Differential neu abdichten

Zahnersatz, Kardanwelle...
Antworten
Benutzeravatar
BerndTR
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 3
Registriert: 09.09.2018, 21:08

Differential neu abdichten

#1

Beitrag von BerndTR » 29.11.2018, 09:40

Hallo an alle

ich habe gerade mein Differential drausen und mache alle Gummis neu, dabei möchte ich auch die Lager und Simmerringe erneuern.
Mein Auto ist ein TR6, 74Bj.
Antriebsseitig re/li habe ich die Wellen schon ausgebaut und zerlegt. :-D
Wie ist es Kardanseitig?
Muss ich da was beachten zwecks Einbau mit KN ?
Kann sich im Inneren vom Diff was verstellen?
Mein Diff hat kein Zahnausfall oder ähnliches, Deckel ist ab und wird auch neu abgedichtet.
Danke schon mal.

Grüße vom Münstertal

Bernd
Sonnige Grüße aus dem Schwarzwald
Bernd Gutmann :wave:

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2926
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal

Re: Differential neu abdichten

#2

Beitrag von Schnippel » 29.11.2018, 11:27

Hallo Bernd,

wie sieht die Mutter aus die den Kardanwellenflansch befestigt.
Wenn das eine Kronemutter ist kannst du den Simmerring so wechseln.
Ist es eine selbstsichernde Mutter ist die Wahrscheinlichkeit groß , das das Diff innen die Quetsch Hülse verwendet.
Dann besteht die Gefahr das anschliessend die Lagervorspannung nicht mehr ausreichend wird.
Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
BerndTR
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 3
Registriert: 09.09.2018, 21:08

Re: Differential neu abdichten

#3

Beitrag von BerndTR » 29.11.2018, 12:54

Schnippel hat geschrieben:
29.11.2018, 11:27
Hallo Bernd,

wie sieht die Mutter aus die den Kardanwellenflansch befestigt.
Wenn das eine Kronemutter ist kannst du den Simmerring so wechseln.
Ist es eine selbstsichernde Mutter ist die Wahrscheinlichkeit groß , das das Diff innen die Quetsch Hülse verwendet.
Dann besteht die Gefahr das anschliessend die Lagervorspannung nicht mehr ausreichend wird.
Bis denn
Ralf
Hallo Ralf
Ja es ist eine Gesicherte Mutter mit Draht. :-o
Wenn ich das Gewinde markiere wie sie jetzt ist , reicht das aus.

Danke
Sonnige Grüße aus dem Schwarzwald
Bernd Gutmann :wave:

Benutzeravatar
BerndTR
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 3
Registriert: 09.09.2018, 21:08

Re: Differential neu abdichten

#4

Beitrag von BerndTR » 29.11.2018, 12:59

Hallo Ralf

Danke schon mal für deine Antwort.
Ja es ist eine Mutter mit Drahtabsicherung.
Wenn ich jetzt das Gewinde markiere und sie wieder in die alte stelle bringe , müsste es doch gehen??
Danke schon mal
Sonnige Grüße aus dem Schwarzwald
Bernd Gutmann :wave:

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2926
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal

Re: Differential neu abdichten

#5

Beitrag von Schnippel » 29.11.2018, 13:40

Hallo
da würde ich mich auf keinen Fall drauf verlassen ,sondern mit vorgeschriebenen Drehmoment wieder festziehen.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
Mathias013
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 22
Registriert: 19.10.2014, 23:00
Wohnort: Bonne / F
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Differential neu abdichten

#6

Beitrag von Mathias013 » 30.11.2018, 11:50

Hallo zusammen,
Entschuldigung, dass ich mich hier so einmische aber darf ich so als Anfänger noch wissen wofür die Quetsch Hülse gebraucht wird und wozu die Lagervorspannung dient?

Schönes Wochenende!
Mathias

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2926
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal

Re: Differential neu abdichten

#7

Beitrag von Schnippel » 30.11.2018, 12:41

Hallo Matthias,
Kegelrollenlager werden im Maschinenbau immer mit einer Lagervorspannung X montiert.
Gründe :
1.eine höhere Steifigkeit
2.geringerer Geräuschpegel
3.eine genauere Führung der Welle
4.eine lange Gebrauchsdauer
5.erhöhte Laufgenauigkeit
Quelle mein Maschinenbauer Fachbuch
Bei den TR ´s und allgemein bei Kraftfahrzeugen dient es zudem auch noch dazu, das das Diff ruhiger Läuft.
An unseren Diff´s gibt es einmal die Variante mit einer Abstandshülse mit Einstellscheiben.
Und die Quetschhülse die mit einer Kraft X zusammengepresst wird und somit die Lagervorspannung herstellt.
Das entscheidende dabei ist allerdings das man die Reibungskraft mit einem Reibwertmesser ermittelt.
Die Kraft die benötigt wird damit der Flansch sich dreht.
Stelle ich ca 2,5 N/m ein, neue Lager auch einen ticken mehr.
An meinem eigenen Diff habe ich mal zum Testen die Vorspannung gegen 0 eingestellt,das war nicht so gut, bis ca 110 km/h sang es last unabhängig .
Vielleicht ist das mit einer Kardanwelle die mit Hardyscheiben die Kraft überträgt anders ,beim direkten TR wird es jedenfalls lauter.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1390
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Kontaktdaten:

Re: Differential neu abdichten

#8

Beitrag von hneuland » 30.11.2018, 12:56

hallo,

das Thema war ja abdichten - sorry Mathias, aber dich denke jemand wird Deine Frage schon noch beantworten.
Eine (vorübergehende) Möglichkeit gegen Ölverlust ist auch die Zugabe eines Dichtungsmittels ins Öl. Als ich vor paar Jahren meine jahrzehntealte Diff-Ölfüllung wechselte, hab ich das Öl-Stop von Wagner zugegeben https://www.oldieoel.de/Reinigung---Pfl ... -Oil-Stop/.
Die vorher vorhandenen leichten Leckstellen an den drei Anschlussstellen (Kardanwelle, Antriebsgelenke) waren anschließend dicht. Aber Achtung: Verschleiß wird durch sowas nicht repariert, deshalb sollte man es zugeben, wenn in den nächsten Jahren eine Getriebeüberholung ansteht. Das ist bei meinem Diff aktuell der Fall, anschließend kommt natürlich keine Zusatzchemie mehr rein.

Gruß
Horst

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2012
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Differential neu abdichten

#9

Beitrag von pi_power » 30.11.2018, 14:02

Und wenn das Diff schon mal auf dem Tisch liegt, würde ich es gleich mit der Ölablassöffnung versehen:

viewtopic.php?f=91&t=13614

viewtopic.php?f=10&t=13607&p=144507&hil ... ff#p144507

Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
Eckhard
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3628
Registriert: 13.02.2005, 00:00
Wohnort: Wüstenrot TR6 PI in Einzelteilen
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Differential neu abdichten

#10

Beitrag von Eckhard » 30.11.2018, 14:54

pi_power hat geschrieben:
30.11.2018, 14:02
Und wenn das Diff schon mal auf dem Tisch liegt, würde ich es gleich mit der Ölablassöffnung versehen:

Als ich damals meinen Diff-Deckel mit einer Ablassschraube versehen habe, wurde diese Arbeit für kleines Geld von mir angeboten (Die Portokosten wären höher gewesen) Hat sich niemand gemeldet,warum auch immer :kopfklatsch :kopfklatsch :kopfklatsch Was nicht viel kostet taugt nichts
An der Unterseite des Deckels wurde auf der Fräsmaschine eine Fläche angespiegelt und eine 14mm Bohrung eingebracht. Zwei Drehteile angeferigt (Einsatz und spezelle Mutter) im dünnwandigen Aludeckel verschraubt und gesichert. Eine M8 Schraube mit Dichtring tut ihren Dienst dauerhaft. Kein Gewinde kann überdreht werden, normalerweise

Eckhard

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1390
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Kontaktdaten:

Re: Differential neu abdichten

#11

Beitrag von hneuland » 30.11.2018, 18:30

pi_power hat geschrieben:
30.11.2018, 14:02
Und wenn das Diff schon mal auf dem Tisch liegt, würde ich es gleich mit der Ölablassöffnung versehen:
Marc
gute Empfehlung! Wird gemacht...
Danke auch an Eckhard!

Gruß
Horst

Antworten

Zurück zu „Getriebe und Overdrive“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast