Abgase

Hier gehören übergreifende Themen wie z. B. der Wartungsplan vor dem Winterschlaf hinein.
Benutzeravatar
peterq
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 229
Registriert: 29.09.2007, 23:00
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Abgase

#16

Beitrag von peterq » 26.03.2019, 10:55

Hallo Sebastian,

du kannst jetzt nur systematisch vorgehen, ich würde mit folgenden Themen anfangen:

Zündung:
- Widerstand am Primärkreis der Zündspule messen (vorher Kabel abmachen). Ist die 3 oder 1,5 Ohm? Wie viele Kabel sind an + angeschlossen, ein oder zwei?
- Am Tester mit Oszilloskop anschließen. Nur dass die Zündung neu und elektronisch ist, heißt nicht dass sie richtig funktioniert. Die verdrehte Montage vom Verteiler beeinflusst die Wirkung nicht, wahrscheinlich liegt nur der Ausgang für die Welle zum Drehzahlmesser ungünstig. Das Bild am Oszilloskop zeigt wie die Zündfunke aufgebaut wird und ob das bei allen Zylindern gleich abläuft. Diese Messung zeigt nicht ob es einen Fehler bei der Position der Grundplatte gibt, siehe Thread "Rätsel Kerzenbild #55", das musst du dir separat ansehen.

Einspritzung:
- Benzindruck vor dem Metering Unit messen.
- Wie ist der Zustand vom Metering Unit? Choke Hebel soll komplett zurück gehen. Schlauch am Bremsverstärker abmachen, daran saugen. Hält die Membrane am MU Unterdruck?
- Zündkerzen ausbauen, Düsen ausbauen und im Glas halten. Anlasser drehen und schauen ob das Sprühbild einen feinen Konus gleicht. Wenn die Düsen tropfen sind die HC Werte hoch (Sprit verbrennt nicht).

Mach erst mal das was du kannst oder wozu du Werkzeug oder Messgeräte hast und melde dich bitte wieder.

Gruß Peter.

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 730
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Abgase

#17

Beitrag von yxc » 26.03.2019, 15:08

bei welcher Drehzahl wurden co und lambda ermittelt? Leerlauf?
Vg Jürgen

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1654
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abgase

#18

Beitrag von hneuland » 26.03.2019, 18:14

hi Sebastian,

die Gründe für den Gestank beim Offenfahren sind ja bereits hinreichend beschrieben. Der Duft im offenen Innenraum entsteht durch Verwirbelung.
Diese kannst Du in gewissem Umfang beeinflussen, indem Du das Auspuffendrohr - also den Dämpfer - etwas mehr nach vorn oder hinten schiebst. Nach meinen (jahrzehntelangen :lol: ) Feststellungen wird der Duft geringer, wenn die Endrohre etwas weiter nach hinten stehen. Die Verwirbelung ist größer, wenn das Auspuffende etwa gleich mit dem Karosserieblech liegt.
Es kann auch sein, dass eine undichte Dichtung zwischen Auspuffkrümmer und Hosenrohr Abgase durch die Lüftung bläst (hatte ich auch schon).
Probier das mal aus. Ganz geruchfrei wirst Du den offenen TR allerdings nie hinkriegen....

Liebe Grüße
Horst

Benutzeravatar
crisu
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 119
Registriert: 07.10.2009, 23:00
Wohnort: 4060 Leonding
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Abgase

#19

Beitrag von crisu » 26.03.2019, 18:56

Hallo sebastian
Wenn der hc wert wirklich so hoch ist hast du die ursache schon gefunden. Man müsst auch wissen wie gemessen wurde: drehzahl, motorentlüftung angschlossen oder offen..
Nächste frage :Passt der dv zur motorkonfig?
Einen pi nur auf co einzustellen funktioniert nicht.
Es ist sollte immer ein kompromis zwischen co und hc sein, d.h. ein bischen fetter bringt den hc wert meistens auch herunter.

Ist aber alles nur mein meinung.....

