Zündkurve TR4A

Zündung, Anlasser, Lichtmaschine, Beleuchtung, Hupe, Blinker, Radio...

Moderator: TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
Jacky
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 290
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Zündkurve TR4A

#1

Beitrag von Jacky »

Hallo,

für meinen neuen Motor mit 89er Kolben, 280 er Nockenwelle, überarbeitetem Kopf, Verdichtung 9,8:1 mit 45 er Weber Vergasern suche ich eine Basiseinstellung für die Zündkurve. Ich plane den Einbau einer programmierbaren 123 Ignition.
Ich freue mich, wenn mich jemand mit ähnlicher Motorkonfiguration unterstützen kann.

Viele Grüße
Walter
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3524
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zündkurve TR4A

#2

Beitrag von Gyula »

Hi!

Der Goldstandard wäre auf die Rolle…..
Alternativ von der Standardkurve ausgehend die Klingelgrenze ausloten.
Aber das wird schon mühsam, denn die Weber sind wohl auch noch abzustimmen.
Vergaser und Zündung stehen in Wechselwirkung….

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,75:1 - 280° Kent NW - 2x SU HS6 - 123 Zündverteiler (USB)
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln
Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3858
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 501 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zündkurve TR4A

#3

Beitrag von Triumphator »

https://www.ioz.de/

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....
Benutzeravatar
Jacky
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 290
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Zündkurve TR4A

#4

Beitrag von Jacky »

Hallo,
danke für Eure Antworten. Ich habe aber den Anspruch an mich, unabhängig vom Zeitaufwand, den Großteil der Reparaturen etc. an meinen Wagen selbst zu machen. Bisher ist mir das einigermaßen gelungen. Ich hoffe auch diesmal ohne professionelle Hilfe auszukommen.
Nichts desto trotz ist es natürlich toll, wenn ich vom Wissen/Erfahrungen von Euch profitieren kann. Mann muss das Rad ja nicht neu erfinden.
Mir ist natürlich klar, dass jeder Motor anders ist und die Werte nur eine Basis darstellen können.
Viele Grüße
Walter
Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2246
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 509 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zündkurve TR4A

#5

Beitrag von JochemsTR »

Ich würde die Kurve von Crislor nehmen.....damit kannst du erstmal fahren.
Anfangen bei 10-11° , bis 30-32°.
Unterdruck auf 0 setzen. Dann fahren. Unterdruckbereich erfassen (mit Laptop und Beifahrer). Teillastbereich optimieren.
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - 2,7L mit Kent 290° - LT77 5-Gang - Phoenix - EFI EMU Black - 205/60 auf 7x16
Benutzeravatar
crislor
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2634
Registriert: 19.09.2004, 23:00
Wohnort: Rastatt (Ottersdorf)
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal

Re: Zündkurve TR4A

#6

Beitrag von crislor »

JochemsTR hat geschrieben: 14.03.2023, 08:09 Ich würde die Kurve von Crislor nehmen.....damit kannst du erstmal fahren.
Anfangen bei 10-11° , bis 30-32°.
Unterdruck auf 0 setzen. Dann fahren. Unterdruckbereich erfassen (mit Laptop und Beifahrer). Teillastbereich optimieren.
ich habe die Einstellung der 123 gerade nicht im Kopf. Kann ich am WE mal nachschauen - habe ja noch die alte 123 drin.
Fahre auch ohne Unterdruck - mit schärferer Nocke gibt das eher Probleme. Meinem Mallory-Zündverteiler hat das überhaupt nicht geschmeckt.
Habe es dann bei der 123 erst garnicht versucht.
Gruss CRISLOR Koenig der Fahrfreude
Benutzeravatar
tr_tom
Institution
Institution
Beiträge: 5997
Registriert: 30.04.2009, 23:00
Wohnort: Wesel TR4A IRS '65
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zündkurve TR4A

#7

Beitrag von tr_tom »

Hallo Walter,

schau' mal hier:

https://trtom.wordpress.com/2012/01/16/ ... -fur-tr4a/

https://trtom.wordpress.com/2012/01/08/ ... on-kurven/

Damals habe ich einige Daten zusammengetragen.

Ob es für dich passt, kann ich leider nicht sagen.

Aber vielleicht findet man geeignete Startwerte.

Gruss
Thomas
» Carpe diem - nutze den Tag... «
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7948
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 292 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zündkurve TR4A

#8

Beitrag von gelpont19 »

Moin Walter,

Voraussetzung für den optimalen Einsatz der 123 ist das Timing von KW und NW und die Kontrolle, ob die Kette bei Anliegen des Spanners nicht zu sehr verdreht.
Eine Möglichkeit der Feineinstellung siehst du hier :



Mit der 123tune bzw. usb hast du die Möglichkeit 2 Zündkurven abzulegen und während der Fahrt hin- und herzuschalten. Fange ruhig mit der crislor Kurve minus 2 Grad an und stelle die nächste Kurve 2° höher. Entscheide, welche Kurve besser ist und ersetze die schlechtere durch eine Neue für den nächsten Versuch.
Wenn crislor noch mit der 123Ign. fährt wird er keine optimale Kurve gefunden haben, da keine der feststehenden für den Motor passt. Hilfreich ist eine Lambda sonde plus Innovate (mobiler Anzeiger) während der Fahrt. Probiere immer niedrige Drehzahl, mittlere Drehzahl während Halbgas und Vollgas aus dem mittleren Drehbereich raus. Nimm deine Frau mit, damit sie die AFR Werte notiert zur späteren Auswertung. Die Unterdruck verstellung ist bei der 280er NW (hersteller?) meist zu klein (0,3bar) um ein vernünftige Regelgröße für die Beschleunigung zu setzen, aber meine Erfahrungen resultieren aus einem 6cyl. das mag bei dir anders sein. Erst wenn die Zündung optimal ist, sollteste dich den Vergasern widmen. Laufen die optimal kannste nochmal nach geschildertem Muster mit der 123 nachregeln. Wenn du hilfe beim timing brauchst (Kontrolle) melde dich.

viel Erfolg win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle
Benutzeravatar
Fuzzy
Profi
Profi
Beiträge: 1862
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zündkurve TR4A

#9

Beitrag von Fuzzy »

JochemsTR hat geschrieben: 14.03.2023, 08:09 Ich würde die Kurve von Crislor nehmen.....damit kannst du erstmal fahren.
Anfangen bei 10-11° , bis 30-32°.
Unterdruck auf 0 setzen. Dann fahren. Unterdruckbereich erfassen (mit Laptop und Beifahrer). Teillastbereich optimieren.
Genau so würde ich das auch machen.
Dazu eine AFR-Anzeige oder ein Lamda Tool oder ein mobiles CO-Messgerät und ggf. die Einstellung, bzw. Bedüsung der Vergaser anpassen.

Ich habe mir noch ein Oldschool Beschleunigungsmessgerät gekauft. damit kann man auf der Straße Vergleichsmessungen herausfahren. Ideal wäre wahrscheinlich ein Kilometer gerade mit leichter Steigung. Z.B. 2. Gang durch das gesamte Drehzahlband. Zündkurve so lange früh verstellen, bis die Leistung abfällt. Und dann zur Sicherheit wieder etwas zurück stellen. Das Gerät kann einen Lauf loggen und gibt die "Leistung" in, ich meine, 5 oder 10km/h Schritten aus. Das kann man dann wieder auf die Drehzahl umrechnen.
Klar, alles zusammen zu loggen, wäre natürlich optimal, aber das ist meistens mit analoger Technik zu aufwendig zum Installieren.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
Jacky
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 290
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Zündkurve TR4A

#10

Beitrag von Jacky »

Hallo,

vielen Dank. Mit der Summe der Informationen, welche ich jetzt erhalten habe, bin ich davon überzeugt, dass ich was ordentliches hin bekomme. Ich gehe mal davon aus, dass ich bis in ca. 6 Wochen startbereit sein sollte.
Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Nochmals vielen Dank.

Viele Grüße
Walter
Benutzeravatar
Fuzzy
Profi
Profi
Beiträge: 1862
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zündkurve TR4A

#11

Beitrag von Fuzzy »

Wenn es jemand interessiert,
hier ist das Gerät beschrieben.

https://www.seight.com/AC22.html

Gut, die Story ist ü20 Jahre alt, aber das Ding funktioniert so wie beschrieben und nach wie vor noch einwandfrei.




Hier ein noch ein anderes, noch älteres, wohl etwas ungenaueres Gerät. Das ist wohl auch schwieriger korrekt zu justieren. Mit dem hat ein bekannter auch erfolgreich gearbeitet, bzw. in Eigenleistung abgestimmt.

https://www.seight.com/g-tech.html
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
Jacky
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 290
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Zündkurve TR4A

#12

Beitrag von Jacky »

Hallo Jörg,

das liest sich sehr interessant.

Viele Grüße
Walter
Benutzeravatar
Timm
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 318
Registriert: 27.12.2004, 00:00
Wohnort: Dreieich
Hat sich bedankt: 95 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zündkurve TR4A

#13

Beitrag von Timm »

Fuzzy hat geschrieben: 14.03.2023, 18:21 Wenn es jemand interessiert,
hier ist das Gerät beschrieben.

https://www.seight.com/AC22.html

Gut, die Story ist ü20 Jahre alt, aber das Ding funktioniert so wie beschrieben und nach wie vor noch einwandfrei.




Hier ein noch ein anderes, noch älteres, wohl etwas ungenaueres Gerät. Das ist wohl auch schwieriger korrekt zu justieren. Mit dem hat ein bekannter auch erfolgreich gearbeitet, bzw. in Eigenleistung abgestimmt.

https://www.seight.com/g-tech.html
Gibt es so was heutzutage nicht als App?
Benutzeravatar
Timm
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 318
Registriert: 27.12.2004, 00:00
Wohnort: Dreieich
Hat sich bedankt: 95 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zündkurve TR4A

#14

Beitrag von Timm »

Benutzeravatar
Fuzzy
Profi
Profi
Beiträge: 1862
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zündkurve TR4A

#15

Beitrag von Fuzzy »

Ja richtig, so war auch mein erster Gedanke.
Also theoretisch ja, aber das ist wohl viel zu ungenau.
In verschiedenen Beiträgen im Internet wird die Wiederholgenauigkeit beim Messen mit Smartphones bemängelt. Bei GPS unterstützter Messung liegt das wohl an der "Taktung" pro Sekunde.
Heute werden dafür so genannte Performance-Boxen verwendet.
Und die kosten richtig Geld.

Darum hab ich mich für die Oldschool-Variante mittels Beschleunigungssensor entschieden.

Aber am Ende ist das nur eine der möglichen Varianten und jeder kann das machen wie er will.
Gruß,
Jörg
Antworten

Zurück zu „Elektrik/ Instrumente“