Overdrive + Getriebedrehrichtung

Zahnersatz, Kardanwelle...
Antworten
icke03
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 30
Registriert: 27.02.2018, 21:15
Wohnort: Gaggenau
Danksagung erhalten: 3 Mal

Overdrive + Getriebedrehrichtung

#1

Beitrag von icke03 » 04.09.2020, 17:40

Hallo TR3 Freunde :giveup :giveup
wieder einmal bin ich auf euer Wissen angewiesen. In meiner laufenden Rekonstruktion habe ich mein Getriebe geöffnet und gereinigt. Dabei habe ich auch den A- Overdrive demontiert um das Spiel der hinteren Kugellager zu prüfen. Diese wurden erneuert und alles wieder zusammen gebaut. Während der Montage habe ich ich geprüft ob die Walzenkupplung auch richtig arbeitet. Alles OK (eine Richtung dreht sich andere sperrt). Alles weiter zusammen gebaut und Öl eingefüllt. Nun habe ich heute einen Test mit einem Akkuschrauber an der Eingangswelle gemacht. 4. Gang eingelegt und das Ganze eine Weile drehen gelassen um Druck aufzubauen. Dann von Hand zum Test geschaltet und die Welle gedreht. Eine Umdrehung an der Eingangswelle von Hand = Eine Umdrehung an der Ausgangswelle. Mit gedrücktem Hebel ( Schaltgeräusch ist zu hören) verändert sich die Umdrehung der Ausgangswelle auf das 1,2 fache.
Nun meine Frage. Wenn ich aus Richtung Motor zum Ausgangsflansch am Getriebe schaue blockiert das Getriebe wenn ich die Welle in Uhrzeigerrichtung (rot) drehe und wenn ich entgegen der Uhrzeigerrichtung drehe (blau) kann ich oben beschriebenen Ablauf durchführen. Wenn ich aber meine Kardanwelle beim vorwärtsfahren ansehe müsste nach meiner Meinung das Getriebe entgegen der Uhr sperren und in Uhrzeigerrichtung sich drehen. Mach ich da einen Gedankenfehler??
Bin gespannt auf eure Antwort.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Steffen

icke03
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 30
Registriert: 27.02.2018, 21:15
Wohnort: Gaggenau
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Overdrive + Getriebedrehrichtung

#2

Beitrag von icke03 » 05.09.2020, 20:33

Hallo Gemeinde,

Nachdem hier 123 User meine Frage angesehen haben und mir nur einer einen Tipp zukommen lassen konnte, habe ich mich entweder total De.... ausgedrückt oder aber eine wirklich schwierige Frage gestellt. Also selber weiter nach einer Lösung gesucht und ich will euch nun das Ergebnis mitteilen.
Nachdem ich weitere Unterlagen durchsucht habe, habe ich die Funktion des Overdrive nun auch im Detail verstanden. Deshalb kam mir die Idee das es entweder ein Spezialgetriebe mit dem man auch Rückwärtsfahren kann ist :-D aber leider nicht Vorwärts oder ich einen Fehler beim Einbauen der Rollenkupplung (oder wie dieses Lager heißt) gemacht habe. Denn wenn ich diese falsch herum eingebaut habe sperrt es in die falsche Richtung. Also heute das hintere Teil noch einmal abgebaut, (weil leider von dieser Verbausituation kein Bild gemacht), und richtig „falsch herum“ verbaut. So nun alles wieder zusammengebaut und morgen dann Testen. Ich hoffe das der Test dies dann auch bestätigt. :-D :-D

Falsch: Käfig nach hinten
20200905_171834.jpg
Richtig: Käfig nach vorne
20200905_175827.jpg
Steffen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Steffen

Benutzeravatar
crislor
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2485
Registriert: 19.09.2004, 23:00
Wohnort: Rastatt (Ottersdorf)
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Overdrive + Getriebedrehrichtung

#3

Beitrag von crislor » 06.09.2020, 11:20

und das Druckmeßgerät kannst Du am Montag mitnehmen ;D
Gruss CRISLOR Koenig der Fahrfreude

Drolli
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 537
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Overdrive + Getriebedrehrichtung

#4

Beitrag von Drolli » 06.09.2020, 13:54


icke03
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 30
Registriert: 27.02.2018, 21:15
Wohnort: Gaggenau
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Overdrive + Getriebedrehrichtung

#5

Beitrag von icke03 » 06.09.2020, 19:53

Hallo,

Super danke. Werde versuchen in Zukunft meinen Namen nicht zu vergessen. :wave:

Steffen
Gruß Steffen

Benutzeravatar
Afshin72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 397
Registriert: 18.04.2005, 23:00
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Overdrive + Getriebedrehrichtung

#6

Beitrag von Afshin72 » 07.09.2020, 16:39

Das zweite Foto zeigt die richtige Einbausituation!
Mir war nicht klar, dass man die Freilaufkupplung anders einbauen kann :-D

VG,
Afshin

Benutzeravatar
seidelvc69
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 305
Registriert: 17.07.2008, 23:00
Wohnort: Lichtenau
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Overdrive + Getriebedrehrichtung

#7

Beitrag von seidelvc69 » 09.09.2020, 01:06

Hallo Steffen, deine Eingangs gestellte Frage ist, glaube ich, noch nicht ausreichend beantwortet. Man muss sich dazu auch erst mal
über die Funktion, also die Aufgabe der Freilaufkupplung Klarheit verschaffen. Der Hersteller dieses A-Overdrive, die englische Firma
Laycook de-Normanville, nannte sie übrigens Unidirectional Clutch (UDC).
Wenn man vor dem Auto steht dreht sich der Motor und das Getriebe und die Kardanwelle (bei Vorwärtsfahrt), im Uhrzeigersinn.
Im Overdrive-teil des Getriebes führt die Hauptwelle die Motorkraft über ihre Verlängerung, dem Annulus, zur Kardanwelle. Ist die
Overdrivefunktion ausgeschaltet dreht sich dieses Overdriveteil genauso schnell wie das Getriebe abhängig nur von dem jeweils eingelegten Gang.
Schaltet man den Overdrive ein dreht sich der Annulus (jetzt angetrieben über die Planetenräder) um 22% schneller
bzw. durch die Massenträgheit der Motor entsprechend langsamer.
Bei diesem Schaltvorgang wird ja die große konische Kupplung vom Annulus, auf dem sie mitlief und die Kraft übertrug, zum Bremsring
verschoben und kommt da zum Stillstand. Die Kraft wird jetzt über das Sonnenrad und die Planetenräder zum Annulus (Ausgangswelle) übertragen.
Beim Verschieben dieser konischen Kupplung würde für eine kurze Zeit keine Gegenkraft von der Hinterachse auf die Motordrehzahl wirken
und die würde in die Höhe schnellen.
Um dem entgegen zu wirken hat man zusätzlich diese Unidirectional Clutch eingebaut.
Tatsächlich ist es so wenn man diese Kupplung im Uhrzeigersinn von Hand mit der eingesteckten Hauptwelle versucht zu drehen, dann blockiert
die UDC sofort. Im Betrieb ist es aber so, dass sich der Annulus, wenn er bei eingelegtem Overdrive von den Planetenrädern angetrieben wird,
SCHNELLER dreht als die auf der Hauptwelle verbaute UDC. Dadurch kann sich alles im Uhrzeigersinn drehen ohne das sich die Rollen im UDC
festsetzen.
Erst wenn beim Schalten die Drehzahl der Hauptwelle über die Drehzahl des Annulus zu steigen droht, blockiert das UDC und lässt so ein
übermä0iges Hochdrehen des Motors nicht zu.
Dieter

Benutzeravatar
re-hiker
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 359
Registriert: 21.06.2014, 23:00
Wohnort: Buchs CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Overdrive + Getriebedrehrichtung

#8

Beitrag von re-hiker » 14.09.2020, 21:11

Guten Abend Dieter

Absolut sauber und verständlich erklärt, Danke

Robert

icke03
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 30
Registriert: 27.02.2018, 21:15
Wohnort: Gaggenau
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Overdrive + Getriebedrehrichtung

#9

Beitrag von icke03 » 19.09.2020, 15:59

Hallo Dieter,
Danke für diese echt gute Erklärung.

Steffen
Gruß Steffen

Antworten

Zurück zu „Getriebe und Overdrive“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste