Schweißgerät

Moderatoren: TR-Freunde-Team, TR-Freunde-Team

Antworten
Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1961
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 405 Mal
Kontaktdaten:

Schweißgerät

#1

Beitrag von JochemsTR »

https://tr-freun.de/phpBB3/viewtopic.php?f=100&t=17557
Hallo Jochen

Das sieht super aus und sehr profi haft, hab gesehen das du mit einer stahlwerk tig schweissmaschine geschweisst hast,
So eine würde ich mir auch gerne kaufen, kannst du diese tig schweissmaschine empfehlen

Gruss Tom
Um die Frage zu beantworten haben ich ein neues Thema geöffnet. Vielleicht kommt noch zusätzlichen Input und interessant ist es ja.

Ich habe das Merkle MobiMig 180K und Stahlwerk WIG 200 Puls ST IGBT. Das Merkle Gerät habe ich gekauft. Das Stahlwerk Gerät habe ich geschenkt bekommen. Zwischen den Beiden liegt ein Preisfaktor 6 unterschied!

Das Merkle Gerät ist ein absolutes Profi-Gerät. Ich habe mir das Gerät gegönnt, weil ich
a. nichts ausleihen möchte, und
b. die Li und Re Schweller von einem Golf gewechselt werden musste.
Grundsätzlich kaufe ich kein Billig-Zeug. Auch wenn es für ein Hobbyschrauber ausreichend ist, kaufe ich immer vernünftiges Werkzeug…und das kostet nun mal Geld. Wir haben hier eine Merkle Niederlassung und da ich der Geschäftsführer persönliche kenne habe ich zusätzlich eine Einführung/Schweißkurs bekommen. Dann nehme ich gern das Geld in die Hand.

Das Stahlwerk Gerät habe ich von einem Bekannte geschenkt bekomme und habe das Dankbar angenommen. Das Gerät ist neu. Ich habe lediglich die Düsen und Schlauchpaket bestellen müssen. Ein WIG Gerät der Marke Merkle würde so rund 2.000 € kosten. Dieses Stahlwerk Gerät kostet ca. 430€ . Es ist NICHT die AC/DC Variante. Also Aluminium kann ich nicht damit schweißen.

Mit beiden Geräte macht Schweißen richtig Spaß. Wenn man die Möglichkeit mal hat, dann hat man eigentlich nur noch Ideen was man so alles machen kann. Ich hatte es schon erwähnt, die Geräte sind ein wichtige Faktor. Wichtiger ist die Übung und die Einstellungen. Korrekte Düsen auswählen, richtige Vorschub (MAG). Korrekte Durchmesser Wolfram Elektrode (WIG) usw. Beim MAG Gerät gibt mir das Gerät die Einstellungen vor. Da muss ich wirklich nichts machen. Cold MIG gibt es auch. Beim WIG Gerät nehme ich 30-40 A pro mm. Das scheint wohl so ein Faustregel zu sein. Youtube lässt grüßen. Mit weitere Einstellungen habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt. Kommt noch.

So….was ist jetzt der Unterschied? Beim Stahlwerk Gerät wird überall gespart. Der Inverter ist minderwertig, das Gehäuse ist nicht so robust, und das Gerät hat eine offene Funkenstrecke drin….alles Sache die es beim Profi-Gerät nicht gibt. Aber Deutsche Handarbeit kostet Geld und das bezahlt man auch. Merkle wartet immer noch Geräte aus der 90-er Jahre. Die funktionieren noch genauso gut.

Ich werde das Stahlwerk Gerät weiter einsetzen. Wie lange es hält, keine Ahnung. Wenn ich ein WIG Gerät selber kaufen muss, dann würde ich aber die Merkle Variante kaufen, inkl AC/DC. Aber das ist nun mal meine persönliche Einstellung. Für den Hobbyschrauber mit 5 mal im Jahr etwas schweißen, reicht das Stahlwerk Gerät völlig aus.

Grüße Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EFI EMU Black - 205/60 auf 7x16
Benutzeravatar
Liberolix
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 174
Registriert: 27.04.2020, 12:09
Wohnort: HH-West
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Schweißgerät

#2

Beitrag von Liberolix »

meinst das hier - hier der Test mit ALU auf AC:


Werbevideo - ist das realistisch oder ....?
wir fahren englische Gelassenheit - ein bisschen mehr davon, kann uns nicht schaden......

Antworten

Zurück zu „Maschinen und Elektrowerkzeuge“