
Benutzeravatar
TR6-72
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 789
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Fahrgestellnummer

#9

Beitrag von TR6-72 »

Kamphausen hat geschrieben: 22.02.2024, 04:50 was suchst du jetzt? Fahrgestellnummer? Karosserienummer oder Fahrzeugidentifikationsnummer?

bei mir steht im alten Brief, das Letztere vorn rechts im Radkasten eingeschlagen ist...

Exponiert oben drauf...


PI Deutsche EZ Anfang '72 CKD
Hallo,

Bei mir genauso und zusätzlich hat jemand ein Metallschild angefertigt und auf den Podest direkt an der Spritzwand aufgeschraubt.

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2462
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#10

Beitrag von Fuzzy »

Kamphausen hat geschrieben: 22.02.2024, 04:50 was suchst du jetzt? Fahrgestellnummer? Karosserienummer oder Fahrzeugidentifikationsnummer?

PI Deutsche EZ Anfang '72 CKD
Was ich suche?
Mich interessieren die Informationen, die nicht in den Büchern von Bill Piggott stehen. Und hier sind die CKD-Fahrzeuge eher etwas 'speziell".
Der größte Teil der Fahzeuge, mit deutscher EZ, dürften CKDs sein.
Und alles was man so zusammentragen kann, formt im Augeblick eher ein abenteuerliches Bild.
Ich finde es einfach spannend mehr Infos zu unseren Kisten zusammenzutragen.

Was verstehst du unter "Fahrgestellnummer". Ich setze das gedanklich mit der "Fahrzeugidentifikationsnummer" gleich.
Warum?
Meines Wissens hatten die Rahmen, im Gegensatz zu den Karosserien, keine fortlaufende, dokumentierte Nummer.
In den Geburtsurkunden ist davon auch nichts zu finden.
Diese liefert Infos zur
- Fahrzeugidentifikationsnummer/Fgst.-Nr.
- Karosserienummer
- Motornummer
- Ich meine sogar Schlüsselnummer für die Schlösser
Und bei nicht CKD-Fahrzeugen zur
- Farbe innen
- Farbe außen
- Und der Ausstattung allgemein (Speichenräder, Hardtop, OD, Leder, ......)

Und genau der letztere Teil bleibt bei den CKDs im Dunkeln.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2462
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#11

Beitrag von Fuzzy »

TR6-72 hat geschrieben: 22.02.2024, 07:46
Kamphausen hat geschrieben: 22.02.2024, 04:50 was suchst du jetzt? Fahrgestellnummer? Karosserienummer oder Fahrzeugidentifikationsnummer?

bei mir steht im alten Brief, das Letztere vorn rechts im Radkasten eingeschlagen ist...

Exponiert oben drauf...


PI Deutsche EZ Anfang '72 CKD
Hallo,

Bei mir genauso und zusätzlich hat jemand ein Metallschild angefertigt und auf den Podest direkt an der Spritzwand aufgeschraubt.
Ok, das ist auch interessant.
Dann scheint es zwischen den
1CP xxxx LP
und den
1CR xxxxx L
auch Unterschiede zu geben.

Vielleicht melden sich ja noch ein paar CKD-Fahrer
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
batcave
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 775
Registriert: 11.06.2005, 23:00
Wohnort: Oberursel
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#12

Beitrag von batcave »

...bei meinem 1 CP EZ 4/72 war die Nummer auf dem Innenkotflügel rechts eingeschlagen, ob sonstwo, weiss ich nicht. Musste ich aber erst unter einer älteren Neulackierung wieder freilegen, war also schon länger dort. Vorher nur schemenhaft zu erkennen.

Happy Day

Achim
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2462
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrgestellnummer

#13

Beitrag von Fuzzy »

Ah ok,
bei den anderen beiden 1CP xxxx LP-Besitzern scheint das an einer ähnlichen Position zu sein.

Bis jetzt folgendes Bild:
Alle mit deutscher EZ:
3x 1CP xxxx LP im Motorraum, Beifahrerseite, oben auf dem Radhaus
1x 1CP xxxx LP ohne eingeschlagene Nummer, bzw. später vom Besitzer eingeschlagene Nummer.

2x 1CR xxxx L im Motorraum, unter dem Luftsammler, an der Schräge
1x 1CR xxxx L ohne eingeschlagene Nummer

Gibt es noch 2er, 3er, 4er, 4A, 5er CKD-Besitzer ???

Hat außerdem einer eine Ahnung wieviel, bzw. wo es CKD-Montagewerke gab?

Laut Internet und Literatur sind folgende benannt worden:
1. Belgien in Mechelen
2. Italien bei Ducati
3. Irland in Dublin
4. Australien
5. Süd Afrika
6. .... ???

Der größte Teil wird wohl aus Belgien kommen.
Gruß,
Jörg
Drolli
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 820
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: Fahrgestellnummer

#14

Beitrag von Drolli »

Moin,
wo sitzt die eingeschlagene Fahrgestellnummer, der § 59 der StVZO schreibt für Fahrzeuge die nach dem 01.10.1969 zugelassen worden sind
"die FIN mus an zugänglicher Stelle am vorderen rechten Teil des Fahrzeuges gut lesbar am Rahmen eingeschlagen oder eingeprägt sein."
Der vordere rechte Teil des Rahmens ist ein weites Feld.
Hier sollten wir erstmal zwischen den Fahrzeugen die im Ausland eine Erstzulassung haben und denen die vom Importeur Walter Hagen Krefeld
importiert worden sind und da einen KFZ-Brief zur erstmaligen Zulassung erhalten haben. Hier die Frage, hat jemand so ein Fahrzeug das von
Walter Hagen Krefeld ausgeliefert worden ist, wenn der TR6 eine Allgemeine Betriebserlaubnis vom KBA hat, dann ist darin auch festgelegt wo
die FIN eingeschlagen ist - siehe unten der KFZ Brief von meinem MINI den ich beim Importeur Brüggemann in Düsseldorf abgeholt habe, die
FIN wurde mit Schlagzahlen in Düsseldorf vor dem Beifahrersitz ins Bodenblech eingeschlagen.
Bei Fahrzeugen die alle über eine Einzelabnahme § 21 StVZO zugelassen wurden, können die FIN an verschiedenen Stellen zu finden sein,
auch an der Karosserie, wenn der Sachverständigen nicht gecheckt hat, dass die TRs einen seperaten Rahmen haben.
Ich hatte kürzlich einen TR3, der 2016 eine Abnahme nach § 21 hatte, die FIN hatter der TÜV auf den Innenkotflügel einschlagenen lassen, aber
ein Typenschild hatte das Fz nicht.
EPSON041.PDF
Bin gespannt ob es einen original KFZ-Brief von Walter Hagen augestellt gibt,

Gruss aus Angeln Carl
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3308
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 510 Mal

Re: Fahrgestellnummer

#15

Beitrag von S-TYP34 »

Hallo
Diese Frage nach der Nummer wurde 1972 schon gestellt!!

Möglich trägt es etwas zur Erhellung im Tunnel bei.

Bei meinem TR5 PI und den danach folgenden TR6 PI
waren bei den in -D- erstmals zugelassenen TR`s
die FG - Nummern
vorn oben rechts auf der Fläche der hinteren Halterung
für den Dreieckslenker eingeschlagen.

Harald
Antworten

Zurück zu „Karosserie/ Rahmen“