Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

Einspritzventile, Einspritzpumpe, mechanisch, elektronisch...

Moderator: TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
maetes
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 190
Registriert: 21.08.2020, 15:27
Wohnort: Köln | TR4A IRS 1967
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#16

Beitrag von maetes »

Zurück zum Thema.
Ich finde, dieses Teil sieht so kosmisch aus, wie man sich in den 20er Jahren den Steuerstand eines U-Bootes vorgestellt hat. Was es technisch kann, weiß ich nicht, habe ja nur zwei Vergaser. Aber ich finde es einfach nur toll, solche Originalteile zu erwerben, wieder gangbar zu machen - und dann einfach zu besitzen und nutzen. Daumen ganz weit oben.....
Benutzeravatar
tr5ludwig
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 298
Registriert: 31.10.2007, 00:00
Wohnort: Neumarkt St. Veit
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#17

Beitrag von tr5ludwig »

Liebe Freunde
Ganz lieben dank für eure Unterstützung, ich bin wieder mal hin und weg von eurem Einsatz. Ihr habt mir sehr geholfen.
Danke dank
Beste Grüße
Ludwig
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3249
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 370 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#18

Beitrag von Kamphausen »

hneuland hat geschrieben: 18.08.2021, 12:56 Du musst Deine Düsen nach dem Kauf vorher einschicken.
Grüße
Horst
Was er sagen will: auf kaufen drpcken und deine Düsen an Neil schicken....dann kommen frisch überholte in TOP Qualität zurück....

er verkauft halt keine einzelnen Düsen, sondern "verkauft" nur die Dienstleistung...

@Wiel: Glückwunsch zum neuen Spielzeug

@Host; Hoffe, ihr habt nicht an Deinem Ersatzverteiler rum gedreht...der ist TOP per Lambdasonde eingestellt....
peter190145
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 33
Registriert: 11.07.2017, 18:47
Wohnort: 25421 Pinneberg TR6 pi
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#19

Beitrag von peter190145 »

Hallo,
ich möchte hier mal mein Problem mit meinem Dosierverteiler schildern, :Fußdichtung Rückschlagventile:
Meine Werkzeuge: Zentrierschraube aus Messing , Dorn um Dichtung einsetzen Alum. , Haken um Dichtung zu entfernen Messing ,es kann also beim
Ein oder Ausbau keine Beschädigungen geben. Die Dichtungen habe ich von 3 Lieferanten bezogen , sie bleiben maßhaltig .
Nach 1000 km ist dann Düse1 und Düse 6 undicht , 4sec 1Tropfen , da es nun schon das dritte mal ist finde ich es sehr merkwürdig.
Der Konus der Rückschlagventile ist poliert und blank, die Dichtungen habe ich mit Fett und auch schon mit 2-Taktöl ( reichlich )
eingebaut. Konus natürlich auch mit Fett versehen.
Der Stator hat keine beschädigungen und das Gehäuse auch kein Riss.
Warum immer nur 1 und 6 , ich kenne das sonst immer nur von 2 und 5 Banjo.

Wer hat eine schlüssige Erklärung und weiß Abhilfe , oder kann mir einen tipp geben.
liebe Grüße
Peter (ratlos)
Benutzeravatar
arnoldPI
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 32
Registriert: 08.11.2018, 08:21
Wohnort: Meilen, CH
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#20

Beitrag von arnoldPI »

Hallo Peter
Vielleicht zu simpel, aber hast du ausgeschlossen, dass der Effekt nicht von den Düsen selbst stammt (Düsen 1 und 6 mit einem anderen Düsenpaar ausgetauscht)?
Gruss Arnold
One Triumph leads to another.
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3709
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: 49143 Bissendorf Schelenburger Str.
Hat sich bedankt: 591 Mal
Danksagung erhalten: 602 Mal

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#21

Beitrag von Schnippel »

peter190145 hat geschrieben: 02.08.2022, 19:34 Hallo,
ich möchte hier mal mein Problem mit meinem Dosierverteiler schildern, :Fußdichtung Rückschlagventile:
Meine Werkzeuge: Zentrierschraube aus Messing , Dorn um Dichtung einsetzen Alum. , Haken um Dichtung zu entfernen Messing ,es kann also beim
Ein oder Ausbau keine Beschädigungen geben. Die Dichtungen habe ich von 3 Lieferanten bezogen , sie bleiben maßhaltig .
Nach 1000 km ist dann Düse1 und Düse 6 undicht , 4sec 1Tropfen , da es nun schon das dritte mal ist finde ich es sehr merkwürdig.
Der Konus der Rückschlagventile ist poliert und blank, die Dichtungen habe ich mit Fett und auch schon mit 2-Taktöl ( reichlich )
eingebaut. Konus natürlich auch mit Fett versehen.
Der Stator hat keine beschädigungen und das Gehäuse auch kein Riss.
Warum immer nur 1 und 6 , ich kenne das sonst immer nur von 2 und 5 Banjo.

Wer hat eine schlüssige Erklärung und weiß Abhilfe , oder kann mir einen tipp geben.
liebe Grüße
Peter (ratlos)
Hallo Peter,
das ist kein Problem es ist völlig normal.
Wenn die Pumpe, ohne das die Maschine läuft, den Systemdruck aufgebaut hat, kommt nach einer Zeit x der Kraftstoff
durch den Rotor auch am Rückschlagventil an. Der Druck ist dann so groß das eine gewisse Menge das Rückschlagventil passiert und schlussendlich aus der Düse tropft. Wenn du Boschdüsen verwenden würdest könntest du das sogar hören. Die Schnarren dann einmal kurz.

Munter Bleiben
Ralf
In diesem Forum ist ein Narzisst unterwegs,der rhetorisch gewand, Fake Geschichten verbreitet ! Fantasie und Reale Dinge verschmelzen.Groß aufgeblasen ist er IMMER der BESTE ! Technisch Versierte enttarnen den allerdings sofort. Was macht ein Narzisst alles so ? Google mal...du wirst staunen.
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3249
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 370 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#22

Beitrag von Kamphausen »

Wollte ich gerade fragen:

Testest Du das aus Jux & Dollerei oder weil ein Fehler Auftritt? Läuft er zu Fett/Mager?

Wie testest Du das und ist das innerhalb der (1970) angesetzten Spezifikationen?

Normaler Weise startet man den Wagen und fährt los...kein englischer Ingenöör hat sich Gedanken dazu gemacht, wie es ist, wenn er mit eingeschalteter Zündung (und laufender Benzinpumpe) ne halbe Stunde in der Garage steht....
Deshalb geht dann die Zündspule kaputt und es tropft aus den Düsen....
peter190145
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 33
Registriert: 11.07.2017, 18:47
Wohnort: 25421 Pinneberg TR6 pi
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#23

Beitrag von peter190145 »

Hallo Leute,
die Düsen 1 und 6 tropfen nach 4 sec. Pumpenlaufzeit , und natürlich sind die beiden Kerzen arg dunkel .
Die Düsen sind Top . Pumpendr. -7,0 bar , Überdruckventil Malpassi .
Ich fahre mit 2 Takt-öl , 1:500 .
Für mich ist es nicht logisch das es immer nur 1und 6 ist , die anderen Düsen sind nach 20 sec. Pumpenlaufzeit , dicht danach Pumpe aus.

Peter : das hierbei die Zündspule abgeklemmt wird ist schon klar.

liebe Grüße
Peter (ratlos)
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3709
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: 49143 Bissendorf Schelenburger Str.
Hat sich bedankt: 591 Mal
Danksagung erhalten: 602 Mal

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#24

Beitrag von Schnippel »

Hallo Peter,

Vertausche die Leitung mit Düse von 1 auf 2 und 6 auf 5 und fahre, dann vergleichen was dein Kerzenbild dir sagt.
Brauchst du ja nur oben umstecken Länge sollte reichen. Wenn es vorne nicht reicht nimmst du nur 5/6
Bin gespannt.

Munter bleiben
Ralf
In diesem Forum ist ein Narzisst unterwegs,der rhetorisch gewand, Fake Geschichten verbreitet ! Fantasie und Reale Dinge verschmelzen.Groß aufgeblasen ist er IMMER der BESTE ! Technisch Versierte enttarnen den allerdings sofort. Was macht ein Narzisst alles so ? Google mal...du wirst staunen.
peter190145
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 33
Registriert: 11.07.2017, 18:47
Wohnort: 25421 Pinneberg TR6 pi
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#25

Beitrag von peter190145 »

Hallo Ralf,
eine interessante Idee , da ja sicher nicht alle Zylinder exakt die gleiche Luftmenge bekommen .
Vielleicht passt es ja , im Moment ist es viel zu warm . Mit 77 zig ist alles etwas schwieriger .
Ich werde berichten .

liebe Grüße
Peter
peter190145
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 33
Registriert: 11.07.2017, 18:47
Wohnort: 25421 Pinneberg TR6 pi
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#26

Beitrag von peter190145 »

Hallo Ralf,
Kurze Rückmeldung: 5 auf 6 haut hin , 1 auf 2 leider nicht .
Ich werde am 1 zer Abgang sicher noch auf eine Lösung kommen.
Beim vermessen meiner noch vorhandenen Fußdichtungen habe ich unterschiedliche Maße in der Höhe und im
Außendurchmesser festgestellt .Der Abgang 1 liegt ja super günstig zum ausprobieren .
Kann ich mit den vertauschten Leitungen ohne Nachteile fahren ??

Ich danke für deinen Vorschlag.

Gruß
Peter
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3709
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: 49143 Bissendorf Schelenburger Str.
Hat sich bedankt: 591 Mal
Danksagung erhalten: 602 Mal

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#27

Beitrag von Schnippel »

Hallo Peter,

kein Problem,kannst du so mit fahren.

Munter Bleiben
Ralf
In diesem Forum ist ein Narzisst unterwegs,der rhetorisch gewand, Fake Geschichten verbreitet ! Fantasie und Reale Dinge verschmelzen.Groß aufgeblasen ist er IMMER der BESTE ! Technisch Versierte enttarnen den allerdings sofort. Was macht ein Narzisst alles so ? Google mal...du wirst staunen.
Benutzeravatar
seidelswalter
Profi
Profi
Beiträge: 1225
Registriert: 19.01.2008, 00:00
Wohnort: Schwarzenbruck(bei Nbg.)
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dosierverteilerprobleme? Die Lösung naht...

#28

Beitrag von seidelswalter »

bin mal eine nicht bestimmbare Zeit mit 5 und 6 vertauscht gefahren, war ohne Auswirkungen
gute Fahrt
Walter Seidel
TR6 PI Bj73 RHD pimento red Hardtop, Sitzheizung, 6 Zoll Speichenräder 195/65 Semperit Doppelrohrauspuff el. Zündung el. Benzinpumpe samt Vorpumpe - ein Leben ohne Triumph ist möglich, aber sinnlos - am 4. Januar 2022 ist mein 49ster Geburtstag

:wave:
Antworten

Zurück zu „Einspritzer“