Mfg
Chrisian

philliseb
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 112
Registriert: 28.06.2016, 16:48
Wohnort: 55430 Oberwesel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Abgase

#20

Beitrag von philliseb » 26.03.2019, 19:11

Also der Dosierverteiler passt und ist auf einem Prüfstand eingestellt worden. Der Wagen läuft super, ich kann bei 1100 Umdrehungen aufs Gas gehen ohne ruckeln oder sonst was. Wenn ich den nur ne viertel Umdrehung magerer drehe ruckelt er. Also genau an der Grenze.
Die Werte wurden im Leerlauf gemessen und die Kurbelgehäuseentlüftung war ganz normal angebaut.
Die neue Hosenrohrdichtung liegt schon da weil ich vorhatte eine Lambdasonde einzuschweißen. Um auch mal beobachten zu können. Das wird aber hinten angestellt.
Ich werde jetzt mal die Kurbelgehäuseentlüftung abnehmen und in eine Flasche leiten vllt bringt das was. Blowby Ölbebel usw..

Benutzeravatar
crisu
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 119
Registriert: 07.10.2009, 23:00
Wohnort: 4060 Leonding
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Abgase

#21

Beitrag von crisu » 26.03.2019, 19:21

Hallo seb
Versuche es fetter nicht magerer.
Ich messe immer bei 2000 umin und abheschlossener motorentlüftung.
Lg
Christian

Benutzeravatar
crisu
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 119
Registriert: 07.10.2009, 23:00
Wohnort: 4060 Leonding
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Abgase

#22

Beitrag von crisu » 26.03.2019, 19:32

Hallo seb
Ergänzung:
O2 mit 4,6% ist auch viel..( abgasanlage inkl krümmer am kopf wirklich dicht? Ansaugung zum kopf auch ok?)
Und lambda 0,95 mit co 3,5 kann so , zumindest nach meinen tabellen nicht stimmen, hängt wahrscheinlich mit o2 wert zusammen.
Lg
Christian

Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3095
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abgase

#23

Beitrag von Gyula » 26.03.2019, 22:20

Hi!

Ich nehme an, es handelt sich um einen frühen PI
mit 280 Grad Nockenwelle.
Der CO Wert mit 3-4 % und ein HC - Wert von 3000 ppm
Deuten auf ein nicht korrektes Verhalten des Motors hin.
Wenn die Einspritzanlage und die Zündung korrekt arbeiten, darf der HC Wert nicht über 1500 - 2000 ppm liegen. Der HC - Wert ist für den penetranten Gestank verantwortlich. Die verwendete NW hat eine größere Ventilüberschneidung, wodurch unverbranter Kraftstoff in den Abgastrakt gelangt, der für den hohen HC Wert verantwortlich ist.
Mögliche Verbesserungen:
- Zündung auf 8 Grad voT
- Ventilspiel eher an die obere Toleranz legen.
- Leerlaufdrehzahl in Richtung 1000 Rpm
- HC Wert mittels CO Einstellung möglichst niedrig einstellen.

Kompressionstest und Druckverlustprüfung durchführen.
Das hilft den Motorzustand zu beurteilen.
Kurbelgehäuseentluftung auf Dichtigkeit überprüfen. Bei Undichtigkeiten gelangen die Blow By Abgase in den Fahrgastraum.

Eine ganz signifikante Verbesserung bekommst du, wenn du die 280 Grad NW gegen eine z. B. 260 Grad Newman NW tauscht. Da sinkt der HC Wert auf deutlich unter 100 ppm ( hundert!). Damit hast du unten herum nicht nur einen schöneren Leerlauf, sondern auch deutlich mehr Drehmoment im Rücken.....

Liebe Grüße
Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 730
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Abgase

#24

Beitrag von yxc » 27.03.2019, 06:34

...ja, das ist ein guter leitfaden!
zur subjektiven geruchswahrnehmung: setzt euch mal in einen 74' opel rekord,alfa gt...oder nen /8 da riechts auch immer nach sprit und/oder warmem motor...
..wenn der pi gut eingestellt ist, riecht bei der fahrt (offen) vorne nix, an der ampel schon...
Vg Jürgen

philliseb
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 112
Registriert: 28.06.2016, 16:48
Wohnort: 55430 Oberwesel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Abgase

#25

Beitrag von philliseb » 27.03.2019, 06:52

Danke für eure Überlegungen. Druckverlust hatte ich schon mal gemacht, alles ok. Kompression auch gleichmäßig ok, ca. 13 bar. Zündung habe ich schon vorgelegt auf ca. 8 Grad, weil er da eh besser läuft und nicht klingelt bei Last im Berg.

Wie kann ich denn testen ob die Ansaugung und Krümmer zum Kopf richtig dicht ist?

Jürgen: Wenn er nur an der Ampel riecht und bei fahrt nicht bin ich zufrieden und das ist auch der Zustand auf den man sich einstellt wenn man einen Oldtimer fährt. Etwas "Flair" muss ja sein :lol:

Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3095
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abgase

#26

Beitrag von Gyula » 27.03.2019, 07:16

Hallo Sebastian!

Wenn du das alles gemacht hast und auch alles in Ordnung ist, können keine HC Werte von 3000 ppm vorliegen.
Also hast du etwas gravierendes übersehen.
Bei 8 Grad voT, 1000 rpm, Ventilspiel 0,25 mm +, HC auf Minimum bei max 5-5,5 CO und kein Überdruck im Kurbelgehäuse müssen zusammen deutlich weniger als 3000 ppm HC ergeben.....
Sonst hast du einen Gedankenfehler....

Liebe Grüße
Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1654
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abgase

#27

Beitrag von hneuland » 27.03.2019, 11:30

hallo Sebastian,
das mit den Abgaswerten scheint ja durch die vielen Hinweise einen guten Lauf zu nehmen oder ist gar schon ok. Deshalb nochmals mein Hinweis von weiter oben auf die generelle Problematik von Oldtimerdüften durch Verwirbelung der Auspuffabgase.
Ganz wird sich das Problem - das schreibst Du ja auch - bei einem offenen TR nicht beseitigen lassen. Auch ich habe in meiner 40jährigen TR6 Pi-Laufbahn damit schon zu kämpfen gehabt.
Einmal war es eine undichte Krümmerdichtung durch die Abgase von vorn in den Fahrgastraum geblasen wurden. Ein gute Idee ist auch die Kontrolle des Ventils der Kurbelgehäuseentlüftung und der Schlauchverbindungen damit.
Ich selbst habe seinerzeit die Abgasbelästigung - war je nach Fahrgeschwindigkeit stärker oder schwächer - durch ein Versetzen des Auspuffs verändert. Man müsste das Auto in einen Windkanal stellen können um das professionell zu überprüfen. Ich habe es nach dem Prinzip try and error praktiziert. Tatsächlich war das, was an Abgas von hinten nach vorn gewirbelt wurde von der Endstellung der beiden Ausgangsrohre abhängig. Da steckt einiges an Potential...

Viel Erfolg und Grüße
Horst

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2451
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: Abgase

#28

Beitrag von runup » 27.03.2019, 12:54

servus horst
da muss ich ja froh sein, keinen PI zu fahren.
bei meinen triple zs 175cd2 , stinkt alles normal
:wave:

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7102
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abgase

#29

Beitrag von gelpont19 » 27.03.2019, 12:59

philliseb hat geschrieben:
27.03.2019, 06:52
Wie kann ich denn testen ob die Ansaugung und Krümmer zum Kopf richtig dicht ist?
...weiss nich, ob´s beim PI genauso wie beim Vergaser ist, aber Ansaug mit startpilot oder Bremsenreiniger besprühen - dann geht die LeerlaufDrehzahl hoch...
Abgas müsste man optisch erkennen können. Für die Unterseite, die schwer einsehbar ist, eine Lampe montieren und einen Zahnarztspiegel benutzen. Vielleicht kennt noch jemand von den PI Genossen ne andere Möglichkeit.
Das der HC grundsätzlich von der 280er NW kommt und stinkt kann ich für den Vergaser nicht bestätigen... bei mir kommt da nur Blütenstaub... :) - auch wenn ich mal geschlossen fahre.

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3095
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abgase

#30

Beitrag von Gyula » 27.03.2019, 14:03

Hi!

Win, deine 280 er Kent kannst mit der originalen 280 er Stanpart nicht vergleichen. Deine NW Ist viel steiler, da deutlich mehr Hub und hat mehr Ventilspiel. Ergo ist die Fläche unter der Überschneidung wahrscheinlich kleiner. Es gelangt daher weniger unverbranntes Gemisch in den Abgasstrang. Der HC Wert ist damit niedriger.

Liebe Grüße
Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast