Bremspedalweg zu lang bei Einkreissystem

Scheibenbremsen, Trommelbremsen, Bremskraftverstärker, Hauptbremszylinder, Hydraulik...

Moderatoren: TR-Freunde-Team, TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
wankelspider
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 374
Registriert: 19.08.2008, 23:00
Wohnort: 4711007 Brummelbach
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremspedalweg zu lang bei Einkreissystem

#16

Beitrag von wankelspider »

V8 hat geschrieben: 04.05.2021, 08:11
Ich würde allerdings wie früher auch immer erst mal alle anderen Ursachen ausmerzen. Falls die Bremskolben von selber zurückweichen stimmt da doch im Dichtungsbereich etwas nicht.

Also vorn Scheiben ohne Seitenschlag verbauen und die Wellenzapfen so optimieren, daß bei Schlaglöchern die Beläge nicht zurück geschlagen werden. Verschlissene und schlechte Lagersitze fallen da auch rein.

Die Position des BKV Drückstiftes beim 6er ist enorm wichtig und natürlich Spiel im Pedal selber bis der BKV arbeitet.

Zuletzt haben fast alle Trommeln einen Schlag und der Einsteller kann gar nicht richtig rausgedreht werden, weil in einer Position die Trommel schleift.
Also dieses Problem ist definitiv bei den Trommelbremsen hinten zu suchen (oder wie Harald sagte beim Bodenventil), die Bremsbacken der Trommelbremse gehen ohne Vordruck zu weit in die Ruhelage zurück. Die Bremskolben vorne können gar nicht so weit Abstand von der Scheibe bekommen denn die gehen nur soweit zurück bis die Rechteckringe wieder gerade stehen, das ergibt einen kleinen Spalt der den Freilauf der Beläge zur Scheibe garantiert. Weiter zurück können die Kolben nicht gehen, dazu wäre Druck auf die Kolben vom Inneren der Bremszange nötig, was nicht vorkommen kann.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.
AndreasP
Profi
Profi
Beiträge: 1150
Registriert: 09.11.2011, 00:00
Wohnort: Nienburg
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bremspedalweg zu lang bei Einkreissystem

#17

Beitrag von AndreasP »

Ein solches Vordruckventil habe ich im hinteren Kreiskauf. Es ist aber nur ein Baustein für eine funktionierende Bremse.
Größere Bremszylinder vom AH 3000 brauchen auch mehr Bremsflüssigkeit und machen das Pedal "weich". Daher habe ich auf den Original Zylinder zurück gewechselt. Eine sauber ausgedrehte oder ausgeschliffene Trommel ist eine Grundvoraussetzung, genau wie ein frei beweglicher Bremszylinder auf der Ankerplatte.
Ich glaube, daß in ganz vielen Fällen die Bremsmechanik nicht optimal arbeitet. Wenn dann die Federn noch die Kolben weit zurückdrücken fängt das Pumpen an, bzw. der Pedalweg wird unnötig lang. Wenn alles paßt, bremst so ein alter TR erschreckend gut !!!
VG Andreas
Benutzeravatar
hrg
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 154
Registriert: 23.09.2007, 23:00
Wohnort: 67117 limburgerhof
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremspedalweg zu lang bei Einkreissystem

#18

Beitrag von hrg »

Hallo TR-Freunde,
habe die Bremskolben aus meiner no-name Bremszange herausgenommen, um die Ursache für den Rückzug des einen Bremskolbens zu erkennen. Breite der beiden Dichtringe 2,2 mm: wahrscheinlich diese eine Nut zu breit; Dichtring verkantet bei Druck und holt Kolben bei Entlastung zurück. Verifiziert mit Drucklufttest. Michael Blum hat mich auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht.
Freundliche Grüße, Hans
Antworten

Zurück zu „Bremsen“