Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

Zündung, Anlasser, Lichtmaschine, Beleuchtung, Hupe, Blinker, Radio...
Benutzeravatar
altana
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 154
Registriert: 01.12.2009, 00:00
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#16

Beitrag von altana » 20.06.2020, 20:06

Hallo Ludwig, welches sind die Schaltpunkte (in Grad) Deines Thermoschalters und wo sitzt dieser Schalter genau? Rainer

Benutzeravatar
DietmarA
Profi
Profi
Beiträge: 1174
Registriert: 02.06.2004, 23:00
Wohnort: Nauheim TR6, Bj.74
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#17

Beitrag von DietmarA » 21.06.2020, 09:44

gelpont19 hat geschrieben:
20.06.2020, 08:46
...noch was...
Den Thermoschalter direkt zu belasten wird nicht lange funktionieren, es sei denn man fährt nur mal eben zur Eisdiele damit...

win
:klatsch: :yes:
Wie üblich bringt es Win auf den Punkt.
Ein modernes Relais wird die Belastung locker wegstecken. Ich sehe also keinen Grund für eine Störquelle.

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7299
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#18

Beitrag von gelpont19 » 22.06.2020, 07:47

DietmarA hat geschrieben:
21.06.2020, 09:44

Wie üblich bringt es Win auf den Punkt.
Jetz übertreibste - trotzdem Danke :heilig:
Ludwig arbeitet wohl noch dran...

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

tr_driver
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 302
Registriert: 19.09.2007, 23:00
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#19

Beitrag von tr_driver » 22.06.2020, 09:39

WIN hat mit beiden Bemerkungen völlig Recht !
Da über den Thermoschalter keine Infos vorliegen , würde ich auch ein Relay einbauen.
Ich habe vor 20 Jahren 2 Schalter von BMW verwendet , welche ab Werk ohne Relay betrieben wurden.
Das funktioniert bis heute einwandfrei !

Tilo
Wenn zwei Menschen immer die gleiche Meinung haben, taugen beide nichts. ( Konrad Adenauer )

Benutzeravatar
tr5ludwig
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 195
Registriert: 31.10.2007, 00:00
Wohnort: Neumarkt St. Veit
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#20

Beitrag von tr5ludwig » 23.06.2020, 09:08

Hallo Freunde
die Arbeiten sind schon seit letzter Woche abgeschlossen, ich wollte nur noch wissen ob meine Verkabelung des Relais richtig ist. Nun auch dazu habe ich ausreichend Antworten bekommen und muss jetzt noch einige Probefahrten unternehmen.
Lieber Rainer, auf deine frage, der Thermoschalter ist im Kühlwasserablaufrohr eingeschraubt. die Schaltpunkte sind 79 bis 89 Grad wenn ich mich nicht irre.
danke und viele Grüße aus dem Süden
Ludwig

Benutzeravatar
PerseusDO
Profi
Profi
Beiträge: 1062
Registriert: 04.01.2010, 00:00
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#21

Beitrag von PerseusDO » 23.06.2020, 09:49

gelpont19 hat geschrieben:
20.06.2020, 08:46
... Axiallüfter mit Bürstenmotor sind angegeben mit ca. 7 A. Da aber beim Anlauf das 3 - 5 fache an Nennstrom kurzzeitig auftritt ...
Tachchen in die Runde,

da ich gerade in der Endphase meiner Elektrobastelei bin, hab ich ein paar Verbraucher durchgemessen, Multimeter zwischen Masse und Batterie.
Mein Kenlowe (blasend) nimmt die ersten 3-4 Sekunden 18,8-19,5A, danach 12-12,5A.
Der Lüfter vom Honda Jazz (nächstes Projekt. Saugend, braucht aber 'nen FEK, weil sonst zu wenig Platz) für 2-3 Sekunden 9,6A, dann 4,8A.
Zigarettenanzünder 6-6,3A.
Radio 3,5-4A.
Navi und Handy über USB je ca 0,4A.

Ich habe die 2. Sicherung (2x2 Kabel/Anschlußstecker, alles purple) auf 2 Sicherungsplätze verteilt, 2. Blinkerkreis, 3. Hornkreis.
Da mein Licht jetzt über Relais geschaltet (außer Standlicht) und der A-OD nachgerüstet ist (eigene Verkabelung/Sicherung 10A, und ist noch nicht "geflogen"!), habe ich überall 10A-Sicherungen gesetzt (bis auf den E-Lüfter, 20A, und hält) - bin gespannt, ob und welche sich wann "verabschieden" ...

Gerade gecheckt/erste Ergebnisse: 2 Hella-Hörner mögen keine 10A-Sicherungen. Mit 15A klappt es ...

Grüße, Klaus
Vorsitzender des Vereins gegen den inflationären Gebrauch des Reflexivum.

Benutzeravatar
altana
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 154
Registriert: 01.12.2009, 00:00
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#22

Beitrag von altana » 23.06.2020, 11:19

Hallo Ludwig, ich möchte Dich jetzt nicht verunsichern: Das Kühlwasserablaufrohr verbindet Kühlerausgang unten und WAPU-Gehäuse, also die "kühlste" Strecke des Systems. Wenn Du hier den oberen Schaltpunkt mit 89° abnimmst, ist die Wassertemperatur am Ausgang ZylKopf/Thermostatgehäuse ca. +/- 5° höher, also mind. 94 °! Das halte ich für zu hoch. Bitte überprüf` das
mal. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb "das Ding" noch nicht gelaufen ist. Wenn es bei Dir im Süden genauso heiß ist wie hier im Norden, gibt es ja z.Zt. genügend Testmöglichkeiten. Viele Grüße und Erfolg! Rainer

Benutzeravatar
tr5ludwig
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 195
Registriert: 31.10.2007, 00:00
Wohnort: Neumarkt St. Veit
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#23

Beitrag von tr5ludwig » 23.06.2020, 11:33

Danke Rainer, muss ich nochmal nachsehen denn ich habe gelesen dass der Kühlerausgang auch als optimaler Ort für den Thermoschalter empfohlen ist. Du hast natürlich recht dass eine Einschalttemperatur von 89 Grad vielleicht zu hoch ist. sehr viel gefahren bin ich bis jetzt noch nicht, aber das werde ich die nächsten Tage nachholen in dem ich mit dem TR in die Arbeit fahre.
Auch wir haben inzwischen ordentliche Temperaturen selbst wenn der Himmel bewölkt ist.
Grüße
Ludwig

Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1245
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#24

Beitrag von JochemsTR » 23.06.2020, 11:41

Hallo Ludwig,
bei mir:
Thermoschalter Revotec: 95° (oben) ein 83° ein (unten).
Thermostat --> 82 grad
Grüße Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/60 auf 7x16

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7299
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#25

Beitrag von gelpont19 » 24.06.2020, 09:31

PerseusDO hat geschrieben:
23.06.2020, 09:49
gelpont19 hat geschrieben:
20.06.2020, 08:46
... Axiallüfter mit Bürstenmotor sind angegeben mit ca. 7 A. Da aber beim Anlauf das 3 - 5 fache an Nennstrom kurzzeitig auftritt ...
Tachchen in die Runde,
da ich gerade in der Endphase meiner Elektrobastelei bin, hab ich ein paar Verbraucher durchgemessen, Multimeter zwischen Masse und Batterie.
Mein Kenlowe (blasend) nimmt die ersten 3-4 Sekunden 18,8-19,5A, danach 12-12,5A.......
Grüße, Klaus
Moin Klaus,

...was du da mit deinem Multimeter misst, ist der Zeitwert nach 2 - 4 sec. schneller kann es nicht. Bei einem hochwertigen Analogmesswerk (Fluke o.ä.) kann man den Spitzenwert AM ANFANG "einfrieren". Der entspricht dann in etwa 30 A. Die KFZ Sicherungen sind i.d.R. mT (Mittelträge) oder T (Träge) deshalb lösen sie nicht aus.
Die Belastung für den Kontakt richtet sich aber vor allem nach dem Spitzenwert, da es kurz vor Kontaktschluss schon Ionentransport (in Form von Feuer) ähnlich wie Bürstenfeuer gibt.
Dieses Brennen verschlechtert langsam aber stetig die Kontaktfläche in Sachen Leitfähigkeit, was wiederum zu weiterer Temperaturerhöhung durch Brennen führt. Ein Ergebnis dieser Kontaktbelastung im TR ist der Lichtschalter, der ungesichert immer weiter verschleisst, bis er an zu kokeln fängt. - und der ist ja nicht mal induktiver Belastung ausgesetzt.

Hier hilft nur ein Relais 40A oder mehr um langzeitig Ruhe zu haben. Quasi mit Kanonen auf Spatzen...

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2876
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#26

Beitrag von Triumphator » 24.06.2020, 10:59

...den Effekt vom TR3 Lichtschalter kann ich bestätigen. Irgendwann hat der sich aufgelöst (Bakelit gebrochen durch Hitzeeinwirkung).
Ähnliche Ströme fliessen über den Kontakt des Hupenknopfs. Überall Relais einbauen ist wichtig.

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
tr5ludwig
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 195
Registriert: 31.10.2007, 00:00
Wohnort: Neumarkt St. Veit
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#27

Beitrag von tr5ludwig » 24.06.2020, 11:07

liebe Freunde
je mehr ich darüber nachdenke, ist der Gedanke in mir gereift die ganze Elektrik zu überarbeiten. Einerseits die vier Sicherungen durch mindestens acht zu erweitern und ebenfalls alle Schalter durch Relais zu entlasten.
Grüße
Ludwig

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7299
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#28

Beitrag von gelpont19 » 25.06.2020, 07:22

...aber nich vor unserer Tour... 8-O

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
tr5ludwig
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 195
Registriert: 31.10.2007, 00:00
Wohnort: Neumarkt St. Veit
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#29

Beitrag von tr5ludwig » 25.06.2020, 14:15

Lieber Win
nein natürlich nicht vor unserer Tour, hier können wir gemeinsam mal drüber reden damit mein Plan bis zum Winter reift.
Grüße
Ludwig

Benutzeravatar
PerseusDO
Profi
Profi
Beiträge: 1062
Registriert: 04.01.2010, 00:00
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte meine Relaise Schaltung überprüfen

#30

Beitrag von PerseusDO » 06.07.2020, 13:06

gelpont19 hat geschrieben:
24.06.2020, 09:31
... mit Kanonen auf Spatzen...
Moin,

Nachtrag:
Der Kenlowe läuft auch mit 'ner 15A-Sicherung. Mal schauen, ob die auch bei richtig heißem Wetter "durchhält". Werde berichten.

Grüße, Klaus
Vorsitzender des Vereins gegen den inflationären Gebrauch des Reflexivum.

Antworten

Zurück zu „Elektrik/ Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste