Temp/Tank-Anzeige Kalibrierung

Zündung, Anlasser, Lichtmaschine, Beleuchtung, Hupe, Blinker, Radio...
Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 793
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Temp/Tank-Anzeige Kalibrierung

#16

Beitrag von dakwo74 » 10.01.2019, 07:41

Hallo Jochem,
Es geht hier weder um Technikfeindlichkeit, noch Dich davon abzubringen, derartige Lösungen zu implementieren, geschweige denn hier zu beschreiben.
Es scheint aber viel Aufwand für ein Problem verminderter relevanz...der Engländer bezeichnet dies als Overengineering (habe bewusst nicht von bkm geschrieben). Desweiteren habe ich meine private Ansicht kundgetan, dass ich die originale Smiths Bestückung des Armaturenbretts samt zugehöriger Sensorik für ein Charakteristikum dEs Vehikels halte. Wenn Du das anders siehst, bin ich nicht entrüstet.
Im übrigen führen auch in der Technik einige Wege nach Rom..

Vg Juergen
Hallo Jürgen,
meine Kommentare sind nicht an dich persönlich gerichtet, aber ich denke, dass hast du bereits gesehen.

Ich weiß aber, dass manche Freunde ihre Smith Anzeige sehr zu schätzen wissen, aber die Anzeige stimmt aus welchen Grund dann auch, nicht ganz. Man sucht nach Masse-Fehler, kaputte Voltagestabilisator usw. usw. und dann liegt es lediglich an den veralteten Technik, oder man hat einen neuen Geber und die gut funktionierende Smith kapiert es nicht.
Dieses Instrument kann dabei helfen.

Jochem
Zuletzt geändert von dakwo74 am 10.01.2019, 07:55, insgesamt 1-mal geändert.
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/70 auf 7x15

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2954
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 295 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Temp/Tank-Anzeige Kalibrierung

#17

Beitrag von Schnippel » 10.01.2019, 07:53

dakwo74 hat geschrieben:
10.01.2019, 07:41
Hallo Jochem,
Es geht hier weder um Technikfeindlichkeit, noch Dich davon abzubringen, derartige Lösungen zu implementieren, geschweige denn hier zu beschreiben.
Es scheint aber viel Aufwand für ein Problem verminderter relevanz...der Engländer bezeichnet dies als Overengineering (habe bewusst nicht von bkm geschrieben). Desweiteren habe ich meine private Ansicht kundgetan, dass ich die originale Smiths Bestückung des Armaturenbretts samt zugehöriger Sensorik für ein Charakteristikum dEs Vehikels halte. Wenn Du das anders siehst, bin ich nicht entrüstet.
Im übrigen führen auch in der Technik einige Wege nach Rom..

Vg Juergen
Hallo Jürgen,
meine Kommentare sind nicht an dich persönlich gerichtet, aber ich denke, dass hast du bereits gesehen.

Ich weiß aber, dass manche Freunde ihre Smith Anzeige sehr zu schätzen wissen, aber die Anzeige stimmt aus welchen Grund dann auch, nicht ganz. Man sucht nach Masse-Fehler, kaputte Voltagestabilisator usw. usw. und dann liegt es lediglich an den veralteten Technik, oder man hat einen neuen Geber und die gut funktionierende Smith kapiert es nicht.
Dieses Instrument kann dabei helfen.

Jochem
Hallo
das war auch einer der Gründe, warum ich 1981 nach neukauf meines Spitfire 1500, das sofort alles geändert hatte.
Es macht übertrieben gesagt, keinen Sinn z.b. einen Temperaturanzeige zu haben, die dann erst nach Hot ausschlägt,wenn das Wasser aus dem Kühler schon verdampft ist. :lol:

Munter bleiben
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück.

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 793
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Temp/Tank-Anzeige Kalibrierung

#18

Beitrag von dakwo74 » 10.01.2019, 07:53

Hallo Jochem,
hast du schon mal über einen Tankrohrgeber nachgedacht ?
So einen Geber von VDO wollte ich mir dieses Jahr in den Tank setzen.

Bis denn
Ralf
Hi Ralf,
das ist sicherlich interessant, mein Verständnis ist aber, das der Widerstand z.B. @ 1/2 Tank genauso ermittelt werden muss. Solange unsere Tanks von der Geometrie her nicht lineair ausgelegt sind hat man zwangsläufig eine Abweichnung und muss daher über den gesamten Bereich kalibriert werden. Die Automobilhersteller machen es ja nicht anders.
Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/70 auf 7x15

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1593
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Kontaktdaten:

Re: Temp/Tank-Anzeige Kalibrierung

#19

Beitrag von hneuland » 10.01.2019, 09:35

moijn Jochem,

Du schreibst "unser Geber hat einen anderen Bereich. Bei einen Smith Instrument wird es ähnlich ablaufen". Mit welchem Anzeigeinstrument arbeitet Meter Match denn zusammen? Oder versteh' ich was falsch?
Zur "Meinungsfreiheit" stimme ich Dir übrigens voll zu. Aber das sehen im Internetzeitalter Viele eben anders. Ich hab' noch gelernt "erstmal nachdenken und dann reden" - muss man aushalten...
Horst

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 793
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Temp/Tank-Anzeige Kalibrierung

#20

Beitrag von dakwo74 » 10.01.2019, 09:47

Hi Horst,
der Meter Match kann mit jeder Geber arbeiten, egal wie der Widerstandsbereich ist.

Meinen Satz war in Kontext Stack. Die Stack Instrumente haben voreingestellte Ohmischen Kalibrierwerte, oder eine Kundenspezifische Kalibrierung. Damit kann man auch jeder Geber verwenden. Mein Kenntnisstand ist, dass die Geber welche wir bei bekannten Internetanbieter bekommen, durchaus unterschiedliche Widerstandswerte haben. Der Smith kann das nicht kompensieren. Dafür könnte man dann der Meter Match nehmen.

Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/70 auf 7x15

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1593
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Kontaktdaten:

Re: Temp/Tank-Anzeige Kalibrierung

#21

Beitrag von hneuland » 10.01.2019, 10:26

danke Jochem,

wenn der Meter Match einen integrierten Voltstabilizer hat, ersetzt er ja insoweit das klapprige Thermoteil am Tacho, das auf 10 V stabilisiert. Doch daran hängt ja auch noch die Temperaturanzeige, kann man die evtl. mit anschließen?

Horst

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2033
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Temp/Tank-Anzeige Kalibrierung

#22

Beitrag von Kamphausen » 10.01.2019, 10:27

dakwo74 hat geschrieben:
08.01.2019, 11:34
Grüße Jochem
PS ich warte auf die erste "BKM" Kommentare.....
Du bettelst nach Schlägen und regst dich auf, wenn einer den Ball auf nimmt?

Auch wenn ich EFI & Co in meinem TR habe: Die schrullige Tankanzeige bleibt....Ich muß nur grob wissen, wie weit ich noch komme...

Unabhängig davon hab ich aber auch schon mal über die Nutzung einer "modernen" In-Tank-Einheit mit Rohrgeber und innenliegender Benzinpumpe nachgedacht....
Hier könnte man sich z.B beim TR8 bedienen: https://rimmerbros.com/Item--i-PRC7020P der auch die 5 Schrauben zur Befestigung verwendet...

Peter

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1593
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Kontaktdaten:

Re: Temp/Tank-Anzeige Kalibrierung

#23

Beitrag von hneuland » 10.01.2019, 10:40

Kamphausen hat geschrieben:
10.01.2019, 10:27

Hier könnte man sich z.B beim TR8 bedienen: https://rimmerbros.com/Item--i-PRC7020P der auch die 5 Schrauben zur Befestigung verwendet...
Peter
hallo Peter,

interessanter Vorschlag! Ist das ohne weitere Veränderungen mit dem klassischen Anzeigeinstrument zu realisieren? Kalibrieren muss man dieses Teil sicherlich auch?

Horst

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 793
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Temp/Tank-Anzeige Kalibrierung

#24

Beitrag von dakwo74 » 10.01.2019, 10:41

danke Jochem,

wenn der Meter Match einen integrierten Voltstabilizer hat, ersetzt er ja insoweit das klapprige Thermoteil am Tacho, das auf 10 V stabilisiert. Doch daran hängt ja auch noch die Temperaturanzeige, kann man die evtl. mit anschließen?

Horst
Hallo Horst,
eindeutig ist es nicht beschrieben, aber ich interpretier die Anleitung so, dass der Meter Match nur 1 Instrument ansteuern kann.
Die Tank Anzeige und Temp Anzeige haben unterschiedliche Widerstandsbereiche.
Aber kann man ggf. nachfragen

Grüße Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/70 auf 7x15

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2033
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Temp/Tank-Anzeige Kalibrierung

#25

Beitrag von Kamphausen » 10.01.2019, 11:25

hneuland hat geschrieben:
10.01.2019, 10:40

hallo Peter,

interessanter Vorschlag! Ist das ohne weitere Veränderungen mit dem klassischen Anzeigeinstrument zu realisieren? Kalibrieren muss man dieses Teil sicherlich auch?

Horst
weiß ich nicht...probier es doch einfach aus....Auch gibt es verschiedene Pumpen....für Vergaser, für Einspritzer., mit Geber, ohne Geber...

Peter

Antworten

Zurück zu „Elektrik/ Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: H.Seiffert, TRdry und 2 Gäste