TR6 mit Schnur/Handy vermessen und einstellen

Lackierung, Schweissen, Hohlraumversiegelung, Scheiben...
Benutzeravatar
Eckhard
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3683
Registriert: 13.02.2005, 00:00
Wohnort: Wüstenrot TR6 PI in Einzelteilen
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: TR6 mit Schnur/Handy vermessen und einstellen

#16

Beitrag von Eckhard » 20.09.2015, 17:49

Habe mir überlegt ob ich überhaupt meine "digitale" Sturzwaage hier zeigen soll. Mit modernster Technik ist doch alles viel interessanter, oder nicht ? :)

Dieses primitve Ding habe ich mal aus einer Laune heraus vor vielen Jahren gebaut. Einfach und genau. Pro Einstich sind es 30 Minuten die abgelesen werden können und alles ohne irgendwelche Vorbereitungen :laughing:
Die beiden Enden werden an der Felge innen angelegt

Eckhard
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1540
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: TR6 mit Schnur/Handy vermessen und einstellen

#17

Beitrag von Z320 » 20.09.2015, 18:05

Hallo Gunter,

und ich bringe ein Kettenrad der Nockenwelle mit...
War doch neulich deine Frage, wie halbe Zähne eingestellt werden?

Aber mal zu Kalibrierung einer Wasserwaage:
du kannst das auch an jeder schrägen Fläche machen,
d.h. du brauchst nie eine senk- oder lotrechte Referenz.

So prüfen Handwerker (und ich auch) ihre Wasserwaage:

- einfach auf eine ebene Fläche auflegen, Libelle (oder Grad) merken
- Wasserwaage 180° drehen und mit der selben Auflagefläche auf die selbe vormalige Aufstandsfläche auflegen
- zeigt die Libelle beide Mal das selbe an, z.B. X°-schräg, dann stimmt die Wasserwaage
- wenn nicht, dann muss die Libelle korrigiert werden

So funktioniert auch "Clinometer":

- erster Messert, "Kalibrieren" drücken
- 180° wenden und dieselbe Handy-Fläche auf exakt die selbe Auflagefläche stellen
- zweiter Messwert, "Kaibrieren" dücken
- anschließend "Fertig" drücken
- dann wird der Mittelwert automatisch gebildet

Die Kalibrierung funktioniert mit dem Iphone 5 wie beschreiben nur an senkrechten Flächen nicht,
weil ich das Iphone5 wenden muss und das Programm "überschlagen" nicht zulässt.
Wenden ist aber auch ohne Knöpfe falsch, weil man damit die Auflagefläche wechselt.

Never, never, never do this :no:

Kalibriere ich vertikal und messe senkrecht,
dann zeigt das Iphone mit +/- 0,1° das selbe an,
auch wenn ich eine Kontrollmessung durch überschlagen mache,
was das App dann merkwürdigerweise wieder zulässt.
D.h. der Sensor ist sehr genau!

Jetzt sind ja unsere TRs keine Weltraumtechnik und da finde ich die App gut genug.
Auf jeden Fall geht´s schnell.

Bin dann mal im Fundus eine Hlaterung bauen
Grüße Marco

Benutzeravatar
gunku
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 214
Registriert: 22.09.2013, 23:00
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6 mit Schnur/Handy vermessen und einstellen

