TR6 Ausrücklager drückt schräg???

Zahnersatz, Kardanwelle...
Benutzeravatar
Klaus66
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 29
Registriert: 02.02.2020, 16:41
Wohnort: 77791 Berghaupten
Hat sich bedankt: 25 Mal

TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#1

Beitrag von Klaus66 » 10.11.2020, 18:22

Hallo Zusammen,
nach der letzten Ausfahrt dieses Jahr müsste ich (wieder) eine schlecht trennende Kupplung feststellen. Mein erster Verdacht war natürlich Geber- / Nehmerzylinder, da hatte ich ja auch schon ein wenig Erfahrung gesammelt. Nach Messen des Hubs musste ich feststellen, dass 17-18 mm vorhanden sind, das sollte korrekt sein. Zuzüglich war aber auch ein Rasseln bei getretener Kupplung zu hören. Also raus mit dem Getriebe und nachsehen...
Die Zylinderstifte der Ausrückgabel sind nicht mehr rund, es scheint, als ob diese am Schleifbock bearbeitet wurden?
!cid_953DB712-A353-40CD-BA4E-D54751F82657.jpg
Bei näherem Betrachten fällt auch auf, dass die Stifte ungleich abgenutzt sind, das Lager schräg gedrückt wird und deshalb meiner Meinung nach auch der Flansch der Eingangswelle eingelaufen ist. Das ist auch auf der Innenseite des Lagers sichtbar. Kann sich hier jemand einen Reim darauf machen?
!cid_67366154-1E95-461D-9261-C18903BF2D0F.jpg
!cid_1496DFBD-AD1A-4C0A-9553-0BE5BDA1445C.jpg
Wie satt muss das Ausrücklager auf dem Flansch sitzen? Denke, dass mit dem Verschleißbild auf jeden Fall ein neuer Flansch rein sollte?!
Handelt es sich bei dem abgebildeten Lager überhaupt um das Originale? Der Kupplungsautomat ist ein Sachs 1850 480 017...

Vielen Dank für eure Hilfe und viele Grüße aus der (kalten) Garage...
Klaus

... ups, sehe gerade, der Beitrag hätte besser zur Kupplung gepasst :kopfklatsch
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Drolli
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 558
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#2

Beitrag von Drolli » 10.11.2020, 20:06

Moin Klaus,
das Ausdrückager ist schon ok für den SACHS Kupplungsautomat,
Stell mal ein Foto ein, dass die Nut des Ausdrücklagers in der die Ausrückgabel eingreift, zeigt.
Ich vermute, dass in der Nut der Stift fehlt ,der verhindert das der Körper des Ausdrücklagers auf dem Getriebeflansch ungewollt dreht.
So wie hier,
K800_IMG_3533.JPG
Gruß Carl
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Klaus66
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 29
Registriert: 02.02.2020, 16:41
Wohnort: 77791 Berghaupten
Hat sich bedankt: 25 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#3

Beitrag von Klaus66 » 10.11.2020, 20:12

Hallo Carl,
schau mal, der Stift ist drin....
!cid_9E398CA0-71B5-4613-856F-7D7AD4211794.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
re-hiker
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 390
Registriert: 21.06.2014, 23:00
Wohnort: Buchs CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#4

Beitrag von re-hiker » 10.11.2020, 21:56

Guten Abend Klaus

Das Bild schaut aus als ob der Träger des Ausrücklagers trocken auf der Getriebenase gelaufen wäre. Stahl auf Stahl, trocken geht selten gut. Ursache kann zuviel Spiel in den Lagern der Ausrückwelle sein.

Ausrückwellen Lager, immer auf beiden Seiten zwei Stück einpressen um den Verschleiss, vor allem auf der Zylinderseite zu reduzieren, wenn es da richtig wackelt streift der Träger auf der Nase. Die Ausrückgabel auf einer Richtplatte oder so kontrollieren und wenn iO die beiden Führungen ersetzen. Meiner Ansicht nach die beste Variante ist Kupplungswelle mit Keil und Nute in der Ausrückgabel. Die Sicherungsschraube ist dann nur noch zum positionieren der Gabel da.

Schau dir alles genau an bevor du das ganze wieder zusammenbaust. Etwas Molybdänfett auf der Getriebenase schadet nicht. Ich habe noch keinen Bronceträger erlebt der wegen klemmen zurückgekommen ist, aber einige Stahlträger.

Viel Erfolg, Robert

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2679
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#5

Beitrag von S-TYP34 » 11.11.2020, 12:10

Wie auf dem 1sten Bild gezeigt u. beschrieben
sind die Zylinderstifte in der Ausrückgabel
sehr weit abgenutzt.
konnt möglicherweise von dem vorher verbautem
mitdrehendem Ausrücklager.

Eine neue Ausrückgabel ist da ratsam,kostet ein paar Euro,
oder man spart:
und man verdreht die Stifte in der Gabel
und vernietet sie wieder.

Wichtig ist in jedem Fall dass die Stifte
beide Seiten leichmäßig das Ausrücklager betätigen.

Die Führungshülse über der Getriebeeingangswelle
sollte keine Macken haben damit das Ausrücklager
wiederstandslos vor u. zurück gleiten kann.

Harald
Manche Menschen sind nur so lange bei dir,wie du ihnen nützlich bist
Ihre Loyalität endet,dort wo ihre Vorteile aufhören.

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3238
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 401 Mal
Danksagung erhalten: 344 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#6

Beitrag von Schnippel » 11.11.2020, 18:43

Klaus66 hat geschrieben:
10.11.2020, 18:22
Hallo Zusammen,
nach der letzten Ausfahrt dieses Jahr müsste ich (wieder) eine schlecht trennende Kupplung feststellen. Mein erster Verdacht war natürlich Geber- / Nehmerzylinder, da hatte ich ja auch schon ein wenig Erfahrung gesammelt. Nach Messen des Hubs musste ich feststellen, dass 17-18 mm vorhanden sind, das sollte korrekt sein. Zuzüglich war aber auch ein Rasseln bei getretener Kupplung zu hören. Also raus mit dem Getriebe und nachsehen...
Die Zylinderstifte der Ausrückgabel sind nicht mehr rund, es scheint, als ob diese am Schleifbock bearbeitet wurden?
Bei näherem Betrachten fällt auch auf, dass die Stifte ungleich abgenutzt sind, das Lager schräg gedrückt wird und deshalb meiner Meinung nach auch der Flansch der Eingangswelle eingelaufen ist. Das ist auch auf der Innenseite des Lagers sichtbar. Kann sich hier jemand einen Reim darauf machen?

Wie satt muss das Ausrücklager auf dem Flansch sitzen? Denke, dass mit dem Verschleißbild auf jeden Fall ein neuer Flansch rein sollte?!
Handelt es sich bei dem abgebildeten Lager überhaupt um das Originale? Der Kupplungsautomat ist ein Sachs 1850 480 017...

Vielen Dank für eure Hilfe und viele Grüße aus der (kalten) Garage...
Klaus

Hallo Klaus,

da hat jemand dieses Ausrücklager mit Träger eingebaut ohne die Gabelstifte zu erneuern, geschweige dem ganzen auch noch Fett zu geben.
Hast du Zugriff auf einen Dreher ?
Wenn ja, kann man das wieder herrichten !!
Übrigens ist der Getriebehals falsch montiert.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück !

Benutzeravatar
Klaus66
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 29
Registriert: 02.02.2020, 16:41
Wohnort: 77791 Berghaupten
Hat sich bedankt: 25 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#7

Beitrag von Klaus66 » 11.11.2020, 18:56

Schnippel hat geschrieben:
11.11.2020, 18:43
Klaus66 hat geschrieben:
10.11.2020, 18:22
Hallo Zusammen,
nach der letzten Ausfahrt dieses Jahr müsste ich (wieder) eine schlecht trennende Kupplung feststellen. Mein erster Verdacht war natürlich Geber- / Nehmerzylinder, da hatte ich ja auch schon ein wenig Erfahrung gesammelt. Nach Messen des Hubs musste ich feststellen, dass 17-18 mm vorhanden sind, das sollte korrekt sein. Zuzüglich war aber auch ein Rasseln bei getretener Kupplung zu hören. Also raus mit dem Getriebe und nachsehen...
Die Zylinderstifte der Ausrückgabel sind nicht mehr rund, es scheint, als ob diese am Schleifbock bearbeitet wurden?
Bei näherem Betrachten fällt auch auf, dass die Stifte ungleich abgenutzt sind, das Lager schräg gedrückt wird und deshalb meiner Meinung nach auch der Flansch der Eingangswelle eingelaufen ist. Das ist auch auf der Innenseite des Lagers sichtbar. Kann sich hier jemand einen Reim darauf machen?

Wie satt muss das Ausrücklager auf dem Flansch sitzen? Denke, dass mit dem Verschleißbild auf jeden Fall ein neuer Flansch rein sollte?!
Handelt es sich bei dem abgebildeten Lager überhaupt um das Originale? Der Kupplungsautomat ist ein Sachs 1850 480 017...

Vielen Dank für eure Hilfe und viele Grüße aus der (kalten) Garage...
Klaus

Hallo Klaus,

da hat jemand dieses Ausrücklager mit Träger eingebaut ohne die Gabelstifte zu erneuern, geschweige dem ganzen auch noch Fett zu geben.
Hast du Zugriff auf einen Dreher ?
Wenn ja, kann man das wieder herrichten !!
Übrigens ist der Getriebehals falsch montiert.

Bis denn
Ralf
Hallo Ralf,
Vielen Dank für den Tipp...
Zugriff auf einen Dreher ist kein Problem. Wenn dem Hals ein Span angedreht werden sollte, müsste meiner Meinung der Träger des Lagers neu und enger gemacht werden?
Warum ist im Übrigen der Getriebehals falsch montiert?

Viele Grüße
Klaus

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2679
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#8

Beitrag von S-TYP34 » 11.11.2020, 19:16

Hallo Klaus

Solch Führungshülsen in gutem Zustand habe ich noch im Lager.,
Achtung!...diese gibt es aber in 2 verschiedenen Längen.

Harald
Manche Menschen sind nur so lange bei dir,wie du ihnen nützlich bist
Ihre Loyalität endet,dort wo ihre Vorteile aufhören.

Benutzeravatar
Klaus66
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 29
Registriert: 02.02.2020, 16:41
Wohnort: 77791 Berghaupten
Hat sich bedankt: 25 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#9

Beitrag von Klaus66 » 11.11.2020, 20:15

S-TYP34 hat geschrieben:
11.11.2020, 19:16
Hallo Klaus

Solch Führungshülsen in gutem Zustand habe ich noch im Lager.,
Achtung!...diese gibt es aber in 2 verschiedenen Längen.

Harald
Hallo Harald,
habe mal die Maße geholt. Denke, dass nur der abgesetzte Teil von Interesse ist?
Da das Teil noch montiert ist, lässt sich der Durchmesser mit dem Messschieber leider nur suboptimal messen :-?
Getriebeeingangs-Hals.JPG
Wenn Du ein passendes hast, nenne mir doch bitte den Preis, vielleicht per PN.
Soweit schonmal vielen Dank für die Hilfe.
Viele Grüße
Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2581
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#10

Beitrag von Kamphausen » 12.11.2020, 07:38

Klaus66 hat geschrieben:
11.11.2020, 18:56
Warum ist im Übrigen der Getriebehals falsch montiert?

Viele Grüße
Klaus
Weil er ne 4mm Bohrung hat, durch die bei einem Defekt des Getriebewellendichtrings (sitzt im Flansch) möglicherweise austretendes Getriebeöl nach unten abtropft, bevor es nach vorn zur Kupplung durch laufen kann...

Deshalb ist das auch ne gewagte Idee, den Getriebehals zu fetten...wenn Fett das Loch zu setzt, ist bei Defekt der Dichtung die Kupplung hin...frag nicht, woher ich das weis...

Ausserdem ist ne Aussparung im Getriebehals, um das Lager ordentlich mit Öl zu versorgen...

Peter
Gruß Peter

Mir reichts, ich geh schaukeln!
Garageninhalt.....

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3238
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 401 Mal
Danksagung erhalten: 344 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#11

Beitrag von Schnippel » 12.11.2020, 08:06

Hallo Klaus,

du musst dich entscheiden ob du deinen Spezial-Lagerträger mit Spezial Ausrücklager weiter benutzen willst,oder auf Original gehst
So lange kann ich mir das mit vielleicht sinnvollen Ratschlägen sparen.

bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück !

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2679
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#12

Beitrag von S-TYP34 » 12.11.2020, 13:47

Hallo Klaus

Hier Bilder von der guten 30,- Eur. Hülse.
deine Hülse ist nicht richtig angebaut!
Die Erhöhung:
muss in Fahrtrichtung rechts mittig-deckend angebracht sein
denn im Getriebegehäuse ist eine Aussparung
über die das Getriebeöl von dem Lager wieder
zurückgeführt wird und auch den Simmering entlastet.

Öl bekommt das vordere Lager genug über das ständig
mitlaufende Vorgelege das Öl muss aber wieder zurück.
Über diese Aussparung ist der eizige Weg zurück.

LG

Harald
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Manche Menschen sind nur so lange bei dir,wie du ihnen nützlich bist
Ihre Loyalität endet,dort wo ihre Vorteile aufhören.

Benutzeravatar
Klaus66
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 29
Registriert: 02.02.2020, 16:41
Wohnort: 77791 Berghaupten
Hat sich bedankt: 25 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#13

Beitrag von Klaus66 » 12.11.2020, 20:06

Hallo Zusammen,
vielen Dank nochmal für die konstruktiven Beiträge.
@Peter: wieder was gelernt, vor allem der sparsame Umgang mit Fett sowie auch die Funktion der "Ölumlauftasche"
@ Ralf: Das Anpassen ist sicher eine gute Idee. Da der Dreher nicht für Gotteslohn arbeitet und ich immer gerne mit Standardware arbeite, würde ich auf Original setzen.
@Harald: Danke für das Angebot, nehme ich gerne. Ich schick' Dir meine Anschrift per PN. Brauch dann noch deine Kontonummer. Ich will mal hoffen, dass das vordere Lager den Ölmangel heil überstanden hat, wobei es ja nicht trocken war...

Viele Grüße
Klaus

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3238
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 401 Mal
Danksagung erhalten: 344 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#14

Beitrag von Schnippel » 13.11.2020, 08:15

Hallo Klaus,

OK ist deine Entscheidung.
Ich mache mit dir eine Wette das es nicht lange (km) dauern wird und du hast wieder ein mechanisches Problem an deiner Kupplung.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück !

Benutzeravatar
WernerTR6PI
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 396
Registriert: 06.01.2005, 00:00
Wohnort: München/Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: TR6 Ausrücklager drückt schräg???

#15

Beitrag von WernerTR6PI » 13.11.2020, 08:52

Ich gebe Ralf - aus kürzlich gemachter schmerzlicher Erfahrung - Recht: Mach lieber Nägel mit Köpfen und erneuere den ganzen Kupplungsbereich entweder original oder mit der Verbesserung mit Sachskupplung. Letzteres habe ich gemacht und habe nun ein wesentlich einfacher zu fahrendes Auto - aber Nichts für Originalitäts Freunde.

Werner
TR6 PI Bj. 74 seit 1988

Antworten

Zurück zu „Getriebe und Overdrive“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste