Axialspiel Gangräder auf Vorgelege

Zahnersatz, Kardanwelle...
Antworten
Holm
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 121
Registriert: 06.01.2008, 00:00
Wohnort: Au am Rhein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Axialspiel Gangräder auf Vorgelege

#1

Beitrag von Holm » 23.06.2018, 13:34

Hallo,
kurze Frage an die Getriebespezialisten:
Das Axialspiel an der Vorgelegeachse zwischen Anlaufscheiben und Gehäuse ist mir klar, aber wie groß darf das Axialspiel der Gangräder/Abstandsbuchse auf der Vorgelegeachse sein?
Bei mir kann ich bei eingebautem Vorgelege, das Paket aus Vorgelegerad 2. Gang, Vorgelegerad 3. Gang, Abstandsbüchse und Vorgelege-Antriebsrad um ca. 0,9 mm hin- und herschieben.
Einstellscheiben gibts hier ja nicht. Ist das ok?

Grüße und schon mal Danke!

Holger

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2954
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 295 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Axialspiel Gangräder auf Vorgelege

#2

Beitrag von Schnippel » 23.06.2018, 15:55

Hallo
das ist eindeutig zu viel.
Da musst du dir eine neue Abstandsbuchse besorgen oder eine extra angepasste drehen.
Einstellscheiben (Normteil) gibt es,allerdings in metrisch.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück.

Holm
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 121
Registriert: 06.01.2008, 00:00
Wohnort: Au am Rhein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Axialspiel Gangräder auf Vorgelege

#3

Beitrag von Holm » 24.06.2018, 12:38

OK danke!
dann werde ich mal schauen, ob ich passende Einstellscheiben auftreiben kann. Wie groß soll den das Axialspiel da sein? Max. 3/10 mm wie zwischen Vorgelege und Gehäuse?

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2954
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 295 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Axialspiel Gangräder auf Vorgelege

#4

Beitrag von Schnippel » 24.06.2018, 13:45

Hallo Holger,
wenn Einstellscheiben ,dann möglichst 0,15 mm und dicker und dafür die Buchse kürzen.
Denn die Einstellscheiben, auch im Öl getaucht, sind sehr empfindlich auf kleinste Bewegungen.
Und die sind auf der Verzahnung vorhanden.
Die Zuverlässigste Einstellung ist mit unterschiedlichen Buchsen.
Du stellst das Spiel dann auch über die Vorgelegeachse hinaus ein,d.h.das Eingangsrad steht etwas über.
0,3 mm Axialspiel ist meiner Meinung zu viel, 0,1 -0,2 mm max ist anzustreben.
Grund, Nadellager mögen zu großes Axialspiel überhaupt nicht, das ist auch die Ursache für den Verschleiß an der Stelle.
Je enger das Axialspiel desto kniffliger ist der Zusammenbau.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück.

Benutzeravatar
seidelvc69
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 281
Registriert: 17.07.2008, 23:00
Wohnort: Lichtenau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Axialspiel Gangräder auf Vorgelege

#5

Beitrag von seidelvc69 » 24.06.2018, 21:05

Hi, ich würde da nicht solche dünnen Scheiben einbauen. Die zerbröseln doch nach kurzer Zeit ! Ich würde genau
hinschauen: Wo ist der Verschleiß und genau dieses Teil dann austauschen. Dieter

Drolli
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 458
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Axialspiel Gangräder auf Vorgelege

#6

Beitrag von Drolli » 25.06.2018, 12:36


Holm
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 121
Registriert: 06.01.2008, 00:00
Wohnort: Au am Rhein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Axialspiel Gangräder auf Vorgelege

#7

Beitrag von Holm » 26.06.2018, 15:30

Hallo
erstmal Danke für eure Hilfe!
Habe mir jetzt mal die Distanzhülse genauer angeschaut. Es sieht so aus als ob sie einseitig verschlissen ist, die Fasen sind auch unterschiedlich breit, die Gesamtlänge der Hülse beträgt 26,45 mm.
Weiß jetzt aber nicht, wie lang sie sein sollte. Kann mir das jemand sagen?
Grüße
Holger
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2954
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 295 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Axialspiel Gangräder auf Vorgelege

#8

Beitrag von Schnippel » 26.06.2018, 16:24

Hallo

habe gerade bei zwei offenen Getriebe gemessen.
27,27mm und 27.46mm ich denke das ist Lotterie.
Die Buchsen verschleißen im Ölspänesumpf recht gut.
Sind leider nicht gehärtet.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück.

Benutzeravatar
Eckhard
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3683
Registriert: 13.02.2005, 00:00
Wohnort: Wüstenrot TR6 PI in Einzelteilen
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: Axialspiel Gangräder auf Vorgelege

#9

Beitrag von Eckhard » 26.06.2018, 17:05

...auch ich habe nachgemessen. 27,46 ist das Maß, aber die Stinseiten sind rauh. Da hat der Zahn der Zeit genagt, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Buchse auf das exakte geforderte Maß zu verlängern wäre kein Problem ohne eine komplette Neue anfertigen zu müssen. Dadurch braucht man keine dünnen Passcheiben die es kaum in Zollabmessungen gibt in D

Bei den Getrieberepararturen die ich gemacht habe wurden die Zahnräder auf der Welle verklebt. Natürlich erst nachdem das richtige Maß gefunden wurde. Das ganze Paket läuft speilfrei. die Zahnräder sind fest mit der Welle verbunden. Es gibt an den Stirnseiten der Buchse keinen Abrieb mehr. Verkleben ist Stand der Technik seit Jahrzehnten

Eckhard

Holm
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 121
Registriert: 06.01.2008, 00:00
Wohnort: Au am Rhein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Axialspiel Gangräder auf Vorgelege

#10

Beitrag von Holm » 30.06.2018, 13:04

Hallo,
habe eine maßhaltige Hülse von Volker Herrmann bekommen. Somit habe ich ein Axialspiel von 0,15 mm. Denke das passt so.
Besten Dank für Eure Hilfe, jetzt gehts zum Zusammenbauen.

Holger

Antworten

Zurück zu „Getriebe und Overdrive“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: flying_brick und 2 Gäste