#18

Beitrag von gunku » 20.09.2015, 19:02

RobertB hat geschrieben:Also ich würde (wenn ich schon einen Adapter hätte..) waagrecht auf dem Garagenboden kalibrieren und senkrecht messen. Hierbei kann die Unebenheit des Bodens gleich eliminiert werden. Den Aufwand das Auto mit Brettchen auszurichten würde ich nicht betreiben, da dies wiederum andere Ungenauigkeiten (Wasserwaage etc.) mit sich bringt. .........
Wenn ich mein Galaxy Tablet waagrecht kalibriere und dann an einem genauen Stahlwinkel exakt um 90 Grad verdreht messe, zeigt das Tablet statt der erwarteten 90 Grad jetzt 91,2 Grad an. Mein Messfehler ist als also + 1,2 Grad..... für eine TR-Sturzmessung unbrauchbar. Im Bereich von 0,0 bis 2,0 Grad, also im TR Sturzbereich ist der Messfehler nur 0,2 Grad. Mag sein, dass z.B. ein iPhone einen Positionssensor hat, der über einen so weiten Bereich (90 Grad) immer noch linear und hinreichend genau anzeigt. Ich lass mich gern überzeugen. Galaxy Tab 3 ist leider da unbrauchbar.

Du kannst aber einen Messadapter mit 90 Grad Winkel bauen, eine Alu-Messlatte auf den Boden legen, kalibrieren und dann am TR messen. Das funktioniert. Das Tablet misst dann also auch nur im Bereich 0 bis 2 Grad.

Wenn ich auf den Boden meines Garagenvorplatzes eine Alu-Messlatte lege, dann kippelt diese hin und her. Der Boden ist also etwas uneben. Ich schätze +- 5mm. Messfehler +/- 0,7 Grad .... also auch zuviel. Also sind, zumindest bei mir, Brettchen und eine lange Messlatte erforderlich.

Ich denke, wir werden beim nächsten Stammtisch eine tolles Gesprächsthema haben.

Grüße Gunter

Benutzeravatar
gunku
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 214
Registriert: 22.09.2013, 23:00
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6 mit Schnur/Handy vermessen und einstellen

#19

Beitrag von gunku » 20.09.2015, 19:15

Z320 hat geschrieben:Hallo Gunter,

und ich bringe ein Kettenrad der Nockenwelle mit... War doch neulich deine Frage, wie halbe Zähne eingestellt werden?
Hallo Marco
Ich bin gespannt.....
Z320 hat geschrieben:.................
Kalibriere ich vertikal und messe senkrecht, dann zeigt das Iphone mit +/- 0,1° das selbe an, auch wenn ich eine Kontrollmessung durch überschlagen mache, was das App dann merkwürdigerweise wieder zulässt. D.h. der Sensor ist sehr genau! .........
Wenn das iPhone über einen Bereich von 90 Grad hinreichend genau ist, dann ist dies super. Mein Tablet ist es leider nicht. Bring das iPhone einfach auch zum Stammtisch mit. Für deine Halterung hast du ja noch 2 Wochen Zeit. Wir können dann ja mal Vergleichsmessungen an dem Sturz von Biergläsern machen.

Grüße Gunter

Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1540
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: TR6 mit Schnur/Handy vermessen und einstellen

#20

Beitrag von Z320 » 20.09.2015, 19:19

Jepp, bringe meine Messhalterung mit,
ist eben fertig geworden, und das Kettenrad der NW!
P1250006-b.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
gunku
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 214
Registriert: 22.09.2013, 23:00
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6 mit Schnur/Handy vermessen und einstellen

#21

Beitrag von gunku » 20.09.2015, 19:21

Eckhard hat geschrieben:Habe mir überlegt ob ich überhaupt meine "digitale" Sturzwaage hier zeigen soll. Mit modernster Technik ist doch alles viel interessanter, oder nicht ? :)

Dieses primitve Ding habe ich mal aus einer Laune heraus vor vielen Jahren gebaut. Einfach und genau. Pro Einstich sind es 30 Minuten die abgelesen werden können und alles ohne irgendwelche Vorbereitungen :laughing:
Die beiden Enden werden an der Felge innen angelegt

Eckhard
Hallo Eckhard,
toll.... funktioniert bestimmt genau so gut wie Wasserwaage oder dieses neuzeitliche Handyzeugs.
Grüße Gunter

Benutzeravatar
BayernTR7
ORGA-Team Vorarlberg
Beiträge: 817
Registriert: 10.11.2007, 00:00
Wohnort: Mainburg
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: TR6 mit Schnur/Handy vermessen und einstellen

#22

Beitrag von BayernTR7 » 20.09.2015, 19:22

Guten Abend

bei meinem Androiden , ein HTC 8 mini ist anscheinend die Genauigkeit des Sensors besser. Wenn man nach der von Dir richtig beschriebenen Kalibrierung an gleicher Stelle abhebt und wieder ansetzt, bzw. um 180 ° verdreht ansetzt, dann differieren die Werte in etwa um +/- 0,4 bis 0,5 °, bei vorsichtigem einigermassen gleichmässigem Aufsetzen des Smartphones. Das Problem ist aber auch, dass das Gerät keine saubere feste Anlagefläche hat. Durch das Verformen des Gehäuses kann es zusätzliche Fehler geben. Immerhin hat das HTC 2 linienförmige Nasen als Auflage. Wie schon geschrieben für Genauigkeiten um die 1 ° wie für die TRs notwendig ausreichend wenn auf Mittelwert eingestellt wird.

Das Drehen der Räder um 180° dient im übrigen dazu Felgenschlag und ev. Nabenschlag wenigstens einigermasssen zu eliminieren, dafür schlägt einem dann das Lagerspiel und die Verformung der Reifen eventuell einen Streich und auch ev. Unebenheiten am Garagenboden. Auf der Messbank in der Autowerkstatt gab es da schon merkliche Veränderungen alleine durch das Aus- und Wiedereinfedern!!!!

Am besten ist da mit Hirn ran zu gehen und sich nicht durch Anzeigewerte hinter dem Komma verwirren zu lassen.

Trotzdem werde ich die App gelegentlich auch im Job nutzen wenn die Genauigkeit ausreichend ist.
Mit triumphalen Grüssen aus der Holledau

Peter

Tr(i)umph ist die Seele des Spiels

Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1540
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: TR6 mit Schnur/Handy vermessen und einstellen

#23

Beitrag von Z320 » 20.09.2015, 19:34

Mein Iphone5 hat ein recht sauberes Alugehäuse,
auch wenn ich es gegen das Licht über einen Winkel gehalte.

1 x kalibriert, waagrecht gedreht, senkrecht gekippt,
bei mehrfach wiederrholten Messungen beträgt die Abweichung +/- 0,1 - max. 0,2°.

Ich bin zufrieden.

Benutzeravatar
Eckhard
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3683
Registriert: 13.02.2005, 00:00
Wohnort: Wüstenrot TR6 PI in Einzelteilen
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: TR6 mit Schnur/Handy vermessen und einstellen

#24

Beitrag von Eckhard » 22.09.2015, 10:40

Noch ein kleiner Nachtrag für die Nachbauer. Waage in Aktion

Eckhard
PICT1082.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
gunku
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 214
Registriert: 22.09.2013, 23:00
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6 mit Schnur/Handy vermessen und einstellen

#25

Beitrag von gunku » 03.10.2015, 12:30

Liebe TR-Freunde,
die neuesten Sturz-Messungen an der Hinterachse bei meinem TR ergaben
  • Hinten links -1,3 Grad
  • Hinten rechts +0,4 Grad
Ich möchte nun durch neue/veränderte Brackets den Sturz des rechten Hinterrades von +0,4 auf den Wert des linken Rades -1,3 Grad anpassen. Ich benötige also eine Anpassung von -1,7 Grad.

Buckeyetriumphs.org hat ja eine wunderschöne Tabelle veröffentlicht, die die Änderung des Radsturzes bei unterschiedlichen Brackets (1-3 Kerben) und bei unterschiedlicher Einbaulage der Brackets (Up/Down) zeigt.

https://www.buckeyetriumphs.org/technic ... ometry.htm

Laut dieser Tabelle müsste ich bei meinem TR die heute montierten Brackets von 3U-1U nur nach 3D-1D ändern (also nur um 180 Grad drehen) und hätte eine Änderung des Radsturzes um -1,6 Grad. Also von heute +0,4 Grad auf -1,2 Grad. Da ich nun vermutlich keine neuen Brackets kaufen muss, kommt bei mir auch der Verdacht auf, dass bei der letzten Frame-Off Restaurierung meines TR einfach nur die Brackets falsch herum eingebaut wurden.

Und hier nun die Frage:
  • Hat schon jemand Erfahrungen mit diese Tabelle von Buckeyetriumphs.org gemacht und sind diese -rechnerischen - Werte eingermaßen realistisch ?
Vielen Dank und Grüße Gunter
TR6 vermessen - Messwerte 2.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
gunku
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 214
Registriert: 22.09.2013, 23:00
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6 mit Schnur/Handy vermessen und einstellen

#26

Beitrag von gunku » 10.03.2016, 18:39

Hallo TR-Freunde,
habe nun bei meinem TR6 die Gummibuchsen der Hinterachsschwinge gegen Nylonbuchsen ausgetauscht und den Sturz und die Vorspur der Hinterräder neu eingestellt.

Der Sturz kann ja über die Befestigungswinkel (Brackets) der Schwinge eingestellt werden. Es gibt ja Brackets mit 1,2 oder 3 Kerben, die über die unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten (1+1 oder 2+3 usw.) und Einbaulagen (Kerbe oben, Kerbe unten) 36 verschiedene Sturzwinkel ergeben. Ich habe hierbei die Empfehlungen und die Tabellen von https://www.buckeyetriumphs.org/technic ... ometry.htm
verwendet und, um es gleich vorweg zu nehmen, es hat funktioniert.

Ausgangslage
  • Sturz linkes Hinterrad -1,3 Grad, rechtes Hinterrades +0,4 Grad
  • Vorspur linkes Hinterrad -3 mm und rechtes Hinterad -2mm
Vor dem Austausch der der Gummibuchsen hatte ich vorab schon den vermutlich richtigen neuen Bracket für ca. 12€ (Bastuck) bestellt und beim Einbau der Hinterachsschwingen mit den neuen Polybuchsen auch gleich montiert.

Nach der ersten Probefahrt erfolgte eine Vermessung des Sturzes und der Vorspur.
  • Der Sturz lag auf Anhieb im grünen Bereich (-0,6 Grad links und -1,0 Grad rechts).
  • Die Vorspur links hatte sich von -3 mm auf -1 mm geändert. War also jetzt im grünen Bereich. Da ich an der Anzahl der Shims nichts geändert hatte, waren die alten Buchsen vermutlich stark ausgeschlagen gewesen.
  • Die Vorspur rechts hatte sich von -2 mm auf -4 mm verschlechtert. War also jetzt noch mehr im roten Bereich. Ursache hier vermutlich die starke Änderung im Radsturz.
Um die Vorspur des rechten Hinterrades zu korrigieren wurden 2 Shims unter den rechten inneren Brackets entfent. Dann wieder neue Probefahrt und erneutes Vermessung des Sturzes und der Vorspur.

Endergebnisse
  • Sturz linkes Hinterrad-0,5 Grad, rechtes Hinterrades -0,6 Grad
  • Vorspur linkes Hinterrad -1 mm und rechtes Hinterad -1 mm

Anzumerken wäre noch, dass man bei den Messwerten von Sturz und Vorspur gewisse Messtoleranzen hinnehmen muss. Geschätzte Messtoleranz bei der Vorspurmessung ca. +- 1mm. Bei der Sturzmessung ca. +-0,2 Grad. Je nachdem mit welchen "Schwung" der TR auf den Messplatz gefahren wird ergeben sich da noch zusätzliche Schwankungen im Messergebnis.

Untenstehend noch die Details.

Grüße Gunter
Hinterachse Sturz.JPG
Hinterachse Vorspur.JPG
Hinterachse BracketTabelle.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Karosserie/ Rahmen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste