"Überspannung" TR6, PI, 71ér

Zündung, Anlasser, Lichtmaschine, Beleuchtung, Hupe, Blinker, Radio...
Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2833
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal
Kontaktdaten:

Re: "Überspannung" TR6, PI, 71ér

#16

Beitrag von Triumphator » 01.08.2019, 19:29

Mglw. ein Antennenverstärker. Für andere Verstärker und Frequenzen ist MadMarx verantwortlich....
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Herbie80
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 593
Registriert: 29.07.2008, 23:00
Wohnort: Lüneburg

Re: "Überspannung" TR6, PI, 71ér

#17

Beitrag von Herbie80 » 22.08.2019, 08:16

Moin Moin,
ich weiß, daß Thema Lima ist wirklich so langsam ausgelutscht! :-o Jedoch möchte ich eine neue verbauen und das wenn möglich von
Bosch mit mehr Leistung: mind. 70Ah. Es steht zwar so einiges hier im Forum und Triki aber aber irgendwie habe ich noch immer keine passende
Nr. gefunden.
Hoffe auf Eure Hilfe :giveup
Danke und beste Grüße aus Lüneburg,
Carsten
Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt.

Benutzeravatar
Ecktown
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 265
Registriert: 21.05.2014, 23:00
Wohnort: Eckernförde
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: "Überspannung" TR6, PI, 71ér

#18

Beitrag von Ecktown » 22.08.2019, 09:08

Hallo Karsten,
mit der LiMa kann ich Dir nicht helfen, es gibt allerdings genügend Beiträge dazu.
Bei meinem TR 6 habe ich viele Leitungen schon erneuert.
Ich fahre noch die originale Lima ohne E-Lüfter und anderer grossen Verbrauchern.
Bei mir reicht die Lima locker.
Bei der Umrüstung meinerseits auf diverse Relaisschaltungen ( Licht/ OD/ Fanfare ) ist mir aufgefallen, dass bei der originalen Verkabelung schon die Kabel, die für den Ladekreis im Kabelbaum zuständig sind untereinander verschmolzen waren.
Spätestens mit einer stärkeren Lima mußt Du auch die zuständigen Leitungen deutlich im Querschnitt erhöhen, sonst raucht Dir über kurz oder lang der Kabelbaum ab.
Wie Peter schon schrieb, ist das Amperemeter zu beachten. Ich würde bei einer grösseren Lima dieses stilllegen und alternativ ein anderes Instrument einbauen.
Bei 70 Ah ist ein 10mm2 eigentlich schon unterdimensioniert, ein 16mm2 wäre besser.
Gruss
Jörg

Benutzeravatar
Ecktown
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 265
Registriert: 21.05.2014, 23:00
Wohnort: Eckernförde
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: "Überspannung" TR6, PI, 71ér

#19

Beitrag von Ecktown » 22.08.2019, 09:27

Hallo Karsten,
zum Thema der sich entladenen Batterie würde ich entweder so wie oben beschrieben vorgehen, oder noch besser ein Amperemeter nehmen.
Dieses klemmst Du jeweils in die Zuleitung in Reihe zum Verbraucher.

Am besten geht es am Sicherungskasten.

Vielleicht hast Du ja schon den Kasten erneuert. Ich habe ca 8/9 Sicherungen gesetzt.

Du nimmst dort das angeschlossene Abgangskabel ab, setzt eine Klemme des Amperemeters auf das Kabel, das andere Kabel des A-Meters auf den freigewordenen Anschluss des Sicherumgskastens.
Nehme zuerst den grössten Bereich des Amperemeters und schalte dann auf kleinere Bereiche um.
Hast Du nun einen Strom auf dem Amperemeter, weisst Du, dass auf diesem Stromkreis was nicht stimmt.
Ein Radio und auch ein bestromter Antennenverstärker zieht einiges, aber nicht so viel, dass eine Batterie in zwei Tagen leergelutscht wird.
Gruss Jörg

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2833
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal
Kontaktdaten:

Re: "Überspannung" TR6, PI, 71ér

#20

Beitrag von Triumphator » 22.08.2019, 11:57

..das Ammeter kann man auch „bypassen“.
Moderne Drehstromlimas haben den Regler integriert. Einfach ein dickes Kabel (16 Quadrat) direkt zur Batterie legen. Einzig die Ladekontrollleuchte muss an der Lima angeschlossen werden.
Das Ammeter zuckt dann, wenn ein Verbraucher über den „alten Pfad“ Strom benötigt. Z.B. Hupe oder Blinker. Ansonsten ist es ruhig.

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Herbie80
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 593
Registriert: 29.07.2008, 23:00
Wohnort: Lüneburg

Re: "Überspannung" TR6, PI, 71ér

#21

Beitrag von Herbie80 » 22.08.2019, 13:11

so, kurzer Zwischenbericht:
habe die Lima beim Boschdienst überprüfen lassen. Ist i.O :-? Aber was verursacht dann bloß dieses ab und an hochschnellen
des Amp. :-o
Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt.

Benutzeravatar
Ecktown
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 265
Registriert: 21.05.2014, 23:00
Wohnort: Eckernförde
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: "Überspannung" TR6, PI, 71ér

#22

Beitrag von Ecktown » 22.08.2019, 15:41

Hallo,
dann fange ich mal an:
- Batterie? Sporadischer Plattenschluss ?
Spannung bricht ein, Lima pumpt nach...
- Sporadischer Isolationsfehler?
Leitung prüfen.

Jörg

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7260
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal
Kontaktdaten:

Re: "Überspannung" TR6, PI, 71ér

#23

Beitrag von gelpont19 » 22.08.2019, 16:27

Moin zusammen,

das Problem ist durch Eingrenzen in den Griff zu kriegen...
An der mageren Sicherungsdose gibt es vier Kreise. Es gibt zwei Betriebsmodi - geschaltete Spannung durch das Zündschloss - permanente Spannung.
Da es bei deinem Karren so aussieht, dass OHNE Zündung EIN der Fehler auftritt, brauchen wir die Kreise, die erst durch das Zündschloss aktiviert werden nicht zu betrachten.
Bei nem 72er Bj. sind das lediglich die beiden mittleren Kreise mit RG Red Green und N Brown.
Als 1. Akt nimmste eine der beiden Sicherungen raus und beobachtest die Batt. heisst : Anfangsspannung der Batt. messen, aufschreiben und nach ein paar Stunden wieder messen - aufschreiben.
2. Akt ist - das gleiche mit dem 2. Stromkreis - Sicherung des 1. wieder rein...
Zeigt sich hier in Akt 1 oder 2 ein Unterschied, ist das weitere Eingrenzen leicht.

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2666
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: "Überspannung" TR6, PI, 71ér

#24

Beitrag von runup » 22.08.2019, 16:41

man beachte,....KARREN, kommt immer wieder gut 8-O
winfried ist der BESTE
:top:

Benutzeravatar
flying_brick
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 91
Registriert: 22.06.2016, 10:51
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: "Überspannung" TR6, PI, 71ér

#25

Beitrag von flying_brick » 22.08.2019, 17:12

:idea:
Gruß Tim
Tr6 1973 :rally:

Antworten

Zurück zu „Elektrik/ Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste