Aufgabe für Karosseriebauer?

Hier gehören übergreifende Themen wie z. B. der Wartungsplan vor dem Winterschlaf hinein.
Antworten
Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 615
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Aufgabe für Karosseriebauer?

#1

Beitrag von HoffmannJ68 » 07.08.2019, 22:14

Hallo Freun.de

Ich hab hier was von einem ganz anderen Modell: Trecker, ich glaube von Kramer. Nächstes Jahr will mein Bruder die Restaurierung beginnen. Diese Versteifungsprofile, ca. 6 Stück, sitzen von Innen unter der Haube.
Profil.jpg
Da ich aus dem Metallbereich komme, fragte er mich ob ich jemanden weiß, der solche Verstärkungsprofile biegen kann. Die geraden Profile herzustellen ist nicht das Problem, es mangelt nur an einer Profilbiegemaschine. Hat schon mal jemand so etwas bei einem Karosseriebauer gesehen oder hat einer nen Tipp, wer solche Profile biegen kann? Biegeradius ist erstmal vorläufig. Habe das Teil noch nicht in Natura gesehen.



Gruß
Jürgen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Rettet die Gummibumper!

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7039
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufgabe für Karosseriebauer?

#2

Beitrag von gelpont19 » 08.08.2019, 08:51

Moin Jürgen,

...ruf mal Ingo Fabek an, der hat glaub ich sonne Maschine. War 1 mal da um mit einem Freund nen TR4 zu kaufen... War irre fasziniert, was die aus einem Stück Blech alles machen können. Wir haben ihn eigentlich von der Arbeit abgehalten, aber er hat viel erklärt... ein sympatischer Typ.

http://classic-concepts.com/

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 453
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Aufgabe für Karosseriebauer?

#3

Beitrag von Derfel » 08.08.2019, 13:15

Hallo Jürgen;
Frag doch einfach mal in einer Spenglerei nach, irgendwo bei dir um´s Eck. Vielleicht kann dir da einer helfen.

Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Benutzeravatar
Sinan
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 121
Registriert: 28.10.2010, 23:00
Wohnort: Weinheim
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Aufgabe für Karosseriebauer?

#4

Beitrag von Sinan » 08.08.2019, 13:25

Hahaha, Runup hat noch Geschwister, geile Antwort

Benutzeravatar
kawedo
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1926
Registriert: 02.12.2004, 00:00
Wohnort: 44319 Dortmund-Wickede
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Aufgabe für Karosseriebauer?

#5

Beitrag von kawedo » 08.08.2019, 15:13

Lieber Jürgen,

ich hätte da eine "schräge" Empfehlung aus deiner Nachbarschaft für dich. :genau:

http://www.rippe-speed-custom.de/

Hansastr. 87c
Unna

Die haben auch schon TR6 Blechteile angefertigt / instand gesetzt.

Gruß
Charly

P.s Unsere TR-Seppels wollen dich zu einem Klempner (Spengler) schicken.

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2363
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Aufgabe für Karosseriebauer?

#6

Beitrag von runup » 08.08.2019, 15:37

frage auf antwort #4 sinan
:idea: ...ist ..sinan.. eigentlich... male oder .. female ???
:popcorn

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 453
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Aufgabe für Karosseriebauer?

#7

Beitrag von Derfel » 08.08.2019, 18:25

Naja,
wenn man wegen jedem Blödsinn auf eine Fachwerkstatt angewiesen ist, dann tut's mir leid.

Im Fahrzeugbau werden für Sowas Tiefziehbleche verwendet und mit Pressen in Form gebracht.

#1 Jürgen: Ich würde mir solche Profile kanten, diese entsprechend einsägen, dann kleine Keile einschweißen und entsprechend ablängen.

#4 Sinan ......passt scho 😖

Du bist Metaller Jürgen, Du weißt wie das geht.

Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2405
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Aufgabe für Karosseriebauer?

#8

Beitrag von S-TYP34 » 08.08.2019, 18:38

Jürgen

Schick mal die Zeichnung und Angabe über Materialstärke,
habe ne Abkanntbank L= 1400 m/m
und 2 X 90° hin u. zurück ist kein Hexenwerk,
ist doch nur die Haubenverstärkung.
Winklig einschneiden,biegen und verschweißen wo ist da die Hürde?

Für den BRISTOL 406 sind die Teile anspruchsvoller zu bauen(Bilder)
den ersten Satz habe ich dem Club in England überlassen
leider bekomme ich die Bilder nicht von der alten Kiste runter.

Harald
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Manche Menschen sind nur so lange bei dir,wie du ihnen nützlich bist
Ihre Loyalität endet,dort wo ihre Vorteile aufhören.

Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 615
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Aufgabe für Karosseriebauer?

#9

Beitrag von HoffmannJ68 » 08.08.2019, 21:53

Danke Euch für die vielen Ideen, werde die jetzt abarbeiten.

Wie gesagt, das gerade Profil ist leicht zu kriegen, da lohnt sich nicht die Kantbank selbst anzuschmeißen.
Aber das fertige Profil krumm zu biegen ohne dass es Risse kriegt oder übermäßige Stauchwellen, dass ist hier die Kunst.
Vor vielen Jahren hatten wir noch eine uralte Biegemaschine für Profile in der Werkstatt meiner ersten Firma, die war schätzungsweise aus den 50er Jahren und wurde ursprünglich zum Biegen von Flanschprofilen verwendet. Heute werden so kleine Flansche als Blechring geschnitten oder geschmiedet. Darum hab ich so eine kleine Biegemaschine schon lange nicht mehr gesehen.
Ich denk aber der eine oder andere Spengler wird noch wissen, wo er so was findet.

@Harald + Roman: Ja, erst einschneiden und dann einfach biegen+Zuschweißen war auch meine erste Idee. Denn ich schätze ursprünglich kamen die Teile aus ner großen Presse, die möglicherweise nicht durch ne Biegemaschine ersetzt werden kann. Aber ein Versuch ohne Schneiden und Schweißen soll trotzdem unternommen werden.

Bis denn
Jürgen
Rettet die Gummibumper!

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: crisu und 2 Gäste