Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

Zündung, Anlasser, Lichtmaschine, Beleuchtung, Hupe, Blinker, Radio...
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7062
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#1

Beitrag von gelpont19 » 17.05.2019, 11:13

Moin zusammen,

...über den 10 V stabi für die beiden Instrumente Temp. + Benzinlevel wurde hier ja schon einiges geschrieben. U.a. das der thermodynamische (2punkt Regler) durch ein modernes Element ersetzt werden kann. Dieser Spannungsregler für 10 V erscheint in einem TO220 Gehäuse mit Kühllasche und kostet ein paar cent. Diese Optionierung ist bewährt und wurde von anderen TR Schraubern mehrmals durchgeführt. Die nachfolgenden Fotos zeigen nur einen Weg, wie man es machen kann - gute mech. Feinarbeit und Lötkenntnisse vorausgesetzt - aber eben kein Hexenwerk auch für elektr. Laien.
Für diese Darstellung hat mir AndreasP grosszügigerweise seinen toten Stabi geschickt - kostenfrei !! - Danke dafür... :wave: :wave:

zuerst wurde der Tote zerlegt und beim Messen stellte sich heraus, dass der Bimetallregler noch funktionierte - die Nieten aber waren hochohmig (ca. 2 MOhm) :
Zerlegt (1).JPG
Zerlegt (2).JPG
Mangels eines geeigneten Nietwerkzeugs entschloss ich mich Schraubverbindungen herzustellen VA2 M2,5 - diese passten hervorragend in die vorhandenen Löcher der Pertinaxplatte.
Die vorhandenen Messinglaschen wurden gekürzt, gebürstet und damit lötbar gemacht.
Neuaufbau (1).JPG
Neuaufbau (2).JPG
Das Loch für die nicht mehr benötigte Stellschraube des O.Reglers wurde etwas aufgebohrt und der 7810 (Regler) ebenfalls mit M2,5 befestigt. Für den Masseanschluss wurde ein weiteres Loch 2,5 mm im Blechgehäuse gebohrt (Dremel) und ein Draht mit Schrumpfschlauch an den mittleren Anschluss des 7810 gelötet.
Gesamtansicht (1).JPG
Anschliessende Fotos dokumentieren die Spannungsstabilität des 7810 bei wechselnden Spannungswerten, die im TR je nach Batt. Zustand / Betriebsmodi anliegen können :
Testaufbau (1).JPG
Testaufbau (2).JPG
Testaufbau (3).JPG
Testaufbau (4).JPG
Zum Schluss wurden die Schraubverbindungen trotz vorhandener Zahnscheibe mit einem Schraubensicherungsfluid benetzt. Sicher ist sicher !
optionale Schraubensicherung.JPG
fröhliches Nachbauen

win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2647
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#2

Beitrag von Triumphator » 17.05.2019, 13:02

...sehr schön.
Ich habe es ohne Gehäuse verwirklicht...

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3095
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#3

Beitrag von Gyula » 17.05.2019, 13:59

Hallo Win,
tolle Arbeit👍
Zeigen die Instrumente nachher nicht zu viel an?
Liebe Grüße
Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2647
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#4

Beitrag von Triumphator » 17.05.2019, 14:53

...sie werden genauer. Man kann das an den weissen Strichen der Skala sehen. Beim Original zucken die Zeiger im Takt des Bimetalls......
:weg
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
koester
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 18
Registriert: 15.06.2012, 23:00
Wohnort: Elsfleth

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#5

Beitrag von koester » 18.05.2019, 21:30

Moin
ein Kühlblech für den7810 ist notwendig die Lebensdauer sonst recht kurz , ca. 2- 5 Volt werden im dieser Verwendung in Wärme umgewandelt.

mit frdl. Gruß

Herbert Köster

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2647
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#6

Beitrag von Triumphator » 18.05.2019, 22:19

..es reicht, wenn man ihn an einem Blech im Fahrzeug befestigt...
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 730
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#7

Beitrag von yxc » 18.05.2019, 22:31

...ich würde dem Ding noch zwei Kondensatoren a 100nF (0,1myF) jeweils zwischen Eingang und Masse (pin 1-2) und Ausgang und Masse (pin 3-2) spendieren, um mögliches höherfrequentes Schwingen zu vermeiden...

Vg Jürgen

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7062
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#8

Beitrag von gelpont19 » 19.05.2019, 08:22

Moin Jürgen,

..eingangsseitig braucht das Teil keinen Kondensator. Es gibt keinen besseren Kondensator als die Batt. Eingangsseitig braucht man einen Kondensator, wenn die Spannungsquelle ein Trafo mit Gleichrichter ist. Ausgangsseitig muss man abwägen - ein Teil mehr - 3 bis 5 mögliche Fehlerquellen mehr. Wenn das Teil schwingen sollte - den Instrumenten macht es nix. Die Schwingung ist so hochfrequent dass es das träge Instrument nicht interessiert. Lediglich die Leute mit Radio im TR (soll es ja geben 8-O ) sollten den Test vorher machen "ob man was hört" und wenn ja die Kapazität einbauen.
Zur Belastung : Der 7810 bedient einen Spannungsbereich bis 35 V !! Ohne zusätzliches Kühlblech liefert er 1 A - mit zusätzlichem Kühlblech 1,5 A. (das dann, wenn die Lasche an den Metallkörper geschraubt wird) Um einen Kurzschluss bei der Montage zu vermeiden habe ich ihn auf die Pertinaxplatte geschraubt. Am Schraubenkopf, der ja nach aussen schaut, kann man leicht fühlen, ob der Regler zu warm wird. Meiner wird handwarm... hängt natürlich vom Zustand der Instrumente ab.
Mein Motto : Weniger ist hier mehr...

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 730
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#9

Beitrag von yxc » 19.05.2019, 08:44

...wenn das Ding anfängt zu schwingen, kann es den Wärmetod sterben....100nF sind eh zur pufferung und Glättung zu klein, es geht hier lediglich um höherfrequentes ...
Ist im übrigen in jeder herstellerapplikation so geplant...

Vg Jürgen
Zuletzt geändert von yxc am 19.05.2019, 09:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2169
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#10

Beitrag von Kamphausen » 19.05.2019, 09:03

Ich hab damals dem Ding 2 Kondensatoren verpaßt und es an das Blechgehäuse geschraubt....
Die Anschlüsse am Gehäuse sind ja nicht "falsch rum" anzuschließen.....wer´s trotzdem hin bekommt, sollte lieber Briefmarken sammeln oder nen Instrument lernen....

Peter
(gelernter Elektroniker, der auch Klavier spielen kann....)
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist!
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 730
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#11

Beitrag von yxc » 19.05.2019, 09:57

...so ungefähr ist's..grins

Vg Jürgen

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7062
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#12

Beitrag von gelpont19 » 06.09.2019, 09:07

Nachtrag :

Es ist natürlich möglich die von mir gezeigte Variante zu verbessern / vereinfachen. Der µ7810 verfügt über die Verbindung Pin 2 zum Kühlblechanschluss. Schraubt man also den 7810 direkt an das kleine Gehäuse dient es gewissermassen als Kühlkörper und das Bauteil ist max. mit 1,5 A belastbar - anstatt max. 1 A. Die sonst notwendige DrahtVerbindung von Pin 2 entfällt. man kann Pin 2 kürzen.
Voltage stabilizer Instr. L78S10CV TO220.JPG
stabilizer Kühlkörper (2).JPG
stabilizer Kühlkörper (1).JPG
Mehr Belastbarkeit der Bauelemente ist gerade im Kfz immer ein Sicherheitsgewinn.
(Fotos vor Schrumpfen der Schläuche)

win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Willi49
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2427
Registriert: 23.04.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#13

Beitrag von Willi49 » 07.09.2019, 09:11

Das Gehäuse erkenne ich wieder, war meiner, die Anzeigen arbeiten sauber, die Spannung kann ich mit dem Digi messen.
Dank Win ist wieder alles OK :mail: . Das defekte Bi-Metall hat immerhin ohne Mucken seit 71 funktioniert. Soll auch hier geehrt sein.
Grüße :wave:
Willi
......so`n Pferd is auch nur`n Mensch. (Tamme Hanken)+
Unsichtbar wird Dummheit, wenn sie genügend große Ausmaße angenommen hat.(B.Brecht) :yes:

Benutzeravatar
tr_driver
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 272
Registriert: 19.09.2007, 23:00
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#14

Beitrag von tr_driver » 07.09.2019, 09:22

yxc hat geschrieben:
19.05.2019, 08:44
...wenn das Ding anfängt zu schwingen, kann es den Wärmetod sterben....100nF sind eh zur pufferung und Glättung zu klein, es geht hier lediglich um höherfrequentes ...
Ist im übrigen in jeder herstellerapplikation so geplant...
Sehr richtig.
Ich habe wohl hunderte dieser U-Regler eingesetzt.
Aber niemals ohne Kondensatoren.
Einen am Eingang und einen am Ausgang.

Aber warum Schrauben ?
Alles direkt anlöten ( benötigt einen grösseren Lötkolben ).
Dann ist es für immer und es ist noch mehr Metall zur Kühlung vorhanden.
TR 6 , MB W108 280SE Automatik

Benutzeravatar
Willi49
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2427
Registriert: 23.04.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gauge Voltage stabilizer - reconditioned

#15

Beitrag von Willi49 » 07.09.2019, 09:45

Moin Leute, ein Bild oder Plan sagt jedem mehr al tausend Worte.
Grüße
Willi
tr_driver hat geschrieben:
07.09.2019, 09:22
yxc hat geschrieben:
19.05.2019, 08:44
...wenn das Ding anfängt zu schwingen, kann es den Wärmetod sterben....100nF sind eh zur pufferung und Glättung zu klein, es geht hier lediglich um höherfrequentes ...
Ist im übrigen in jeder herstellerapplikation so geplant...
Sehr richtig.
Ich habe wohl hunderte dieser U-Regler eingesetzt.
Aber niemals ohne Kondensatoren.
Einen am Eingang und einen am Ausgang.

Aber warum Schrauben ?
Alles direkt anlöten ( benötigt einen grösseren Lötkolben ).
Dann ist es für immer und es ist noch mehr Metall zur Kühlung vorhanden.
......so`n Pferd is auch nur`n Mensch. (Tamme Hanken)+
Unsichtbar wird Dummheit, wenn sie genügend große Ausmaße angenommen hat.(B.Brecht) :yes:

Antworten

Zurück zu „Elektrik/ Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste