Covid 19 (corona)

Hier gehören übergreifende Themen wie z. B. der Wartungsplan vor dem Winterschlaf hinein.
Benutzeravatar
Berthold
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 980
Registriert: 12.06.2013, 23:00
Wohnort: Bergisch Gladbach
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 271 Mal
Kontaktdaten:

Re: Covid 19 (corona)

#61

Beitrag von Berthold » 10.04.2020, 08:32

oldpit hat geschrieben:
09.04.2020, 19:10
Alternativlos = Diktatur
Sorry, ich finde es grundsätzlich gut unterschiedliche Aspekte einer Problematik zu diskutieren, aber hier muss ich massiv widersprechen. Aus meiner Sicht ist eher zutreffend:
Alternativlos = Naturgesetz = Mathematik = nicht beeinflussbar
 
Eine alte alpha Centauri Sendung des BR ist da ganz informativ. Die ersten und die letzten Sätze beinhalten eigentlich schon die ganze Botschaft. Aber auch der ganze Beitrag ist sehenswert.
 
Auch unsere Finanzkrisen sind nicht beherrschbar weil ihnen Mathematik zu Grunde liegt. Politiker und Banker werden die Probleme niemals lösen können, egal welchem Vorschlag man folgt. Allerdings könnten wir die Spielreglen selber so ändern, dass auch andere mathematische Zusammenhänge entstehen. Aber soweit sind wir noch nicht.
 
Ich habe es mir wirklich angetan und dieses Video bis zum Ende angeschaut. Immer in der Hoffnung das noch etwas substanzielles oder gar Lösungsvorschläge kommen. Barfuß gehen, heißes Bad (41 Grad) und Rohkost sollen die Lösung dieser Pandemie sein??? Da fehlen mir wirklich die Worte. Auch ansonsten sehe ich sehr wenig Fakten und dafür viel "Geschwafel".
 
Ein paar der angesprochenen Punkte sollte man aber wirklich beachten. Ich denke da in erster Linie an die Lobby der Pharmaindustrie. Es werden sicher einige Firmen einen riesen Reibach an der Krise machen. Und ob jede Impfung sinnvoll ist kann man auch kritisch sehen. So wie ich das sehe sind bei der angesprochenen Schweinegrippe der Pharmaindustrie die Taschen voll gemacht worden, ohne das der Nutzen entsprechend gewesen ist.
 
Das wir von Virologen regiert werden und die Demokratien praktisch abgeschafft ist kann ich nicht erkennen. Im Gegenteil bin ich froh darüber, dass die Politik sich von Experten beraten lässt und diesen Rat auch in ihrem politischen Handeln berücksichtigt.
Ich bin froh, dass wir in einer repräsentativen Demokratie leben und es nicht zu allen Fragen Abstimmungen gibt. Komplexe Zusammenhänge auf simple ja nein Entscheidungen zu reduzieren und dann von Leuten entscheiden zu lassen, die in der Regel weder das Problem noch die Lösungsansätze wirklich verstehen, wird uns als Gesellschaft mit Sicherheit nicht weiterbringen.
 
Aus meiner Sicht geht es darum, dafür zu sorgen das ausreichend Intensivbetten zur Verfügung stehen. Zwar ist das Durchschnittsalter der Verstorbenen mit über 80 Jahren recht hoch, dass bedeutet aber nicht das Jüngere nicht sterben können. Die Jüngeren haben eine deutlich bessere Chance auch einen schweren Krankheitsverlauf zu überleben. Was passiert aber wenn wir z. B. kurzfristig sämtliche Beschränkungen wieder aufheben. Hier kommt wieder die Mathematik ins Spiel. Die Zahl der Infizierten und damit auch die Zahl der ernsthaft Erkrankten wird schnell steigen und mit ziemlicher Sicherheit wird die Zahl der Intensivbetten nicht mehr ausreichen. Vom Personal und Material reden wir erst garnicht. Das wird dann zwangsläufig auch dazu führen, dass Jüngere, die normalerweise nach einer Intensivbehandlung genesen wären, jetzt versterben weil die Intensivbehandlung nicht zur Verfügung steht. Und diesen Zustand, den sicher niemand erleben möchte, gilt es zu verhindern.
 
Auch die Wirtschaft unterliegt mathematischen Regeln. Das führt logischerweise auch dazu das negativ Betroffene eine möglichst schnelle Rückkehr zur "Normalität" fordern. Hierbei sollten wir beachten, dass auf der einen Seite der Waagschale für uns nicht änderbare Naturgesetze wirken und auf der anderen Seite selbst gemachte Regeln ebenfalls mathematisch wirken. Aus meiner Sicht sollte man mehr darüber nachdenken, wie man die wirtschaftlichen Spielregeln so anpasst, dass möglichst viele Unternehmen und Arbeitnehmer die Krise unbeschadet überstehen anstatt zu versuchen die Seite mit den Naturgesetzen einfach zu ignorieren. Das Eine können wir ändern das Andere hingegen nicht.
 
In dem Sinne bleibt gesund.
 
Gruß Berthold

Benutzeravatar
Julius
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 126
Registriert: 06.01.2019, 20:54
Wohnort: Remscheid
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Covid 19 (corona)

#62

Beitrag von Julius » 10.04.2020, 11:38

:Das ist der Beste Beitrag seit langem zu diesem Thema!
:top:
Nicht irgendein YouTube Geschwafel,wo es nur darum geht möglichst viele Klicks zu erreichen!
Gruß Axel

Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde!

TR-Blues
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 17
Registriert: 07.07.2016, 18:52
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Covid 19 (corona)

#63

Beitrag von TR-Blues » 10.04.2020, 13:21

Hallo Berthold,

vielen Dank für einen derart guten Beitrag zu diesem schwierigen Thema,

Grüße Reinhard

Benutzeravatar
Willi49
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2498
Registriert: 23.04.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Covid 19 (corona)

#64

Beitrag von Willi49 » 10.04.2020, 13:36

Moin Berthold,
so is es in klaren Worten.
Endlich mal kein Grünes Kuckucksei.
L.G.
Willi
......so`n Pferd is auch nur`n Mensch. (Tamme Hanken)+
Unsichtbar wird Dummheit, wenn sie genügend große Ausmaße angenommen hat.(B.Brecht) :yes:

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2876
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal
Kontaktdaten:

Re: Covid 19 (corona)

#65

Beitrag von Triumphator » 10.04.2020, 13:39

Prof. Lesch kann‘s....
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Willi49
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2498
Registriert: 23.04.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Covid 19 (corona)

#66

Beitrag von Willi49 » 10.04.2020, 13:45

Moin, komisch ich kann den Kerl nit ab. 8-O
Willi
Triumphator hat geschrieben:
10.04.2020, 13:39
Prof. Lesch kann‘s....
......so`n Pferd is auch nur`n Mensch. (Tamme Hanken)+
Unsichtbar wird Dummheit, wenn sie genügend große Ausmaße angenommen hat.(B.Brecht) :yes:

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7299
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Kontaktdaten:

Re: Covid 19 (corona)

#67

Beitrag von gelpont19 » 11.04.2020, 08:46

Berthold hat geschrieben:
10.04.2020, 08:32


1 ) Ich habe es mir wirklich angetan und dieses Video bis zum Ende angeschaut. Immer in der Hoffnung das noch etwas substanzielles oder gar Lösungsvorschläge kommen. Barfuß gehen, heißes Bad (41 Grad) und Rohkost sollen die Lösung dieser Pandemie sein??? Da fehlen mir wirklich die Worte. Auch ansonsten sehe ich sehr wenig Fakten und dafür viel "Geschwafel".
 
2 ) Ein paar der angesprochenen Punkte sollte man aber wirklich beachten. Ich denke da in erster Linie an die Lobby der Pharmaindustrie. Es werden sicher einige Firmen einen riesen Reibach an der Krise machen. Und ob jede Impfung sinnvoll ist kann man auch kritisch sehen. So wie ich das sehe sind bei der angesprochenen Schweinegrippe der Pharmaindustrie die Taschen voll gemacht worden, ohne das der Nutzen entsprechend gewesen ist.
 
3 ) Das wir von Virologen regiert werden und die Demokratien praktisch abgeschafft ist kann ich nicht erkennen. Im Gegenteil bin ich froh darüber, dass die Politik sich von Experten beraten lässt und diesen Rat auch in ihrem politischen Handeln berücksichtigt.
Ich bin froh, dass wir in einer repräsentativen Demokratie leben und es nicht zu allen Fragen Abstimmungen gibt. Komplexe Zusammenhänge auf simple ja nein Entscheidungen zu reduzieren und dann von Leuten entscheiden zu lassen, die in der Regel weder das Problem noch die Lösungsansätze wirklich verstehen, wird uns als Gesellschaft mit Sicherheit nicht weiterbringen.
 
Gruß Berthold
Moin Bertold,

...ein paar Anmerkungen zu deinem Beitrag...

1 ) Lösungsvorschläge, die wirklich Hand und Fuss haben, kannste z.Zt. wohl von niemandem erfahren. Es hilft aber sicherlich das Immunsystem zu stärken - das ist kein Geschwafel sondern erwiesen. Wir hier im nördlichen Bereich von Europa sind an Grippeviren gewöhnt(Immunsystem). Die Südländer mehr an Keimbefall - siehe Ernährungsgewohnheiten. Italiener, Afrikaner bekamen hier immer schon eher ne Erkältung als ich... ich dagegen Durchfall, wenn ich im Süden unterwegs war. (Landsleute auch ;D )

2) ...warum sollte es jetzt anders sein ?? Wenn man ein paar Millarden "mitnehmen" kann UND die entsprechenden Prod.Einheiten hat, wäre es dumm die Produktion nicht umzustellen um einen "Impfstoff" zu produzieren. Aber wem soll der verabreicht werden ? ...den systemrelevanten Personen damit sie einsatzbereit bleiben ? Die Impfung hat immer das Risiko, dass sie das Immunsystem erstmal schwächt... Da das Entwickeln des Wirkstoffes Monate dauert bleibt dann nur wenig Zeit, die Nebenwirkungen genauer zu untersuchen (2. Risiko - siehe Tamiflu)
Eine Großserienproduktion ist auf Grund ihrer Größe eben "unbeweglich". Wenn sie anläuft kann es sein, dass der Wirkstoff nicht mehr gebraucht wird - Herdenimmunität. Viele Menschen, die befallen sind, haben ihre eigenen Antikörper gegen das Virus entwickelt und brauchen den Impfstoff nicht mehr - werden aber sicherlich "angehalten" sich "sicherheitshalber" auch impfen zu lassen. Das ist, wie ich es nenne "Demokratur". Einer wird dran verdienen, nicht die gesamte Pharmaindustrie...

3) ...das die "Experten" ausnahmslos vom RKI zu stammen scheinen, lässt einen Zusammenhang zwischen politischem Handeln und Gewinnmaximierung des Pharmaherstellers vermuten, der letztlich den Auftrag bekommt. Ob das wieder Roche oder diesmal auch andere sein könnten, werden Politiker schon jetzt wissen,aber nicht öffentlich machen. Tatsache ist, dass die mit den Produktionsanlagen, die Impfstoff herstellen können - und zwar großformatig - nicht so viele sind, vielleicht 3 oder 4.
Die Lösungsansätze, die aktuell auf uns ausgekippt werden, wie Hygiene, Händewaschen, Abstand halten... waren mir schon immer bekannt. Das mein Baumarkt aber offen hat, hat mich bei der ganzen von "oben" und durch die Medien verbreiteten Hysterie umgehauen... ;D Diese Konsequenz hätte ich dann doch nicht erwartet...

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
oldpit
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 82
Registriert: 22.12.2013, 00:00
Wohnort: Coburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Covid 19 (corona)

#68

Beitrag von oldpit » 11.04.2020, 14:19

Hallo zusammen,
noch mal zur Richtigstellung: wenn ich hier einen Link veröffentliche, dann halte ich das für lesenswert, weil es eine andere Sicht der Dinge darstellt. Mehr nicht! In dem Link gibt's Dinge, die ich für richtig halte und andere nicht. Es stellt erst mal eine andere Meinung dar als die Offizielle. "Barfuß gehen, heißes Bad (41 Grad) und Rohkost sollen die Lösung dieser Pandemie sein" halte ich auch für abwegig! Die Schwierigkeit in dieser Situation ist, dass wir Alle erst Wissen aufbauen und auch nicht genau wissen, was richtig ist ausser vielleicht Abstand halten, was ja im Moment alle tun. Deswegen bleibt es nach wie vor wichtig Meinungsvielfalt zu bewahren. Es gibt heute in der Tagesschau auch allgemein eine Gegendarstellung zu Quellen im Netz: https://www.tagesschau.de/inve…fake-new ... a-101.html
Das sollte man dann genauso zur Kenntnis nehmen.
Den Link habe ich auch veröffenlicht, um eure Meinung hier zu hören. Immerhin sind wir mit unserem Hobby zumindest teilweise so eine Art "Bruder im Geiste" ! Deswegen finde ich es wichtig hier in dem Schrauberforum mal darüber zu diskutieren, auch auf die Gefahr hin, dass mal jemand sozusagen über das Ziel hinauschiesst und die Diskussion in Streit ausartet! Das müssen wir auch aushalten und vielleicht trägt genau das bei dem ein oder anderen zum Überdenken festgefahrener eigener Positionen bei!
Der Begriff alternativlos hat mich schon vor Jahren auf die Palme gebracht. Nichts ist alternativlos. Schon gar nicht in der Politik! Klar haben im Moment alle Angst um ihre Gesundheit, noch mehr Angst habe ich allerdings um unsere Freiheits,- und Grundrechte sowie den Verlust demokratischer Umgangs,- und Diskussionsformen!
Gruß Peter

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7299
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Kontaktdaten:

Re: Covid 19 (corona)

#69

Beitrag von gelpont19 » 11.04.2020, 15:59

...deine Gegendarstellung Tagesschau ist leider schon gecancelt...
Eine temporäre Zufälligkeit... ;D

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Berthold
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 980
Registriert: 12.06.2013, 23:00
Wohnort: Bergisch Gladbach
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 271 Mal
Kontaktdaten:

Re: Covid 19 (corona)

#70

Beitrag von Berthold » 11.04.2020, 18:13

Hallo Peter,

ich habe ja schon geschrieben, dass ich Meinungsvielfalt grundsätzlich gut finde. Das würde uns auch bei mancher technischen Diskussion gut zu Gesicht stehen und Streit muss da nicht geben.

Was mich aber gestört hat ist der Begriff Diktatur.

Davon sind wir sicher noch ein ganzes Stück weit entfernt. Natürlich gibt es in der Politik immer eine Alternative. Allerdings sind die Folgen manchmal so, dass man doch keine Alternative hat und in diesem Fall ist das nicht nur meiner Meinung nach so.

Auch mich stört der Begriff alternativlos. Daher würde ich es begrüßen wenn uns Politiker umfassend über das Für und Wieder einzelner Vorschläge unterrichten würden. Dann würde klarer warum etwas alternativlos ist. Man würde aber auch den Einfluss der Lobbyisten erkennen und das soll wohl auch vermieden werden.

Allerdings lese ich in sehr vielen Kommentaren von verschiedenen Onlinemagazinen immer wieder Alternativvorschläge aus denen klar ersichtlich wird das die Schreiber nicht über die notwendigen Hintergrundinformationen verfügen. Auch machen sich die Schreiber keine Gedanken über die Folgen einer möglichen Umsetzung ihrer Vorschläge. Macht es dann Sinn solche Vorschläge auf höchster Ebene zu diskutieren? Ich bin mit vielem nicht einverstanden was hier politisch läuft, aber so schlecht ist es nicht in Deutschland.

Auch haben wir sicherlich unterschiedliche Wahrnehmungen. Für mich war der Beitrag eine Mischung aus Verschwörungstheorie und Werbung für ein Buch bzw. Veranstaltungen (Webseite des Dr.). Die angeblich immer wieder gelöschten Informationen sind kinderleicht zu finden. Die Länder die angeblich alles besser machen haben mit ihren Massnahmen mittlerweile fast alle nachgezogen. Hier sei nur als Beispiel die Ausrufung des Notstandes in Tokio und den umliegenden Regionen erwähnt. Das die Stärkung des eigenen Immunsystems eine sinnvolle Sache ist sollte soweit jedem bekannt sein und ist nicht Coronaspezifisch. Also ich kann für mich aus diesem Beitrag beim besten Willen keine neuen Erkenntnisse gewinnen. Aber vielleicht gelingt das ja noch anderen Lesern.

Gruß Berthold

Benutzeravatar
redflitzer
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 783
Registriert: 13.04.2009, 23:00
Wohnort: Lage
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Covid 19 (corona)

#71

Beitrag von redflitzer » 11.04.2020, 18:42

gelpont19 hat geschrieben:
11.04.2020, 15:59
...deine Gegendarstellung Tagesschau ist leider schon gecancelt...
Eine temporäre Zufälligkeit... ;D

win
Wenn man direkt auf Tagesschau geht findet man es.
Gruß aus dem Lipperland
TR 4, 1962

Benutzeravatar
redflitzer
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 783
Registriert: 13.04.2009, 23:00
Wohnort: Lage
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Covid 19 (corona)

#72

Beitrag von redflitzer » 11.04.2020, 18:59

Berthold hat geschrieben:
11.04.2020, 18:13
Hallo Peter,

ich habe ja schon geschrieben, dass ich Meinungsvielfalt grundsätzlich gut finde. Das würde uns auch bei mancher technischen Diskussion gut zu Gesicht stehen und Streit muss da nicht geben.

Was mich aber gestört hat ist der Begriff Diktatur.

Davon sind wir sicher noch ein ganzes Stück weit entfernt. Natürlich gibt es in der Politik immer eine Alternative. Allerdings sind die Folgen manchmal so, dass man doch keine Alternative hat und in diesem Fall ist das nicht nur meiner Meinung nach so.

Auch mich stört der Begriff alternativlos. Daher würde ich es begrüßen wenn uns Politiker umfassend über das Für und Wieder einzelner Vorschläge unterrichten würden. Dann würde klarer warum etwas alternativlos ist. Man würde aber auch den Einfluss der Lobbyisten erkennen und das soll wohl auch vermieden werden.

Allerdings lese ich in sehr vielen Kommentaren von verschiedenen Onlinemagazinen immer wieder Alternativvorschläge aus denen klar ersichtlich wird das die Schreiber nicht über die notwendigen Hintergrundinformationen verfügen. Auch machen sich die Schreiber keine Gedanken über die Folgen einer möglichen Umsetzung ihrer Vorschläge. Macht es dann Sinn solche Vorschläge auf höchster Ebene zu diskutieren? Ich bin mit vielem nicht einverstanden was hier politisch läuft, aber so schlecht ist es nicht in Deutschland.

Auch haben wir sicherlich unterschiedliche Wahrnehmungen. Für mich war der Beitrag eine Mischung aus Verschwörungstheorie und Werbung für ein Buch bzw. Veranstaltungen (Webseite des Dr.). Die angeblich immer wieder gelöschten Informationen sind kinderleicht zu finden. Die Länder die angeblich alles besser machen haben mit ihren Massnahmen mittlerweile fast alle nachgezogen. Hier sei nur als Beispiel die Ausrufung des Notstandes in Tokio und den umliegenden Regionen erwähnt. Das die Stärkung des eigenen Immunsystems eine sinnvolle Sache ist sollte soweit jedem bekannt sein und ist nicht Coronaspezifisch. Also ich kann für mich aus diesem Beitrag beim besten Willen keine neuen Erkenntnisse gewinnen. Aber vielleicht gelingt das ja noch anderen Lesern.

Gruß Berthold

Genau so sehe ich das auch. Es gibt immer einen "sympathischen" der so ein Zeug erzählt. Es gibt auch in einer Marktwirtschaft immer jemanden der Geld damit verdient. Das wissen vor allem die Vertriebler unter uns. Das ist normal und kann nur mit Verstaatlichung verhindert werden. Aber wollen wir das??? Die Einstellung billig, billiger am billigsten fällt uns jetzt auf die Füße, siehe Schutzkleidung, Mundschutz, Arzneimittel usw. Hier wird der Einfluss der Globalisierung deutlich. Das ist auch die Ursache für die Flucht aus Afrika.

Schöne Ostern, Peter
Gruß aus dem Lipperland
TR 4, 1962

Benutzeravatar
tr5ludwig
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 195
Registriert: 31.10.2007, 00:00
Wohnort: Neumarkt St. Veit
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Covid 19 (corona)

#73

Beitrag von tr5ludwig » 12.04.2020, 12:52

Liebe Freunde
ich sehe wie hoch die Ansteckungsgefahr mit dem Virus ist und wie ein Todeskampf aussehen kann und wir nur noch Schmerzstillende Mittel geben können. Und dann kommt mir jemand mit irgendeiner Statistik !!!. Wenn ich zuhause aus dem Fenster schaue oder auf meiner Terrasse sitze denke ich "ist doch alles nich so schlimm" aber kaum in der Arbeit denke ich ich ich bin in einem schlechten Film. Das ist Realität, durch die Quarantäne die uns allen auferlegt ist, kann ich feststellen das die Häufigkeit zurückgeht und zwar merklich. Einen Impfstoff sehe ich zwar noch nicht aber die Chance das Virus auszutrocknen, Ihm die Möglichkeit zu nehmen sich zu vermehren, wer am Schluss der Finanzielle Gewinner ist, interessiert mich momentan nicht, dafür ist hinterher zeit, jetzt geht es darum dem Virus keine Möglichkeit zu geben sich zu vermehren.
Grüße aus der Front
Ludwig

Benutzeravatar
oldpit
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 82
Registriert: 22.12.2013, 00:00
Wohnort: Coburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Covid 19 (corona)

#74

Beitrag von oldpit » 12.04.2020, 13:41

Hallo Berthold,
was ich meinte ist, es fühlt sich im Moment manchmal so an wie in einer Diktatur, aber davon sind wir hier zum Glück noch weit entfernt. Nach derzeitigem Erkenntnisstand ist das wichtigste Mittel um die Verbreitung des Virus zu verhindern Abstand zu halten. Das tun im Moment wirklich Alle, denen ich in der Stadt beim Einkauf oder beim Waldspaziergang treffe. Freiwillig. Deswegen braucht es keinen Zwang mehr. Das dürfte jetzt Jeder verstanden haben. Ich fand das auch Alles richtig im ersten Schritt. Hätte ich als verantwortlicher Politiker genauso entschieden. Nach 4 Wochen muss jetzt ein Weg gefunden werden, womit wir dauerhaft leben können. Vorsichtsmaßnahmen wie Abstand halten, ist das Wichtigste. Aber ansonsten muss das Alltagsleben wieder zurückgefahren werden. Geschäfte müssen wieder öffnen, Betriebe wieder die Arbeit aufnehmen. Dann dürfen halt nur ein paar Leute rein, je nach Quadratmeterzahl. Unsinnnige Beschränkungen wie hier in Bayern gehören mit sofortiger Wirkung ausser Kraft gesetzt. Ich wohne hier im Grenzgebiet zu Thüringen. Dort gibt es wieder andere Bestimmungen. Es muss eine bundeseinheitliche Lösung her. Das ist das Mindeste, was ich jetzt von den politisch Verantwortlichen erwarte. Genauso ein Unsinn ist es die Grenzen zu schließen, als ob sich das Virus davon abhalten liese . Sehr bedauerlich, dass sich die EU in der Beziehung völlig aus dem Rennen verabschiedet hat.
Gruß Peter

Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 7800
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal
Kontaktdaten:

Re: Covid 19 (corona)

#75

Beitrag von MadMarx » 12.04.2020, 15:03

tr5ludwig hat geschrieben:
12.04.2020, 12:52
...wie ein Todeskampf aussehen kann und wir nur noch Schmerzstillende Mittel geben können. ....
interessehalber.
unterscheidet sich corona von grippe in anzahl und heftigkeit?

Gesperrt

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste