Getriebe abdichten...

Zahnersatz, Kardanwelle...
Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2219
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Getriebe abdichten...

#1

Beitrag von pi_power » 16.12.2019, 11:41

...und was sollte man noch machen oder checken, wenn es eh schon mal offen auf dem Tisch liegt? Zumal der 1. Gang im warmen Zustand etwas hakelig einzulegen ist. Könnte das am Synchronring liegen und wenn ja, wäre es sinnvoll diese zu erneuern?

Gruß Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2868
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Getriebe abdichten...

#2

Beitrag von runup » 16.12.2019, 12:19

servus marc
wenn der synchronring, schei... ist, sollte man ihn wechseln. logisch
aber, kannst du das?
getriebe offen,...... säubern, abrieb enfernen. schaltgabeln prüfen... usw...
verzahnung prüfen usw..
und,... den wasserkasten weit..... in eine dunkle ecke stellen.
...much fun und nice... feiertage :-D
mfg
:popcorn

Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2450
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Getriebe abdichten...

#3

Beitrag von Kamphausen » 16.12.2019, 15:59

Wie geht´s den Dichtringen an den 3 Schaltstangen oben im Kopf? Die waren bei mir ausgehärtet und bei schneller Fahrt und heißem Getriebe lief die Suppe am Getriebehals runter...

2. Entlüftungsbohrung : viewtopic.php?f=14&t=7970&p=77171&hilit ... ung#p75239

Synchronringe sind so ein Thema...Hier gute Qualität zu bekommen, ist wohl schwierig...

Geht der erste nicht rein, oder der zweite nicht raus? Dann würd ich auf https://rimmerbros.com/Item--i-GRID600086 Teil 35/48 tippen...
Gruß Peter

Mir reichts, ich geh schaukeln!
Garageninhalt.....

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7345
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal
Kontaktdaten:

Re: Getriebe abdichten...

#4

Beitrag von gelpont19 » 17.12.2019, 09:12

Moin Marc,

...wenn der erste schwer rein geht würde ich als erstes kontrollieren, ob die Kupplung 100% arbeitet. Musste ganz durchtreten oder kommt der Druckpunkt schon vorher ?

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2219
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Getriebe abdichten...

#5

Beitrag von pi_power » 17.12.2019, 09:34

@Peter, schon mal danke für erste Sachdienliche Hinweise.
runup hat geschrieben:
16.12.2019, 12:19
servus marc
wenn der synchronring, schei... ist, sollte man ihn wechseln. logisch
aber, kannst du das?
getriebe offen,...... säubern, abrieb enfernen. schaltgabeln prüfen... usw...
verzahnung prüfen usw..
und,... den wasserkasten weit..... in eine dunkle ecke stellen.
...much fun und nice... feiertage :-D
mfg
:popcorn
Schon klar, dass wenn der Synchronnring "schei..." ist, gewechselt werden sollte. Aber die Frage war, ob es daran lieget, dass der 1. etwas hakelig einzulegen ist. Und zu Deiner Frage ob ich das kann: warum nicht? Mit Geduld, Logik, WHB, Youtube und dieses Forum geht Viel. Nur weil ich im Forum auch über meine Missgeschicke berichte, heißt das nicht, dass ich zwei linke Hände habe. Mit Sicherheit passieren auch Profis Missgeschicke, in der Regel wird darüber nur selten berichtet.

Gruß Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2219
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Getriebe abdichten...

#6

Beitrag von pi_power » 17.12.2019, 09:48

gelpont19 hat geschrieben:
17.12.2019, 09:12
Moin Marc,

...wenn der erste schwer rein geht würde ich als erstes kontrollieren, ob die Kupplung 100% arbeitet. Musste ganz durchtreten oder kommt der Druckpunkt schon vorher ?

win
Guter Gedanke, hätte ich vor dem Ausbau des Getriebe mal checken sollen. Aber ich wollte ja eigentlich nur abdichten. Was dagegen spricht ist, dass der 1. erst bei warmem Getriebe etwas hakelt. Aber es stimmt, soweit ich mich erinnere, mußte die Kupplung ganz durchgetreten werden.

Gruß Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7345
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal
Kontaktdaten:

Re: Getriebe abdichten...

#7

Beitrag von gelpont19 » 17.12.2019, 12:40

...der Gedanke, dass das bei "warmem" Getriebe auftritt, kann irreführend sein... dadurch, dass bis dahin mehrmals getreten wurde kann auch heissen, dass nicht entlüftete Luft besser in der Flüssigkeit verteilt worden ist. Bei Erwärmung dehnt sich alles aus. Da Luft kompressibel ist, macht sich der Effekt stärker bemerkbar.

Schau im kalten Zustand mal, ob nicht noch Rest Luft im System ist... auf jeden Fall einfacher, als der Wechsel eines Synchronrings.
TRik : Wenn Conny durchgetreten hat, den Slave öffnen, vorher abkuppeln und von Hand ganz nach vorn schieben. Da siehste dann, ob noch Bläschen kommen.
Ventil schliessen.

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2450
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Getriebe abdichten...

#8

Beitrag von Kamphausen » 17.12.2019, 13:21

pi_power hat geschrieben:
17.12.2019, 09:34
@Peter, schon mal danke für erste Sachdienliche Hinweise.
Mit Sicherheit passieren auch Profis Missgeschicke, in der Regel wird darüber nur selten berichtet.

Gruß Marc
Frag mal Volker Herrmann, was man mit Bremsenreiniger alles anstellen kann....
Der hat wohl mal seine ganze Werkstatt damit abgefackelt....incl. Feuerwehr etc.
(http://live-forum.tr-register.de/viewtopic.php?t=2574)

Ich sag immer: Wer nix macht, kann auch nix kaputt machen....
Also mach ich alles selber, dann hab ich´s wenigstens selber kaputt gemacht....

oder so...

Peter
Gruß Peter

Mir reichts, ich geh schaukeln!
Garageninhalt.....

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2219
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Getriebe abdichten...

#9

Beitrag von pi_power » 17.12.2019, 17:10

Zugegeben, ich hadere noch, ob ich mich da ranwagen soll.

Mal 'ne blöde Frage: wenn ich das Hauptwellen-Aggregat samt aller Räder, Scheiben und Ringe raushole, um die Synchronringe zu wechseln, muß da irgendwas mit nem Abzieher von der Welle runtergeholt werden, oder flutschten die Teile so von der Welle runter? Klar, die Synchronfedern und Kügelchen fallen/fliegen wahrscheinlich als erstes raus. Ich frage auch, weil da steht "WARNUNG, es wird empfohlen...Schnurwicklungen um Hauptwelle...um Unfallgefahr vorzubeugen.

Und muß beim Wiederzusammensetzen der Teile auf die Hauptwelle irgend was vermessen werden, oder reicht es einfach die Reihenfolge akribisch einzuhalten (WHB 37.20.04 Blatt 5)?

Des Weiteren ist im WHB die Rede von Werkzeug Nr. S423A-2 und S4221A-15A zum herausziehen und Nr. S314 zum Einbau. Leider fehlt genau das Kapitel Werkzeug in meinem WHB. Wenn die nur zum Herausholen und Einbauen des Hauptwellen-Aggregat an den Lagerungen vorne und hinten benötigt werden, so bekäme ich das auch anders hin.

Gruß Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7345
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal
Kontaktdaten:

Re: Getriebe abdichten...

#10

Beitrag von gelpont19 » 17.12.2019, 18:25

...da offenbar das Getriebe schon raus ist, du den Hinweis auf Kupplung nicht nachgehen kannst...

Zum Herausnehmen der Hauptwelle brauchste u.A. nen ordentlichen Abzieher, um eins der Hauptlager zu entfernen. Das kannste nicht um die Ecke kaufen sondern musste selber zusammenlöten...
Hauptlagerabzieher.jpg
Dabei müssen die Blechwinkel in die Nut des Lagers greifen. Da diese Arbeit schon umfangreich ist, sollte man gleich das ganze Getriebe checken... Vorbereitung - alle Lager neu kaufen, alle Anlauf - / Distanzscheiben kaufen. Die Überholung des Vorgeleges wäre auch sinnvoll, da man da erst rankommt, wenn die Hauptwelle ausgebaut ist.
Zum Aufbringen des neuen Hauptlagers ist eine 2 / 5 Tonnenpresse sinnvoll... geht natürlich auch mit nem dicken Hammer ... ;D ;D ;D

…und das ganze nur auf Verdacht auf den 1. Synchronring ?? Schöne Winterarbeit...

win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2868
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Getriebe abdichten...

#11

Beitrag von runup » 17.12.2019, 19:37

...marc, was hattest du geschrieben
mit geduld.. logik... whb...youtube und das forum.
... die tonnenpresse, nicht vergessen... oder doch lieber V.H. in essen ?
frohes schaffen -.... fest und guten rutsch
mfg

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7345
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal
Kontaktdaten:

Re: Getriebe abdichten...

#12

Beitrag von gelpont19 » 17.12.2019, 19:55

...du kannst auch den Wiel fragen...

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
redflitzer
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 790
Registriert: 13.04.2009, 23:00
Wohnort: Lage
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Getriebe abdichten...

#13

Beitrag von redflitzer » 17.12.2019, 20:07

Moin Marc.
In der Zeitung von der
TR IG Südwest, Herbst 2011

stand ein Artikel "Geht`s auch ohne Churchill ?".
Hier wird beschrieben wie es auch ohne Spezialwerkzeug geht. Vom auseindernehmen, Toleranzen messen und wieder zusammenbauen.
Zusammen mit einem WHB, Geduld und ohne Angst geht das. Die meißten Nerven brauchst Du beim Getriebe einbau. Ich habe es schon 2 mal gemacht.
Bei Bedarf kann ich Dir das als PDF Datei senden. (Email Adresse.)

Gruß aus dem Lipperland Peter
Gruß aus dem Lipperland
TR 4, 1962

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2219
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Getriebe abdichten...

#14

Beitrag von pi_power » 17.12.2019, 22:12

@Peter, das wäre sehr freundlich, ich schicke Dir meine Email per PN. Bin zwar auch bei der IG, sammel die Hefte aber nicht.

Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
tr_tom
Institution
Institution
Beiträge: 5540
Registriert: 30.04.2009, 23:00
Wohnort: Duisburg TR4A IRS '65
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal
Kontaktdaten:

Re: Getriebe abdichten...

#15

Beitrag von tr_tom » 18.12.2019, 07:09

pi_power hat geschrieben:
17.12.2019, 22:12
@Peter, das wäre sehr freundlich, ich schicke Dir meine Email per PN. Bin zwar auch bei der IG, sammel die Hefte aber nicht.

Marc
Hallo Marc,

die meisten Hefte gibt es nun auch als PDF zum Download.

Toller Service.

Gruss
Thomas
» Carpe diem - nutze den Tag... «

Antworten

Zurück zu „Getriebe und Overdrive“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste