Teer im Tank

Hier gehören übergreifende Themen wie z. B. der Wartungsplan vor dem Winterschlaf hinein.
Antworten
Benutzeravatar
tr6helmuth
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 59
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Lübeck
Danksagung erhalten: 9 Mal

Teer im Tank

#1

Beitrag von tr6helmuth » 07.07.2019, 10:49

Liebe Gemeinde,
nach langer Standzeit haben sich in meinem Tank (TR6) w.g. unsachgem. "Stilllegung" schwarze Anhaftungen an den Innenwänden gebildet.
Mit dem Heißdampfstrahler ließen sich die Rückstände am Boden des Tanks gut entfernen.
Das obere Drittel des Tanks, wo auch großer Reinigungsbedarf besteht, konnte der Strahl nicht erreichen.
Bevor ich die im Netz empfohlenen Methoden wie Salzsäure, Domestos, Bremsflüssigkeit,Biodiesel, CorregaTaps, Betonmischer anwende,
liegen denn Erfahrungen vor, wenn ich den Tank regelmäßig bis zum Stehkragen volltanke, alle paar Wochen den Kraftstofffilter wechsele,
dass sich dieser Restschmodder mit der Zeit wieder löst und durch die Verbrennung geht?

Wenn dies nicht empfohlen wird, zu welchen der o.a. Möglichkeiten rät die Fachwelt.

Beste Grüße aus Lübeck

Helmuth

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2222
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Teer im Tank

#2

Beitrag von Kamphausen » 07.07.2019, 11:16

Ich hab gerade noch meinen Spitfire-tank (nach >20 Jahren Standzeit mit Sprit drin) mit "Denk mit" "Powerreiniger" aus dem Dromarkt auf Neuwagenniveau gebracht...

zwei Hände "Split" (den schön scharfen aus der Streugut-Kiste an der Straßenecke) + kräftig schütteln, bis der grobe dreck sich lößt...
Dann spülen..

6 Pullen von dem Zeug mit heißem Wasser auf 10L auffüllen und den Tank damit ausschwenken....kann man durchaus 12h einwirken lassen und den Tank danach in eine andere Position drehen, bis alles blank ist....
Ordentlich spülen.....

Sprit rein und den Benzinfilter (am Tankabgang!) im Auge behalten....und bei bedarf wechseln....

Frage ist bei Dir auch: Wie sehen die Leitungen aus?

Peter
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist!
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70

Benutzeravatar
tr6helmuth
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 59
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Lübeck
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Teer im Tank

#3

Beitrag von tr6helmuth » 07.07.2019, 12:17

Hallo Peter,
das wäre dann der hier:

-Mit hochwirksamer Kraftformel
-Kraftvoll gegen Kalk, Rost, Schmutz und Seife
-Für strahlende Sauberkeit im ganzen Haushalt

Wenn mir nicht doch noch einer betätigen kann, dass sich der Schmodder auch wieder von alleine löst, dann schnall ich den Tank
(ist eh´draußen) mit deiner Mischung auf meinen Betonmischer(wegen dünne Arme).

Danke Peter!

Helmuth aus Lübeck

Benutzeravatar
tr6helmuth
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 59
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Lübeck
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Teer im Tank

#4

Beitrag von tr6helmuth » 07.07.2019, 12:31

....was mich eigentlich bei meinen Recherchen verunsichert hat!

Der eine kippt eine Lauge, der andere eine Säure in den Tank und ist vom Ergebnis begeistert.

Helmuth

Benutzeravatar
wie
Profi
Profi
Beiträge: 1212
Registriert: 05.09.2006, 23:00
Wohnort: Neuenbürg Waldrennach
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Teer im Tank

#5

Beitrag von wie » 08.07.2019, 12:17

Kamphausen hat geschrieben:
07.07.2019, 11:16
zwei Hände "Split" (den schön scharfen aus der Streugut-Kiste an der Straßenecke) + kräftig schütteln, bis der grobe dreck sich lößt...
Dann spülen..
Wie bekommst du den denn wieder raus?
Hab zuhause auch einen liegen, den der Vorbesitzer gestrahlt hat vor der Lackierung. Blöderweise haben sie offenbar dabei den Stutzen nicht verschlossen. :kopfklatsch
Meine sämtlichen Versuche das Strahlgut wieder rauszubekommen sind bislang gescheitert, weil das schön zwischen den Schwallblechen sitzt.

Gruß
Achim

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2222
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Teer im Tank

#6

Beitrag von Kamphausen » 08.07.2019, 15:00

Beim Spiti-Tank geht das recht einfach, da der Füllstandsgeber auf "halber Höhe" sitzt...
Bei meinem PI-Tank war links noch nen Ablaß-Stopfen....einfach mit großen Mengen Wasser spülen....Wohl dem, der nen Garten hat...mein Badezimmer sah entsprechend aus...

Oder alles in eine Ecke laufen lassen und dann saugstarken Lappen um nen Schuhanzieher/Stock wickeln....

Und wie gesagt: Ich hab nen Benzinfilter immer direkt hinterm Tank montiert....so kann kein Sand die Leitungen/Pumpen verstopfen...

https://www.straightsix.de/doku.php?id= ... nspritzung

Peter
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist!
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast