Getriebe undicht

Zahnersatz, Kardanwelle...
Benutzeravatar
Uriah
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1160
Registriert: 04.01.2005, 00:00
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Getriebe undicht

#1

Beitrag von Uriah » 01.05.2011, 13:48

Hi,

das Getriebe von meinem TR6 ist schon seit Jahren an der hinteren Ausgangswelle zur Kardanwelle hin undicht. Einen neuen Simmering habe ich schon lange in der Schublade. Bisher habe ich aber den Aufwand gescheut und lieber 1 - 2mal im Jahr Öl nachgefüllt. Da das Öl aber auf die Auspuffrohre tropft besteht latent eine gewisse Feuergefahr. Daher möchte ich die Sache jetzt lieber doch bald angehen.

Fragen:

1. Vielleicht resultiert der Ölverlust ja auch aus einem Überdruck im warmen Getriebe weil die Entlüftung verschlossen ist. Wo befindet sich die Entlüftung?

2. Kann ich den Simmering von oben ohne Ausbau des Getriebes wechseln (Tunnelabdeckung und Kardanwelle entfernen)?

Grüße
Uwe

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7419
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von gelpont19 » 01.05.2011, 16:38

Hi Uwe,

...hab das gleiche Problem seit ich das dünne Getriebeöl fahre....
Zum Simmerring austauschen :

https://tr-freun.de/modules.php?name=Fo ... ght=#53457

Die Entlüftungsbohrung hat der Wiel schon mal reingestellt, bei meinem Getriebe fehlt sie ganz. Hab den Beitrag leider nicht gefunden. Bei meinem tippe ich auch auf die 3 O-Ringe :
Bild

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Afshin72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 397
Registriert: 18.04.2005, 23:00
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von Afshin72 » 01.05.2011, 18:03

Hallo,
den Simmerring kann man auf jeden Fall ohne Getriebeausbau tauschen. Aber ich tippe auf mehrere Sachen:
1. Simmerring
2. Die O- Ringe in der Schaltkulisse, hierbei müsste man die gesamte Kulisse auseinandernehmen und wenn keine Entlüftungsloch vorhanden ist, dann ein Loch bohren.

Viel Spass dabei,
Grüße,
Afshin

Benutzeravatar
mn-nl
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3865
Registriert: 28.05.2006, 23:00
Wohnort: 's-Hertogenbosch (NL)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

#4

Beitrag von mn-nl » 01.05.2011, 20:20

Hallo Uwe,

Zu deine 1. Frage:

Bild

(Bild ist nicht so der Hammer aber den Kringel siehst du schon....)


Manchmal ist das Loch voellig zugedreckt. Falls du einen Saloongetriebe hast, ist hinten an der Kulisse einen Deckelchen drauf, eignet sich wunderbar um eine (zusatzliche) Entlueftung dran zu basteln.

Viele Gruesse, Marc

Benutzeravatar
doktorschlosser
Orga-Team Ruhrpott
Beiträge: 1110
Registriert: 29.04.2008, 23:00
Wohnort: Bochum, Robenkamp 23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

#5

Beitrag von doktorschlosser » 02.05.2011, 07:01

Hallo Uwe,

den Dichtring kannst Du ohne Weiteres von unten wechseln.
Kardanwelle markieren und ausbauen, Flachstahl zum Gegenhalten mit 2 Schrauben am Getriebeflansch befestigen, dicken Schlüssel ansetzen und Abschrauben.

Bei mit war der Ölverlust sofort Geschichte.

Gruß aus BO - WAT
Gerhard / Doktorschlosser
Gruß aus BO-WAT

Gerhard (Doktorschlosser)

Für die Jüngeren unter uns:
Led Zeppelin ist kein beleuchtetes Luftschiff!!

Benutzeravatar
Uriah
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1160
Registriert: 04.01.2005, 00:00
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

#6

Beitrag von Uriah » 02.05.2011, 19:25

Lieben Dank für die hilfreichen Hinweise!

Dann werde ich bald mal loslegen...

Grüße
Uwe

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7419
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal
Kontaktdaten:

#7

Beitrag von gelpont19 » 07.06.2011, 10:11

Moin Uwe,
...na - haste schon ? - oder musste noch.... ;D

Bei meinem Getriebe waren die O. Ringe im Deckel undicht und die Entlüftung zu. Nachdem ich mehrere Pflastersteine mit dem teueren Getriebeöl kontaminiert habe, bin ich´s angegangen. Sitze raus, Teppich raus, Wählhebel ab, Getriebetunnel raus. Dann (in Leerlaufstellung) den Getriebedeckel abmontieren (8 Schrauben) und die Stecker von den Schaltern abziehen (dokumentieren, was wo....!).
Dann kann man vorsichtig, so, dass kein Schmutz reinfällt, den Deckel abnehmen.
Gegenüber der Darstellung im WHB findet man für die 3 Schäfte dort, wo sie arrettiert sind, keine (Maden-)Schrauben, wenn man Pech hat, sondern eingepresste Buchsen (wie Minifroststopfen), die man irgendwie rausziehen muss.
Da ich noch nie Getriebe gemacht habe, bin ich mal wieder zum Wiel gefahren, um was dazu zu lernen. Der hat kleine Löcher in die Buchsen gebohrt, in die er dann ne Blechschraube gedreht hat, um die Stopfen rauszuhebeln. Anschliessend (nachdem die Schäfte raus waren) hat er ein Gewinde 7/16 in die Löcher geschnitten und aus ner gleichnamigen Schraube so 3 Madenschrauben "gewerkelt".
Bild
In diesem Zusammenhang wäre es schön zu wissen, ob man solche Schrauben irgendwo kaufen kann - etwa 4 - 6 mm lang ? Denn über diese Schrauben wird die Kraft eingestellt, mit die Schäfte in der Aktivstellung gehalten werden. Ist die Kraft zu wenig, rutscht der Gang im Schiebebetrieb raus. Die Kraft haben wir auf 18 Kilo für R; je 15 Kilo für 1+2 sowie 3+4 eingestellt. Die Schrauben mit Loctite gesichert.

Bild
Die alten O. Ringe waren hart und ein wenig "gefranzt", aber der Hauptgrund des Ölverlustes lag wohl an der verschlossenen Entlüftungsbohrung. Jetzt sind zwei drin!

Bild
Hinter der Platte, in der die 3 Schäfte ins Getriebe reinragen, sitzen die O.Ringe. Gewaltiger Aufwand für den Wechsel von den Dingern !

Bei der Gelegenheit kann man sich einen Eindruck vom Zustand der Zahnrädchen machen, die man dann gut sehen kann.

Bild
Die Schalter wurden auch gewaschen und die Kontaktflächen mit feinstem Schmirgel gesäubert. Gegen Verunreinigung gebe ich immer ein bisschen Batteriepolfett drauf.
Überlege z.Zt. noch, ob ich die Papierdichtung für den Deckel mit Curil einstreiche oder ob es da noch was passenderes gibt :?

Hoffe sehr, dass die Karre jetzt mal ne Weile trocken ist....

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
mn-nl
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3865
Registriert: 28.05.2006, 23:00
Wohnort: 's-Hertogenbosch (NL)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

#8

Beitrag von mn-nl » 07.06.2011, 11:18

gelpont19 hat geschrieben:Anschliessend (nachdem die Schäfte raus waren) hat er ein Gewinde 7/16 in die Löcher geschnitten und aus ner gleichnamigen Schraube so 3 Madenschrauben "gewerkelt".

In diesem Zusammenhang wäre es schön zu wissen, ob man solche Schrauben irgendwo kaufen kann - etwa 4 - 6 mm lang ? Denn über diese Schrauben wird die Kraft eingestellt, mit die Schäfte in der Aktivstellung gehalten werden.
In die altere Getriebedeckel (Sicher TR3, wahrscheinlich irgendwo bis TR4 oder TR4a) waren besagte Schrauben drin. Sind also zu kaufen, ich weiss nur nicht wer welche auf Lager hat oder sind die mal wieder NLA.

Wiels loesung geht eindeutig auch, sogar die Blechdeckelchen (auch kaufbar) kannst du auch mit Loch wunderbar wieder verwenden. Einfach die Franzen ab und wieder einpressen. Denn unter das Deckelchen liegt einen Feder der nur die aussere Rand beruehrt. Und der Deckel dichtet nichts ab, sondern liegt in die Rand der Getriebedeckel, auf der Rand von das Getriebegehause. Kein Problem also :D .

Marc

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7419
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal
Kontaktdaten:

#9

Beitrag von gelpont19 » 07.06.2011, 11:49

Hi Marc,

...also die Blechdeckelchen bekommt man wohl nich mehr... sagt Wiel. Auch geht das mit der Einstellung recht schlecht, da man ja mit dem Einschlagen einen Punkt treffen kann, in dem die Federspannung schon zu gross ist - und man wieder zurück muss. Das is mit ner Schraube natürlich einfacher.
O.K bei mir is jetzt so gelaufen und gutso... dachte nur für Andere wärs einfacher und zeitsparender die Schrauben zu haben. Vielleicht hat ja screwcorner da was.

Curil ?? - ne Idee ? oder doch Hylomar - is ja nich so der Hit, wenn das ins OD kommt ?

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
mn-nl
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3865
Registriert: 28.05.2006, 23:00
Wohnort: 's-Hertogenbosch (NL)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

#10

Beitrag von mn-nl » 07.06.2011, 12:38

Ich habe vor ein paar Jahr bei BCP die Blechdeckelchen besorgen koennen.

Marc

Benutzeravatar
SteffenTR6rot
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 727
Registriert: 07.04.2007, 23:00
Wohnort: Stadt mit den meisten Brücken
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#11

Beitrag von SteffenTR6rot » 07.06.2011, 21:01

Hallo,
Volker Herrmann in Essen hat sie auch noch!
Gruß

ricci
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 76
Registriert: 05.09.2006, 23:00
Wohnort: Bad Homburg
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Getriebe undicht

#12

Beitrag von ricci » 09.08.2020, 04:06

Hallo zusammen,benötige Hilfe,wo genau sitzt die Entlüftung bei dem Tr6 Schaltgetriebe ohne OD und kommt man da von unten dran?Danke im voraus für eine Info.

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7419
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal
Kontaktdaten:

Re: Getriebe undicht

#13

Beitrag von gelpont19 » 09.08.2020, 07:38

Moin ricci,

Entlüftungen sitzen i.d.R. oben, so auch beim Getriebe.
Da mir eine nicht mehr reichte habe ich eine zweite. Durchmesser ca. 2 mm. Im Foto eingekreist neben den Schrauben.
Getriebeentlüftung.jpg
win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

ricci
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 76
Registriert: 05.09.2006, 23:00
Wohnort: Bad Homburg
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Getriebe undicht

#14

Beitrag von ricci » 09.08.2020, 09:32

Super!Danke für die Info und für das Foto.Wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3204
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 391 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal

Re: Getriebe undicht

#15

Beitrag von Schnippel » 09.08.2020, 09:36

ricci hat geschrieben:
09.08.2020, 04:06
Hallo zusammen,benötige Hilfe,wo genau sitzt die Entlüftung bei dem Tr6 Schaltgetriebe ohne OD und kommt man da von unten dran?Danke im voraus für eine Info.
Hallo
die Be/Entlüftungsbohrung befindet sich bei deinem Getriebe rechts oben neben dem Gusssteg in der Getriebeverlängerung.
Und nicht im Deckel es sei denn die hat einer nachträglich gesetzt

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück !

Antworten

Zurück zu „Getriebe und Overdrive“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast