Knackgeräusche beim Anfahren

Zahnersatz, Kardanwelle...
Benutzeravatar
cargo400
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 46
Registriert: 03.07.2013, 23:00
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#16

Beitrag von cargo400 »

Hallo Carsten,
den TR in eine Werkstatt geben ist immer eine gewagte Sache.Ausserdem auch noch teuer und Du weisst nicht was dabei heraus kommt.
Es gibt da die unglaublichsten Geschichten, auch in diesem Forum,was die sogenannten Fachleute da so fertig gebracht haben.
Also,die Kiste hinten aufbocken - so hoch,das Du auch drunter kriechen kannst - dann stabile Boecke drunter stellen.Rahmen, am besten vor der Achse.
Auspuff hinten entfernen.Halbachsen/Driveshafts am Differential entfernen.Dann Rangierheber unter das Differential positionieren und die vier
Muttern mit 9/16 Nuss oder Ringschluessel entfernen.Zum Ablassen brauchst Du evtl eine zweite Person um das Differential in der Waage zu halten.
Danach kannst Du die gesammte Aufhaengung/Bolzen etc genau untersuchen.Vielleicht noch einen Inspectionsspiegel.Wenn du dann die beschriebenen
Beschaedigungen feststellst,baust Du alles wieder zusammen.
Es gibt bei den ueblichen Verdaechtigen Haendlern ein Reparatur Set und dann suchst Du Dir mit Hilfe von Leuten aus diesem Forum die sich auskennen,eine
Wekstatt die Dir diese Bleche/Verstaerkungen einschweissen.
So wuerde ich es machen.
Nur beim Aufbocken musst Du besonders aufpassen damit Dir die Kiste nicht auf den Kopf faellt.
Gruesse und gutes Gelingen!
Juergen
P.S. Ach ja und natuerlich die Kardanwelle am Differential loesen und ein bisschen zurueck druecken.Alles kein Problem!!
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3163
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#17

Beitrag von runup »

:klatsch: cargo400 hat recht. :top:
so kann man es machen
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1485
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#18

Beitrag von V8 »

Lord_Helmchen hat geschrieben: 11.01.2021, 14:09 Hallo,
ich stelle auch bisweilen ein solches Knacken von der Hinterachse aus fest. Gibt es irgendeine Möglichkeit festzustellen ob es die Diff-Aufnahme ist, ohne es zu demontieren?
Viele Grüße
Carsten
Logo.
Zunächst ist es fast immer der vordere Rechte.

Auto auf die Grube, in der einer wartet, 1. Gang rein und zwei schaukeln vor und zurück.

Finger an eine der Muttern von den Bolzen.

Wackeln Mutter und Bolzen beim schuckeln ist er lose.

Alle vier Bolzen so testen.
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1485
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#19

Beitrag von V8 »

Knacken hinten kommt von:
Loser Flansch Kardanwelle oder Antriebswelle.
Kreuzgelenk
Schiebestück
Loses Tellerrad im Diff
Speichenradverzahnung
Diffaufhangung
Stoßdampfer
Und als besonders eklig: Brackets der Schwinge und da neben Riss Bracket der Querbolzen nicht angeknallt, so daß die Hülse vom Silentblock auf dem Bolzen vor und zurück springt.
Benutzeravatar
Timm
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 166
Registriert: 27.12.2004, 00:00
Wohnort: Dreieich
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#20

Beitrag von Timm »

V8 hat geschrieben: 11.01.2021, 22:23 Knacken hinten kommt von:
Loser Flansch Kardanwelle oder Antriebswelle.
Kreuzgelenk
Schiebestück
Loses Tellerrad im Diff
Speichenradverzahnung
Diffaufhangung
Stoßdampfer
Und als besonders eklig: Brackets der Schwinge und da neben Riss Bracket der Querbolzen nicht angeknallt, so daß die Hülse vom Silentblock auf dem Bolzen vor und zurück springt.
Genau, ehe Du das Diff auf verdacht raus holst mach es ruhig nach cargo400 seiner Anleitung. Aber checke erst mal alle Verbindungen, Gelenke und andere Kraftübertragungspunkte. Wackeln, auf Spiel testen, am besten einen Erfahrenen beurteilen lassen. Und dann das fixen was das Problem macht.
Benutzeravatar
Stoneleigh
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 35
Registriert: 23.08.2020, 18:21
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#21

Beitrag von Stoneleigh »

Hallo Forum,

hatte so ein metallisches Klackgeräusch von hinten in der letzten Saison auch öfters - allerdings am TR4 A IRS Bj 1966. Häufig wenn ich plötzlich vom Gas gehe, oder beim Einkuppeln wenn untertourig....also bei "Schublaständerungen" ....

Könnte dann ja auch systembedingt sein bei o.a. Umständen -oder ? :?

Gibt es beim TR4A IRS auch so eine Diif Aufhängung, bzw hat der TR4A IRS auch einige andere "Schwachstellen bzgl. Klackegeräusch hinten" ? :genau:

Beste Grüße Heinz-Jürgen
Was ist zynisch?
Zynisch ist, dass Gott der Schildkröte einen CW-Wert von 0,3 mitgegeben hat.
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3163
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#22

Beitrag von runup »

JA, gibt es
TR4 IRS und TR250-5 und TR6
mfg
Benutzeravatar
oldpit
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 95
Registriert: 22.12.2013, 00:00
Wohnort: Coburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#23

Beitrag von oldpit »

Hallo zusammen,
was in der Aufzählung der Knackgeräusche noch fehlt, sind lose Schrauben vom Rahmen an die Karosserie.
Gruß Peter
Benutzeravatar
hneuland
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1924
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 292 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal
Kontaktdaten:

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#24

Beitrag von hneuland »

Hallo Forum,

Gibt es beim TR4A IRS auch so eine Diif Aufhängung, bzw hat der TR4A IRS auch einige andere "Schwachstellen bzgl. Klackegeräusch hinten" ? :genau:

Beste Grüße Heinz-Jürgen
hallo Heinz Jürgen,
die Hinterachsekonstruktion des TR4IRS entspricht der vom TR5/6. Also sind die geschilderten Knackgeräusche auch in Verbindung mit der Diff-Aufhängung zu prüfen. Die Ursache bzw. Kontrollmöglichkeiten wurden ja bereits beschrieben. Guck Dir auf jeden Fall die Diff-Aufhängung vorne rechts an. Das ist der Schwachpunkt!
Gruß Horst
Benutzeravatar
kawedo
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1947
Registriert: 02.12.2004, 00:00
Wohnort: 44319 Dortmund-Wickede
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#25

Beitrag von kawedo »

sixforsix hat geschrieben: 22.07.2016, 16:06 Verfügt jemand bei mir in der Nähe über eine Grube oder Bühne um das mal genauer anschauen zu können ? Wäre super, Kasten Bier, Wasser oder ähnliches spendiere ich natürlich gerne :wave:
Gruß
Stefan
Hallo Stefan,

nachdem alle sinnvollen Tipps gegeben wurden habe ich doch noch etwas für Dich.

In Wipperfürth lebt unser TR-Freund PeterQ. Ich kenne ihn als Fachmann.
Schreib ihn doch einfach mal (persönliche Nachricht hier im Forum) an, vielleicht schaut er sich dein Problem an oder gibt dir vor Ort Tipps (Werkstatt). :genau:

Beste Grüße
Charly

P.S. @ alle : Ich bin seit 2004 hier im Forum aktiv und habe heute zum ersten Mal jemanden als "ignoriertes Mitglied" markiert. Seine sinnlosen Kommentare und Beleidigungen bin ich leid.
Benutzeravatar
peterq
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 248
Registriert: 29.09.2007, 23:00
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#26

Beitrag von peterq »

Hallo Charly,

die Meldung von Stefan (sixforsix) ist von 2016. Ich hatte über längere Zeit Kontakt zu Stefan, weil er Probleme mit seiner Zündung hatte. Leider hat Stefan seinen TR verkauft und einen Benz gekauft. Es gibt Sachen.....

Übrigens, wenn du dich erinnerst: beim letzten Treffen in Werl war ein TR6 dabei wo sich die ganze Differenzialbrücke hinten links vom Rahmen losgerissen hatte (Rost). Die Knackgeräusche sollte man also nicht ignorieren!

Gruß Peter.
Benutzeravatar
altana
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 157
Registriert: 01.12.2009, 00:00
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#27

Beitrag von altana »

Hallo TR-Freunde und Moderatoren, ich weiche zwar vom Thema ab, möchte aber an dieser Stelle ausdrücklich und offen die Auffassung von Charlie teilen: Wenn der Herr rumrup hier Blindenpunkte verteilen darf, warum wird ihm nicht die gelbe Karte mit gleichfarbigen Symbolen gezeigt? Die kann ja später in Rot gezogen werden, falls er weiterhin ätzt! Anlass dafür gibt es ja vielfach, schwarz auf weiß!
Ich bin der Meinung, dass dieses sehr interessante Forum, dessen Pflege und Unterhaltung sicherlich viel Zeit und Aufwand erfordert, auch bestimmte Verhaltensregeln einfordern darf!
Beste Grüße Rainer
Benutzeravatar
hneuland
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1924
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 292 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal
Kontaktdaten:

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#28

Beitrag von hneuland »

hallo Charly und Rainer,
ihr habt ja Recht, das war schon oft Thema. Wir haben dann festgestellt, dass man über manche Beiträge auch mal hinweglesen kann...
Den von euch angesprochenen Beitrag habe ich gelöscht, weil in dieser Thematik unangemessen.
Gruß Horst
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7479
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#29

Beitrag von gelpont19 »

peterq hat geschrieben: 14.01.2021, 16:20
Übrigens, wenn du dich erinnerst: beim letzten Treffen in Werl war ein TR6 dabei wo sich die ganze Differenzialbrücke hinten links vom Rahmen losgerissen hatte (Rost). Die Knackgeräusche sollte man also nicht ignorieren!

Gruß Peter.
...war das nich unser Pfarrer Klaus... ?
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1485
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Knackgeräusche beim Anfahren

#30

Beitrag von V8 »

gelpont19 hat geschrieben: 14.01.2021, 18:34 ...war das nich unser Pfarrer Klaus... ?
Nein, war ein gelber 6er aus DO und es sah aus der Ferne aus, als ob da schlecht repariert war. An der Seite die Strebe gerissen und stumpf aufeinander geschweißt.

Nicht der typische Fehler und nicht so knifflig zu reparieren
Antworten

Zurück zu „Getriebe und Overdrive“