Tachonadel hüpft

Zündung, Anlasser, Lichtmaschine, Beleuchtung, Hupe, Blinker, Radio...
Benutzeravatar
janatennis
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 114
Registriert: 24.10.2014, 23:00
Wohnort: Bassum-Neubruchhausen
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Tachonadel hüpft

#31

Beitrag von janatennis » 18.05.2019, 09:31

Okay, danke für die schnelle Antwort.
Mein Nachbar hat eine Grube, ich schau mir das einmalvon unten an.
Dann kann ich auch die jetzt eingebaute Tachowelle mit einem Akkuschrauber testen. Eventuell ist sie ja schwergängig und das wäre dann das Problem.
Ein Bildchen von unten wäre nicht schlecht.
Danke und viele Grüße
Manfred

Benutzeravatar
bikerkoenig
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 43
Registriert: 01.04.2018, 20:22
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tachonadel hüpft

#32

Beitrag von bikerkoenig » 18.05.2019, 09:42

Zotty hat geschrieben:
17.05.2019, 16:05
Hallo alle,
Manchmal sind die 4-Kantenden der Tachowelle ein wenig zu lang, ein wenig kürzen und alles wird gut.
Henk aus Holland, hat mir mal gesagt das, man die Welle nicht so richtig fest anschrauben soll. Lieber nach dem festziehen wieder ein wenig lösen. So hat es jedenfalls bei meinem 3er funktioniert. Da wippt nix mehr.
Markus
Genau so ist es bei mir. Bei Tacho und Drehzahlmesser die Überwurfmutter der Welle am Instrument gelockert: funktioniert seit über einem Jahr recht gut.

Benutzeravatar
janatennis
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 114
Registriert: 24.10.2014, 23:00
Wohnort: Bassum-Neubruchhausen
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Tachonadel hüpft

#33

Beitrag von janatennis » 18.05.2019, 11:42

Sorry, das lockern der Mutter hat bei mir leider kein besseres Ergebnis gebracht.
Manfred

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2617
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tachonadel hüpft

#34

Beitrag von Triumphator » 18.05.2019, 15:05

...nach dem Lockern, die Welle etwas zurück ziehen....
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Ecktown
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 236
Registriert: 21.05.2014, 23:00
Wohnort: Eckernförde
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Tachonadel hüpft

#35

Beitrag von Ecktown » 18.05.2019, 16:55

Hallo,
ich habe ein J-OD nachgerüstet und manch mehrere Winkelantriebe zerlegt. Ein Winkelantrieb zerlegte sogar das Zahnrad im OD...kot....
Eine Verlegung durch den Fussraum brachte seid ca 3000 km erfolgt. Am Bodenblech es Beifahrerfussraumes musste ich dafür etwas der Blechkante unter der Tunnelbefestigung wegnehmen. Die Welle darf dort auch nicht leicht geknickt werden. Dann ist Ruhe. Eine neue Welle kam natürlich auch neu rein. Jörg

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2617
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tachonadel hüpft

#36

Beitrag von Triumphator » 18.05.2019, 17:05

...genauso ist es richtig! :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
janatennis
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 114
Registriert: 24.10.2014, 23:00
Wohnort: Bassum-Neubruchhausen
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Tachonadel hüpft

#37

Beitrag von janatennis » 21.05.2019, 13:19

Ich habe jetzt noch einmal die Welle mit reichlich Ballistol und Motoröl versehen.
Im Ergebnis läuft der Tacho so etwa bis 110 km/h ruhig, danach wird er etwas zappelig.
Damit kann ich leben, da ich so gut wie nicht auf Autobahnen unterwegs bin.

Klar ist jetzt jedenfalls, dass Tacho und Winkeltrieb okay sind.
Sollte es wieder schlechter werden muss ich wohl die Tachowelle tauschen und unter dem Wagen genauer nach einem guten Verlauf der Welle schauen.
Danke und viele Grüße
Manfred

Benutzeravatar
kawedo
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1926
Registriert: 02.12.2004, 00:00
Wohnort: 44319 Dortmund-Wickede
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Tachonadel hüpft

#38

Beitrag von kawedo » 21.05.2019, 14:27

Hallo Manfred,
nach meiner Erfahrung würde ich die Welle(n) nicht mehr mit Flüssigkeiten schmieren. Durch die Struktur der Seele werden die Flüssigkeiten nach oben Richtung / in den Tacho gefördert.

Mein Tipp ist: großzügig Graphit-Pulver zur Schmierung verwenden. Es bleibt an der Stelle und wandert nicht.

Und noch etwas, der Winkelantrieb wird über die kleine Schraube regelmäßig geölt. :genau:

Beste Grüße
Charly

Benutzeravatar
janatennis
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 114
Registriert: 24.10.2014, 23:00
Wohnort: Bassum-Neubruchhausen
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Tachonadel hüpft

#39

Beitrag von janatennis » 21.05.2019, 14:31

Danke Charly für die Info.
Das mit dem Winkelantrieb habe ich allerdings nicht verstanden.
Muss man den gelentlich ölen oder wie funktioniert das genau ?
Viele Grüße
Manfred

Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 7552
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tachonadel hüpft

#40

Beitrag von MadMarx » 21.05.2019, 17:25

meist ist es so, daß über die jahre hinweg, das fett der welle, durch die wicklung der seele, das fett in den tacho befördert.
dann klebt das fett zwischen magnet und mitnehmerglocke und wirft den zeiger umher.
da hilft meist nur zerlegen und säubern.

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2617
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tachonadel hüpft

#41

Beitrag von Triumphator » 21.05.2019, 18:01

...beim Winkeltrieb ist ein Loch für die letzte Ölung, welches mit einer kleinen Schraube verschlossen ist.
3FEE7C85-3CF7-4561-85B0-4FC13819CE54.jpeg
Da die meisten Winkeltriebe sterben, ist der Begriff „letzte Ölung“ in vielen Fällen zutreffend.

Schöner und besser ist es ohne (wie im richtigen Leben)

Grüße

Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
kawedo
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1926
Registriert: 02.12.2004, 00:00
Wohnort: 44319 Dortmund-Wickede
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Tachonadel hüpft

#42

Beitrag von kawedo » 21.05.2019, 20:25

Lieber Manfred,
ich würde zum Beginn der Saison mit der Ölkanne ein paar Tropfen einfüllen.
Die Neu-Teile werden trocken - ohne Öl - geliefert und laufen dann heiß = defekt.

Viel Erfolg
Charly

P.S. und den Kupferring 3H550 zwischen Getriebe und Adapter nicht vergessen :genau:

Benutzeravatar
janatennis
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 114
Registriert: 24.10.2014, 23:00
Wohnort: Bassum-Neubruchhausen
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Tachonadel hüpft

#43

Beitrag von janatennis » 22.05.2019, 08:06

Danke für die hilfreichen Tipps.
Ich werde jetzt mal die weitere Entwicklung beobachten und ggfls. es auch am Winkelantrieb mit etwas Öl versuchen.

Seit Kauf des Wagens bin ich etwa 12.000 Meilen gefahren, der Tacho war seit Beginn ein Schwachpunkt.
Da mich auch solche Dinge nerven, werde ich auf jeden Fall den Idealzustand anstreben.
Danke und viele Grüße
Manfred

roejo
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 183
Registriert: 05.10.2011, 23:00
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Tachonadel hüpft

#44

Beitrag von roejo » 23.05.2019, 12:54

Hallo zusammen, der Tacho hat noch eine Schwachstelle, was die Wackelei betrifft, den Tageskilometer/meilenzähler, wenn der nur leicht hakt, wackelt die Tachonadel auch. Prüfen oder einfach ausbauen und dann den Tacho prüfen.
Jochen

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1618
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tachonadel hüpft

#45

Beitrag von hneuland » 23.05.2019, 16:15

tach zusammen,
habe mich in das Thema erst jetzt eingetaktet und die vielen guten Ratschläge gelesen. Dann wollte ich gerade den Hinweis geben, den Jochen im Beitrag zuvor schon geschrieben hatte: die Welle vom Tageskilometerzähler!
Seinerzeit hielten mich die von Manfred (janatennis) beschriebenen Tacho-, Wellen- und Winkelstück-Aktivitäten wochenlang auf Trab.
Dann brach irgendwann die Plastikhalterung von der Tageskilometerzähler-Welle ab. Und Ruhe war, der Tacho lief einwandfrei.
Doch war dieser Wellenstummel (damals) als Ersatzteil so gut wie nicht zu bekommen. Weiß nicht, wie es heute ist. Habe im ebay einen kaputten Tacho gekapert, bei dem die Welle noch dran hing. Zum Glück war sie ok.

LG
Horst

Antworten

Zurück zu „Elektrik/ Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast