Messingbuchsen für Getriebezahnräder

Zahnersatz, Kardanwelle...
Antworten
Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 592
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Messingbuchsen für Getriebezahnräder

#1

Beitrag von HoffmannJ68 » 02.03.2019, 23:06

Hallo Freun.de

Mir ist hier bei der Betrachtung von Getriebeinnereien etwas aufgefallen:
DSCN1696.JPG
Hier liegen das 1., 2., und 3. Gangrad mit der jeweiligen Messingbuchse, auf der sie laufen.
Das Handbuch sagt: Beim Zusammenbau darauf achten, dass die Ölbohrung des Zahnrads auf dem Ölkanal der Buchse läuft.
Man sieht an dem hellen Streifen in den Zahnrädern, dass dies beim 2. und 3. Gangrad nicht gepasst hat, beim 1. (großes Rad unten) passte es.

Grund: Es gibt die Buchsen mit mittig umlaufendem Kanal (wie bei allen hier gezeigten) sowie mit versetztem umlaufenden Kanal (Beispielbilder zB. bei Rimmer).
Bei den Zahnrädern ebenfalls: Mal ist der Ölkanal mittig gebohrt, quer durch das Hauptritzel, und bei anderen wurde ein 3mm Loch zwischen die beiden Ritzel gesetzt. Das benötigt dann den außermittig umlaufenden Ölkanal in der Buchse.

Hier mal ein paar Beispielbilder:
s-l160022.jpg
s-l16006.jpg
Möglicherweise ist das Jahrgangsabhängig, wie z.B. auch die Anzahl der Zähne des 1. Gangs jahrgangsabhängig um 1 Zahn verändert wurde.
Die Auswirkungen scheinen nicht wirklich dramatisch zu sein, aber wenn mans schön machen will, ists vielleicht gut zu wissen.
Ist ja nicht so schwierig einer vorhandenen Messingbuchse bei Bedarf einen zusätzlichen Ölkanal einzudrehen.

Gruß
Jürgen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Rettet die Gummibumper!

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2290
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: Messingbuchsen für Getriebezahnräder

#2

Beitrag von S-TYP34 » 03.03.2019, 10:03

Dreh mal ganz schnell das 1te Gangrad um
denn
bein hinschauen schmerzen die Augen!!

Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 592
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Messingbuchsen für Getriebezahnräder

#3

Beitrag von HoffmannJ68 » 03.03.2019, 12:10

Harald

Ich hatte ja damit gerechnet, dass Du meckerst weil ich die Buchse mit Bund im Bild von mir ganz oben neben den 1. Gang statt neben den 2. gelegt hab.

Aber ansonsten stimmt doch alles mit dem 1. Gang? Welches Bild meinst Du? :-?

Gruß
Jürgen
Rettet die Gummibumper!

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2290
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: Messingbuchsen für Getriebezahnräder

#4

Beitrag von S-TYP34 » 03.03.2019, 12:31

Nee Jürgen iss alles OK HELLAU!!
Wollte dich nur ein kleinwenig auf die Rolle nehmen.
Das mit den Ölbohrungen ist so OK und die hellen Steifen in den Gangrädern
ist normal(Fertigungstolleranzen)
denn diese Messingbronzebüchsen haben genug Querrillen zur Schmierung
und außerdem liegen alle Wellen im Öl.
Harald

Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 592
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Messingbuchsen für Getriebezahnräder

#5

Beitrag von HoffmannJ68 » 03.03.2019, 12:48

Habe mir sagen lassen hier am neuen Standort heißt das: Uuuuuuna I-A
Da hat sich wohl irgendein Auswärtiger ein Späßle erlaubt und den Unneranern ein paar Esel verkauft.

Ja, hab mir schon gedacht dass die Ölführung an der Stelle mehr was für Ängstliche ist.


Gruß
Jürgen
Rettet die Gummibumper!

Benutzeravatar
seidelvc69
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 273
Registriert: 17.07.2008, 23:00
Wohnort: Lichtenau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Messingbuchsen für Getriebezahnräder

#6

Beitrag von seidelvc69 » 04.03.2019, 22:08

Wenn man sich diese Bronzebuchsen genau ansieht, stellt man fest, dass auch hier der umlaufende Ölkanal nicht ganz in der Mitte verläuft.
Werden sie nun verkehrt herum eingebaut ist die Ölbohrung im Zahnrad komplett verschlossen. Die Ölversorgung der Buchsen wird
aber im Dauerdetrieb, wegen der Gravitation vielleicht ausschliesslich, durch die Zwangspressung durch diese Bohrungen stattfinden.
Es können im Getriebe besonders bei mangelhafter Schmierung extrem hohe Temperaturen enstehen. Ich habe mal bei einem
TR6 Getriebe ( dort waren schon die späteren Buchsen aus Stahl verbaut ) gesehen, dass sich eine dieser Buchsen mit der Hauptwelle regelrecht
verschweißt!! hatte. Dieter

Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 592
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Messingbuchsen für Getriebezahnräder

#7

Beitrag von HoffmannJ68 » 07.03.2019, 09:17

Ja, es ist schon etwas merkwürdig, dass sich sowohl die Buchsen auf der Welle als auch die Gangräder auf den Buchsen drehen können. Schmierungskanäle gibt es aber nur zwischen Buchse und Gangrad, nicht zwischen Buchse und Welle. Dann gibt es noch eine Bohrung in der Buchse mit Bund, aber nicht in der Buchse ohne Bund.
Diese Bohrung bringt zwar Öl bis an die Welle, aber hier endet der Kanal.

Das Angebot von Stahlbuchsen hab ich gesehen, kam mir aber gleich merkwürdig vor als Materialwahl eines Gleitlagers. Das würde ich hier selbst mit genügend Ölkanälen nicht statt der Bronze einsetzen.

Die axiale Lagerung auf der Hauptwelle mit den im 73er Teilekatalog angegebenen 2Stk Washern 129941 (und ff in diversen Dicken) (Teilenummer AA15 und AA22) scheint auch nicht gepasst zu haben. Eine Scheibe muss deutlich dicker sein. im 76er Teilekatalog ist das berücksichtigt, eine der beiden Scheiben wurde durch UKC958 ersetzt. Aber meines Erachtens an der falschen Stelle. Wechselt man die beiden Scheiben gegeneinander aus, würde es passen. Damit würden die Gangräder nicht mehr gegen den Bund drücken und die Gefahr eines Abbrechens des Bundes von der Bronzebuchse wäre deutlich geringer.


Gruß
Jürgen
Rettet die Gummibumper!

Antworten

Zurück zu „Getriebe und Overdrive“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast